Information ausblenden

Akkustisches Raumkonzept gut? mit REW Messung!

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von D-a-N, 27.08.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. D-a-N

    D-a-N Themenersteller

    Registriert seit:
    09.04.12
    Punkte:
    71
    71
    Messung mit REW: http://www.file-upload.net/download-4721978/1.-Messung.mdat.html

    Hallo liebes Forum,

    Lange genug habe ich hier jeden Post durchgelesen, und nun ist es endlich soweit: Meine Freundin hat mich verlassen und ich habe in meiner neuen Wohnung 100% Freiheit :)

    Ich werde in meine kleine Wohnung einen Regie und Aufnahmeraum bauen, doch zuerst geht es hier um dem Regieraum. Meine Wohnung hat leider etwas blöde Maße weswegen ich mir Sorgen wegen der Symetrie mache.

    Hier seht ihr eine Maßstabgeträue Zeichnung meiner Wohnung.
    ROT: Schreibtisch mit Monitoren darauf
    BLAU: Absorber (10cm an den Erstreflekrierenden Stellen und 20cm hinter den Monitoren beides Thermarock!?)
    Nicht eingezeichnet: 10cm Absorber aus Basotect an die Decke geklebt, Basstrabs mit 50x60cm an der gesamten Decke-Wand Kante entlang = ca. 15-20 Pakete Sonorock.

    Ich bin über jede Anregung und Hilfe sehr dankbar aber habe noch ein paar spezielle Fragen:

    1. Ist die Position des Schreibtisches OK? Ich denke an diesem Punkt habe ich die beste Symetrie.

    2. Wie dick und aus welchen Material sollten die Absorber hinter den Monitoren um den SBIR-Effekt zu bekämpfen optimalerweise sein?

    3. Ist es in dem Raum sinnvoller an die Rückwand ebenfalls Breitbandabsorber anzubringen oder einen Diffusor zu bauen.


    Ich danke im Vorraus für eure Hilfe :)
    Liebe Grüße aus Berlin

    Edit: Die Wandhöhe beträgt 2,70m
     

    Anhänge:

    D-a-N, 27.08.12
    #1
  2. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.085
    36085
    Der Grundriss ist sehr schön, aber leider kann man so nicht einschätzen, wie die Wände aussehen.

    Spricht eventuell etwas dagegen, die Ausrichtung um 90 Grad zu drehen, so dass Du mit Blickrichtung auf die obere Wand sitzt?

    Dann sind - aufgrund der Länge des Raumes - die Schräge bzw. der Versatz weit genug weg und die Reflektionen von der Rückwand kommen später. (Im Moment wären die fast genauso nah wie die von der Seite)

    Clemens
     
    clemenserwe, 27.08.12
    #2
    D-a-N bedankt sich.
  3. D-a-N

    D-a-N Themenersteller

    Registriert seit:
    09.04.12
    Punkte:
    71
    71
    Vielen Dank Clemens,

    Du hast recht, das wäre mit sicherheit optimaler, das Problem wäre nur, dass dann ein Monitor (der linke) vor der Wand stehen würde, und der andere vor dem Fenster, welches ca. 30cm nach hinten versetzt ist. Also hätte der rechte Monitor 30cm mehr Wandabstand nach hinten, und vor das Fenster würde ich ungerne einen Absorer stellen.

    Ok, den Absorber könnte man ja mobil machen, aber was ist das kleine Überl: Monitore Symmetrisch an der langen Wand des Raumes, oder an der kurzen Wand, aber mit einem um 30cm verschiedenen Abstand zur Wand?

    Daniel
     
    D-a-N, 27.08.12
    #3
  4. D-a-N

    D-a-N Themenersteller

    Registriert seit:
    09.04.12
    Punkte:
    71
    71
    Kann mir keiner helfen?
    Ich will ja nicht ungeduldig sein, aber ich möchte endlich anfangen :)
    So wie es jetzt ist macht es kein Spaß zu mischen :(
     

    Anhänge:

    D-a-N, 29.08.12
    #4
  5. D-a-N

    D-a-N Themenersteller

    Registriert seit:
    09.04.12
    Punkte:
    71
    71
    kleines Update:

    Die Couch ist da! Es ist eine relativ große Ledereckcouch mit dicken Schaumstoffpolstern (glaube ich).
    Dann habe ich direkt noch einmal gemessen und bin überrascht gewesen, wieviel solch eine Couch doch im Bassbereich ausmacht.
    Meine tiefste Raummode bleibt unbeeindruckt, doch die 2 anderen Moden haben gut was eingesteckt.
     

    Anhänge:

    D-a-N, 29.08.12
    #5
  6. D-a-N

    D-a-N Themenersteller

    Registriert seit:
    09.04.12
    Punkte:
    71
    71
    Damit ich endlich weitermachen kann würde mich wirklich eine Antwort auf Frage 2 und 3 interessieren:

    Macht es Sinn Absorber hinter den Monitoren aufzustellen (SBIR) und wie dick sollten diese optimalerweise sein? Habe hier etwas von 10cm aber auch von 20cm gelesen.

    Wie sieht es mit der Rückwand aus: lieber Absorber oder Diffusor oder erst nach einer Messung wenn ich soweit bin?

    Vielen Dank und liebe Grüße
     
    D-a-N, 01.09.12
    #6
  7. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.385
    37385

    dagegen hilft ein subwoofer.
    um so unsymmetrischer ein raum ist um so wichtiger wird ein subwoofer.

    damit kann man den bassbereich in mono auslagern und auf den boden stellen.
    so ist man viel flexibler mit der aufstellung.

    1-2tage zeit nehmen
    dämmpackete in die ecken stapeln
    und einfach mit hunderten messungen ausprobieren wo das beste ergebnis erreicht wird.


    schwer vorher zu sagen.
    bei wandnaher aufstellung hängt es von am bei welcher frequenz der einbruch landet.
    aber die größe der wandfläche ist oft auch ein faktor der reinspielt.
    mal reichen 1-2 quadratmeter 10cm basotect
    in anderen fällen 20cm sonorock und möglichst jede freie wandfläche.
     
    Black_Bender, 01.09.12
    #7
    D-a-N bedankt sich.
  8. D-a-N

    D-a-N Themenersteller

    Registriert seit:
    09.04.12
    Punkte:
    71
    71
    Vielen Dank Black_Bender,

    Stimmt, ein SUbwoofer wäre für meinen Raum wohl eine optimale Lösung auf welche es wohl früher oder später drauf hinaus laufen wird.

    Ich habe gerade mal ein paar Messungen gemacht mit verschiedenen Wandabständen. Wie erkenne ich denn den SBIR Effekt? Ich habe bei mir kein Frequenzloch gefunden welches sich verschoben hat... Oder ist der nur ganz minimal, so dass man ihn in einem unbehandelen Raum garnicht wahrnimmt, da die anderen Probleme deutlich überwiegen?

    Wie berechne ich denn die Frequenz des SBIR-Effektes?
    Der Membran meines Lautsprechers hat 45cm Abstand zur Wand incl. 10cm Dämmung dahinter.
    Wo liegt dann der SBIR Effekt bzw. wirken die 10cm theoretisch tief genug?

    Grüße,
    Danuel
     
    D-a-N, 01.09.12
    #8
  9. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.385
    37385
    oft wird der effekt erst dann deutlich wenn die gröbsten bassprobleme absorbiert sind.


    http://www.genelec.com/faq/acoustical/not-enough-bass/

    lg
     
    Black_Bender, 01.09.12
    #9
    D-a-N bedankt sich.
  10. D-a-N

    D-a-N Themenersteller

    Registriert seit:
    09.04.12
    Punkte:
    71
    71
    Ok dann lass ich das erstmal und mache das zum Schluss wenn alle anderen Absorber hängen.

    Und wie sieht es mit Diffusoren aus? Ich denke mal die machen in einem solchen kleinen Raum keinen Sinn. Ich denke 2 20cm dicke Absorber aus Sonorock an der Rückwand sind am besten damit ich unter die magischen 20-25ms komme oder?
     
    D-a-N, 03.09.12
    #10
  11. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    rückwanddiffusoren wird sich zieltich nicht ausgehen, zum aufbrechen von flatterechos (z.b. hinteren teil der decke oder hintere seitenwände) kannst du aber schon diffusoren verwenden.
     
    DaVogi, 04.09.12
    #11
    D-a-N bedankt sich.
  12. D-a-N

    D-a-N Themenersteller

    Registriert seit:
    09.04.12
    Punkte:
    71
    71
    Hallo, ich habe mal eine Frage zu einer Idee: Aufgrund meines Raumes werde ich mir nun auf Empfehlung einen Subwoofer zulegen.
    Was haltet ihr davon, wenn ich rund um den Subwoofer dicke absorber aufstelle und nur die vorderseite die mich direkt beschallt freilasse.

    Ich erhoffe mir dadurch geringere nachhallzeiten, da der ganze Schall den der subwoofer rundherum abstrahlt der sowieso nicht direkt in meine Ohren gelangt direkt bedämpft wird und somit der Raum geringer angeregt wird.

    Top oder Flop?

    Vielen Dank im Vorraus [​IMG]
     
    D-a-N, 26.09.12
    #12
  13. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.385
    37385
    hi

    eher flop.
    viel wird das die kugelförmige richtcharakteristik nicht beeinflussen.
    wahrscheinlich nicht mal messbar.

    bassfrequenzen breiten sich in einem raum komplett anders aus wie mitten und höhen.
    1. von der richtcharakteristik her
    2. von der reflexion an den begrenzungsflächen (geometrische und wellenbezogene raumakustik)


    ein verständliches prxisbeispiel was aufs gleich heraus kommt.

    du baust dich komplett mit absorberelementen ein aber lässt hinter dir alles offen.
    "draußen" steht ein subwoofer.

    was denkst du?
    a) du hört den bass weniger
    b) du hört den bass genauso laut wie vorher und nur mitten und höhen sind gedämpfter


    lg
     
    Black_Bender, 26.09.12
    #13
    D-a-N bedankt sich.
  14. D-a-N

    D-a-N Themenersteller

    Registriert seit:
    09.04.12
    Punkte:
    71
    71
    Hallo liebes Forum,

    So ich hab nun schonmal ein paar Akkustische Maßnahmen durchgeführt und gerade noch einmal gemessen und würde mich sehr über eine kurze Auswertung freuen :)

    REW Messung: http://www.file-upload.net/download-6660554/2.-Messung.mdat.html

    spezielle Fragen:
    1. Machen Helmholzresonatoren vorallem für die tiefe 50Hz Mode Sinn?
    2. Man sieht einen EInbruch bei ca. 95Hz, warscheinlich der SBIR-Effekt. Was kann man dagegen tun?
    3. Was sagt ihr zu den Impulsen? Vor 20ms sind noch 2 Reflektionen die ich suchen muss, aber ist sonst noch etwas negativ daran?
    4. Macht eine digitale Korrektur ala KRK Ergo oder DBX Driverrack bei dieser Ausbaustufe schon Sinn, oder lieber erstmal noch mehr Basstraps?
    5. Laut RT60 kann der Hochtonbereich ab 2kz noch gedämmt werden - ist das richtig?

    Ich bin über jede Hilfe dankbar,
    Liebe Grüße,
    Daniel
     

    Anhänge:

    D-a-N, 05.10.12
    #14
  15. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    5.885
    5885
    Hallo

    Für weiteres sollte man jetzt genau wissen was, wo und wieviel gemacht wurde.


    Der Wasserfall ist schon sehr in Ordnung.
    Je nach dem was bei dir jetzt gemacht wurde.
    Die 46 Hz Mode wird vermutlich mit einen oder zwei HH am besten zu dämpfen sein.
    Und die rund 65 hZ vielleicht mit zusätzlichen Absorber.
    Hast du schon die vordere Decken/Wand Kante behandelt?

    Das ETC ist Spitze ! Da gibt es nichts mehr zu verbessern.
    Die beiden Spitzen, welche du meinst sind bei -25 dB .
    (ich denke die Messung wurde mit beiden Monitoren gemacht !? )

    Die Senke bei 95 Hz kann vielleicht noch mit dem spielen der Positonen verbessert werden.
    Hast du schon die optimlae Position gesucht?

    Danach kannst du auf jeden Fall schon KRK nutzen.
    (gibt ja User welche dies ohne Akustik Optimierung tun :D )

    RT60 traue ich nicht.
    Wie siehts mit Flaterechos aus, was dagegen gemacht?

    lg Bert
     
    Bert4, 05.10.12
    #15
    D-a-N bedankt sich.
  16. D-a-N

    D-a-N Themenersteller

    Registriert seit:
    09.04.12
    Punkte:
    71
    71
    Hallo Bert,

    Vielen Dank für deine Auswertung!
    Cool, hätte nicht gedacht dass das schon ganz gut ist.

    Was bisher gemacht wurde:
    0. Hochtonabsorber eleminiert (Teppich rausgeschmissen, Gardienen rausgeschmissen, ...)
    1. 60x60x500 cm Basstrap an der Wand-Decke Kante über dem Abhörplatz (Laut Messmikro waren die Raummoden dort deutlich am lautesten)
    2. 300x200cm Eckcouch: Die Holzwände der Couch wurden durch Metallrahmen ersätzt (auf der SItzfläche ein Gitter) und die komplette Couch unter den Sitzpolstern mit Sonorock ausgefüllt, so dass die Couch als unsichtbarer Bassabsorber fungiert.
    3. Alle Erstreflektierenden Stellen mit Basotect (an der Decke) oder Steinwolle (an den Seitenwänden und hinter mir) bekämpft. (+2 weitere in der "hinteren" Raumhälfte)

    Gegen Flatterechos speziell habe ich jetzt noch nicht gemacht, aber auf dem Sweetspot sind keine zu hören. Sollte ich noch mit Diffusoren arbeiten?

    zum ETC: Ja genau, Messung wurde mit beiden Monitoren gemacht, hab vergessen nochmal einzeln zu messen *schäm*.
    Aber wenn die 2 Spitzen wirklich nicht stören ist ja um so besser :)

    Ich hab schon mit der Position rumgespielt: Jetzt stehen die Monitore so nah wie möglich an der Wand. Umso weiter ich mich von der Wand entferne, umso Breitbandiger wird die Senke bei 95Hz. Erst mitten im Raum verschwindet die Senke, aber das geht Wohntechnisch leider garnicht.

    Ich denke dann werde ich dem KRK mal eine Chance geben (zum Glück ist es noch Anfang Des Monats) und schauen ob er die Moden halbwegs in den Griff bekommt, ansonsten kommt noch mher Steinwolle rein.

    Fällt sonst noch irgendwas negatives auf, oder hat jemand weitere Tipps wie ich fortfahren sollte?

    Vielen Dank und lg,
    Daniel
     
    D-a-N, 05.10.12
    #16
  17. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    29.098
    29098
    Thumbs up für den Couch-Bassabsorber! Super Idee!
    lg

    Sp
     
    Schlumpfpeter, 06.10.12
    #17
    D-a-N bedankt sich.
  18. D-a-N

    D-a-N Themenersteller

    Registriert seit:
    09.04.12
    Punkte:
    71
    71
    sorry, aber ich hab schon wieder eine Frage:

    Ich habe heute versucht alle Reflektionen unter -30db zu bekommen, und beim messen hat sich herrausgestellt, dass meine ledercouch die reflektionen knapp unter -25db verursacht.

    Es ist ein dünnes Kunstleder und kann eig. nur sehr hohe Frequenzen reflektieren, da darunter teils Schaumstoff oder Steinwolle ist.
    Kann man diese hohen Reflektionen im ETC vernachlässigen, oder sollte ich die reflektierenden Stellen der Couch irgendwie mit Stoff beziehen, damit das ETC sauber wird?

    Vielen Dank
     
    D-a-N, 06.10.12
    #18
  19. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    5.885
    5885
    Hätte nicht gedacht das die vordere Deckenkante und die Couch dir so ein Ergebniss liefern .

    Bei der 95Hz Senke würd ich wieder im Raum suchen.
    Gib dann bescheid wo die Stelle ist.

    Hab mir die Messung nochmal angesehen und denke, die 65Hz und 46Hz Moden wären besser mit Resonatoren bedient.
    Die 46 hz Mode würde ich mit einen Helmholtzresonator behandeln.Da ich nicht wirklich sagen kann wie groß usw. würd ich mal einen 120 liter HH bauen, sollte der nicht reichen einen zweiten.

    Ich denke bei den 65 Hz handelt es sich um zwei Moden dicht nebeneinader, daher würde ein Lochplattenresonator besser sein.
    Der wirkt nämlich breitbandiger als ein HH.
    Folgender link, von DaVogi, vereinfacht das bauen eines Lochplattenresonator :
    https://recording.de/Community/Foru...makustik_und_Dämmung/150168/Post_1676864.html

    Nun solange du keine Flaterechos wahrnimmst, müßtest du auch nicht wirklich was dagegen machen.
    Klicke mal mit einem elektro Feuerzeug, ob du was flattern hörst :D

    Der Schwellwert beim Homerecording liegt bei -20dB, bei dir sinds eh schon -25dB.
    Auch ist in deiner Messung kein Kammfilter zu sehen.

    lg Bert
     
    Bert4, 06.10.12
    #19
  20. D-a-N

    D-a-N Themenersteller

    Registriert seit:
    09.04.12
    Punkte:
    71
    71
    Cool vielen Dank Bert, werde das demnächst Umsetzen, und vorallem die 95Hz Denke im Raum suchen. Bin nochmal "Meine Regie" von dir durchgegangen und du hattest ja fast das selbe Problem mit der Senke :) Hoffe das ich das auch so wie du in den Griff bekomme.

    Zu der 46Hz Mode: Alternativvorschlag zum Helmholz: Ich wollte mir eig. sowieso sobald ich wieder etwas Geld habe (also nächsten Monat) einen Subwoofer zulegen. Könnte ich den nicht zwischen 50 und 55Hz von den Monitoren trennen und in ein Druckminimum dieser Mode im Raum aufstellen, sodass die 46Hz Mode quasi garnicht angeregt wird?

    Liebe Grüße,
    Daniel
     
    D-a-N, 09.10.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.