antares

The 6th Day

  • Autor antares
  • songvote_creation_date
Gute Tag Wurde inspiriert durch ... Dann kam der Fortschritt und wir sind am ... wo? Auch hier, lange Entstehungsphase, viel Arbeit und "Gefrickel", peinlichst den roten Faden vermieden und keine Loops, keine Samples wie auch Fremdmaterial benutzt. Alles handmade mit Cubase, NativeInstruments, HALion, EMU, komische Ideen, selbstgemachtes Handgeklimmpere, alter optischer Logitech-Maus, 1 ... 2 Glas Wein (naja, vllt 3), wenig Zeit und ohne Talent und Taler, ELKA MK88 Masterkeyboard, sauerstofffreie MIDI-Kabel, handstaubgesaugte IBM-Tastatur, Lavalampe mit biologischem Wachs aus dem Norden des Himalaya, mit Titnitus und dem Tritonius und keine Ahnung wohin das führte ... das waren meine Begleiter und nun isses fertisch und Punkt (.) Viel Spass mit diesem Stückchen. @ntares
Autor
antares
Song-Veröffentlichung
Artist
antares
Kategorie
Sonstige
Aufrufe
402
Bewertung
7,60 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

J
Da hätte ich doch fast ein Antares Stück übersehen, weil ich technisch bedingt den halben November off-line war. Ich muss gestehen, ich mag Deinen recht komplizierten Stil, abwechslungsreich und extrem kreativ. Dass man Deinen Sound keiner Stilrichtung zuordnen kann, fordert mich als Zuhörer besonders. Wie hier in den Wertungen bereits erwähnt, spürt man förmlich Deine Inspiration und lässt einen (oder jedenfalls mich) wesentlich aufmerksamer in Deine Art Musik einsteigen. Du erreichst es immer wieder, dass Deine Stücke mich erreichen und ich mich in dieser Musik wohlfühle. Dafür wieder einmal die volle Sternenzahl.
M
Wow…eine musikalische Reise durch 30 verschiedene Landschaften…im Zeitraffer! Deine wunderschöne Beschreibung, bei der ich sehr schmunzeln musste, passt hervorragend (bis auf das "ohne Talent", das würde ich definitiv streichen)! Das Stück könnte ich mir sehr gut als musikalische Begleitung zu entsprechendem (s.o.) Filmmaterial vorstellen. "Musik für Landschaftszeitraffer", oder noch besser, Aufnahmen aus dem hektischen Stadtleben. Das würde richtig gut passen. Ich finde es immer sehr erfrischend, mal wieder Musik zu hören, die sich unabhängig von irgendwelchen Stilrichtungen bewegt, sondern einzig die (mehr oder weniger reine) Inspiration des Komponisten ausdrückt. Man wird aufmerksamer und hört intensiver zu. Die Arrangement-Häppchen sind kompositorisch und soundmäßig allesamt sehr interessant und erfrischend anzuhören, es kommen immer neue Kombinationen in der Instrumentierung, teilweise jedoch mit bereits vorher gehörten und variierten Parts -- was gut ist, damit man nicht vollständig überrollt wird. Was mich aber nach ca. 5 der insgesamt 8 Minuten trotzdem wieder etwas "runtergeholt" hat, war die wachsende Vorhersehbarkeit der Wechsel immer nach meist 4 (oder manchmal 8) Takten. Man wird zwar immer wieder überrascht, aber man fängt eben schon an, mit der Überraschung zu _rechnen_, was die Erwartungshaltung aber in Höhen treibt, die der nächste Happen dann u.U. nicht mehr ganz erfüllen kann. Deshalb hätte ich mir bei dieser Länge -- um auch noch eine andere Dimension der Abwechslung abzudecken -- in Richtung Ende mehr Variationen auch auf der strukturellen Ebene gewünscht. Schließlich gibt es immerhin das schöne Intro mit den Tempowechseln. Ein Mittelteil (nennen wir es mal Bridge) und Outro, das auf das Intro wiederum Bezug nimmt, würden den kompositorischen Aspekt des Stücks festigen und es insofern aufwerten.
  • Danke
Reaktionen: antares
stonyroad
Find den Wechsel vom "Intro" zum "Jetzt gehts ab" echt gut - sogar zwingend notwendig. Mir ists Intro zu brav, altbacken irgendwie. Auch der KLang in dem Teil klingt sehr nach Plastik. in meinen Ohren. Als hättest einfach MIdi-Intrumente verwendet. Aber danach gehts fein weiter, das macht was her. 2 Tage mehr von mir
  • Danke
Reaktionen: antares
notenhobler
Feine Sache, hört sich nach ganz viel Arbeit und solidem musikalischen Niveu an. Interessant und abwechslungsreich. Teilweise ist es mir zu zappelig, was aber durchaus an meiner jetzigen Stimmung liegt. g Notenhobler
  • Danke
Reaktionen: antares
R
...für wenig Zeit und kein Talent von der Struktur her ein echter Taler! Alles noch mit guten Sounds umgesetzt und da gäbe es nichts zu meckern. ...muss auch mal wieder ein paar Gläser Wein trinken ;-)
  • Danke
Reaktionen: antares
xlv-426
Schöner Anfang und dann ein wechsel mit dem man nicht gerade rechnet, aber witzig. Tolle rhythmische Bewegungen und auch der Sound ist wieder mal gut gemischt für meine Ohren. Es gibt von Dir zwar Stücke die mir besser gefallen, aber auch dieses hier nimmt mich wieder mit auf eine kleine Phantasie-Reise von 08:15 min. Langeweile kommt bei mir nicht auf, denn es gibt reichhaltig hörenswertes in diesem Stück. Und alles Handgemacht! Toll!
  • Danke
Reaktionen: antares
octay
Bei dem Equipment was du benutzt hast, ist ja was tolles entstanden. Der Anfang so schön dramaturgisch mit den Arpeggios dann die Steigerung und auf gehts ins neue Thema. Muss gestehen kompliziert vom timing. Als Kopfkino seh ich Maschinen die irgendwas bilden jenseits der Phantasie, Utopia? LG Oktay
  • Danke
Reaktionen: antares
asli
Am 6. Tag erschuf Gott die Tiere. Gar behutsam geht er mit der Materie um, aus nach Entwicklung rufenden Streicherparts formen sich nach und nach die einzelnen Bausteine, exotisch und vielfältig, wie das Instrumentarium, das hier zum Zug kommt. Das Didgeridoo um die 3:00 Minuten herum könnte auch ein Tierlaut sein. Tolle Rhythmuspassagen unterstützen die fortwährende Entwicklung. Excellentes Thema um die 6 Minuten. Ein vielseitiges, sehr geschmackvolles Stückchen, mit sehr viel Liebe für's Detail mit hohem Entdeckungspotential, das für mich in diesen 8 Minuten keine Langeweile bringt. Tierisch gut! Klasse!
  • Danke
Reaktionen: antares
MelvinWish
Hi, also ich habe nun wirklich keine Ahnung was man hier denken müsste, kämpft hier Moll gegen Dur?.. Also ich finde es ansich cool.. Aber ich bin ja auch komisch ;-) Mir gefällt es weil es anders ist .. 6 Points Todd...
  • Danke
Reaktionen: antares
Drmx
more reverb please
  • Danke
Reaktionen: antares
Oben