antares

10' ZEN

  • Autor antares
  • songvote_creation_date
War ich doch in der Werkstatt am sägen, Tischplatte anpassen, Kanten fräsen und so und das neue Sub-Bass Böxchen will auch noch geschliffen werden.

Dann dachte ich, hey mach ne Pause und klimmpere bissel rum, also getan und gemacht. Geklimmpert, mich auf das wesentliche bezogen (Lüge) und fast unter 4' geblieben, gut gemacht Junge, also weiter fräsen gehen und Abends abmischen, ist ja nicht so ein grosses Ding ne oder ?!

Passend zum Thema "Quantisieren Fluch oder Segen" hab explizit alles so eingepielt wie gehört, das ist ja keine grosse Sache man, nach 10' war das Teil fertig, daher der Titel, viel Spass [!]


Instrumente, alles VSTi
- Arturia Piano V
- NI Ultimate Drum, Libraries etc.
- Elka MK88 II Master-Key
- Mackie-Kontroll
- Mango / Ingwer Tee
- Akazien und Buchenholz Leimplatte
- Bosch / Makita Oberfräse
- keine LAVA-Lampe! Auch die volle Surround-Lampe ... menno, bin ja nicht aus den 70gern !

- wenn ich was vergessen habe, liegts wohl am Song oder den Holzspänen, sorry ...

Viel Spass und [!]
Autor
antares
Song-Veröffentlichung
Artist
antares
Kategorie
Chillout
Aufrufe
912
Bewertung
7,13 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

Dreamattack23
Das filigran psychedelische des ersten Teils (super) driftet so ab der zweiten Hälfte für meinen Geschmack ins Beliebigere ab. Bei den Streichern bin ich ambivalent, aber auf jeden Fall sind sie mir zu lange im Spiel und wissen dann irgendwann nicht mehr so recht wohin. Aber außergewöhnlich, chillig und gern gehört.
popnapp
Für 10 Minuten Einspielzeit sehr schön und gelungen. Fürs Songvoting aber doch etwas unausgegoren. Es fehlt die Finesse bei den Klängen, es fehlt eine Dynamik, es fehlt der Spannungsbogen. Bei der Kategorie ChillOut mag so etwas dennoch durchgehen. Aber so richtig vom Hocker haut mich das nicht, im Gegensatz zu deinem anderen Stück.
Kosaken-Kaffee
Hat mich anders als deine Nummer davor nicht wirklich überzeugt. Dem Piano könnte man etwas mehr Raum bzw. Reverb gönnen, die Violine klingt arg künstlich.
Im Arrangement gefällt mir nicht, dass das asiatische Zupfinstrument über die gesamte Länge durchrattert.
jet2
angenehm meditatives teil.
  • Danke
Reaktionen: antares
stonyroad
Hat nicht die Größe deines "summenden Bären" aber es klimpert angenehm dahin.
  • Danke
Reaktionen: antares
pivo7
Netter Versuch! Du hast - glaube ich - noch nicht wirklich selbst ZEN meditiert!?!?!
Mit dem berühmten "Flow" (ZaZen) meinen die etwas anderes als die permanente Wiederholung eines Grundschemas auch mit noch so netten Intuitionen. Die Ansätze sind ja ganz löblich, aber zu "durchschaubar" und ein wenig "penetrant". Für (routinierte) "Meditationisten" ist es m.E. auch etwas schnell und zu direkt! Wir üben noch ein bisschen :O) Meditation (bzw. Kontemplation noch mehr) kann seeeehr lehrreich sein. Einfach mal ausprobieren. Dann kommst Du von allein drauf!! 6/10
  • Danke
Reaktionen: antares
Percy_Pösch
Das Piano will ab 2:26 eigentlich etwas Großes einläuten. Eigentlich möchte es auf fette Drums hinarbeiten, die das Ganze ordentlich abgehen lassen. So plätschert es doch sehr dahin. Also, vielleicht noch mal ne ordentliche Nut reinfräsen, mit feinem Schleifpapier ein paar geübte Handgriffe ausführen und den gesamten Kladderadatsch mit Klarlack versehen. Aber ordentlich und nicht so kleckern! Ich sach ma 7/10
  • Danke
Reaktionen: antares
hopoh
Sehr entspannend und wenig verstörend...eher Sägemehl statt Spähne , sehr weich und samtartig, empathisch hat mir gut gefallen :) Keith Jarrett meets Fernöstliches , Der erste Teil mit dem tiefen Grand Piano und den jazzigen Einwürfen gefällt mir besser als die Geige im Zweiten Teil, die ist mir dann doch zu süsslich , der dritte Teil ( wenn ich so einteilen darf ) wieder sehr fein...
  • Danke
Reaktionen: antares
Oben