Information ausblenden

2 Fragen über eine 5000€ Gesangskabine von Studiobox

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von airplanemode, 27.10.19.

  1. airplanemode

    airplanemode Themenersteller

    Registriert seit:
    21.08.17
    Punkte:
    27
    27
    Hallo,

    mein Hobby ist Gesang und ich hab mir letztes Jahr eine 1 x 1 x 2m Gesangskabine gebaut und die Wände mit Rockwool beklebt und die Akustik klingt einfach nur schrecklich. Wenn ich da in mein Shure SM7 oder Neumann U87 reinspreche hört es sich an als ob ich in ein 2€ Headset reinsprechen würde. Sehr boxig, also hab ich die Booth einfach abgerissen.

    Da ich meine Nachbarn nicht nerven möchte und sonst ohne Booth nicht aus mir rauskommen kann wollte ich mir gezwungenermaßen eine professionelle Gesangskabine besorgen. Ich hab auf ebay-kleinanzeigen 2 Gesangskabinen von Studiobox gefunden:
    1. Kabine: 1,80 x 1,20 Höhe: 2m für 4000€
    2. Kabine: 1,80 x 1,80 Höhe: 2m für 5000€

    1. Frage: Denkt ihr der Aufpreis lohnt sich nur weil die 2. Kabine 60cm Breiter ist?

    2. Frage: Würde ich mit so einer teuren Gesangskabine einen Unterschied zu meiner alten 2x1x1 Gesangskabine merken? Oder ist das alles nur Marketing und die Kabinen von studiobox würden sich genauso boxig anhören?
    Hier sind paar Bilder:

    https://www.studiobox.de/aufnahmekabine-studiokabine.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.10.19
  2. markrec

    markrec

    Registriert seit:
    05.10.09
    Punkte:
    726
    726
    2x nein
     
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  3. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    2.372
    2372
    Da hattest Du Dir aber schon ordentlich Arbeit gemacht. Und Deine Kabine sah auch gar nicht schlecht aus.
    Desto kleiner, desto schwieriger. Aber da hättest Du schon auch akustisch noch was daraus machen können.
    Schau' Dir mal an, wie die Absorber in den teuren Kabinen angelegt sind.
     
  4. RobertRumble

    RobertRumble Produzent

    Registriert seit:
    11.11.18
    Punkte:
    271
    271
    Wow . . . so viel Kohle (4000 - 5000 Euronen) für ne Gesangskabine auszugeben finde ich persönlich über´s Ziel hinaus geschossen.
    Schau doch mal wie das Konzept für Mobile Stellwände und eine Improvisierte Decke dazu aussehen könnte.
    Dann ist es auch nicht mehr so "boxy".
    (Nur als Beispiel "Lil Jon" hat in einer Folge "MTV Crips" glaube ich, seine Kabine gezeigt. Aus Matratzen zusammen gestellt.)
    Ok ich verstehe sowas möchtest du nicht in deiner Wohnung haben. Würde ich auch nicht wollen.
     
    markrec und Glutamatjunkie bedanken sich.
  5. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    11.138
    11138
    Raum optimieren und Stellwände nutzen.
    So kleine Kabinen sind nix. Da fällst nach einem Take bereits in Ohnmacht, weil keine Luft mehr zum Atmen. Akustisch gesehen auch ne Totgeburt, weil bestimmte Voraussetzungen nicht eingehalten werden können.
     
    rkdk, Schlumpfpeter und markrec bedanken sich.
  6. cauerpower

    cauerpower

    Registriert seit:
    14.04.07
    Punkte:
    2.160
    2160
    Ich rate auch dringend ab.
    In so einer Box fühlt man sich auch nicht besonders wohl. Und sich Wohlfühlen ist DER Grundpfeiler für gutes Singen. Ich hatte nie eine, habe aber eine (noch teurere und größere in einem Studio kennengelernt.
    Obwohl ich deine Problematik sehr gut nachvollziehen kann - ich hab sie nämlich auch.

    Ich hab hier inzwischen eine Ecke eingerichtet mit recht guter Akustik - aber habe auch so eine Art "Sing-Scham", weil mich meine Nachbarn hören können.
    Dabei ist noch nicht mal die Lärmbelästigung an sich das Problem (man darf ja musizieren und man singt meist nicht stundenlang), sondern man blockiert sich psychisch iwie selbst.

    Was mir letztlich geholfen hat, war mit den betroffenen Nachbarn zu reden und selbst penibel auf humane Zeiten zu achten. Die wissen Bescheid und können immer klngeln, wenns ihnen zuviel wird, Haben sie noch nie.
    Vor allem hat es jedoch mich entlastet und mit ordentlich Wumms unter den Kopfhörern gelingt es mir inzwischen öfters die Nachbarn beim Singen zu vergessen. Leider noch nicht immer.

    Das ist schon auch ne mentale Arbeit mit sich selbst und teilweise mühsam. Aber zum einen in dieser Situation fast die einzige gute Möglichkeit und zum anderen als Lohn ein gutes Stück mehr Selbstbewußtsein in solcher Situation.
     
    markrec bedankt sich.
  7. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    1.137
    1137
    vergleicht hier keiner die Specs?
    okscheint ja egal zu sein :tears-of-joy:

    :tears-of-joy:
     
  8. cauerpower

    cauerpower

    Registriert seit:
    14.04.07
    Punkte:
    2.160
    2160
    Was meinst du?

    Kann es sein, dass du sowohl unhöflich bist als auch meinen Post nicht vollständig gelesen hast?
     
  9. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    9.758
    9758
    Wir haben so eine Kabine von Studiobox in der Firma, unsere ist noch ein wenig größer.
    Klingt halt sehr trocken, aber nicht muffig oder boxy.
    Ich würde der größeren den Vorzug geben.
    Günstig ist das alles nicht, aber das ist akustisch schon eine andere Kiste als eine Selbstbau-Box von 1qm.
    Trotzdem...es bleibt ein Kompromiss. Ein akustisch ordentlich aufbereiteter Raum ist besser. Und - wenn man viel selbst macht - auch weitaus günstiger.
     
    mjmueller bedankt sich.
  10. der_wahre_Noplan

    der_wahre_Noplan

    Registriert seit:
    12.08.08
    Punkte:
    3.722
    3722
    Es ist wesentlich billiger und einfacher, wenn du den Mut fasst, dass deine Nachbarn dein Hobby mitbekommen. Oder dich für das Geld 8 Jahre bei irgendeiner Band an einem Proberaum beteiligst. Die meisten haben sich doch irgendwelche Aufnahmemöglichkeiten gebastelt, die du dann sicherlich mitnutzen kannst.
     
  11. micha

    micha

    Registriert seit:
    09.08.02
    Punkte:
    83.539
    83539
    irgendwo im raum klingts immer gut! muss man nur finden. dann vlt. 2, 3 oder 5 stellwände dazu, also 10 oder 12 cm termarock o.ä. und dann damit klar kommen, daß dich deine nachbarn hören, wenn du gas gibst. das tun sie nämlich eigentlich sowieso auch mit ner gesangsbutze... aber richtig verstehen können die wahrscheinlich nix... also: ab dafür, don't give a fuck!:)
     
  12. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    1.137
    1137

    ich war mir nicht sicher ob ich jetzt einen langen Text schreiben möchte oder nicht. Anyway unsere Erfahrungen und Kenntnisse
    sind für newbies, hobbybies Gold wert & der TE möchte offensichtlich fett investieren um Ruhe zu haben... da wär jetzt so ein Berater ne geile Nummer


    however wichtig ist die Bezeichnung passt, ist sogar die höfliche Version und ja den Text habe ich nur bis zum Zitierten Teil gelesen :focus: ? mag jemand ?
     
  13. Beeble

    Beeble Master of Desaster

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    1.586
    1586
    woher weisst du das?

    Ich kann keine Tips geben, da ich mir soetwas ohne Mühe selbst bauen würde.
    Da wir nicht wissen über welche Skills und Möglichkeiten der Threadstarter verfügt, sollen wir auf seine Antwort warten.
     
  14. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    1.137
    1137
    @Beeble

    siehe oben der fragt ob sich die größere für 5k lohnt

    edit: würdest du? hast du dir mal die Bilder angeschaut oder die Specs durchgelesen?
     
  15. Eff16

    Eff16

    Registriert seit:
    07.03.12
    Punkte:
    279
    279
    Wer auf den Fotos auf der Produktseite seine Studiomonitore falsch herum aufgebaut hat, kann es mit der Akustik eigentlich nicht allzu genau nehmen. ;)

    [​IMG]
     
    pitto bedankt sich.
  16. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    20.273
    20273
    Also, was man machen koennte, wenn man wirklich absolut gar nicht aus der psychologischen Falle des Gehoert-werdens raus komm, man koennte eine semi dichte Kabine bauen.

    Heisst die Waende ohne feste Platten bauen, quasi nur ein Rahmengeruesst aus Latten, in welchem dann ca. 20cm starke Steinwolle liegt. So wuerde die Boxigkeit auf der Aufnahme wegfallen, da alle Frequenzen die problematisch waeren und reflektiert werdne wuerden, einfach durch die Steinwolle durchgehen. Damit haette man dann eine maximal trockene Aufnahme, ohne die Probleme die mit Minikabinen in Verbindung stehen.
    Ich bin mir sicher das dies auch den Schall nach aussen zum Nachbar deutlich reduzieren wuerde, aber ob dies den Schall richtig ausblenden wuerde fuer den Nachbarn, bezweifel ich. Man muesste dann ja auch noch was gegen den Koerperschall tun, also die Verbindung zur Decke/Boden irgendwie einschraenken. Decke koennte einfach das gleiche Prinzip wie fuer die Waende genommen werden, aber der Boden wuerde spannend werden.

    Alles in allem, ganz schoener Aufwand. Ich glaube Stellwaende und ein Gespraech mit den Nachbarn waere hier die bessere Idee.
     
  17. Beeble

    Beeble Master of Desaster

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    1.586
    1586
    ich habe Schlagzeugkabinen gebaut die mindestesn 50dB schlucken müssen und im Selbstbau kostet das bei doppelter Größe weniger als die Hälfte. Wenn die Gesangskabine nicht mobil sein muss wirds erheblich billiger..
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  18. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    21.513
    21513
    Ich würde das auch selbst angehen.

    Hier nochmal meine kleine Doku zu meiner Musikbude (leider sind ein paar der Bilder irgendwie untergegangen). Es ging bei mir auch um Schallschutz NACH außen - Familienschutz sozusagen. Hat wunderbar funktioniert und das obwohl, dass sicher nicht in allen Belangen eine vorbildliche Umsetzung bzw. Ausführung der Arbeiten war.

    https://recording.de/threads/dokumentation-schallschutzkabine.148314/


    Hier noch die Messung dazu:
    https://recording.de/threads/messung-mountainkings-musikbude-gar-nicht-mal-so-suboptimal.189462/
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.10.19
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  19. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    1.507
    1507
    Wenn du morgen bei mir anrufen würdest und mich fragen würdest ob du in meinem Liveraum singen darfst wenn keiner da ist und du dein eigenes Mic mitbringst, deinen Laptop und ein Interface dann würde ich vermutlich fast gar nichts verlangen. Ich würde vermutlich sagen lass nen 10er da dass die Klospülung gezahlt ist. Aber dann könntest du von mir aus den ganzen Tag in da drüben in meinem Live Raum rum singen wie du lustig bist.
    Rechne dass mal auf deine 5000 Euro hoch. Ich mein da kannst du 500 mal bei mir singen...

    Was ich damit sagen will - schon mal auf die Idee gekommen einfach bei jemand zu fragen der einen guten Raum oder ein Studio hat. Ich mein es gibt genügend Tage im Monat wo nur den halben Tag aufgenommen wird. Danach sitze ich alleine in meiner Regie und im Live Raum sind die Lichter aus. Das stört doch keinen wenn da jemand da ist und sich selbst aufnimmt - vor allem wenn er mich nicht braucht.

    Üb doch dein Zeug zu Hause sauber und nimms irgendwo anders auf. Du kannst doch dein Geld besser investieren. Ich kann mir nicht vorstellen dass dich da grundsätzlich bei jedem Studio eine Absage bekommst wenn du fragst ob du in deren Liveraum mit deinem eigenen Zeug singen darfst solange keine Umkosten entstehen.
     
  20. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    2.372
    2372
    Ja, mag sein, aber das Bild "verrät" auch noch was ganz anderes und für diesen Zusammenhang Interessanteres.