kurtguitar

She....

  • Autor kurtguitar
  • songvote_creation_date
Es ist eigentlich ein Americana-Song, und wie es sich in dem Genre gehört, ist es eine bittere Tragödie um eine junge Frau, naja, wie fast immer...

Ich habe hier erstmals eine gesamplete Pedal Steel (von Steinberg) eingesetzt, was gar nicht so leicht war, denn die Samples haben nicht immer so richtig gepasst, aber mit etwas Zeit und Mühe (viel Schneidarbeit) habe ich es doch noch hinbekommen, dass es so richtig "amtlich" klingt.

Die anderen Instrumente sind natürlich wie immer selbst gespielt, es handelt sich um:
- Stanford Crossroad 30 (Strophen und erstes kurzes Gitarrensolo zwischen erster und zweiter Strophe)
- Duesenberg Starplayer TV (End-Solo)
- Gretsch Penguin (Refrain-Tremolo-Gitarren)
- Fender Jazz Bass
-Yamaha PSR290 als MIDI Keyboard für diverse Piano- und Synthie-Sounds

Sonstige Dinge:
- Lewitt Mikrophone
- Fredenstein V.A.S. Micro Preamp
- UR22MKII Audio Interface
- Cubase 12 Pro
- Diverse Plugins von Steinberg, Sonox, Wave, Pulsar, East/West, Valhalla etc.

Alle Instrumente und Stimmen (bis auf die Pedal Steel) handgespielt und mundgesungen von Kurt Theurer in Klosterneuburg, Austria.
Autor
kurtguitar
Song-Veröffentlichung
Artist
Kurt Theurer
Kategorie
Pop
Aufrufe
425
Bewertung
9,00 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

KascheK
Hört sich gut an, die Pedal Steel. Der Schlagzeug-Rhythmus passt m.E. nicht so ganz, macht zuviel. Schöner Song insgesamt.
  • Danke
Reaktionen: kurtguitar
popnapp
Toll gespielt und recorded wiedermal. Gesang und Gitarrensoli kommen wieder spitzenmäßig rüber, diesmal sogar mit diesem Pedal Steel Sound in der Begleitung. Amerikanisch indeed.

Vom Song her finde ich den Refrain am gelungensten, sehr schöner Bogen. Die Verse scheinen mir im direkten Vergleich etwas hm steif bzw. konstruiert. Vielleicht nur weil die Gesangsmelodie mir so vorkommt, als leite sie sich hauptsächlich von den unterliegenden Akkorden ab. Der Break macht in meinen Ohren wieder einen etwas organischeren Eindruck.

Insgesamt ein schönes Lied, wenn man nicht zu sehr auf den traurigen Text achtet. So wie das deutsche "Mona" von @Kaschek. Suizid und traurige Frauen, ist ja schlimm. Die Songs stammen vermutlich alle aus einer Blues-Phase des letzten Winters. Hoffen wir, dass ihr jetzt im Frühling langsam wieder fröhlichere Themen findet.
  • Danke
Reaktionen: kurtguitar
holgi
gleich zu Beginn verstört mich dein denglisch etwas, das lässt dann nach, das mit dem verstören, das mit dem denglisch leider nicht :)
die Dosendrums sind mir auch ein bissel zu gut zu erkennen, aber das ist wohl den allermeisten Hörern völlig wumpe hier

an den Gitarren biste erwartungsgemäß spitze, und das Arrangement ist ebenfalls erwartbar erstklassig

ab 3:03 ist es hier sehr wohlig und erinnert mich vong Spirit her an Pink Floyd, Hut ab
emhead
Sehr gefühlvoller Gesang. Ab der 2. Strophe wird der Song zum Freund.
Das Genre ist eigentlich fremd für mich. Fesselt aber.
Toller Refrain, toller mehrstimmiger Gesang.
Der Song entwickelt sich bis 3:00 wunderbar. Dann das Gitarrensolo...leitet ein entspanntes Fade-out ein. Songaufbau perfekt.
  • Danke
Reaktionen: kurtguitar
Andi Steffen
"Oh wie schön!" ... so fange ich mittlerweile fast jede Rezension zu Deinen Songs an...

Du hast es aber auch drauf, wunderschönes Liedgut mit Deinen Gitarren- und Sangeskünsten zu veredeln.
"She" klingt wieder so voller Herz und Schmerz, dass man Dir die Story sofort abnimmt. Einfach großartig, lieber Kurt. Respekt!!!
  • Danke
Reaktionen: kurtguitar
noteveryonesdarling
  • noteveryonesdarling
  • 10,00 Stern(e)
Klingt sehr warm und von den Sounds her sehr stimmig... vom Gesang her super intoniert, besonders gefällt mir Dein Gitarrenspiel und wie der Song im Refrain aufgeht :)
  • Danke
Reaktionen: kurtguitar
jet2
ein schöner gefühlvoller song
wie immer gut gespielt!
das ende fand ich etwas zu abrupt.
da hätte nochmal ein refrain kommen können...
  • Danke
Reaktionen: kurtguitar
Zurück
Oben