Information ausblenden

Allgemeine Verständnisfragen!

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von fenderowen, 18.08.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. fenderowen

    fenderowen Themenersteller

    Registriert seit:
    24.02.10
    Punkte:
    1.809
    1809
    Hi, wollt mal ein paar grundliegende Fragen aus meinem Kopf verbannen!

    1. Wird in cubase oder generell die Cpu/ Asio auslastung in cubase niedriger bei höherem Arbeitsspeicher? Hab jetzt nen mac mit 4 gb ram, möchte diesen auf 12 gb aufrüsten, aber wird dann auch die Auslastug niedriger, heisst man kann mehrere Spuren und Effekte verwenden?

    2. Ist es besser auf einer externen Festplatte in meinem Fall mit Usb die Cubase backups und alles was über Cubase gelangt zu speichern als Speicherort festzulegen oder die interne Festplatte lieber? Weiss nich wie das mit der Übertragungsschnelligkeit aussieht.

    3. Welche Bit-rate ist am besten zu wählen, hab zur Zeit 24 Bit oder soll man auf 32 hoch? Was ist besser für Recording und mastern?
     
    fenderowen, 18.08.12
    #1
  2. dudex

    dudex

    Registriert seit:
    27.01.09
    Punkte:
    5.974
    5974
    eher nein als ja, will aber nicht sagen dass es gar keine Besserung bringt.



    Es lohnt sich die Samplelibrarys und Projektordner und das Programm auf seperaten Platten zu haben, dass keine Engpässe bein streamen entstehen.
    Würde interne nehmen.

    Meiner Meinung nach reicht 24bit.

    LG
     
    dudex, 18.08.12
    #2
    fenderowen bedankt sich.
  3. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355
    Wenn du 64 Bit verwendest.


    Bei einer USB 2.0 Festplatte sollte die interne Festplatte schneller sein.
    Man sollte die Cubase Daten etc. nicht auf der gleichen Festplatte wie das System speichern.


    24 bit ist ausreichend.
    32 bit floating hat viel mehr Headroom, es kommt praktisch zu keinen Verzerrungen.

    Dein Wandler wird wahrscheinlich ohnehin mit 24 Bit arbeiten.
     
    m4d3raIn, 18.08.12
    #3
    fenderowen bedankt sich.
  4. fenderowen

    fenderowen Themenersteller

    Registriert seit:
    24.02.10
    Punkte:
    1.809
    1809
    zu 1. Ach so ich dachte wenn der Ram schneller ist, kann die Asio auslastung besser oder schneller arbeiten! Danke für die Info dann brauch ich mir ja kein Ram holen :)

    An M4d3RaLn: Ich hab 32 bit (glaub ich.. wo kann man das nachlesen?) Hab den Mac erst seid nen paar Tagen ;) Sorry

    Danke für den Tip mit der externen, werde alles daraufpacken an backups etc.
     
    fenderowen, 18.08.12
    #4
  5. rbschu

    rbschu

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.344
    3344
    Ohne wirkliche Garantie behaupte ich mal Folgendes:

    Zu 2:
    Die Wahl des Speicherorts ist einfach zu beantworten, weil es Dir nur um die Schnelligkeit geht. Die ist bei der internen Festplatte auf jeden Fall besser, weil die Anbindung an den Bus maximal aufgebohrt ist. Neuere Festplatten übertragen über das "Bottleneck S-ATA-Protokoll (150/300 oder 600 MB/sec oder davor über IDE (=ATA; 100MB/sec), USB 2.0 ist viel langsamer. Jedoch wird die Übertragungsrate intern durch die Mechanik der Festplatte limitiert anstelle der maximal möglichen Datenübertragungsraten des jeweiligen Protokolls. Insofern studiere das entsprechende Zahlenwerk Deiner verbauten Festplatte, wenn Du sie (beim Namen) kennst. Derartige mechanische Limitierungen gelten jedoch nicht für SSDs. Für USB-Protokolle gilt: USB 2.0 = 40 MB/sec, USB 3.0 = 300 MB/sec. USB 1.0 überträgt ca. 5 MB/sec, spielt aber ohnehin keine Rolle mehr.

    Zu 3.
    Für die saubere Auflösung beim Mix/Mastern ist natürlich eine höhere Sample-Rate sinnvoll, allerdings gehst Du der Qualität wieder verlustig, wenn Du Dich schwarz ärgerst, dass Du das Kamel nicht durchs Nadelör prügeln kannst, sprich für die zu verwaltenden Samples zu wenig RAM-Speicher zur Verfügung hast. Ich denke, die Verwaltung von 32 bit-Samples ist für den Heimgebrauch komplett überzogen.
     
    rbschu, 18.08.12
    #5
  6. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.335
    88335

    Ja, aber es geht hier ja um Audio Wortbreite, Mixbus ist immer mindestens 32 wenn nicht sogar 64 und für den User eh nicht einstellbar.

    Aber 24 reicht, bzw. mehr ist unsinnig da es keinerlei Consumer Hardware gibt die mehr als das könnte!



    lg..
     
    Lacunaflow, 18.08.12
    #6
  7. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.102
    36102
    Zum Thema RAM und 32/64Bit am Mac ein paar Fakten:

    Und womit begründest Du das (am Mac) - eigene Erfahrung?


    Macht der Mac eigentlich von selbst.


    Ob Dein System in 64 oder 32 Bit läuft siehst am schnellsten in der Aktivitätsanzeige (Drücke "cmd-Space" tippe "akt" ins Suchfeld und drücke "Enter") Der Prozess "kernel_task" ist der, der die System-Bit-Tiefe anzeigt.

    Ist aber eigentlich auch egal, da am Mac auch ein 32-Bit System 64-Bit Anwendungen starten kann.
    Ob Deine Anwendung in 32 oder 64 Bit läuft, stellst Du im Finder ein - XYZ.app markieren, "cmd-i" drücken und im aufgehenden Fenster das Häkchen bei "als 32-Bit Anwendung starten" nach Bedarf setzen oder nicht.

    Ich finde, 4GB ist heutzutage relativ schwach besetzt. Dein iMac hat vermutlich 4 RAM-Slots, zwei davon sind dann belegt - zwei Module a 4GB würden unter 60€ kosten - das würde ich mir gönnen.

    Wenn der RAM knapp wird, ist das übrigens kein direktes Problem - wie bei Windows - da es eine Auslagerungsdatei gibt. Die stresst aber die Festplatte - damit sind wir bei Punkt 2:


    Zur Festplatte am Mac ebenfalls ein paar Fakten:

    1. Ein Mac wird deutlich langsamer, wenn die Festplatte über 70-75% belegt ist. Also sollte man die Festplattenbelegung gleich so planen, dass Freiraum besteht.

    2. Festplatten limitieren sich bei vielen Audioprojekten nicht wegen der Datenraten, sondern wegen der Zugriffszeiten. Eine Audiodatei am Stück zu streamen funktioniert auch mit der Datenrate einer USb-Platte. Die Sprünge zwischen verschiedenen Audiodateien (Take-Aufnahmen, unterschiedliche Regionen, Sample-Playback, Drum-Samples etc.) fordern eine (rotierende) Festplatte aber mehr.

    3. Wenn ich nun das "Datengehüpfe" auf zwei Festplatten verteile, ist das eindeutig eine Entlastung. Deshalb:

    Ich würde mir eine externe Platte (mit ca. der doppelten Kapazität des Systemlaufwerks) nur als Time-Machine-Laufwerk gönnen.

    Eine zweite Platte für die Audioprojekte, Musiklibraries, Fotoarchive und Videodateien (die landen dann auch nicht auf der Time-Machine) hält den Platzbedarf auf der Systemplatte niedrig.

    Clemens
     
    clemenserwe, 18.08.12
    #7
    fenderowen bedankt sich.
  8. dudex

    dudex

    Registriert seit:
    27.01.09
    Punkte:
    5.974
    5974
    Denke auch ein Mac ist nur ein PC, CPU und ASIO hat wesentlich mehr mit Soundkarte und Prozessor bzw den Schnittstellen dazwischen zu tun als mit RAM.
    Habe es daher mit "eher nein" beantwortet, lasse mich gerne eines Besseren belehren.

    btw von Mac war zu meiner Antwortzeit noch nicht die Rede, glaube ich.
     
    dudex, 18.08.12
    #8
  9. fenderowen

    fenderowen Themenersteller

    Registriert seit:
    24.02.10
    Punkte:
    1.809
    1809
    Danke an Alle.

    An Clemens: werde im kernel task heut abend mal nachschauen, aber wenn es eh nicht relevant is umso besser. JA da sind noch zwei freie Slots frei, die ich gern mit 2x 4gb slots belegen, heisst dann 12gb insgesamt, hatte nur die Hoffnung das dann die Auslastung verringert wird, oder schneller läuft wie auch immer!

    Was meinst du mit time machine Laufwerk? Hab aufm Mac time machine aber mich noch nicht damit befasst, ist denk ich mal Systemsicherung bei Rückführung oder?

    Habe jetzt eine 1 tb externe Festplatte mit usb 2.0, die genaue Bezeichnung mit zahlen etc. muss ich heut abend zu hause mal nachschauen

    An Rbschu: Demnach wäre ja eine 3.0 usb Festplatte am sinnvollsten von der Schnelligkeit her wa?

    Würde mir dann eine neue usb 3.0 Festplatte holen für die Cubase Sachen, backups, vorlagen etc. und meine jetzige 2.0er 1 Tb für alles andere, Musik, Videos etc.

    Oder hab ich jetzt komplett was falsch verstanden?

    Danke für eure Hilfe
     
    fenderowen, 18.08.12
    #9
  10. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.102
    36102
    Time Machine ist einfach nur genial. Es ist eine Backup-Software die mehrfach täglich im Hintergrund Deine Daten sichert. Darüber hinaus kannst Du ein System anhand eines Timemachine-Backups wiederherstellen. Systemdisc rein, Option auswählen, Time-Machine-Laufwerk wählen, Datum für die Wiederherstellung auswählen, starten, ca. 2 std. später hast Du das System vom soundsovielten ...

    Aber Time-Machine ist auch ein Einzeldateien-Backup-System. Du kannst (wenn TM entsprechend gelaufen ist) eine Datei wiederherstellen, die Du inzwischen evtl. gelöscht oder geändert hast. Und das von jedem Datum, für das eine Sicherung existiert.


    Hast Du denn USB3.0-Anschlüsse an Deinem iMac?

    Ich würde für die Audioplatte eine FW-Gehäuse verwenden. z.B. das hier:
    http://www.2in1-online.de/produkte/...500-firewire-800usb-20esata-case-35-zoll.html
    Das schliesst Du direkt an den Mac an - am zweiten FW-Port der Festplatte schliesst Du Dein Audiointerface an. (DaisyChain) Dann läuft sogar die Platte mit FW800-Geschwindigkeit.
    Eine gute Festplatte eingebaut und Du hat eine solide Lösung.

    Clemens
     
    clemenserwe, 18.08.12
    #10
  11. fenderowen

    fenderowen Themenersteller

    Registriert seit:
    24.02.10
    Punkte:
    1.809
    1809
    Stimmt hatteste du ja schonmal vorgeschlagen, und stimmt ne usb 3.0 schnittstelle hab ich gar nicht ;) Hups aber deine Firewire Idee is auch gut, aaber dein Link is nur nen Gehäuse, wenn dann würde ich ne komplette nehmen MIT Festplatte, werd mich mal durchgoogeln wo es sowas gibt.

    Danke für die Time machine Auskunft, is ja echt cool, das hätte ich ma zu win Zeiten gebrauchen können.
     
    fenderowen, 18.08.12
    #11
  12. rbschu

    rbschu

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.344
    3344
    Jein, USB 3.0, 2.0, etc. definiert nur die mögliche Breite des Datenstroms, nicht jedoch die tatsächliche Datenmenge (komisch formuliert). Grundsätzlich könntest Du mit einer externen USB 3.0-Lösung an die Transfergeschwindigkeit des internen Busses heranrücken, jedoch sind zum einen USB 3.0 Laufwerke noch recht selten und andererseits brauchst Du nicht nur einen Datenautobahnzubringer mit (bildlich) 6 Fahrspuren, wenn die Autobahn selbst nur 2-spurig ist. Dann käme es zum Stau, klar? Genauso ist es sinnlos, ein 3.0 Laufwerk an einen 2.0 Eingang anzulegen. Besser Du achtest auf die Angabe der mittleren Zugriffszeit Deiner FP, manchmal ist auch die Lese- oder Schreibzeit angegeben. Oft aber auch nichts davon. Dann ist es vorteilhafter, auf die Umdrehungsgeschwindigkeit zu achten, wobei 7.200 rpm gut sind, jedoch 10.000 eben besser. Schau mal (beispielsweise) bei mindfactory.de und vergleiche dort die technischen Daten angebotener Festplatten. Ich hatte mal eine 500er GB mit ca. 5 msec mittlerer Zugriffszeit gefunden... Eventuell ist es aber auch von Vorteil, (kleinere) Wechselplatten einzusetzen. In meinem Rechner habe ich eine "Laufwerksbucht" für 2,5`` Wechselplatten vorgesehen. Die laufen auch über S-ATA 300. Solche Wechselrahmen kannst Du an MIDI Towern (oder größer) nachrüsten. Sie benötigen einen freien 5,25`` Einbauplatz. Schau mal nach "internen Wechselrahmen". Ich habe einen Marke "Icy Box". Es gibt aber auch Rechnergehäuse, die einen Wechselrahmen/Wechselslot bereits integriert haben und auch 3,5`` Festplatten aufnehmen (z.B. Cooler Master Silencio 550). Aber das war ja garnicht Deine Frage. Entschuldige, dass ich so ausladend geantwortet habe...
     
    rbschu, 18.08.12
    #12
    fenderowen bedankt sich.
  13. fenderowen

    fenderowen Themenersteller

    Registriert seit:
    24.02.10
    Punkte:
    1.809
    1809
    Hi, danke rbschu für deine Inforeiche Antwort, ich finde leider zu meiner jetzigen Festplatte im Netz keine Geschwindigkeitsangaben. Aber unter den Kritiken wird sie als sehr langsam gehandhabt. Was haltet ihr denn von dieser hier?

    http://www.ebay.de/itm/externe-Fest...uter_Computer_Festplatten&hash=item19d452877e


    Hat ja Firewire 400/800 und s ata

    Das komische ist auch, dass ich die cubase backups etc gar nicht erst auf der externen speichern kann, ich kann dort weder einen neuen Ordner noch öffnen, noch die cubase Sachen reinladen, die gespeicherten Sachen auf der Platte kann ich problemlos öffnen aber alles andere nicht!
     
    fenderowen, 19.08.12
    #13
  14. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.102
    36102
    Wie ist die externe formatiert - Mac-Kompatibel? Falls NTFS - das kann der Mac nur lesen.

    Clemens
     
    clemenserwe, 19.08.12
    #14
  15. fenderowen

    fenderowen Themenersteller

    Registriert seit:
    24.02.10
    Punkte:
    1.809
    1809
    Du hast echt gute Lösungsvorschläge ;)

    Das kann natürlich sein, kann man die denn mac kompatibel formatieren? Denn sie kann glaub ich wie du sagst nur lesen! Wie macht man das? Sorry für meine Trottelfragen aber ich hab all dies noch niee gemacht! Kann nämlich die time machine backups auch nicht auf der externen machen!

    Hast du/ihr nen Vorschlag welche externe mit mac kompatibel ist mit Firewire? Wie läuft das eigentlich, müsste dann nicht so eine firewire externe auch sowas wie ein Audio-treiber oder sowas in der Art besitzen, wenn man das Interface an der externen anschliesst über FW und von da aus weiter in den Mac? Oder denk ich zu weit? Welche kann man da nehmen am besten kein Gehäuse sondern direkt ne KOmplette Festplatte!
     
    fenderowen, 19.08.12
    #15
  16. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.335
    88335
    Festplattendienstprogramm
     
    Lacunaflow, 19.08.12
    #16
  17. fenderowen

    fenderowen Themenersteller

    Registriert seit:
    24.02.10
    Punkte:
    1.809
    1809
    Was is damit? Sorry echt nicht böse gemeint aber kannst du in ganzen Sätzen schreiben das ist echt verständlicher und man muss nicht ewig nachfragen, wäre super- Danke. Meinst du im Festplattendienstprogramm formatieren oder wie?
     
    fenderowen, 19.08.12
    #17
  18. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.335
    88335
    Ja!





    (Ein Klick auf das Programm und die frage hätte sich erledigt)
     
    Lacunaflow, 19.08.12
    #18
  19. rbschu

    rbschu

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.344
    3344
    Lacuna ist etwas wortkarg heute. ;-) Ist ja auch schweineheiß. ;-) - Ja, man muß die Festplatte formatieren. Aber selbstverständlich NICHT MIT den darauf befindlichen Daten. Die mußt Du vorher sichern (wofür schon die erste externe FP einzusetzen wär). Du könntest natürlich auch sichern, wenn Du zuvor eine interne neue Festplatte verbaust. Die Qual der Wahl hast Du.

    Ob das Partitionsprogramm G-Parted Live auch Mac Formatierungen macht, ist mir nicht aus Erfahrung bekannt, jedoch tut es das mit allen möglichen Win und Linux Systemen und ist auch sehr leicht zu verstehen, bzw. zu handln. Ich nutze es in Version 0.11.x, aber die ist schon super. G-Parted Live ist Freeware und sehr gut (aus eigener Erfahrung). Schau mal bei

    http://www.chip.de/downloads/GParted-Live-ISO-Image_26460627.html und bei

    http://gparted.sourceforge.net/news.php

    und mach Dich schlau wegen der möglichen Formatierungssysteme.
     
    rbschu, 19.08.12
    #19
    fenderowen bedankt sich.
  20. fenderowen

    fenderowen Themenersteller

    Registriert seit:
    24.02.10
    Punkte:
    1.809
    1809
    Okay danke, werde denk ich mal die daten von der externen auf nen usb stick ziehen (soo viel is da nich drauf) und dann wie ihr sagt im Festplattendienstprogramm formatieren.

    Aber wenn ja die firewire variante von clemens funktioniert und schneller läuft wie die usb Lösung, werde ich die Daten meienr externen sichern und später auf die neue FW- FEstplatte ziehen, mir leuchtet nur noch nicht ein wie das mit der Signalübertragung von Interface über die externe hin zum mac läuft über firewire. Wenn das besser und schneller ist werde ich die usb variante verbannen ;)
     
    fenderowen, 19.08.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.