1. Mitmachen lohnt sich: Unter allen, die beim Songvoting ihre Stimme abgeben, wird jeden Monat ein 20-EURO-Einkaufsgutschein von thomann.de verlost.
Information ausblenden

Tales of Fractal

Song in 'Sonstige' von antares gepostet, am 19.11.12.

  1. antares

    antares

    Registriert seit:
    24.09.04
    Punkte:
    7.631
    7631
    9.11/10, 9 Stimme(n)
    Titel:
    Tales of Fractal
    Dauer:
    00:12:31
    Datum:
    19.11.12
    Interpret:
    antares
    Kategorie:
    Sonstige

    Schade, eigentlich ist der Titel "Tales of Mystery" ja schon vergriffen, naja. ... dann halt eine Homage an Benoit Mandelbrot und all die anderen "verrückten" Forscher / Abenteurer / Coder / Algorhythmenbauer / Grafikfreaks / Landschaftsmodelierer / Chaos-Forscher / das Kleinste suchend vor Bretter stehende / Farbenliebhaber / musisch suchende Musiker / Menschen ... wir ... und nur Gäste in einem (?) grossen Raum ... Ich selbst bin ein grosser Fan der Fraktale und alles was damit gedanklich verwoben und auch praktisch umgesetzt worden ist. Ach und überhaupt ... ich liebe Erkenntnisse und den eigenen Taumel sich zu täuschen .... fast wie die analoge zoomende Reise in eine fraktale Welt ... immer gleich und doch nicht ... Musik wirkt manchmal auch so, zumindest für mich. Ein Welt, nonverbal, analog und mystisch. Musik, Klang, Geräusch, das Erste was wir hören wenn wir Gäste werden und das Letzte was bleibt wenn die Party zu ende ist, wenn es denn mal Knallt. Hm ... und ohne Träger gäb's keine Musik, Schall ohne Rauch? Sodele, diesmal wollte ich mir Mühe gegeben, ach so, letztes mal ja auch ... hoppla ... NativeInstruments, Cubase, die Maus ... jaja eine Logitech, Arturia inkl. Controller (61er), Vorlagen aus meiner Jugend im Sinne von gewandelten Erinnerungen, EMU-Soundkarte, Hifi-Boxen zum mischen (aus Faulheit), Geduld und ein laaaanger Weg zu der finale Version. Hat bestimmt Fehler drinnen, sollen sie bleiben, nichts ist perfekt. Viel Spass @ntares
     
    antares, 19.11.12
  1. octay

    octay Master of Desaster

    Registriert seit:
    03.01.05
    Punkte:
    43.483
    43483
    8/10,
    Soundtechnisch, kompositorsch oberste Liga. Es ist sogar spannend wie du von einem Thema ins andere hüpfst zweimal glaube ich kommt Das Boot ähnliche Thema vor mit den Streichern was von der Dramaturgie besonders gut gefällt. Deine Musik hat immer etwas was bei mir Erinnerungen auslöst an meine Jugend, wahrscheinlich daher weil man als Teenie anfängt sich für Musik zu interessieren. Muss immer zurückdenken an meine Mike Oldfield Tubular Bells LP die grade im Regal verstaubt. Die habe ich immer gehört statt für die Schule zu lernen oder fürs Leben? oder was auch immer...
     
    octay, 30.11.12
    antares bedankt sich.
  2. Wennto

    Wennto Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.08.06
    Punkte:
    105.191
    105191
    8/10,
    Oh ja...wieder ein Mamutwerk. Muß man sich drauf einlassen. Habes gern getan. Sehr toll komponiert, tolle atmosphärische Klänge - höre keinen Misston. Gefällt mir sehr gut P.s tolle Beschreibung. Thumbs up!
     
    Wennto, 27.11.12
    antares bedankt sich.
  3. mauerhuhn

    mauerhuhn

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    382
    382
    9/10,
    Bei 3:09 und ab 3:16 ein paar Sekunden lang passen die Skalen überhaupt nicht mit der Harmonie zusammen (links das Pattern und die Strings), da grausts mich, sorry. Das Stück ist harmonisch sehr interessant und bietet ausreichend Abwechslung, aber gewisse Dinge wie diese krasse Skalenverletzung gehen einfach nicht. Hier wurden auch schon die Übergänge angesprochen. Auch ich würde mir diese -- wie auch bei "The 6th day" -- etwas organischer, sprich besser miteinander verflochten wünschen und weniger dogmatisch durch das Taktmaß vorgegeben. Wobei ich es im Vergleich zu "The 6th day" trotzdem schon etwas besser finde! Die auch hier zu lesende Kritik des fehlenden Themas möchte ich hier mal nicht unterschreiben, das Stück lebt bewusst und auch beabsichtigt gerade von der Vielfalt der wechselnden Eindrücke und möchte eher musikalische Landschaften malen und Stimmungen ausdrücken als sich in einer strukturell homogenen und selbstreferenzierenden Komposition üben. Das ist für mich eine prinzipielle, gut hörbare und deshalb bewusste Entscheidung bei der Stilwahl und ich kann das insofern problemlos akzeptieren. Auch in "6th Day" war dies ja schon ein unüberhörbares Stilmittel. Für mich wieder ein besonderes (Antares-)Stück mit seinem unverkennbaren, malerischen Stil, das einen in fremde Traumlandschaften und akustische Erlebniswelten entführt. Toll!
     
    mauerhuhn, 25.11.12
    antares bedankt sich.
  4. Eckleiste

    Eckleiste

    Registriert seit:
    02.03.08
    Punkte:
    910
    910
    10/10,
    ich gebe 10, weil mich es musikalisch anspricht und es eine Wohltat ist im sehr ernsten Geschäft des Homerecording...
     
    Eckleiste, 24.11.12
    antares bedankt sich.
  5. notenhobler

    notenhobler Musikmacher

    Registriert seit:
    18.08.04
    Punkte:
    809
    809
    10/10,
    10 Sterne, musikalisch sehr schön und spannend. Schön gemixt, hörtechnisch eine Herausforderung die sich lohnt. Kompliment
     
    antares bedankt sich.
  6. xlv-426

    xlv-426

    Registriert seit:
    30.12.08
    Punkte:
    651
    651
    10/10,
    Schöne Beschreibung! Hi antares! Traumhaft schön der Anfang mit den Glöckchen. Großes Kino für mich. Ich gleite mit nem Boot fast lautlos durch eine transparente Nebel Wolke und sehe am Ufer die Glockenblumenwiese, umgeben von alten knorrigen Bäumen. Lächelt Da tun sich bei mir echt viele Bilder auf, die ich hier gar nicht alle beschreiben mag weil es vermutlich den Rahmen sprengen würde. Der Sound kommt bei mir sehr ausgewogen rüber. Für meinen Geschmack jedoch, könnte der Bass noch eine kleine Portion zulegen, damit man ihn noch deutlicher mit dem Körper wahrnimmt. Aber ich glaube er ist so wie er ist vernünftig dimensioniert, ich mag halt nur generell gern etwas mehr Bass spüren. Also nicht auf die Goldwaage legen oki! Das Stück hat einen durchgängigen Drive, könnte es mir auch auf einen der Space Night Videos gut vorstellen. Sehr Facettenreich das Ganze. Schön finde ich auch den lang gezogenen fade out, und am Schluss diese kleine Melodie die dann alles beendet. Raffiniert auch, dass manche Keys nicht gleich den fade out unisono folgen und noch lauter bleiben. Zumindest höre ich das so. Absolut professionell gemalt. Ich glaube, ich habe bei Dir noch nie eine schlechte Note vergeben können, so auch dieses Mal! Hoffe es freut Dich ein wenig, auch wenn ich meist nur so aus dem Bauch heraus schreibe und keine wirklichen Ratschläge geben kann, die was mit Aufnahmetechnik zu tun haben. Dazu bin ich zu sehr Anfänger. 10 verdiente Sterne LG. Xlv……………
     
    xlv-426, 21.11.12
    antares bedankt sich.
  7. geebee

    geebee

    Registriert seit:
    14.02.05
    Artikel:
    2
    Punkte:
    8.191
    8191
    8/10,
    Ich höre eine Menge Arbeit heraus. Klanglich sehr vielseitig, und mystisch in Szene gesetzt. Zum Mix sag ich nix, weil ich hier mit kleinen KH am Schleppi sitze. Ich wundere mich gerade, wie du bei einem dermaßen langen Track den Überblick behälst! Insgesamt fänd ich es schön, wenn ich ein wiederkehrendes Thema erkennen könnte. Beim ersten Mal hören ist das zumindest noch nicht der Fall. Hier und da wirken die "Variationen" ein bisschen aufgesetzt aneinandergereiht, was die Übergänge angeht...die kommen mir oft ein wenig zu plötzlich daher. Aber es klingt alles ganz harmonisch, und wie gesagt sehr aufwendig!
     
    geebee, 21.11.12
    antares bedankt sich.
  8. Lutzrobbylu

    Lutzrobbylu

    Registriert seit:
    30.09.10
    Punkte:
    3.322
    3322
    10/10,
    Das ist mit Kopfhörer schon sehr spannend zu hören, was da alles so los ist...großartig diese Ausdauer für Details, was man da immer wieder neu im Panorama entdeckt, absolut hörenswerter Ohrgenuss. Meisterlich. Gruß Rob
     
    antares bedankt sich.
  9. JPS-HH

    JPS-HH

    Registriert seit:
    04.03.08
    Punkte:
    509
    509
    9/10,
    Mutig ! Eine 12,5 Minuten lange Nummer hier einzustellen. Das fordert vom Zuhörer auch eine gewisse Konzentration. Aber es ist ein ANTARES Stück, daher war ich schon gespannt. Den Anfang fand ich etwas lang, habe es aber nicht gewagt vorzuspulen. Bin jetzt gerade bei 8:20 am hören und ich glaube mich in das Stück eingefunden zu haben. Beim nächsten anhören geht's schneller :) Ja, es ist kein einfaches Werk, doch das sind eigentlich die schönesten Stücke, da man bei jedem neuen hören immer wieder etwas anderes entdeckt. Ab 10:50 wurde es mir etwas zu "schottisch", aber das ist sicherlich eine reine Geschmackssache. Das Ende finde ich etwas enttäuschend, plötzlich vorbei. Da hätte ich mehr erwartet. Ansonsten ein rundum gelungenes Werk - mit Längen und den bereits erwähnten obigen Punkten. Wieder ein toller Upload von Dir, diesmal mit 9 Sternen von mir.
     
    JPS-HH, 19.11.12
    antares bedankt sich.