mwa

Nordwestpassage

  • Autor mwa
  • songvote_creation_date
Eine weitere Vertonung von mir aus Robert Louis Stevenson's "A Child's Garden Of Verses".
Die "Nordwestpassage" ist dunkles, dreiteiliges Kammerspiel:
Part 1: Gute Nacht
Part 2: Schattenmarsch
Part 3: Im Hafen.

Erwähnt sei noch, dass der Mix diesmal von Bordon stammt, der mit einem schönen Gespür für die Übergänge, vor allem Bass und Stimme ganz hervorragend in Szene gesetzt hat. Herzlichen Dank dafür!

Ein schauriges Hör-Vergnügen wünscht Euch, mwa!

Musik: mwa
Mix und Master: Bordon
Text: Robert L. Stevenson übersetzt von Klaus Modick.
Die Verwendung der Übersetzung erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Autors.
  • Danke
Reaktionen: 1 Person
Autor
mwa
Song-Veröffentlichung
Artist
mwa
Kategorie
Pop
Aufrufe
2.775
Bewertung
8,19 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

Teestunde
Wirkt wie ein etwas verkorkstes Hörspiel. Für die Dramatik hätte die Geschichte mehr Schwärze gebraucht. Die Stimme ist zu pädagogisch, dadurch geht der Gruseleffekt verloren.
  • Danke
Reaktionen: mwa
Percy_Pösch
Hier muss man andere Bewertungsmaßstäbe anlegen. Hier geht es nicht um einen Song im üblichen Sinne, sondern man muss das ganze Album betrachten. Es ist eher ein musikalisches Hörbuch. Wenn man nur mal kurz reinhört, denkt man sich, hö, was soll das Ganze? Wenn aber erstmal das Interesse geweckt ist, ist man im Netz gefangen und es eröffnet sich für den Hörer eine wunderschöne Traumwelt. Man muss dann weiterhören. Ständig passiert etwas Neues, es wird nie langweilig.

Das "Problem" was ich hier sehe ist, den potenziellen Hörer erstmal so weit zu bekommen, dass er ins Netz gelangt. Bei mir war es bei "Regen". Als du anfingst in Fremdsprachen (hab französisch und englisch herausgehört, keine Ahnung welche Sprachen das vorher noch waren. Irgendwas skandinavisches?) zu singen, war mein Interesse geweckt. Das könnte man vielleicht auch durch einen Klappentext erreichen, in dem man die Leute darauf einstimmt, was sie erwartet.
  • Danke
Reaktionen: mwa
popnapp
Ambitioniertes Werk irgendwie. Sehr charmant. Aber von der Instrumentierung etwas spärlich, finde ich. Meine Ohren sind vermutlich zu sehr auf Pop getrimmt und wollen Synthieflächen im Hintergrund, mehr Beat, mehr Arpeggios, üppigeres Schlagwerk.

Auch gefallen mir die gesungenen Stellen etwas besser als die gesprochenen. Von daher ist der Part 2 (wenn ich richtig höre von 2:18 - 3:45) nicht so ganz meine Lieblingsstelle.

Mein Favorit ist die Stelle ab 1:15. Tolle Drums übernehmen das Ruder, schöne Akkorde, ein ungerader Takt, cooler Bass, da kommt cooles Progrock-Feeling auf.

Experimentierfreudig, cool eingespielt, klingt auch gut, schönes Stück. Nur eben nicht so ganz Pop :)
U
Ein wenig schaurig ... ja oder nein ... ?!
Um meine Gefühlssynapsen im tiefsten Mark zu erschüttern fehlt mir hier doch sowas wie ein emotionales Gefühlskonzept!

Das Ding funktioniert aber es lebt nicht ...

Mit deiner Stimme, mit guten Texten und guter Instrumentierung, geht sicher was!

Ich werde dein Schaffen mit Freude weiter im Auge und in Ohren behalten :)
sanoor
Eigenwillig und ungewöhnlich. Habe mich gerne in diese für mich fremde Welt entführen lassen. Sound passt zum Stück, nur die Vocals wünschte ich mir klarer.
stoman
Sehr interessant, musikalisch gut umgesetzt. Die Stimme gefällt mir hier besser als sonst bei Deinen Stücken. Der Mix klingt am iPad gut; evtl. könnte der Gesang hier und da etwas besser sitzen. Ich mag den Bass. :)

Vermutlich kein Chartstürmer aufgrund der untypischen Struktur und Darbietung, aber ein Werk, dass ich mir gerne in voller Länge angehört habe. Für mich eine gute 8.
jet2
tolles stück.
stellenweise echt psychedelisch...
an ein paar stellen ifind ich die stimme im verhältnis zur musik zu laut.
docmidnite
Ein Hörspiel! Da steckt viel Mühe drin! Ich kann nur nicht entscheiden ob mir das jetzt wirklich gefällt oder ich nur diese Mühe anerkennen will. Für einen "Song" taugt das halt eher nur bedingt, weistwassischmein?
cartoffle
Gefällt mir sehr gut. Vertonungen von Gedichten sowieso. Auch die Progrock-Anleiehen passen.
EmulatorX
:smil469f7d0f87c90:
helge1973
Ich finde die Idee so klasse, sowas hier reinzustellen - macht ja sonst kehne Sau :)

Die Erzähl-/Gesangsstimme finde ich ansich sehr gut, aber ... zum einen stören mich die teilw. verzerrten Effekte auf der Vox, zum anderen ist der Gesang eher zweckdienlich, als das er als "gut" zu bezeichnen ist, aber ... ich denke, der Gesang will auch gar nicht mehr sein.

Sehr fleissig auch, dies in 3 Teile zu splitten (war sicher einiges an Arbeit) und sehr abwechslungsreich.

Da die Basis-Stimme sehr schön anzuhören ist, würde ich einiges an Gesangsübungen (vor allem Atmung) reinstecken, dann ... klingt es NOCH besser.

Sehr wohltuend, det Janze - und sehr löblich. :)
Nightfly
Klingt interessant - man bleibt dran. Das Playback finde ich gut und abwechslungsreich, der Mix ist vielleicht unkonventionell, aber stimmig. Der Text gefällt mir auch. Bei dem Gesang selbst, habe ich etwas Schwierigkeiten, aber grundsätzlich ist das alles nicht verkehrt, jedoch stimmlich ausbaufähig.

Hat mir aber unterm Strich gut gefallen.
BaraMGB
Eine schaurige Stimmung will bei mir zwar nicht aufkommen aber ich finde es trotzdem sehr gelungen.
stonyroad
Würd nie auf solche "Songs" kommen - Kompliment dafür.
Finds gelungen, die Stimme klingt sehr angenehm und sicher.
TheButcher
Ich checks zwar nicht aber ich find es super.
mfx
Tolle Darbietung!
Turquoise
Im Endeffekt ist das gut getarnter Progrock der 70er (-> nicht ganz meine bevorzugte Richtung) im Gewand von halb Jazz / halb Kinder(?)musik (<- ist nicht abwertend gemeint). Bisschen hoch für Ottonormalmusikhörer, der wahrscheinlich keine Geduld hat, all die darin enthaltenen Feinheiten genau zu verfolgen. Aber trotzdem sehr gut hörbar. Schön die Idee, "Die Blümelein, sie schlafen" einzubauen.

Erstaunlich einfallsreich, klar in der Instrumentierung, schöne Klangauswahl und ein astreiner Mix. Wenn Du jetzt noch sagst, Du bist Autodidakt, dann weiß ich auch nicht mehr... ;-)
asli
Sehr gut gemacht.
Mit den Basstönen und deren Rhythmik konnte ich mich nicht so ganz anfreunden - aber egal, Intention ist klasse, Umsetzung auch, der Mix von Bordon ebenso.
Ash
stimmungsvoll, interessant, manches wirkt allerdings etwas zu überbetont oder zu verspielt gesprochen in meinen Ohren, der Gesang ist aber gut. So aus dem Kontext des Gesamtwerkes gerissen ist es allerdings schwer mich so richtig dafür zu begeistern. Die Instrumente und der Mix in Kombination mit der Stimme ist sehr gut und es ist definitiv gelungen.
Kosaken-Kaffee
:music:
9/10
fitzwilliam
Stimme, textlicher Inhalt und Musik passen hervorragend zusammen. Ein echter Genuss.
Vielen, lieben Dank dafür!:)
Oben