Zusammenspiel von Comp und Limiter - Reihenfolge ??

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von VasiliZaitsev, 17.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. VasiliZaitsev

    VasiliZaitsev Themenersteller

    Registriert seit:
    20.12.05
    Punkte:
    882
    882
    Hallöle :p

    Wir haben jetzt unser 2.Album fertig aufgenommen und jetzt darf ich mich hinsetzen und 24 Tracks mixen und premastern!

    Habe mir beim Mastern immer schon die frage gestellt ob ich die Reihnefolge von Comp und Limiter richtig beachte! Nicht das ich das in allen Tracks so falsch mache und ich dann nochmal von vorn anfangen kann...
    Bisher hab ich es so gemacht (mal kurz gefasst) : Eq, effekte und Compressor auf die einzelnen spuren im mix , dann exportiert, darauf vokals mit eq, comp usw. Alles unter 0dB (ordendlich headroom) gehalten! Noch kein limiter oder summen compressor!! exportiert !

    Dann in wavelab premastering! Sidechain, SUMMEN COMPRESSOR , eq, andere effekte, LIMITER (Voxengo Elephant auf -1,0 dB) und dann noch n Maximizer (L3 dann auf -0,1dB )
    Rms ist dann immer so zwischen -8 und -6 (Mann hört auch kein pumpen)

    Mal so im groben....Bin so immer am besten gefahren

    So nun meine vielen Fragen ;) :
    -so richtig ? Comp vor limiter ??
    -Ist das ok das ich ganz zum schluss noch n Maximizer dazu nehme oder reicht der limiter um dann auf -0,1dB zu gehen??

    PS: und noch eine frage am rand die nicht reinpasst ;) bringt es was den mix in 96 Hz (24 bit) zu exportieren für das premastering?? Ein Tontechnikfreund sagte mir, das ich durch 96hz mehr headroom beim premastering bekomme! Ich glaubs nicht :D

    gruß und danke für antworten
    vasili :)
     
  2. Hammond

    Hammond

    Registriert seit:
    12.09.05
    Punkte:
    10
    10
    Im Groben machst Du das ganz richtig. Achte nur darauf, daß der Headroom nicht allzu groß ist. Mit einer normalisierten Premaster kann man sogar noch mehr anfangen, als mit einem nicht so guten Headroom- Mix. Der Limiter sollte immer zum Schluss stehen daß stimmt. Es sei denn Du nutzt Stereo- Spreader, die vertragen sich nicht immer mit jedem darauffolgenden Limitern.

    cu Hanjo Gäbler aus Hamburg
     
  3. VasiliZaitsev

    VasiliZaitsev Themenersteller

    Registriert seit:
    20.12.05
    Punkte:
    882
    882
    Ok ich kann ja nach dem ich den mix exportiert hab und bevor ich das premastern beginne noch die datei auf so -0,8 dB normalisieren!! Denke mal das wär dann ok so...
     
  4. inode

    inode

    Registriert seit:
    28.12.02
    Punkte:
    2.992
    2992
    das macht dann keinen sinn. schau lieber, dass der peak pegel beim exportieren gegen 0 geht. im bezug auf den peak wert musst du da keinen headroom lassen.

    sidechain im master?
    dass du 2 limiter hintereinander schaltest halte ich nicht für sinnvol. einer am schluss sollte genügen.

    ich habs zwar noch nicht gehört, klingt aber nach brutal überkomprimiert.

    wenn du alles in 96khz aufgenommen hast kannst du es auch so exportieren. sonst bringts nichts.

    die samplefrequenz sagt was über den aufgenommenen frequenzbereich aus. bei den bits gehts dann um headroom.
     
  5. VasiliZaitsev

    VasiliZaitsev Themenersteller

    Registriert seit:
    20.12.05
    Punkte:
    882
    882
    Nun ja ich weiß nicht ganz wie ich die richtig im mix einsetze! Hör da immer keine unterschiede!!
    Deswegen hab ich bis jetzt so gemacht..Beim Db-Audioware ist n Compressor mit Sidechainer drin! Den setzte ich einfach und mach den (glaub es heißt) send oben auf "A" und den Reciv?? auf "B"! Dann kann ich n deutlichen unterschied hören und der bass wird von der Kick unterdrückt!

    Normal schlaltet man im mix die einzelnen Spuren auf "A" und "B" glaub ich! Habs immer auf die Summe gemacht weil ich sonst kein unterschied höre!! :D



    Nee hab ich leider nicht :nonono:

    Ne ist wirklich zwischen -8 und -7 (ab und zu, je nach dem auch mal auf -6) und man hört so gut wie nichts!! Aber ich weiß das es eigendlich zu viel des guten ist...
     
  6. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.649
    15649
    wollte eigentlich nur anmerken: ich hab irgendwo noch einen alten mix vom hr.de-member rentiss (gibts den eigentlich noch?) rumliegen, der meiner bescheidenen einschätzung nach bei -2 oder -1 rms liegen dürfte. pumpen hört man da auch nicht, überkomprimiert is das trotzdem. :D


    Der Gruß

    Griffin
     
  7. OldWise

    OldWise Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    29.05.03
    Artikel:
    31
    Punkte:
    7.325
    7325
    :eek: :|
     
  8. roboscan

    roboscan

    Registriert seit:
    29.02.04
    Punkte:
    206
    206
    Das mit der 24bit Tiefe beim Mixen und Mastern macht Sinn.
    Denn dadurch werden alle Effekte mit 24bit anstatt 16 bit gerechnet.
    Das heisst du kannst ausserdem mehr Headroom lassen ohne das du später Qualitätsverluste hast.

    Also wenn möglich dann immer mit 24bit Aufnehmen und abmischen sowie Mastern.+
    Erst den komplett fertigen Song in 16 bit umrechnen.

    Ich könnte dir jetzt hier noch viele Gründe nennen warum 24bit besser ist.
    Haben uns darüber knapp 2 Stunden in der Berufsschule unterhalten.
     
  9. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    6.608
    6608
    Hä? Die 24 Bit werden doch garnicht in Frage gestellt. Ging doch bloss um die Samplingfrequenz von 96 KHz...

    Und ja, macht eigentlich bloss Sinn, wenn Du im Mix auch mit der entsprechenden Samplingfrequenz arbeitest. Allerdings ist das kein Muss. Höhere Samplingfrequenzen machen kaum einen hörbaren Unterschied... haben aber gewisse Vorteile (weniger Rundungsfehler beim Berechnen), wenn man das Signal mit vielen Plugins - speziell EQs - bearbeitet.

    Ein Sidechain Comp kann schon Sinn machen beim Mastering... Aber Du benutzt ihn ja nur des benutzens wegen, nicht weil er nötig wäre... Naja, jeder wie er will :)

    Das mit den zwei Limitern... Naja, ich verteufele nicht den Einsatz zweier Limiter beim mastern... Allerdings könnte man die sinnvoller verteilen als zwei mal direkt hintereinander... Zum Beispiel kannst Du einen der Limiter vor dem Comp schalten, damit dieser was zum packen bekommt und sich nicht mit Pegelspitzen abquälen muss :) (Beispiel)...

    Aber eigentlich ist alles egal,
    SOLANGE ES AM ENDE GUT KLINGT
    (was mir allerdings schwerfällt anzunehmen, bei -6dB RMS :eek:).
    Es gibt da keine fixe Reihenfolge, aber zumindest ist es üblich, als letztes Glied in der Kette einen Limiter zu benutzen (und Dither).

    Greez..............N!
     
  10. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Die Reihenfolge ist Ok... Ich würde allerdings zuerst hier den EQ nehmen auf der Summe und dann den Compressor. Dann den Brickwall Limiter und fertig.

    2x einen Brickwall Limiter ist aber Unfug. Der Elephant ist bereits ein Loudness Maximizer, zudem noch ein sehr guter und transparent klingender.
    -6 ist viel zu laut... Das es nicht pumpt ist das eine aber deine Dynamik ist auf jedenfall futsch damit! Es gibts so Richtwerte bei -9 RMS (pop, dance, techno usw.) Balladen und anderes oft weniger bei -10/-12... Im Bob Katz Meteringsystem K14 (schon sehr laut) entspricht das Spitzen bei +5.

    Mit dem Sidechain verstehe ich da auch nicht so... Brauchst du den Sidechain zum pumpen lassen im Rythmuss der Base (wie mans gerne bei House macht) oder warum? Eigentlich verdichtet man ja nur ein wenig mit dem Compressor dann (2:1, was um -3db Gainreduction). Wenn mans fett haben will halt mit einem Multibandcompressor.
     
  11. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    6.608
    6608
    Sidechain Comp beim Summensignal wird meistens eher dazu verwandt, die Bässe rauszufiltern, damit der Compressor eher auf die Mittensignale reagiert.
     
  12. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Achso, dafür... Ja ok. Da würde dann aber auch ein Comp mit einfachem Keyfilter reichen. Da muss es nicht ein echtes Sidechaining sein.
     
  13. PHaNtoM

    PHaNtoM

    Registriert seit:
    01.11.05
    Punkte:
    4.268
    4268
    ALSO jungens jetzt muss ich doch mal fragen: sprecht ihr hier von rms-werten die wavelab als DURCHSCHNITT angibt, oder als MAXIMUM? (steht oberhalb vom durchschnitt)
     
  14. VasiliZaitsev

    VasiliZaitsev Themenersteller

    Registriert seit:
    20.12.05
    Punkte:
    882
    882
    Meinst du oberhalb vom Durchschnitt den peak(Spitzenpegel)???
    Also ich meine den "durschnittspegel" RMS ! Also -6 ist nur einmal kurz aufgetaucht! Der Track pegelt sich zwischen -8 und -7 an! Find das geht! Es ist Hip hop! :D

    Ich möchte durch das Sidechain bewirken das sich halt Bass und Kick nicht stören, sprich der bass soll kurzzeitig etwas abgesenkt werden wenn die kick kommt, damit die sich halt nicht behinden!! Aber das mach ich dann auf der summe und das ist aber bestimmt falsch wa??

    Ich hab noch ein anderes sindchain Plug! Dort stehen zahlen!! Wenn ich das auf zB die bassspur im mix lege steht "1"! Leg ich ein zweites Plug im mix auf die zweite Spur also Kick, steht dann im Plug "2"!
    Welche spur ist denn jetzt ise dominantere und welche wird abgesenkt?? Ich nehme mal an 1 ist dominant!?!?!? :|

    Aber wie gesagt ich hör aber leider nicht, wenn ichs so mache, dass der bass leider wird bei der kick!
     
  15. PHaNtoM

    PHaNtoM

    Registriert seit:
    01.11.05
    Punkte:
    4.268
    4268
    okay da mag das hinhauen mit -6db. ;)

    also wennschon sidechain, dann im mix würde ich sagen. aber eine saubere frequenztrennung würde ich dennoch vorziehen! was nicht heisst dass du kein sidechaining machen kannst.

    die nr.1 gibt das triggersignal, und die 2 wird komprimiert! versuch doch mal das im mix zu lösen! ;)

    fan
     
  16. BLUE-S-MAN

    BLUE-S-MAN Gainstager

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    5.068
    5068
    Hallo

    Kannst Du nicht einfach mal den Track hier reinstellen, das würde vieles klären.

    Gruß
    BLUE-S-MAN
     
  17. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    6.608
    6608
    Also derartiges Sidechaining ist eher ein Fall für den Mix.
    Lurk mal hier...

    Oder halt die BD sehr laut mischen und in der Masterspur mit einem normalen Comp und Limiter wieder die Kurve geradebügeln :)
     
  18. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    RMS-Werte sind das... klar. -8 wäre ja noch okay -6 wäre aber halt arg zugequetscht.

    Mmh... Der Bass soll abgesenkt werden wenn die Kick kommt... So als Effekt jetzt eher? Das wäre etwas was man schon mit Sidechaining macht aber nicht auf der Summe...
    Ansonsten in der Summe reicht normalerweise jeder "einfache" Compressor aus. Wenn es wirklich zu schnell pumpt durch den Bass, reichen fast immer Compressoren mit Keyfilter, wo man halt einfach bei 100hz was den Filter setzt und fertig. Da muss man nicht grossartig mit echtem Sidechaining was machen.

    Was ist das für ein Compressor? Dann kann man vielleicht eher verstehen was du meinst.
    Bei einigen sind die Zahlen nämlich die Kanäle und man muss das über einen Quadro Bus machen... Z.b. beim Crunchessor aber auch bei Compadre Beatpuncher ist das so. Aber es gibts soviele Plugins...
     
  19. Hilge

    Hilge

    Registriert seit:
    11.06.03
    Punkte:
    798
    798
    sorry, aber ich wuerde mir bevor ich den Waves L3 fuer mehrere hundert Euro kaufe schon eher ueberlegen, was ich damit soll :nonono: :nonono: :nonono:
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.