Information ausblenden

Anfängerfehler Saitenreißen?

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von stringsurfer, 03.03.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. stringsurfer

    stringsurfer Themenersteller

    Registriert seit:
    21.07.03
    Punkte:
    384
    384
    Hi
    Nachdem mir neulich im Proberaum nach langer Zeit mal wieder ne Saite aufgrund von Altersschwäche gerissen ist, musste ich an meiner Anfängertage denken und daran, dass ich damals wohl mehr Geld für neue Saiten ausgegeben hab als meine erste Gitarre überhaupt wert war. Das gleiche ist mir schon bei vielen Anfängern aufgefallen und ich frag mich woran das liegen könnte, an extremen Bendings sicher nicht, ich wußte damals noch gar nicht, dass es sowas überhaupt gibt ;). Und so übermäßig hart hab ich damals auch nicht reingeholzt, wenn ich daran denke dass mir schon die eine oder andere Saite bei simplen Pickingübungen um die Ohren geflogen ist....
    Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht und wer weiß, worans u.U. liegen könnte?
     
    stringsurfer, 03.03.06
    #1
  2. Fritz

    Fritz

    Registriert seit:
    28.08.05
    Punkte:
    1.816
    1816
    Ich hab am Anfang immer mit 9er Saiten auf meiner Les Paul gespielt, die sind immer hinten beider Brücke gerissen-die Reiter sind sehr scharfkantig. Seit ich mit 10ern spiel, passierts mir eigentlich nimmer..... hat also bei mir glaub ich nix mit efahrung zu tun....oder ist es vielleicht auch, weil ich die Saiten öfter wechsle?
     
    Fritz, 03.03.06
    #2
  3. PHaNtoM

    PHaNtoM

    Registriert seit:
    01.11.05
    Punkte:
    4.268
    4268
    hi!
    hattest du damals vielleicht noch eine billigere gitarre? ;)
    also ich gaube dass man als anfänger einfach irgendwie unkontrollierter spielt, was u.u. zu saitenriss führen kann. oder falsches aufziehen (beschädigen) der saiten.... ich denke da kann schon irgendwie ein zusammenhang bestehen. wobei es, denke ich, am ehesten auf die gitarre ankommt. also wenn deren steg schon abgenützt ist (beispiel epiphone)

    phantom
     
    PHaNtoM, 03.03.06
    #3
  4. PHaNtoM

    PHaNtoM

    Registriert seit:
    01.11.05
    Punkte:
    4.268
    4268
    unter umständen? :D
     
    PHaNtoM, 03.03.06
    #4
  5. Jochen

    Jochen

    Registriert seit:
    24.10.05
    Punkte:
    28
    28
    In der Regel liegt es wirklich an den Instrumenten... merkt man wenn die Saiten am Sattel oder an der Brücke reißen. Wie schon genannt: Scharfe Kannten, ungünstige Saitenführung...sowas halt.
     
    Jochen, 03.03.06
    #5
  6. VolkerZerozeal

    VolkerZerozeal

    Registriert seit:
    09.02.05
    Punkte:
    1.104
    1104
    VolkerZerozeal, 03.03.06
    #6
  7. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    bei mir tritt das problem nach wie vor auf, vor allem bei gitarren mit stop-tail (gibson, epi). das liegt bei mir aber ganz sicher auch an der spielweise. wenn ich mir anseh wie mein mitgitarrist die saiten streichelt, naja... ich spiel dynamisch - und wenn man zu laut beginnt, dann ist der saitenriss vorprogrammiert :D

    lg
    flox
     
    floxe, 03.03.06
    #7
  8. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.044
    3044
    also mir is erst eine aite gerissn, und das war ne g-saite meines ersten basses (die war auch schon mind. n 3/4tel jahr alt)
    auf ner gitarre hab ich noch nie ne saite zerfetzt :D

    mfg drai
     
    Draiden, 03.03.06
    #8
  9. Bremshebel

    Bremshebel

    Registriert seit:
    14.02.06
    Punkte:
    532
    532
    kleine Anekdote: ;)

    hatte früher auch das Problem bei meiner LesPaul gehabt - ständig die E oder A-Bass-Saite (mind. einmal die Woche).

    Tipps der Angestellten im Gitarrenladen, die Saitenauflagen der Brücke leicht mit Schmiergelpapier abzurunden, halfen nichts.

    Vor ca. 5 Jahren war ich dann mal wieder im Laden und kaufte mir gerade 3 A-Saiten und 3 E-Saiten und neben mir stand ein etwas älterer Herr und schaute mich komisch an und fragte mich, aus welcher Stilrichtung ich denn käme und was für ein "special-tuning" ich benutzen würde. :D

    hab ihm mein Problem geschildert und siehe da: er hatte früher das selbe Problem gehabt und es mit einer Heritage-Brücke gelöst -> haben anstatt Kanten Röllchen, auf denen die Saiten aufliegen.
    Habs mir zugelegt und seitdem ist niewieder eine Saite gerissen. Die Investition hat sich wohl gelohnt, wenn man mal rechnet.

    Frage mich aber auch, wieso Gibson sich gerade für die scharfen Kanten entschieden hat - die Konstrukteure müssten doch damals auch schon von der schneidenden Wirkung einer scharfen Kante gewußt haben. Oder gibt es da irgendwelche klanglichen Unterschiede? Also mein Laienohr hört nichts.
     
    Bremshebel, 04.03.06
    #9
  10. Solex

    Solex Bit-Steller

    Registriert seit:
    18.10.05
    Punkte:
    1.890
    1890
    Das mit den eckigen Kanten ist halt einfach einer der typischen Nachteile von Gibson, ich glaub, die lassen das einfach aus traditionsgründen so. Wenn die cken sehr scharf sind, kann man sie entweder abschleifen mit richtigem schmiergelpapier oder sie ersetzen, sind ziemlich billig und bei mir klappt das hervorragend. habe auch schon manchmal noch ein ganzganz klein wenig schmierfett benutzt. bei der les paul existiert unter umständen noch das problem, dass die saiten hinter den saitenauflagen in einem zu starken winkel nach unten an die halterung gehen und die saiten deshalb and der halterung der auflagen reiben. das problem kann man auch beheben, indem man den winkel verkleinert.
     
    Solex, 07.03.06
    #10
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.