Information ausblenden

Apple wirklich sinnvoll?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Maid-Majoran, 31.07.12.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    19.530
    19530

    *midi out*??? machst du deine beats mit externen roland-synths oder wie? ;)

    dass diese timing geschichte immer wieder doch nochmal aufflackert wundert mich wirklich. virtuelle instrumente sind samplegenau quer über alle plattformen, das thema ist doch seit über 10 jahren gegessen :) und sollte wirklich ein timing-fetischist ankommen und sagen "doch, ich mach meine beats mit externen klangerzeugern über oldschool midi", da würde ich dann einfach eine timing-snob-latte obendrauf legen und sagen "midi ist aus meiner sicht per se nicht timingfest genug als das ich mir das noch antun würde" (und das stimmt auch).
     
    Nachtschicht, 01.08.12
    #21
  2. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    19.530
    19530
    geh mal auf KVR und mach ne pluginsuche für das jeweilige system. ungefähr halb so viel, im freewarebereich eher nur ein viertel soviel. und da ist noch die fragmentation der pluginszene nicht mit einberechnet, auf OSX beharken sich mehrere inkompatible pluginformate, auf pc ist VST der alleinige platzhirsch.
     
    Nachtschicht, 01.08.12
    #22
  3. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    19.530
    19530

    was auch immer du nun kaufst, mac oder pc, aber i5 und erst recht nur 4GB ram würde ich mir heutzutage nicht mehr antun. ein feiner rechner der lange jahre freude bereiten soll sollte schon auf jeden fall i7, 64bit und mindestens 8Gb ram haben, und am besten noch ne SSD als systemplatte.

    kann man auf beiden plattformen haben. drunter würd ichs auf keinen fall machen, diese parameter wiegen tausendmal schwerer als das ganze betriebssystemfragen-gedöns.
     
    Nachtschicht, 01.08.12
    #23
  4. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.461
    88461

    Dafür ist der Hit / Shit Ratio unter Mac deutlich besser, am PC gibt es fast unendlich viel Müll Plugins. (ein Highlight ist wohl das Klimaanlagen Pumpe Brumm Geräusch VST oder was das gleich noch war..)

    Hat also auch vorteile, es gibt ehrlich gesagt auch bis heute nur ein einziges Plugin welches ich vermisse! (SQ8 )
     
    Lacunaflow, 01.08.12
    #24
  5. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    52.320
    52320
    Ich rede von VSTs und wei beschissen ungenau die von Sequencern wie Cubase getriggert werden, mal 5ms vorher, mal nachher. Ich hoer das ganz genau. Logic groovt besser. Von Midi Out ganz zu schweigen :). Hat mir damals keinen Spass gemacht, Cubase mit Battery 3, ausserdem wurde meine Midi Pefromance nicht richtig aufgezeichnet !!! Da musste ich immer alles quantisieren und einzeln rendern, damit es noch passte. Mit samplegenau hat Cubase nun nix zu tun. Reason schon, aber das ist ne andere Geschichte. Gute Musik kann man auf jeder Plattform, das steht ausser Frage.

    uebrigens: war ich vor einem Monat im Laden und hab den aktuellen Yamaha Motif angespielt. Dachte, es hat sich eventuell das Timing endlich verbessert! Fehlanzeige. Spiele ich 8 Spuren ein, wird die Drumsspur im Timing schon erheblich verzerrt. Was nuetzen die ganzen Funktionen, wenn das Teil nicht richtig spielt?
     
    synthpark, 01.08.12
    #25
  6. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.530
    15530
    Kann ich nicht bestätigen, Cubase ist extrem Timingfest !
     
    Beatback, 01.08.12
    #26
  7. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    52.320
    52320
    Ja Aussage gegen Aussage. Dann rendere doch mehrmals dein Projekt mit Cubase und inspiziere das im Audio Editor, Spurenvergleich. Damals wars alles andere als timingfest, das war Version 4. Waere ein Wunder, wenn sich da was getan hat.

    und dann noch der Test: spiele ein Plugin ein, und nimm gleichzeitig Midi und Audio auf (Feedbackschleife). Dann renderst du die Midispur desselben instruments und vergleichst die zwei Audiospuren. Am besten Drums. :)
     
    synthpark, 01.08.12
    #27
  8. kalle38

    kalle38

    Registriert seit:
    04.10.11
    Punkte:
    64
    64
    seh ich auch so...vorallem die 4gb Ram...
     
    kalle38, 01.08.12
    #28
  9. derchris

    derchris

    Registriert seit:
    01.03.04
    Punkte:
    2.067
    2067
    Programme sollten nicht im Programme-Verzeichnis schreiben duerfen, daher ist es extrem sinnvoll, dass es da global oder fuer jeden User Verzeichnisse gibt, die fuer Daten genutzt werden. Das sollte aber unter Vista/7 nur "C:\ProgramData" oder "C:\Users\Username\AppData\Roaming" sein. XP keine Ahnung.

    Das ist so nicht ganz richtig. :D

    "C:\ProgramData" ist "/Library", "C:\Users\Username\AppData\Roaming" ist "~/Library", das Registry-Aequivalent sind die Info.plist-Files, und dass das Programm nur aus dem .app Verzeichniss besteht, stimmt auch nicht immer (Kopier doch mal die Cubase.app auf einen anderen Mac und versuche sie zu starten). Daten muss ein Programm immer in /Library oder ~/Library ablegen, da es in /Applications keine Schreibrechte hat. Wirf einfach mal einen Blick in besagte Verzeichnisse (~/Library ist ab Lion versteckt, froeliches Suchen ;))

    Die Registry unter Windows hat zwar einen schlechten Ruf (und wird auch gerne zugemuellt; das ist aber eher ein Problem schlechter Uninstaller), aber immerhin hat man alles an einem Ort. Unter OS X werden z.B. die Datei-Zuordnungen zwar aus der Info.plist ausgelesen, aber dann irgendwo anders gespeichert. Nach dem Loeschen einer .app ist die Zuordnung dann also noch da (was bei mir z.B dazu gefuehrt hat, dass ich bestimmte Dokumente nur noch oeffnen kann, wenn die Anwendung bereits gestartet wurde; bin fuer Tipps dankbar).


    @Thread-Ersteller:
    Kauf dir, was dir besser gefaellt. Bei Apple ist die Auswahl ueberschaubarer, dafuer kannst du eine Windows-Maschine besser individuell anpassen (z.B. wenn du PCIe unter 2k moechtest).

    gruss, Chris
     
    derchris, 01.08.12
    #29
  10. Einfach

    Einfach

    Registriert seit:
    19.07.12
    Punkte:
    1.960
    1960
    Wenn du mich fragst, bzgl. umsteigen : kauf dir einen Computer.

    Ich bin vor 7 Jahren geswitched, von XP auf OSX Tiger...damals. Ich hab's nie bereut, obwohl mich mittlerweile der Apple-Weiß-Was-Der-User-Will Gedanke echt auf den Zeiger geht.

    Beispiel:
    Mein sechs Jahre alter MacPro akzeptiert Mountain Lion nicht mehr.

    Wer sich auf Apple einlässt, geht in eine Einbahnstrasse und da sehe ich mittlerweile das Ende kommen. Geiles System, ganz klar, ich habe in den sieben Jahren noch nie ein ernst zunehmendes Problem gehabt, wenn, dann selbst verschuldet. Nie mehr Gebastel, keine blutigen Finger, weil ja dringend am PC irgendetwas getauscht werden musste, kein Pimping mehr, ich habe TimeMachine nd Spotlight immer angeschaltet, es hat nie Probleme gegeben.

    Den Finder finde ich grottig, das Ding ist langsam, vor allem bei Netzwerk-Shares, dafür hat mein Win7/64 Samsung i5 Probleme, überhaupt irgendetwas aus dem Netzwerk vernünftig zu erkennen.

    Ich rede hier von Einschalten und wohlfühlen und da habe ich bei OSX bislang mehr Erfolg.

    Aber Win7 ist ein cooles OS, keine Frage! Nur bei mir läuft es aus dem Stand nicht flüssig, erst recht nicht mit DAWs. Das Problem hatte ich mit den mittlerweile zahlreichen Macs nie.

    Licht und Schatten, kein System ist perfekt. i7 und min.8GB sollte ein DAW-System heute vorzeigen können.

    Pro Tools.
    Pffft, der quasi Standard im Studio-Alltag? So, wie die sich immo geben, bleibt wohl nur noch eine elitäre User-Truppe dabei. Die Update-Preise sind gesalzen, immer noch 32bittig und RTAS ist Grütze und der Sprung auf AAX kommt zu spät und erfordert, so weit ich weiß, eine HD-Karte (so um und bei 2000 Flocken) Das Ende von Avid ist abzusehen, die Rechner werden flotter und wer braucht dann noch Hardware-Echtzeit-Monitoring von Avid? Bei aller Flexibilität von PT, wer will heutzuzage noch in proprietäre Systeme investieren?
     
    Einfach, 01.08.12
    #30
  11. Einfach

    Einfach

    Registriert seit:
    19.07.12
    Punkte:
    1.960
    1960
    Noch ein Wort zu PC vs. Mac

    Nur wenige Programme verteilen sich unter OSX auf das ganze System, das meiste (alles?) ist File-basiert. Unter USERNAME/Library oder /Library finden sich alle Dateien, die für Unwohlsein sorgen könnten, einfach blabla.plist löschen und das Proggi rennt wieder. Die Registry ist meiner Meinung nach der grösste GAU, den M$ je ersonnen hat.

    Noch eines ;)
    Fast alle Programme unter OSX unterstützen folgendes :
    Es sind viele Fenster offen, ich gehe mit dem Mauszeiger z.B.auf iTunes, ohne das Fenster zu aktivieren und kann dort mit Mausrad scollen! Das funktioniert nur in wenigen Win-Apps. Eine unheimliche Erleichterung. Next. Ich kann es kaum zählen, wie oft ein Win-Programm mich mit Meldungen penetriert und ich MUSS darauf reagieren, damit ich mit meinem Tagwerk forfahren kann. Unter OSX habe ich das so noch nicht erlebt.
     
    Einfach, 01.08.12
    #31
  12. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.202
    19202
    Warum benutzt man nicht einfach eine (oder von mir aus auch mehrere) simple Ini-Dateien, die verdammt noch mal im Ordner des Programms selbst liegen?

    Da weiß man, wo der Kram gespeichert wird und alles ist schön logisch geordnet.
    "Alles an einem Ort" ist bei der Registry leider nicht der Fall, denn bei den tausenden Ordnern blickt kein Schwein durch. Wenn's nicht die Suchfunktion gäbe, würde man die meisten Programme da kaum wieder finden bzw. nicht alle ihre Einträge finden.

    Wie gesagt .. wo's geht nutze ich nur noch portable Apps. Das macht Backups und Neuinstallation deutlich einfacher.
     
    Kuno, 01.08.12
    #32
  13. Einfach

    Einfach

    Registriert seit:
    19.07.12
    Punkte:
    1.960
    1960
    Noch so ein Thema....

    Leider, leider meinen viele Programme, es befinde sich die und die dll auf dem System. Faulheit der Programmierer! Wenn man die DLLs im Programmverzeichnis mitliefert, ist das Thema meist ausgestanden, da das Programm unter Win IMMER zunächst einmal in seinem Programmordner nachsieht. Das ist schon seit mindestens 25 Jahren so.

    Und hier liegt wiederrum der Vorteil von Windows, es kann meist noch alte Programme ausführen ;) Versucht das mal mit Programmen, die z.B. unter OSX Rosetta verlangen, unter Mountain Lion hat man da verloren.
     
    Einfach, 01.08.12
    #33
  14. derchris

    derchris

    Registriert seit:
    01.03.04
    Punkte:
    2.067
    2067
    Soll diese Datei dann vom Programm beschreibbar sein und was ist mit zusaetzlichen Daten, die ein Programm evtl. verwenden soll (z.B. Bilder fuer ein anderes benutzerdefiniertes Skin)?

    Was machen (Audio-) Plugins, duerfen diese auch ein .ini-File anlegen?


    gruss, Chris
     
    derchris, 01.08.12
    #34
  15. DocNo

    DocNo Gesperrter User Bit-Steller

    Registriert seit:
    15.08.07
    Punkte:
    5.674
    5674
    Sinn macht nur ein Mac Pro mit Logic (sofern man Logic mag). Ich würde sofort auf einen W7-PC wechseln wenn Logic nicht von ####-Apple auf OSX beschränkt wäre. Seit Tiger ist eh Hopfen und Malz bei den Jungs verloren. Ein W7-PC stürzt eigentlich nur öfter ab, wenn man nicht weiß, was man tut.
     
    DocNo, 01.08.12
    #35
    Emmsen bedankt sich.
  16. Bumsbirne

    Bumsbirne

    Registriert seit:
    28.05.06
    Punkte:
    2.596
    2596
    Ja.
     
    Bumsbirne, 01.08.12
    #36
  17. sixstringwarrior

    sixstringwarrior

    Registriert seit:
    04.07.09
    Punkte:
    4.021
    4021
    So ist es. Einem Neueinsteiger kann das relativ egal sein, aber als Umsteiger sollte man sich dessen bewusst sein.
     
    sixstringwarrior, 01.08.12
    #37
  18. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.202
    19202
    Nicht sinnvoller als ein PC mit Windows.
     
    Kuno, 01.08.12
    #38
  19. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.202
    19202
    ???
    Das ist doch jetzt wieder ein völlig anderes Thema.

    Ich verstehe die Frage nicht.

    Selbstverständlich ist die Datei beschreibbar, sonst könnte das Programm ja nicht seine Settings darin speichern. Und selbstverständlich kann ein Programm auch neue Dateien erstellen (und bei Bedarf zusätzliche Dateien einbinden) ... aber doch bitte im vorhandenen Ordner und nicht überall auf der Festplatte verteilt.
    Und wieso sollte ein Plugin kein Ini-File anlegen dürfen?

    Bei vielen Programmen (insbesondere portables) wird's ja genau so gemacht. Das ist übersichtlich, gibt null Probleme, und lässt sich ganz bequem komplett backuppen.
     
    Kuno, 01.08.12
    #39
  20. derchris

    derchris

    Registriert seit:
    01.03.04
    Punkte:
    2.067
    2067
    Portables sind aber dazu gedacht vom Stick zu laufen. Dort hat ein Programm Schreibzugriff, im Programme-Verzeichnis nicht. Letzteres ist etwas, wo sich mal alle groesseren OS-Hersteller einig sind; so daemlich wird das nicht sein.

    Was ist so graueneregend daran, dass ein Programm ein fixes Programm- und Daten-Verzeichnis hat?
    Das Problem ist doch viel eher, wenn Entwickler sich nicht daran halten und einfach anfangen irgendwo Daten zu speichern.


    gruss, Chris
     
    derchris, 01.08.12
    #40
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.