antares

Micro and Macro (Das Kleine und das Grosse, was für ein Unterschied)

Hey

Ich dachte, versuch's einfach, hey Dödel lad es hoch, liegt doch schon lange herum und niemand hat sich darüber bisher geärgert, nicht mal die bei MoM waren böse, eher "altersneutral".

Ich bin in die Jahre gekommen, rannte glücklich vorran, doch die Seilschaft ist streng und stramm ... ne, bettelnd soll der Tread aka "Fred" nicht sein, eher ein 2023, "was fehlt Dir noch?" Oha, ein Beitrag von @ntares, naja ... ein Strich des Geigers wird es nicht sein, ein TrummelTrummel des intakten Percussioniesten ebenfalls nicht, ich kenn nicht die Leute und arbeite virtuell mit meiner Phantasie ... Danke Dir dazu ... Vangelis, Gentle Giant und Gershwin, all jene welche ich eines Tages nicht mehr entsinnen kann ...

Ups, die neuen und aktuellen Musikern, sorry ... lol ... bleibt drann, lasst es nicht ungut und lasziv Still werden ;-)

Tja, mögt was ihr magt und tut des den ganzen Tag, happy 2023!
Autor
antares
Song-Veröffentlichung
Artist
antares
Kategorie
Sonstige
Aufrufe
148
Bewertung
This rating will show up in 11 day(s).

Song-Rezensionen

popnapp
Welcome back antares! Der Kopfhörer ist ein gutes Mittel, um dem Stück auf die Schliche zu kommen.
Der Anfang macht es spannend. Wenn sich das raffinierte Arpeggio bei 1:06 dazu tut, kann es richtig losgehen. Aber schon wechselt der Rhythmus, das Tempo und alles ist doch noch etwas komplexer als man erstmal erwartet. Gut so!

Ich glaube inzwischen, das Stück vertont die Abenteuer eines Rettungshubschraubers in den Alpen. Ich nenne ihn den Helpaheli und seine Rotoren tauchen als knarziges Rauschen hier und da auf. Dazu knacken immer mal wieder die Gletscher-Eis-Massen und das Arpeggio gibt das Alpenglühen wider. Ich kann mich natürlich auch täuschen (aber das glaube ich nicht). :)

Ab 3:29 die Flötenwirbel und der damit verbundene Groove gefallen mir sehr gut. Könnte eine Truppe Murmeltiere sein, die Alarm geben. Helpaheli sollte auf sie hören.

Schön abwechslungsreich und doch wie aus einem Guss wegen dieser Sounds. Die Klänge würden auch gut zu einem Videospiel passen, vom Style her erinnert es mich ein wenig an alte Amiga-Spiele. Vielleicht ein Strategiespiel über Hubschrauberrettung. Schöne Nummer, die nicht langweilig wird.
cartoffle
  • cartoffle
  • This rating will show up in 11 day(s).
Sehr eigene Welt. Muss man mehrmals hören, um zu begreifen. Erstmal fand ich Soundauswahl seltsam, dann aber optimal. Es hat mich geflashed, das passiert nicht oft bei rein elektronischen Stücken.
Andi Steffen
  • Andi Steffen
  • This rating will show up in 11 day(s).
Das klingt beinahe wie ein Demo-Reel...
Also ich kann und mag da jetze nichts hineininterpretieren, aber die im Titel angemerkten Gegensätzlichkeiten hast Du in diesen acht Minuten wahrhaft bravourös untergebracht... nur dass es ca. noch ein Dutzend weitere Gegensätzlichkeiten sind, die einem da entgegenpurzeln...
Und so kommt für mich da halt kein Song im eigentlichen Sinn rüber, sondern lediglich musikalische Klänge, die etwas -für den der es versteht- bestimmt auszudrücken vermögen.
Für mich bleiben hier aber nur die vielen Klänge, die teilweise ganz cool sind.
  • Gute Antwort
Reaktionen: antares
jet2
  • jet2
  • This rating will show up in 11 day(s).
schönes teil. da sind klasse ideen dabei.

die drums und percussion hätten meiner meinung nach noch etwas mehr dynamik vertragen können.
den lead synth finde ich teilweise zu laut.
wie den vorvotern fehlt auch mir bei dem stück ein wenig das leitmotiv, das einen von anfang bis ende durch den song führt.
  • Gute Antwort
Reaktionen: antares
Crosswise
  • Crosswise
  • This rating will show up in 11 day(s).
Sehr viele Zutaten, sehr lange Spielzeit, nicht immer finde ich den roten Faden, um dem ganzen Stück die nötige Aufmerksamkeit zu schenken. Die einzelnen Zutaten sind für sich alle super, vielleicht wirklich (wie @holgi schrub) mehrere Stücke daraus machen.
Und das von mir, der eigentlich ein Fan von Oldfield'esken Longtracks ist. Sorry. Reicht mir aber für *******
  • Gute Antwort
Reaktionen: antares
holgi
  • holgi
  • This rating will show up in 11 day(s).
Die Suppe ist angerührt, jede Menge Zutaten, tolle Sounds dabei, ein paar weniger tolle auch, jetzt nur noch rühren und fertig (?)
:-D
Wenn es mal so einfach wäre, isses natürlich nicht.
Wenn man nur lange genug am Herd steht verliert man unter Umständen die nötige Rest-Distanz und verliebt sich ins eigene Gebräu, so geht es mir oft genug.
Wohl dem der sein Werk mal ne Weile auf Halde legt und später noch mal rausholt, da wird meist recht schnell klar welche Zutat nicht vermisst würde, wenn man sie ignoriert. Dann muss man nur noch den nötigen Schneid besitzen, und sich selber in die Parade fahren können, auch nicht so einfach.
Warum schreibe ich das?
Nun, dein Song klingt nach viel Arbeit, will aber keine Einheit bilden in meinem Schädel, und hätte ich anstelle deiner die Finger in der Suppe, wüsste ich, das ich was rausfischen muss, damit es fliesst, was das wäre? Keine Ahnung, da ist so viel dabei, da kannste locker ein paar Songs draus machen :-D
  • Gute Antwort
Reaktionen: antares
Jack Myself
  • Jack Myself
  • This rating will show up in 11 day(s).
Schön gemachte Sound Symphonie. Mir gefällt der stehts räumliche Klang sehr gut.
Sehr experimentierfreudig arrangiert. So soll es sein 👍 :music:
  • Gute Antwort
Reaktionen: antares
Oben