Information ausblenden

Affinity-Deals - 50% und 90-Tage-Trials

Dieses Thema im Forum "Deal of the Day" wurde erstellt von clemenserwe, 22.03.20.

  1. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    36.865
    36865
    Danke dir. Na ja, klassische Masken halt. Auch nicht anders als vor 10 Jahren in CS3 oder so. Alles immer noch viel Handarbeit.
    Jedenfalls sehe ich, dass Affinity in der Tat ganz ähnliche Arbeitsmethoden anbietet. Mag sicher für die allermeisten Anwender und Grafikfälle ausreichen.
    Das mit der Bildverwaltung könnte mich auch stören. Na, ich muss die Tage wohl mal die Demo checken. Auch wenn´s derzeit sehr günstig zu haben ist. Bin halt sehr mit PS verflochten, Adobe ist halt überall immer noch ein starker Standard, der Austausch von Files zwischen diesen Tools ist wirklich genial und einfach dort. Trotz der Abo und Kostennachteile ein nicht zu verkennender Vorteil.
     
  2. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    7.420
    7420
    Theoretisch kann ich (fast) alles in der Adobe Cloud als Datei speichern. Die Bibliotheken machen vieles nur leichter und einiges erst möglich.
    Ich arbeite so, dass ich für jeden Kunden eine eigene Bibliothek angelegt habe. Dort liegen CI-Elemente drin, (Farben, Schriften, Logos als Vektor etc.). Ich kann in jedem Adobe-Programm Inhalte in die Bibliothek einfügen und sofort in einem anderen Programm verwenden, also z.B. in Illustrator das Logo (oder auch nur ein Teil davon) markieren, anfassen und in die Bibliothek des Kunden ziehen. Es steht mir dann direkt z.B. in InDesign zur Verfügung und ich kann es einfach ins Dokument ziehen.
    Soweit ginge es noch (umständlich) mit Dateien.
    Ich kann aber neben den eigentlichen Elementen auch Eigenschaften der Elemente in die Bibliothek ziehen, z.B. die Farben (Vorder-/Hintergrund, Kontur) oder einen Schriftschnitt inkl. aller Einstellungen und diesen dann in anderen Programmen einfach auf Elemente anwenden.
    Leider finde ich diese Funktion so genial, dass ich sie von Beginn an intensiv nutze. DAS alles zu exportieren, notieren, dokumentieren wäre ein riesiger Aufwand ... Habe mich leider total in die Abhängigkeit begeben, da es 2012/2013 als es mit CC losging keine Alternative gab und nun eben mein gesamter Workflow darauf basiert.

    Na mal sehen, Affinity Publisher sieht schon sehr gut aus und läuft im Gegensatz zu InDesign extrem flüssig ...
    Ich denke, ich schlage bei diesem Angebot einfach mal zu und schaue, was die Zukunft bringt. Vielleicht gehe ich erst mal auf das Foto-Abo. Dann habe ich weiter alle Bibliotheken und kann (größtenteils) über Photoshop drauf zugreifen, zahle aber nur 1/5. Affinity habe ich dann in zwei Monaten raus :D
     
    rkdk bedankt sich.
  3. TheSarge

    TheSarge

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    16.495
    16495
    @clemenserwe
    danke für den Link, schau es mir nach dem nächsten Installations-Abschnitt (setz ja neuen PC auf) mal als Pausenfüller an ;)
    @rkdk
    da hast Du vollkommen Recht Kumpel und auch ich wäre gerne bei CS4 geblieben, hatte aber nur Zeitvertrag (Krankheitsvertretung) in der Werbeagentur und musste somit den Rechner mit CS4 zurückgeben. Und für das bisschen, was ich da im Jahr mit machen würde, war mir CS4 zu teuer und seit ABomodell sogar viel zu teuer.
    Wussten gar nicht daß Du auch noch Grafik machst, Dein neuer Avatar von Dir gemacht? :schulterzuck:
     
  4. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    36.865
    36865
    alte Emaille-Werbung vor etwa 100 Jahren, nur Foto, unbearbeitet, mein Humor halt. Mache Ton und Grafik.
     
    TheSarge bedankt sich.
  5. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    3.857
    3857
    Ich könnte von meinem Arbeitgeber ein kostenloses Adobe Abo bekommen. Leider aber nur für Windoof- User. Irgendwie lächerlich, dass ich es als Mac- User nicht bekommen kann. Also habe ich nur die letzte Non- Abo Version: CS6.
     
  6. clemenserwe

    clemenserwe Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.269
    35269
    Reicht doch, oder? (Ich meine gegenüber Affinity)

    Wusste gar nicht, dass da zwischen Win & Mac unterschieden wird.
     
  7. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    3.857
    3857
    Ich glaube, dass ist eher eine Unfähigkeit meines Arbeitgebers bzw. derer, die dafür zuständig sind!
     
  8. Can

    Can Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.04.04
    Artikel:
    35
    Punkte:
    88.047
    88047
    Bei Photoshop und Illustrator bei mir ja. Aber bei Premiere nicht. Habe seit einem Jahr Premiere CC im Abo, weil da doch einige Funktionen dazugekommen sind seit CS6, die ich unbedingt brauche. Und eine Alternative zu Premiere gibt es irgendwie nicht. Resolve vielleicht in ein paar Jahren, aber momentan noch nicht.

    Doch, leider, total. Ich habe die CS6 ja für Windows gekauft damals, bin jetzt aber teilweise ja auch auf Mac... und da kann ich es nicht benutzen und kaufen ja auch nicht mehr. Doof alles.
     
  9. clemenserwe

    clemenserwe Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.269
    35269
    Can bedankt sich.
  10. TheSarge

    TheSarge

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    16.495
    16495
    aber zu meiner Frage, welche(s) Buch/Bücher empfehlenswert sind, kann niemand was sagen? :(
     
  11. clemenserwe

    clemenserwe Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.269
    35269
    Das Handbuch?
    (duckundweg)

    Affinity selbst empfiehlt das Affinity Photo Workbook: https://affinity.serif.com/de/photo/workbook/

    Printmedien haben halt den Nachteil, sehr schnell nicht mehr aktuell zu sein. Dann stimmen in neueren Softwareversionen Menüs nicht mehr, Funktionen sind dazu gekommen usw.
     
    TheSarge bedankt sich.
  12. rz70

    rz70

    Registriert seit:
    18.11.11
    Punkte:
    678
    678
    Also in der Cloud Version (User gebunden) kann du beide Plattformen nutzen. Einmal Mac und einmal Windows, oder zweimal Mac oder zweimal Windows. Du hast insgesamt zwei Lizenzen die auch gleichzeitig funktionieren. Wo ist Adobe egal. Gilt aber für die normale Cloud und nicht die Unternehmens-Cloud. Glaube aber kaum das da festgelegt wird ob Windows oder Mac.

    Ansonsten kann ich Affinity sehr empfehlen. Nutze es immer mehr, obwohl ich beruflich die Adobe Cloud habe. Mag dieses Cloud Ding einfach nicht und find die Performance auf dem Mac eher schlecht bei Adobe. Die iPad Versionen sind übrigens auch sehr zu empfehlen!
     
  13. TheSarge

    TheSarge

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    16.495
    16495
    brauchst Dich nicht wegzuducken, wäre ja schliesslich schön, wenn es endlich mal wieder ein Unternehmen schafft ein ordentliches Handbuch zu machen (ich schaue jetzt weder in die Hauptstadt noch nach Norddeutschland...)

    ist doch logisch! Steinberg empfiehlt auch ihre eigenen Sachen plus Audioworkshop, tsching empfiehlt Cubase usw. wäre doch mehr als seltsam, wenn man nicht das Produkt empfiehlt was man selbst gemacht hat (hier Workbook) oder für/durch das man arbeitet/Arbeit hat ;)

    mir ging es (wie eigentlich immer wenn ich nach Empfehlungen frage) um persönliche Erfahrungen und nicht was irgendwelche Print-/Web-Medien preisen (objketive Werbekunden und so...)
    aber anscheinend bin ich der Einzige, der noch gerne was in der Hand hält, im Wartezimmer drin blättert, Notizen und Markierungen rein macht :oops:

    hat sich denn immer bei den Affinity-Patches soviel an der Programmoberfläche verändert, daß man z.B. krampfhaft was aus nem Buch suchen, würde es aber so nicht mehr gibt?
    und wie sieht das dann mit dem Workbook aus? das wäre ja dann auch ständig überholt, also genauso wie (günstigere) Bücher von anderen Verlagen :schulterzuck: oder kann man das etwa hinschicken und bekommt überarbeitet Ausgabe? :waaaaaaas:
     
  14. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    3.857
    3857
    Ich denke mir schon auch, dass es Adobe egal ist, auf welchem System installiert wird. Wir haben ja im 3- stelligen Bereich Lizenzen. Aber, obwohl wir auch Mediengestalter ausbilden, haben die Verantwortlichen vermutlich Angst, die Kontrolle bei einem Mac- System zu verlieren. Letztendlich ist das diskriminierend! Und kartellrechtlich wahrscheinlich nicht zulässig!
     
  15. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    3.817
    3817
    Erstaunlicherweise nutze ich, nach über 10 Jahren Total Commander, seit Windows 10 den Explorer immer häufiger und verzichte darauf TC zu nutzen.
     
  16. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    3.817
    3817
    Vegas
     
  17. Can

    Can Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.04.04
    Artikel:
    35
    Punkte:
    88.047
    88047
    Ist der Explorer so viel geiler geworden mit Windows 10? Bei mir steht der Umstieg noch an.

    Nee, irgendwie so gar nicht. Ich habe Vegas 10 Jahre lang genutzt und mag zwar die GUI und den Workflow teilweise. Feature-mäßig und von der Stabilität her kommt Vegas aber zumindest für meine Bedürfnisse lange nicht an Premiere ran.

    Dafür ist Vegas bei Audio und Automation sehr fit finde ich. Das macht mehr Spaß als in Premiere. Aber wenn es etwas komplexer wird mit Keyframes und verschachtelten Timelines und sowas, dann wird's eng.
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.04.20
  18. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    3.817
    3817
    Nö eigentlich nicht :D

    Vielleicht mach ich einfach nur weniger „Datei-Arbeiten“. Wenn man jetzt nicht gerade die Sonderfunktionen von TC braucht z.B. „Mehrfachumbenennung“, hab ich festgestellt, dass die meisten Sachen über den Explorer genau so zügig von der Hand gehen.

    Was im TC mittlerweile nervt ist, sich durch die Dateistruktur zu den eigenen Dateien zu klicken (C:\Users\...). Da ist der Explorer mit seinen Quicklinks ungeschlagen.
     
  19. Can

    Can Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.04.04
    Artikel:
    35
    Punkte:
    88.047
    88047
    Alleine zwei Fenster nebeneinander zu haben um zu Kopieren, Ordner zu vergleichen, zu syncen.... das ist für mich sowas von essentiell :) Und wegen eigenen Dateien: Da kannst du dir doch auch ein Icon in der Toolbar anlegen - is doch alles anpassbar. Nur nicht ganz so schick ist es. Aber das interessiert mich nicht :D
     
    TheSarge bedankt sich.
  20. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    36.865
    36865
    Ich mache im Windows Explorer eigentlich nichts anderes als wie im Apple Finder - linke Seite ziehe ich mir die Ordner (also die Linkpfade) hin zum Schnellöffnen: elementare File Hauptoberordner wie Officekram, Audio, Grafik, Foto usw. und auch aktuelle Projektordner. Und ganz wichtig ist der Link "zuletzt verwendet" (meine nicht den zuletzt besucht) Entspannter geht es kaum. Der Explorer ist jedenfalls ein Guter, die Sortier/Ansichtsfunktionen sind eh schon immer klasse (ich gruppiere gern nach Typ, kommt gut in Cubase Projektordnern), auch habe ich in all meinen Files eigene Kürzel und Datum im Filenamen, zum superschnellen Auffinden. Und ich nutze gerne eigene alternative Icons (Win hat ja da genug am Start) für etwaige Ordner, rein des schnellen Überblicks wegen. Der Desktop ist bei mir quasi komplett leer. Programme sind in der Taskleiste per Schnellstart Icon. Für manche (wie Photoshop und Cubase u.a. habe ich eigene Shortcuts zum direkten Öffnen, kann man sich ja einrichten (Eigenschaften, Tastenkombination). Mag es ansonsten halt gern aufgeräumt und strukturiert, weil ich sonst bei der Masse, habe auch Kundenaufträge, nicht mehr durchblicken würde.
     
    Can bedankt sich.