Ableton für nicht-elektronische Musik

Dieses Thema im Forum "Ableton Live" wurde erstellt von vazka, 30.08.17.

  1. vazka

    vazka Themenersteller

    Registriert seit:
    20.11.16
    Punkte:
    651
    651
    Hallo zusammen,

    Wenn ich hier und in anderen Foren lese, dann scheine ich zu der seltenen Sorte der Ableton-Nutzer*innen zu gehören, die keine im weitesten Sinne elektronische Musik macht.

    Ich bin von Cubase auf Ableton umgestiegen, weil ich in einer Band Loops und diverse Klangerzeuger nutzen wollte, während ich gleichzeitig Gitarre Spiele und singe. Hat gut funktioniert und ich bin hängen geblieben. Inzwischen gibt es diese Band nicht mehr und ich nutze Ableton für klassisches Recording und Mixing, hauptsächlich Indie-Zeug.
    Funktioniert für mich auch gut, nur dann wenn ich Tipps und Tutorials Suche, stoße ich auf Beispiele, die mir (manchmal) wenig bringen.
    Darum mal rein interessehalber: gibt es hier noch mehr Leute, die gerne mit Ableton Live arbeiten, ohne zur 'klassischen' Zielgruppe zu gehören?
     
  2. leary

    leary Master of Desaster

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    8.315
    8315
    bei mir ist es so wie bei dir. ab und zu entdecke ich die elektronischen möglichkeiten. aber die meiste zeit nutze ich ableton für handgemachte musik.
     
    vazka bedankt sich.
  3. vazka

    vazka Themenersteller

    Registriert seit:
    20.11.16
    Punkte:
    651
    651
    @leary
    Ach was, doch noch einer.
    Wie kam es bei dir dazu? Was magst Du an Ableton, obwohl Du die elektronischen Möglichkeiten nur manchmal entdeckst?
     
  4. leary

    leary Master of Desaster

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    8.315
    8315
    ich habe mal kurz mit logic angefangen, kurz nuendo, dann kurz digital performer und dann zu ableton gewechselt und nie wieder zurückgeblickt :)
    ich finde ableton total intuitiv und es hat mich nie im stich gelassen. aber jede andere daw ist sicher auch cool, nur mir gefällt ableton deshalb eben sehr gut. grundsätzlich können die meisten daw's aber ähnliches.
     
    vazka bedankt sich.
  5. vazka

    vazka Themenersteller

    Registriert seit:
    20.11.16
    Punkte:
    651
    651
    Ja, das Argument "intuitiv" fand ich gegenüber Cubase auch den Vorteil. Kann es nicht besser beschreiben, wird aber ja oft ähnlich berichtet, habe ich den Eindruck.
     
  6. mfx

    mfx Groupie

    Registriert seit:
    23.06.16
    Punkte:
    3.132
    3132
    Der User AndiPaulo ist hier auch ein Meister des traditionell-weltlichen Instrumentariums, welcher auch mit großer Begeisterung Ableton Live verwendet.
    Vielleicht klinkt er sich hier ja selbst noch ein.
     
    AndiPaulo und vazka bedanken sich.
  7. neu

    neu

    Registriert seit:
    24.10.15
    Punkte:
    719
    719
    Ich bin auch vor einer Weile von Cubase auf ableton umgestiegen und habe es nie bereut :) Die Kombination von verschiedenen Clips ist recht einzigartig und macht mich persönlich im Musikmachprozess ziemlich kreativ. Außerdem finde ich die Funktionszuweisung in der DAW via Midi oder key großartig.
    Ach so, ich nutze es sowohl "analog", als auch zum Erstellen von Beats.
     
    vazka bedankt sich.
  8. vazka

    vazka Themenersteller

    Registriert seit:
    20.11.16
    Punkte:
    651
    651
    Stimmt, für Songwriting nutze ich die Clips auch, finde ich für Komposition und Arrangement hervorragend
     
  9. Loop_Breaker

    Loop_Breaker

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    1.467
    1467
    Gibt es in Ableton mittlerweile sowas wie ein "cubasesches Time-Warp-Tool": womit man, das "Projekt-Tempo" an ein, vom Tempo schwankenden, Lied anpassen kann?
     
  10. Sato2828

    Sato2828 Triangelspieler

    Registriert seit:
    06.05.12
    Punkte:
    770
    770
    Benutze Ableton live ebenfalls für alles mögliche. Mir gefallen die workflow Möglichkeiten, ich seh da eigentlich keinen starren Zusammenhang zwischen Live und elektro Mucke.

    Live unterstützt einfach die Art wie ich Musik machen will, für mich am geeignetsten.
     
    vazka bedankt sich.
  11. Kollege

    Kollege

    Registriert seit:
    15.07.05
    Punkte:
    4.989
    4989
    ja, hier.
    aber manchmal mach ich heimlich rave.
     
    vazka bedankt sich.
  12. norulez

    norulez

    Registriert seit:
    15.03.17
    Punkte:
    594
    594
    Klar gibt es das, dafür gibt es ja in der sample Wave Ansicht die warp Marker, wenn man eine Audio Datei auf ne Spur zieht dann passt der eigentlich das Tempo von alleine an, klappt aber nicht immer, dann einfach auf die erste Markierung rechts Klick und auf "ab hier 125 warpen" wenns Netz ganz passt kannst du sie noch Manuel verschieben und setzten. Ich hoffe das war gemeint
     
  13. Loop_Breaker

    Loop_Breaker

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    1.467
    1467
    Nein, leider genau das Gegenteil. Das Projekttempo soll sich an das Lied anpassen, und ich will nicht manuel jede 4tel das Tempo ändern...

    Aber trotzdem Danke!
     
  14. vazka

    vazka Themenersteller

    Registriert seit:
    20.11.16
    Punkte:
    651
    651
    Ich sags nicht weiter
     
    Kollege bedankt sich.
  15. norulez

    norulez

    Registriert seit:
    15.03.17
    Punkte:
    594
    594
    Die erste Datei die du in das Projekt (Audio Spur) ziehst, passt das Projektempo an, die Grundeinstellung ist 120, wenn ich ein stück rein packe das 125 hat, dann erkennt das Ableton und setzt das Tempo des Projektes auf 125....

    Sonst weiss ich auch net
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  16. Loop_Breaker

    Loop_Breaker

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    1.467
    1467
    Das problem ist wenn man ein altes lied reinzieht (wo sie gerne mit schwankenden tempo arbeiten): Gibt es oft keine fix durchgehende bpm. Und ich will in diesen Fall NICHT das tempo auf durchgehend gleich warpen...
     
  17. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    11.291
    11291
    Jepp, hier!

    Ich hab vor meiner ersten DAW akustische Instrumente mit Loopern gespielt, da is Ableton naheliegend. Allerdings hab ich erst nen Umweg über Cubase gebraucht.
     
    vazka bedankt sich.
  18. vazka

    vazka Themenersteller

    Registriert seit:
    20.11.16
    Punkte:
    651
    651
    Danke für eure Rückmeldungen. Seht ihr irgendwo Grenzen von Ableton für klassisches Recording?
     
  19. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    11.291
    11291
    Ich hab bisher alles hingekriegt was ich wollte. Manche Sachen sind mMn besser gelöst als in anderen DAWs, zB die Effekt-Racks.

    Die Clip-Ansicht find ich auch klasse. Dort fange ich an ein paar Loops einzuspielen (MIDI und Audio), Wenn ich genug davon habe übertrag ich die ins Arrangement um zu arrangieren. So langsam wächst das Stück und ich übe verschiedene Instrumente dazu, zum Schluss werden die meisten Loops durch durchgehende Aufnahmen ersetzt.
     
    vazka bedankt sich.
  20. no-fi

    no-fi

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    137
    137
    du kannst in live einen clip als "master" definieren, das songtempo folgt dann dem tempo des clips, auch wenn zwischen allen warp-markern unterschiedliche tempi sind.

    dabei solltest du zwei dinge beachten:
    das warping beim masterclip muss peinlich exakt sein, live schafft das in den wenigsten fällen automatisch und alle zeitbasierten effekte ändern ihr timing mit!

     
    norulez und Loop_Breaker bedanken sich.