Information ausblenden

Zweites Masterkeyboard als Midicontroller..

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Trombking, 15.07.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Trombking

    Trombking Themenersteller

    Registriert seit:
    23.04.12
    Punkte:
    19
    19
    Hi,
    momentan arbeite ich mit einem M-Audio Oxygen 61 um meine hauptsächlich orchestralen Stuecke einzuspielen.Ich bin eigentlich ganz zufrieden damit, aber zugegebenermaßen nervt es mich, dass ich fuer die Keyswitches immer die Oktav- Funktion des Keyboards nutzen muss. Zudem kann ich Schlagzeug Passagen nicht so gut mit der Klaviatur einspielen. Hinzu kommt dass die Direct Link Funktion nur teilweise mit Cubase 6.5. Artist funktioniert. Die Transportfunktionen funktionieren, aber alles andere nicht. Ich würde z.B. sehr gerne die Fader im Cubase Mixer mit dem Keyboard fernsteuern. To make a long story short. Ich will mir ein zweites Masterkeyboard dazukaufen. Ich hatte dabei an das M-Audio Axiom 25 2 gen gedacht.
    Ist es damit möglich mein 61 Keyboard zu "erweitern" um bei den Vsts die Keyswitches zu bedienen?
    Sind die Pads beim Axiom 25 ausreichend um Schlagzeugpassagen einzuspielen oder sollte man sich dafür besser ein seperates Pad kaufen?
    Ist das Direct Link bei dem Axiom ausgereifter als beim Oxygen? Kann ich die Fader des Mixers in Cubase mit dem Axiom bedienen. Ist es generell überhaupt sinnvoll ein zweites Masterkeyboard anzuschließen?
    Wenn ich schon dabei bin. Momentan mixe ich mit Kopfhörern und höre den Mix zusätzlich mit meiner Stereoanlage ab. Nicht ideal, ich weiß, bin nur finanziell in letzter Zeit nicht so üppig ausgestattet. Könnt ihr günstige und dennoch einigermaßen gute Nahfeldmonitor Boxen empfehlen. Natürlich so günstig wie möglich ;-)
     
    Trombking, 15.07.12
    #1
  2. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Blöde Frage, aber wieso holst du dir nicht lieber gleich ein 88er Keyboard?

    Bei Monitoren sollte man schon mindestens 500€ in die Hand nehmen... Sonst ärgerst du dich nur!
     
    stefangeidel, 15.07.12
    #2
  3. cuir-noir

    cuir-noir

    Registriert seit:
    24.07.09
    Punkte:
    74
    74
    Als günstige, dennoch brauchbare Nahfeldmonitore sind die Yamaha HS 80M bekannt. Stückpreis bei Thomann derzeit 259 EUR. Ich selbst habe den Fehler gemacht und mir billigere Behringer (MS40) angeschafft. Die Behringer sind sehr basslastig, klingen alles andere als neutral und eignen sich für den Homestudio-Einsatz nur bedingt. Eigentlich sind es "bessere" PC-Tröten.
     
    cuir-noir, 16.07.12
    #3
  4. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Dafür sind die HS80 extrem Höhenlastig...

    Für den Preis lieber die MSP5!
     
    stefangeidel, 16.07.12
    #4
  5. Silentsnoop

    Silentsnoop

    Registriert seit:
    03.11.11
    Punkte:
    378
    378
    lol stefangeidel wenn man in google nahfeldmonitore eingibt und auf bildersuche klickt kommt dein profilbild wenn man auf weitere anzeigen klickt^^ :D
     
    Silentsnoop, 16.07.12
    #5
  6. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Ich fühle mich geschmeichelt, aber bei mir ist das nicht der Fall...
     
    stefangeidel, 16.07.12
    #6
  7. Silentsnoop

    Silentsnoop

    Registriert seit:
    03.11.11
    Punkte:
    378
    378
    Silentsnoop, 16.07.12
    #7
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.