Information ausblenden

Album mischen

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von haziran, 21.12.11.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. haziran

    haziran Themenersteller

    Registriert seit:
    14.01.11
    Punkte:
    75
    75
    Hallo,
    ich habe mal eine Frage an die Profis hier im Forum.
    Ich bin dabei ein Album mit 8 oder 10 Songs zu machen. 4 Songs habe ich aufgenommen und bin mit dem Mixen angefangen. Die habe ich auf CD gebrannt und bin damit zu einem Bekannten, der von der Materie mehr Ahnung hat, gegangen, um den Mix mal auf einer anderen Anlage zu hören. Jetzt sagte mir der Kollege, daß die Songs alle einen anderen Sound hätten und so würde man kein Album mischen. Ich habe das dann so verstanden, daß man erst anfängt zu mischen, wenn alle Song aufgenommen sind und nicht so wie ich das bisher gemacht habe, einen Lied aufnehmen und anfangen zu mischen.
    Wie macht ihr das ?? Nehmt ihr, wenn ihr ein komplettes Album mischt, zum Beispiel für alle Lieder die gleichen Raumsimulationen um einen einheitlichen Albumsound zu erreichen ?? Mischt ihr dann für alle Songs zum Beispiel das Schlagzeug gleich ab ??
    Ich dachte eigentlich immer der einheitliche Sound für ein Album wird beim Mastern gemacht.

    Viele Grüße
    Andreas
     
  2. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    8.619
    8619
    Haben bei dir alle Songs immer mehr oder weniger dieselben Bestandteile, also zB immer dasselbe Schlagzeug, Gitarren etc. ?

    Dann find ich macht's schon sehr Sinn das so zu mischen dass alles gleich klingt. Bei kommerziellen Album-Produktionen einer Band klingen die Drums ja auch nicht von Song zu Song unterschiedlich.

    Ich mache zB gerade für ne befreundete Band eine CD und mische die Songs alle in einem einzigen grossen Projekt (die Songs haben alle dasselbe Setup und wurden gleich recordet), d.h. jeder Song bekommt grob die selben Einstellungen um einen einheitlichen Sound zu gewährleisten, den Rest mach ich mit Automation.
     
    haziran bedankt sich.
  3. haziran

    haziran Themenersteller

    Registriert seit:
    14.01.11
    Punkte:
    75
    75
    @ suboptional
    eigentlich haben die Songs schon alle dieselben Bestandteile. Sprich Schlagzeug, 2 Gitarren, Bass und Gesang. Nur die Keyboards haben verschiedene Sounds.
    Danke für deinen Kommentar
     
  4. Nachtsum11imFriedhof

    Nachtsum11imFriedhof

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    928
    928
    wie ist das zu verstehen? du haust alle einzelspuren aller songs in ein projekt??
     
  5. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    8.619
    8619
    Nein, ich habe alle Songs von vorneherein schon in einem einzigen Projekt aufgenommen anstatt für jeden Song ein neues Projekt anzulegen.
    (aber ist im Resultat natürlich dasselbe)
     
  6. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    46.812
    46812
    Also ich würde da einfach mit einem Song anfangen und dann gewisse Einstellungen (zb. Gruppen settings) als Preset abspeichern. Dann geht das ratzfatz bei den weiteren Songs und dazu ist man noch flexibler wenn man kleinere Änderungen vornehmen möchte. Ist ja trotz gleicher Instrumentierung nicht immer überall der gleiche Schwerpunkt dahinter.

    So wie suboptional das macht, wäre es mir jetzt viel zu unübersichtlich und würde (bei mir) in einem grossen Gebastel enden.

    Kleinere Unausgewogenheiten kann man dann schon noch im Mastering korrigieren, grundsätzlich sollten aber die Mixe schon ziemlich stimmig sein.
     
  7. haziran

    haziran Themenersteller

    Registriert seit:
    14.01.11
    Punkte:
    75
    75
    @ RefinedRough
    Verstehe ich das richtig , z.B. für die snare Eq Einstellung, Kompressor Einstellung bei allen Songs gleich eistellen ??
     
  8. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    46.812
    46812
    Als Ausgangslage würde ich das ungefähr so machen, ja. Wenn es ja immer die gleichen Instrumente sind, warum dann bei jedem Song wieder von vorne anfangen, da liegt es doch auf der Hand, wenn man mal ein gutes Setting hat für das jeweilige Instrument, dass man das auf die anderen Songs auch anwendet.

    Natürlich meine ich damit nicht, dass die Drums der Ballade dann genau gleich behandelt werden wie bei der abrocker-Nummer.

    Ich für meinen Teil müsste jetzt aber gar nicht alles speichern, weil ich eh ziemlich genau im Kopf hab, was ich wie drehen muss dass es in etwa so wird wie ich möchte.

    Aber für Gruppenspuren wo evtl. mal ein ganzer Haufen Plugins in Serie liegen mach ich das immer wieder und leg mir eigene Presets an. Man kann ja ganze Channels speichern, ich meine auch eher das als einen einzelnen EQ oder so.
     
    haziran bedankt sich.
  9. haziran

    haziran Themenersteller

    Registriert seit:
    14.01.11
    Punkte:
    75
    75
    @ RefinedRough
    Das ist ja interessant. So habe ich darüber noch gar nicht nach gedacht. Ich sehe schon, ich muss noch eine Menge lernen. Ich habe letztes Jahr schon mal ein Album von mir gemixt und bin da jeden Song einzeln angegangen. Habe bei jedem Song von vorne angefangen. Das hat auch ewig gedauert.
    Dann werde ich das demnächst wohl so machen. Natürlich leuchtet mir ein, daß es so wie du es machst viel weniger Arbeit ist.
    Danke für deine Hilfe.
     
  10. Nachtsum11imFriedhof

    Nachtsum11imFriedhof

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    928
    928
    verdammt... respekt sage ich nur... musst ja dann ein sehr leistungsstarkes system haben...


    genau so mache ich es auch..


    mit der methode von suboptional würde wahrscheinlich meine CPU schmelzen.
     
  11. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.660
    39660
    die einzelnen songs sind auf der zeitachse doch alle hintereinander, d.h., es wird immer nur ein song zur zeit abegspielt/berechnet, also so vllt. 20-50 spuren und nicht 200-500. da macht auch ein schwächeres system nicht gleich schlapp.
     
    pflaster bedankt sich.
  12. Nachtsum11imFriedhof

    Nachtsum11imFriedhof

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    928
    928

    ah ok jetzt habe ichs verstanden.. ich ging davon aus dass alle paar hundert spuren untereinander liegen.. also 50-70 spuren macht mein system locker mit..erst ab ca. 90 wirds problematisch..aber so klingt das ganze doch praktisch.. werde es beim nächsten mal testen..
     
  13. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Ist es nicht so, dass ein guter Mischer eh immer den Sound aus allen Instrumenten rausholt, wie es für den Song dienlich ist? Oder halt das Budget hergibt. Also ein und der selbe Mixingengineer, wird auch die selbe Snare immer ähnlich klingen lassen, wenn sie überall vorkommt.

    Trotzdem wird er pro Song anpassen, wie doll sie knallen oder fluffen soll.

    Wenn ein ganzes Album Song für Song gleich klingt, sind wir bei Nightwish, und das ist alles andere als erstrebenswert. Auch wenn ich eigentlich der Verfechter der professionellen Popularmusik bin.

    Fazit: Jeder Song DARF einen komplett eigenen Sound haben.
    Wenn das Album in sich eh stimmig oder unstimmig ist, dann liegt das Problem woanders.

    Viele Grütze
    Ari
     
    chindogu und haziran bedanken sich.
  14. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    8.619
    8619
    @Nachtsum11

    Ja, genau so. :)
    Alle Songs hintereinander auf denselben Spuren.
    Untereinander würd ja auch keinen Sinn machen, da es ja genau darum geht die Grundeinstellungen für jeden Song gleich zu haben.
    Wenn alle Songs mit denselben Instrumenten und selben Setup (Mics, Micpositionen etc.) aufgenommen sind ist das nicht schlecht find ich.

    So muss ich wenn die Band zB sagt "die Snare klingt zu topfig" das nur einmal global ändern und nicht für jeden Song einzeln (wenn ich die Songs in separaten Projekten hätte).

    Ist natürlich nur meine Methode...

    CPU-Probleme hab ich da keine (hab nen Quadcore), allerdings bin ich schon gut an die RAM-Grenze gestossen (bin noch auf 32bit), weil das natürlich schon ein ziemlich grosses Projekt ist.
     
  15. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Sorry, aber diese Methode ist wie der Userähnliche Name: suboptimal.
     
  16. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    8.619
    8619
    Jo wenn du meinst.
    Kannst du das bitte auch mal begründen ?

    Ich kann nicht nachvollziehen wieso ein Drumset oder zB die Haupt-Zerrgitarre bei nem Album einer Band von Song zu Song gross unterschiedlich klingen soll. Wohlgemerkt in den Grundeinstellungen, die Feinheiten mach ich mit Automation, falls du das überlesen haben solltest.
     
  17. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Ich auch nicht. Habe ich zum Glück auch nie behauptet.

    Aber ALLE Songs in einem Projekt - das ist einfach utopisch in der Abmischung.
    Sowas macht niemand - den ich kenne- oder auch - im ernsthaften Bereich.

    Wenn jeder Song dieselbe Stimmung hat, - das heisst auch, dieselben Settings, Effekte etc, dann ist es einfach nicht gut. MAN MEINT, dass es sowas zur Genüge gibt, bei Rammstein oder Britney Spears, aber das ist bei Weitestem nicht so.

    Ernsthaft: NIEMAND (der gut sein will) macht ein komplettes Album in EINEM Mischprojekt.

    Ari
     
    Fischkopp bedankt sich.
  18. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    8.619
    8619
    sorry, hast mich immer noch nicht überzeugt, aber muss ja auch nicht. :)

    Hier geht's konkret um ein straightes homogenes Punkrock-Album, da passiert nicht viel mit Effekten.
    Wieso sollte ich da plötzlich nen anderen Effekt (anderen Grundsound) auf die Drums oder Gitarre legen wollen (zumal ich das ja auch automatisieren könnte wenn ich wollte).

    Ich finde da das Mischen in einem Projekt viel praktischer.
    Lautstärken werden natürlich eh automatisiert bei Bedarf, aber da ists egal ob die Songs einzeln sind oder in einem Projekt.

    Und:
    Kennst du die Mischmethoden von allen guten Mixing-Engineers ?
    Wage ich ja zu bezweifeln.
     
  19. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Hab ich was anderes behauptet?

    Das kannst du auch weiter finden. Bis du den Workflow gefunden hast, wie es wirklich gemacht wird.. Nur geht es ja hier nicht um Hilfe für DICH in diesem Thread.


    Was würdest du sagen, wenn ich sage: JA, in der Tat. :D
     
  20. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    8.619
    8619
    Na dann sag doch mal konkret warum ich in diesem Fall nicht alles in einem Projekt mischen sollte.

    Weils andere nicht so machen ist für mich erstmal kein Argument.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.