Information ausblenden

Affinity-Deals - 50% und 90-Tage-Trials

Dieses Thema im Forum "Deal of the Day" wurde erstellt von clemenserwe, 22.03.20.

  1. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    7.554
    7554
    Bezüglich InDesign/Affinity Publisher gibt es gerade eine coole Aktion:
    https://markzware.com/idmarkz/idmarkz-macos-free-full-version-20-off-markzware-products-05-31/
    Leider Mac-only. Funktioniert mit einzelnen Dateien sehr gut. Man kann theoretisch auch komplette Ordner reinziehen (also z.B. den kompletten CC-Ordner). Allerdings stürzt Publisher bei mir dann bei jeder IDML-Datei ab. Die Dateien unterscheiden sich auch von der Einzel-Umwandlung. Komisch o_O

    Was ich aber gesehen habe (und das ist vielleicht für den einen oder anderen Umsteiger ebenfalls interessant) - man kann mittlerweile wohl jederzeit das Abo wechseln - also z.B. vom vollen Plan zum Fotografie-Plan und umgekehrt (früher ging das nur telefonisch mit großem Hickhack und evtl. Datenverlust).
    Damit bleibt mir einerseits Lightroom erhalten (wo ich alle Kundenbilder drin verwalte) und außerdem kann ich weiter Typekit (jetzt Adobe Fonts) weiter nutzen und das Wichtigste - meine Bibliotheken bleiben erhalten und ich kann ich sie in Photoshop nutzen bzw. mir immerhin Daten raus holen, wenn ich sie benötige und so Stück für Stück umziehen.

    Die Umstellung nach 15 Jahren Adobe wird schwierig, aber spannend :) Publisher macht echt Spaß, habe jetzt schon ein paar kleine Projekte damit umgesetzt. Ist teilweise fast wie der Wechsel von Windows zu Mac - plötzlich sind viele Sachen so einfach bzw. intuitiv.
    Und bisher fehlt mir für meine tägliche Arbeit auch nichts. Keine Ahnung, wie es bei komplexen, wissenschaftlichen Handbüchern mit Fußnoten und Querweisen etc. wäre ...
     
  2. Can

    Can Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.04.04
    Artikel:
    36
    Punkte:
    88.447
    88447
    Interessant zu hören. Ich benutze es für Dokumente, die mit OpenOffice oder Papyrus nicht funktionieren würden... oder für Programmhefte oder einfache Flyer, nichts Komplexes. Aber auch so macht das Programm viel Spaß... und es läuft so flüssig!

    Würde mir am liebsten noch den Designer kaufen.... aber ich wüsste nicht, was ich damit machen sollte. Bin einfach kein Designmensch :D

    Frohe Ostern.
     
    Jeff bedankt sich.
  3. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    7.554
    7554
    Bei dem Kurs würde ich echt zuschlagen. Alleine schon die Möglichkeit, AI, EPS oder SVG in jedes andere Format zu bringen (und ggf. noch hier und da Hand anzulegen) hat mir mit Illustrator schon so manches Mal den A gerettet. Und der Designer macht das Ganze auch sehr gut. Bin auch kein Vektor-Mensch, aber ist einfach praktisch :)
     
    TheSarge und Can bedanken sich.
  4. Can

    Can Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.04.04
    Artikel:
    36
    Punkte:
    88.447
    88447
    Ich hab halt Illustrator (auch hier CS 6) vor 3 Jahren zuletzt geöffnet, weil mir ein Bekannter einen Entwurf für meine Website als Illustrator-File geschickt hat und ich es nach Photoshop bringen bzw. daraus PNG-Slices usw. machen wollte. Aber ansonsten... wofür könnte ich denn Designer brauchen?

    Hmm SVG bearbeiten. Das kann Affinity Photo gar nicht? Also wieder als SVG speichern? Wäre ja zumindest ein Grund, mit SVGs arbeite ich zuweilen :D
     
    Jeff bedankt sich.
  5. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    7.554
    7554
    Ach doch, das geht sogar. Gerade mal getestet.
    Wow, und sogar mit EPS und AI (AI nur Import). AI-Import (so dass noch Vektoren übrig bleiben) bekomme ich nicht mal in Photoshop hin.
    Affinity gefällt mir immer besser :)
    Und mit Unsplash haben sie übrigens auch eine Bilddatenbank an der Hand, die direkt integriert ist. Erfahrungsgemäß nicht so vollumfassend wie Adobe Stock, aber für Demo-Bilder ohne das Programm zu verlassen schon mal ganz gut.
     
  6. TheSarge

    TheSarge

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    16.495
    16495
    weil der Countdown läuft frage ich einfach mal nach was ich für diese Idee brauche:

    möchte ein DJ-Logo erstellen, habe ein Studiofoto = beides übereinandergelegt und das dann als Desktop-/Soundcloud-Hintergrund nutzen

    ich vermute:
    • Logo mach ich sicherlich mit dem Designer
    • Foto bearbeite ich mit Photo
    • aber womit füge ich die beiden zusammen? brauch ich da dann den Publisher? oder brauch ich den nur, wenn ich daraus
    • Poster/Visitenkarten/Flyer machen will?
    hab nämlich immer noch nicht ganz verstanden, für was ich Designer und für was Publisher brauche - liegt evtl. daran, daß ich das damals (Win98) in so nem coolen umfangreichen Programm kombiniert hatte, komme nicht auf den Namen, aber waren an die 20 CDs mit Cliparts, Vektorgrafiken, Fonts usw. dabei

    next point:
    da ich zu den Büchern ausser dem Affinity-eigenen keine Tips bekommen habe, wüsste ich gerne ob ihr nen deutschen YT-Kanal empfehlen könnt? hab nämlich in die Tuts bei Affinity reingeschaut, aber bei den ganzen Fachbegriffen hapert es sehr und zwar im verstehen, weil ich einige anscheinend anders aussprechen würde (ist mir auch bei musikmachen aufgefallen). Bin über 80pixel gestolpert, der hat angenehme Stimme und Sprechgeschwindigkeit, kennt den wer?

    danke Euch schonmal und frohe (Rest-)Ostern
    der Osterhasi ähhm Sarge!
     
  7. Can

    Can Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.04.04
    Artikel:
    36
    Punkte:
    88.447
    88447
    Ja, hab ich auch neulich entdeckt. Absolut tolle Sache.

    Mit Publisher würde ich mehrseitige Dokumente, Hefte, Bücher machen. So mit Stammseiten, Kapitel-Überschriften, die sich automatisch anpassen, diversen Textumfluss-Einstellungen... also wenn es sehr textlastig wird, dann ist dafür der Publisher prima. Der Designer eher für Logos und alles, was mit Vektoren zu tun hat. Taugt jetzt nicht als Wikipedia-Definition, das kann der Jeff sicher besser zusammenfassen :D

    Ich kenne leider keinen deutschen. Ich finde nur diesen Typ hier zu toll, um es vorzuenthalten, obwohl's auf Englisch ist:









    Da krieg ich richtig Lust, mehr in die Materie einzusteigen, wenn ich dem zuschaue :)
     
    Flapman, Jeff und TheSarge bedanken sich.
  8. TheSarge

    TheSarge

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    16.495
    16495
    @Jeff
    oh ja gerne ;)
     
    Jeff bedankt sich.
  9. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    7.554
    7554
    Ich kann’s versuchen :)
    Im Grunde hast Du es aber schon (fast) richtig beschrieben. Logo im Designer (als Vektorgrafik), Bildbearbeitung/Kollage/Montage etc. in Photo und der Zusammenbau dann aber auch in Photo, nicht im Publisher. Da es pixelbasiert ist (aber auch mit Vektoren umgehen kann), ist es perfekt für solche „Cover“-Grafiken. Du kannst die Datei direkt im passenden Pixel-Format anlegen und entsprechend als JPG exportieren.
    Publisher ist ein klassisches Layout-/Satz-Programm. Also für klassische Drucksachen wie Du sie beschrieben hast.

    Was Tutorials angeht bin ich auch noch auf der Suche. Ich finde die Affinity-Videos bis jetzt sehr gut und dank sauberem britisch englisch gut verständlich. Da kenne ich Schlimmeres von Adobe.
    Nach deutschen Sachen habe ich noch gar nicht geschaut. Begebe mich da aber auch noch mal auf die Suche. Ganz gut, da was in Petto zu haben.

    Bei den Preisen kann ich echt nur das komplette Paket empfehlen. Das sind gerade mal 1,5 Monate Adobe CC.
    Ist einfach praktisch, alles im Zugriff zu haben. Und wenn’s manchmal nur für Kleinigkeiten ist.
     
    clemenserwe und TheSarge bedanken sich.
  10. TheSarge

    TheSarge

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    16.495
    16495
    @Jeff
    danke Dir, auch mit der hilfreichen Mini-Anleitung, da juckt´s direkt in den Fingern

    ohoh, weiß nicht ob das wirklich gut ist, damit auch wieder anzufangen :vermut:, obwohl´s in der Werbeagentur Spaß gemacht hat, aber wollte mich ja wieder auf Musikmachen konzentrieren. Jetzt sagt das Teufelchen auf der rechten Schulter "Sarge!, Du hast in der Demoszene auch beides gemacht, dann kriegst das auch heute noch hin"
    naja, so eigene Cover & Logos machen & haben würde mir sehr gut gefallen :jawohl:
    und Musik zu Bildern komponieren ist auch schöne Inspiration und macht Spaß...

    also alle 3 Tools, na denn...

    ist ein 27" 1920x0180 denn noch so gerade ausreichend?
     
    Jeff bedankt sich.
  11. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    7.554
    7554
    Klar, das sollte passen. Ok, je mehr (an Auflösung) desto besser, aber ich arbeite auch seit Jahren auf nem Laptop bzw. Desktop mit 1920x1200 und komme super zurecht.
    Hast Du schon die Demo installiert? Würde ich so oder so machen. Und dann merkst Du ja, wie es auf Deinem Bildschirm rüber kommt.
     
    TheSarge bedankt sich.
  12. clemenserwe

    clemenserwe Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.564
    35564
    Beim Anschauen englischer Tutorials komme ich immer mit den Blend-Modes durcheinander.
    Deswegen habe ich mir schnell eine "Übersetzungs-Tabelle" gebastelt. Natürlich mit Affinity-Photo :)
    Vielleicht hilft sie dem ein oder anderen weiter?
    BlendModesAffinity.jpg
     
    rkdk, Realist, Can und 3 andere bedanken sich.
  13. TheSarge

    TheSarge

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    16.495
    16495
    in der Hoffnung vor Deal-Ende noch eine Antwort zu kriegen, stell ich noch ne Frage:
    mir haben die Booklets von @Moogman sehr gefallen, wenn ich also auch welche machen möchte (PDF) brauch ich dafür sicherlich den Publisher, oder bekommt man sowas auch mit Word2007 (meine letzte Lizenz) hin?
    also Bild passend zum Track plus Text drunter und eine Cover-Seite und eine Credits-Seite am Ende

    klar sind 3 x 27,99€ schon cooler Preis, wenn ich aber eins davon doch nicht brauchen würde, wäre das Geld sparen (oder anders investieren, wie Buch oder Bibliotheken) besser ;)

    und nein, hab die Publisher-Demo nicht mehr getestet, weil cih dafür am wenigsten Material da hätte und am längsten zum einarbeiten brauche :schaem:
     
  14. Moogman

    Moogman

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    4.303
    4303
    Danke, freut mich.
    Ich nutze für Cover/Booklet ein uraltes Corel Photo Paint 11.
    Das Programm hatte vor 10 Jahren mal schlappe 9 Euro auf dem Grabbeltisch gekostet und kann alles was man so braucht.
    Wandeln mache ich dann mit pdf24
     
    TheSarge bedankt sich.
  15. Moogman

    Moogman

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    4.303
    4303
    ich nutz für kreative Bildbearbeitung Luminar 4 und Aurora
     
    TheSarge bedankt sich.
  16. vanielik

    vanielik

    Registriert seit:
    29.10.13
    Punkte:
    818
    818
    In Sachen Grafik-Programme, habe ich keine Ahnung.
    Habe seit einiger Zeit Gimp auf meinem Rechner, aber gerade gestern bin ich mal wieder daran gescheitert ein paar Scans in Gimp zu einem Bild zusammenzufügen...

    Lohnt sich ein Affinity Photo für Leute wie mich, weil es einfacher und intuitiver zu bedienen ist als Gimp?
    Gerade im Bezug auf die Erstellung eines Covers.
     
    TheSarge bedankt sich.
  17. Can

    Can Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.04.04
    Artikel:
    36
    Punkte:
    88.447
    88447
    Ich würde sagen ja.
     
    TheSarge bedankt sich.
  18. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    7.554
    7554
    Word wäre für mich das letzte Programm, mit dem ich layouten möchte. Klar kann man mit Textfeldern arbeiten, aber die haben untereinander keinerlei Bezug (jedenfalls nicht, dass ich wüsste). Ansonsten kann man sich dort einfach nicht frei und trotzdem in einem Raster bewegen. Und genau das geht eben in vernünftigen Layout-Programmen wie InDesign und Publisher.
    Davon abgesehen gibt es für Office 2007 keinerlei Unterstützung mehr (Sicherheitspatches, Aktivierung etc.). Das hat jetzt zwar nichts mit der reinen Funktionalität zu tun, aber ist ihmo trotzdem ein no go auf einem aktuellen Computer.

    Ich kenne Gimp in der aktuellen Version nicht. Aber ich würde ebenfalls sagen, dass Affinity Photo dem um Lichtjahre voraus ist.

    Ich kann mich echt nur wiederholen - als jemand, der mit dieser Software Geld verdient, frage ich mich mittlerweile, warum ich so lange gezögert habe. Die Software hat sich im wahrsten Sinne an nem halben Tag bezahlt gemacht. Allein durch den schnelleren Start und das flüssigere Arbeiten hat es bei kleinen "zwischendurch"-Projekten die Adobe-Sachen bei mir abgelöst.
    Bei größeren Sachen, die ich schon mit InDesign begonnen habe oder für die ich Daten der Vorjahre nutze, bleibe ich zunächst bei Adobe. Das stelle ich Stück für Stück in den nächsten Wochen/Monaten um.

    Aber auch für Gelegenheitsnutzer ist die Software super, da der Einstieg wirklich leicht gemacht wird. Klar hat man im Prinzip ne DAW vor sich, die man erst mal erlernen muss. Und wenn man bisher nur mit Paint gearbeitet hat, ist es sicher nicht ganz leicht (die Tutorials sind sehr gut gemacht). Aber dafür hat man für kleines Geld echt mächtige Werkzeuge im Kasten, die man immer mal wieder gebrauchen kann.
     
    vanielik und TheSarge bedanken sich.
  19. TheSarge

    TheSarge

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    16.495
    16495
    ohoh, jetzt droht aus einer durch 50%-CoVid19-Hilfs-Rabbatt was Größeres im Bereich 185€ aufwärts zu werden :(
    :confused:

    @Jeff
    danke
    natürlich ist das Office auf dem (jetzt alten Win7 offline-)PC geblieben und auf dem neuen hier ist gar kein Office mehr, nur Audio und WoW
    auch logisch, daß da überhaupt nicht die Qualität einer DTP-Software ist, aber für Foto mit Text drunter dachte ich würde es reichen.
    Affinity Publisher kommt mir irgendwie zu groß vor, für was ich es nutzen würde :kratzamkinn:

    @Moogman
    ui, wie geil ist denn Luminar4?!
    aber wohl eher als PlugIn in LightRoom dachte ich...
     
  20. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    7.554
    7554
    Im Prinzip hast Du Recht. Aber glaub mir, ich habe mich schon so oft mit Word rumgeärgert - in der Zeit kannst Du Dich mit den nötigen Werkzeugen im Publisher vertraut machen und es läuft danach einfach viel unkomplizierter.
    Ich bin manchmal so bekloppt, dass ich z.B. Ausweis-Kopien lieber in InDesign (jetzt Publisher ;)) auf eine A4-Seite bringe als in Word. Ist eigentlich total übertrieben, aber geht schneller und ist ordentlicher (gleiche Größe von Vorder- und Rückseite, schön untereinander zentriert). Oft sind es die Kleinigkeiten, die einen in Word in den Wahnsinn treiben.
     
    TheSarge bedankt sich.