Information ausblenden

Abnahme einer Harfe

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Sheva-no_quam, 13.03.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Sheva-no_quam

    Sheva-no_quam Themenersteller

    Registriert seit:
    09.10.05
    Punkte:
    36
    36
    Hi Leute,
    ich wollte Zwecks einer aufnahme eine Harfe abnehmen.
    Die Frage ist, da ich schon von einigen Leuten gehört haben soll, dass das anstrengend sein soll, wie ich es richtig mache.

    Ich besitze ein AKG C 4000 B und ein [p=30]AKG C 1000 S[/p] und dazu einen Vorverstärker mit 2 XLR Eingängen. Reicht das?

    Was wären die geeignetsten mikros dafür, wie viele brauche ich überhaupt, wo sollte ich diese anbringen, wäre die Einbeziehung eines Clipmikros am Korpus empfehlenswert? Ich hab keine Ahnung...

    Bitte um Hilfe.
     
    Sheva-no_quam, 13.03.06
    #1
  2. blackout

    blackout Master of Desaster

    Registriert seit:
    08.03.06
    Punkte:
    1.506
    1506
    ich würde fast sagen, das is ausprobieren mit hören, wie das instrument von selbst aus klingt. und dann wie sich schallausbreitung um das instr. rum her entwickelt...

    aus dem bauch würd ich sagen, prinzipiell abgenommen wie ein flügel; die tiefen saiten und die hohen separat, das dürfte eigentlich reichen. würde auch zu deinem setup passen. (GM-->tief, KM-->hoch; auf der seite der harfe, die nicht durch den /die spieler(in) verdeckt ist.)
    wenn du noch die möglichkeit hast, vielleicht noch so ne art komplexaufnahme der harfe mit nem mic als OverHead oder irgenwo um die harfe herum.

    viel spass
    erzähl mal was dabei rumgekommen ist. :)

    gruß
     
    blackout, 13.03.06
    #2
  3. stringsurfer

    stringsurfer

    Registriert seit:
    21.07.03
    Punkte:
    384
    384
    Auch wenn mir da die Erfahrung mit dem Instrument fehlt, stimme ich blackout da zu, ne Stereoaufnahme macht sicherlich Sinn, ideal wärs wohl, wenn du noch irgendwie ein Raummik dazunehmen könntest (vll einfach für einen Tag noch nen Preamp ausm Laden ausleihen). Einem Clipmik stehe ich eher skeptisch gegenüber. Dieses würde wohl primär die Saiten direkt vor ihm abnehmen und recht wenig anderes.
     
    stringsurfer, 13.03.06
    #3
  4. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.519
    17519
    Kleinmembrane sind afaik besser an den Bässen! Sagt Schoeps zumindest! ;)
     
    Astronautenkost, 13.03.06
    #4
  5. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    ich mag dennoch GMK's lieber am Bass :D wohl wegen der trägheit und den dadurch entstehenden klang. schoeps ist ja die neutralität in mikrofonperson und in der klassik herrschen andere gesetze :D

    lg
    flox
     
    floxe, 14.03.06
    #5
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.