keys

Protector Of The Brave

  • Autor keys
  • songvote_creation_date
Wir befinden uns gerade in der Veröffentlichungsphase des Albums "Tip The Balance". Auf dem Album haben wir den ewigen Kampf zwischen "Gut" und "Böse" musikalisch (mit Power/Prog/Thrash Metal) vertont. Dieser Song hier ist die Vorstellung des Guten - ein Mix aus Power und Prog Metal. Lyrics: I was born to oppose them all To fight what's bad, that is my goal I was raised to slay evil To send it back, to make it shrivel I'm on the run to bring them down To take that evil seed's crown I'm the forces of the light Adjusting what's to be right I'm the one forcing black to white Proclaiming the defeat of evil's might All who are threatened By fright and dread Will be protected From the mad In a world without me Where just hate will be Malevolence and insanity Without any empathy I will just wither Will never be But who am I to decide The balance of might And who to stand by side I'm the forces of the light Adjusting what's to be right I'm the one forcing black to white Proclaiming the defeat of evil's might All who are threatened By fright and dread Will be protected From the mad Wer mehr über unser Projekt erfahren möchte kann gerne mal im Feedbackforum vorbeischauen
Autor
keys
Song-Veröffentlichung
Artist
Tip The Balance
Kategorie
Rock, Metal, Punk
Aufrufe
275
Bewertung
7,45 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

sixstringwarrior
  • sixstringwarrior
  • 7,00 Stern(e)
Wie auf FB schon erwähnt, hat sich das Projekt sehr gut entwickelt. Allerdings fehlt der Geschichte ein guter cleaner Gesang. Der Einstieg ist episch, danach wird es ein qualitativer Ritt zwischen sehr gelungenen Parts und unausgereiften Elementen. Der proggy Part zum Ende hin gehört zu den Highlights, Gitarrensound und Vocs wie gesagt nicht. Die Produktion hätte durchaus auch noch etwas mehr Kompression vertragen können. Unterm Strich hat der Song die Erwartungen, die ich durch den Teaser hatte, nicht ganz erfüllt.
  • Danke
Reaktionen: keys
BerSi
sehr bombastisch und gut interpretiert!
  • Danke
Reaktionen: keys
hpfmusic
Jo, sehr überraschende Elemente jedoch echt schwer zu beurteilen. Würde mich mal interessieren wie so n Review im Rock Hard, Metal Hammer, Rock it und Kollegen so aussäh ... State of the Art, Einheitsbrühe oder DIE Würze in der gleichen? Welß nicht. Oh was ist denn das bei 5:17? Das ist geil! Warum nicht schon früher? Und dann irgendwie schade wieder die Michael Kiske Place Vendome Nummer, wie am Anfang. Ist ja nicht schlecht, aber der Instrumententeil zeigt was Ihr drauf habt. Daumen insgesamt hoch! HpF
  • Danke
Reaktionen: keys
house12
Mir gefällt's, sehr kreativ. Obwohl ich sehr schnell glaube zu wissen wohin es mit dem Song geht, überrascht er mich trotzdem an den richtigen Stellen, Stimme gefällt mir auch sehr gut, die überrascht am meisten, macht Spass!!
  • Danke
Reaktionen: keys
malt30
Tolle Produktion! Obs zündet... kann man nach einmal (oder zweimal) hören hier im Voting vermutlich nicht beurteilen. Vielleicht muß man sich da auf die gesamte Story "einlassen". So separat ists tatsächlich ein Spagat und am Ende war ich etwas ratlos... hats mir gefallen? Ja irgendwie schon... aber für den Kampf zwischen Gut und Böse wars mir doch irgendwie zu kraftlos. Wobei wir hier vermutlich schon auf "Geschmacksebene" sind und das versuch ich beim Voting immer etwas rauszulassen.
  • Danke
Reaktionen: keys
TGud
Das Englisch klingt in meinen Ohren etwas komisch. Aber sonst strotzt es in der Tat voller Ideen. Die Wiederholungen kann ich persönlich tolerieren. Finde die Nummer schon recht gut gemacht.
  • Danke
Reaktionen: keys
H
Mir ist dieses Stück zu lang und hat zu viele Wiederholungen, finde es auf die Dauer etwas langweilig. Auch der englische Text erschließt sich mir nicht immer. Was ist z.B. mit der Zeile "Will be protected from the mad" gemeint? Ich werde vor dem Militärischen Abschirmdienst (MAD) geschützt? :) Ansonsten kenne ich das Wort nur als Adjektiv oder Verb. Kurzum: ich glaube, da gibts noch Potential nach oben.
  • Danke
Reaktionen: keys
docmidnite
Das Orchester klingt toll aber halt cliché ohne Ende, dann geht die Band los... dito... Leadvocals mit mittelmäßigem Englisch, das alles macht der Herr Sammet halt schon um einiges besser, incl. zwingenderen hooks... Der Prog-Teil erinnert an (frühe)Styx/Saga mit growl vocals und weniger süßen Melodien... hat was! Die Produktion ist über jeden Zweifel erhaben, ist schon amtlich
  • Danke
Reaktionen: keys
holgi
Hi, Bombast gleich von Beginn an, heiligs Blechle :) Mir isses zu viel Orchester und zu wenig Bratgitarre, aber das ist ein Geschmacks-Problem, passt schon :) Der Gesang ist gut (mag ich stilistisch auch nicht, hahaha), die Snare platscht als wären die 80er/90er nie vergangen, wenn die Gitarren gedoppel/dreifacht werden ist ne Menge Dampf im Gebälk. Der Mix ist gross, meine Monis schwellen an :) Fazit: Ne Menge gute Arbeit und Ideen hört man hier, nicht meine Tasse Metal-Tee, aber Klasse gemacht. Gruss Holgi
  • Danke
Reaktionen: keys
helge1973
Hi hi - klingt nach nem Naruto-Track (übrigens meeegagoooile Lieders da :jawohl:). Mixtechnisch sehr nah und unverbraucht - genau richtig. Mir hat das sehr gefallen, incl. der Stimme (keine zwingend gängige Vox fürs Genre, deshalb: umso besser) und dem Gefühl, das aber NOCH mehr aus sich hätte herausgehen müssen, denn eine richtige Steigerung im Ref fehlt mir, so richtig bricht es nicht heraus, obwohl man ständig darauf wartet. Die comichafte Steigerung gen Ende find ich sehr mutig. Auf sowas muss man nicht nur erst einmal kommen: sowas crazylikes muss man erst einmal WAGEN! Das wird nicht jedem bekommen und da werden die Songwriting-Puristen den schulmeisterhaften Finger heben, doch auch da: MIR gefällt es! :) Ich mag solch unerwartete Wendungen und genau DAS meinte ich auch mit der eigenen Note. Hätte der Songverlauf dann auch OHNE dieses Ende eine eigene (und nicht eher gängige) Note, wäre das hier der Hammer gewesen.
  • Danke
Reaktionen: keys
jet2
technisch anspruchsvoller song, abwechslungsreich, professionell umgesetzt. nur etwas zuviele klischees... hier hat der "böse" softe melodic powermetal part etwas die oberhand über den "guten" harten progmetal part gewonnen... ;-) letzterer kommt mir jedenfalls zu kurz..
  • Danke
Reaktionen: keys
Oben