Information ausblenden

Win 10 - Bootet nicht mehr - Festplatten in Bios nicht erkannt

Dieses Thema im Forum "Windows und Musik" wurde erstellt von Loftone, 05.07.20.

  1. BaraMGB

    BaraMGB

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    9.784
    9784
    Ja, das klingt stark nach Mainboard Batterie. Das wechseln dieser, bringt dir natürlich die richtigen Einstellungen im BIOS nicht zurück. Was sagt denn das BIOS über deine Festplatten? Mach doch mal ein paar Fotos. Wir müssten das schon mal sehen. Die Platten werden schon noch in Ordnung sein.
     
    BaraMGB, 06.07.20
    #21
    Loftone bedankt sich.
  2. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    28.020
    28020
    So ein USB Adapter um die Platte um zu klemmen ist wirklich gut. Irgendwann möchte kann evtl. Auch Mal eine größere ssd einbauen und eine vorhandene Platte ersetzen. Dann kann man die zu ersetzende Platte einfach über USB klonen auf eine größere, und dann einfach Rechner aufschrauben, Platte austauschen, alles wie vorher, nur größere Platte. Ggf. Muss man den Laufwerksbuchstaben dann noch anpassen, das war's.

    Vorher waves Lizenzen in die Cloud schieben! Dann nach Wechsel wieder zurück holen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.07.20
    Schlumpfpeter, 06.07.20
    #22
    Dodo_I, rkdk und Loftone bedanken sich.
  3. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    4.049
    4049
    wie lange halten die? ich sollte wohl so langsam Ersatz besorgen
    Bei Synths sind es 5-8 Jahre aber die kommen nicht auf die gleiche Betriebszeit wie ein PC
     
    Rec0rder, 06.07.20
    #23
  4. Antonius_A

    Antonius_A

    Registriert seit:
    01.11.18
    Punkte:
    1.435
    1435
    .
     
    Antonius_A, 06.07.20
    #24
  5. Antonius_A

    Antonius_A

    Registriert seit:
    01.11.18
    Punkte:
    1.435
    1435
     
    Antonius_A, 06.07.20
    #25
  6. migru

    migru Newcomer

    Registriert seit:
    01.11.18
    Punkte:
    76
    76
    Eine Mainboard-Batterie hält auch viele Jahre (normalerweise 10+ Jahre). Wenn man aber mal ne Gurke erwischt hat, muss sie halt früher gewechselt werden.
     
    migru, 06.07.20
    #26
    Rec0rder bedankt sich.
  7. Underground Sounds

    Underground Sounds Gruftie

    Registriert seit:
    10.05.20
    Punkte:
    1.106
    1106
    Das ist egal, ob Media Markt oder ein anderer Laden, auf jeden Fall vor Ort kaufen in dem Falle. Pearl war ein Beispiel was er braucht - keine Werbung.

    Mainboard Batterien haben auch moderne PCs. Deiner nicht?:rolleyes:

    Mein Auto ist aus den 90ern übrigens... :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.07.20
    Underground Sounds, 06.07.20
    #27
  8. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    9.299
    9299
    Was viele Leute nicht wissen: Durch schaltbare Steckdosen, sprich durch eine komplette Trennung des Netzteils vom Stromnetz, wird die Batterie des Mainboards beansprucht. Wenn das Netzteil dauerhaft am Strom hängt ist dies i.d.R. nicht der Fall. Deswegen lutschen manche Mainboard Batterien auch deutlich schneller leer. Auch bei meiner PS3 an einer Schaltsteckdose war das so. Hier ist ein Wechsel der Batterie aber nicht so lustig...
     
    tylerhb, 06.07.20
    #28
  9. Underground Sounds

    Underground Sounds Gruftie

    Registriert seit:
    10.05.20
    Punkte:
    1.106
    1106
    Außerdem behält Bios dann auch seine Einstellungen, trotz leerer Batterie..;) Solange Strom fließt...aber das hat auch einige Nachteile. So eine Batterie kostet fast nichts.
     
    Underground Sounds, 06.07.20
    #29
  10. Loftone

    Loftone Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    13.733
    13733
    Die Dockingstation für die Festplatten ist heute gekommen.
    Eine Platte funkt (die unwichtigere) und die andere eine SSD wo die Daten und das Betriebssystem sind schrott, bzw kann nicht ausgelesen werden. Scheinbar ist SSD kacke und spiele mit dem Gedanken wieder eine klassische zu nehmen. Darf ja nicht sein, dass die Dinger nach wenigen Wochen schon kaputt gehen.
    Jetzt stellt sich die Frage ob ich zwecks Rettung der 2 Projekte diese zur einer Datenrettungsfirma schicken soll oder halt noch mal 2 tagelang hinsetze und das reproduziere. Hat da einer Ahnung von sowas samt Kosten ? Geht am Ende um 3GB
     
    Loftone, 08.07.20
    #30
  11. Ragu

    Ragu Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    07.04.19
    Punkte:
    1.075
    1075
    Da der Aufwand fast der Gleiche ist 3GB oder 300GB wieder herzustellen und die Preisangaben im Netz i.d.R. reine Fakes sind. kannst du von 500-2000€ ausgehen.
    Ansonsten rechnet es sich, mit entsprechenden Tools ein Image der SSD zu ziehen (niemals an der echten Platte arbeiten und div. Datenrettungstools darauf loszulassen, oftmals ist es ein zerschossener Bootsektor/Fat o.ä. den (kostenlose) Tools wieder richten können.
    Google mal nach Datenrettungs CDs von div. PC Zeitschriften.
     
    Ragu, 08.07.20
    #31
    Loftone bedankt sich.
  12. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    4.538
    4538
    Wenn es das Geld wert ist.

    Also für die Datenrettung von einem Smartphone kostet pauschel 500 Euro.

    Jetzt kannst du ja mal für 3GB hochrechnen
     
    zille1976, 08.07.20
    #32
  13. Antonius_A

    Antonius_A

    Registriert seit:
    01.11.18
    Punkte:
    1.435
    1435
    Ich weiß nicht inweit wie du Usern hier vertraust. Aber ich finde das seltsam mit der SSD. Wenn du möchtest, kannst du mir die SSD auf dem Postweg zusenden, und ich schaue mal nach. SSDs gehen seltenst von jetzt auf sofort kaputt.
     
    Antonius_A, 08.07.20
    #33
    Ragu bedankt sich.
  14. Loftone

    Loftone Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    13.733
    13733
    Geht in Ordnung und Danke dir dafür, ich muß mich erstmal abstimmen mit den Vögeln von Memory PC (wo ich noch Garantie hab) was die weitere Vorgehensweise ist. Meine Hoffung ist, dass die nachwievor die gleiche PC-Konstellation (weil neu) herstellen und mir eine neue Platte mit Betriebssystem überlassen oder ob ich alles einschicken muß.
    Auslesen läßt sich diese SSD nicht mehr. Ich habe 2 verschiedene Dockingstations benutzt und nirgens wird diese erkannt alsp wird die Fritte sein. Ich schätze seit Erhalt des Rechners Ende Oktober, genutzt ab Februar habe ich evtl 60-100 Betriebsstunden draufgespult. Für mich fühlt sich das so an wie grad eingefahren.

    Thema Datenrettung via Drittfirma ist angesichts des Preises und den für mich reproduzierbaren Verlust kein Thema. Ich mach zwar quartalsweise Backups aber nicht während und kurz nach Vollendung eines Projektes. Das wird sich nun ändern.

    Generell würde ich gern mal Erfahrungswerte bekommen wie man das besser handhaben kann.
    Einer sagt besorg dir ne Cloud, ein anderer sagt häng ne Festplatte an ne Fritzbox, nen anderer sagt speichere das dezentral weil im Falle eines Brandes oder Wasserschaden alles flöten geht.

    Ich hab das bislang so gemacht, dass ich alle 3 Monate nen Backup auf 2 externe Festplatten gemacht habe und eine davon nen Kumpel des Vertrauens überlassen hab. Aber auch den geb ich nur 1x im Jahr ne neue Festplatte und nehm die Alte wieder mit.

    Ich hab evtl 4 TB die ich nicht missen mag-

    Wie macht ihr das ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.07.20
    Loftone, 08.07.20
    #34
  15. alex-reed

    alex-reed Flötenspieler

    Registriert seit:
    20.12.06
    Punkte:
    4.138
    4138
    Ich nutze 2 Clouds die sich permanent aktualisieren. Einmal ne Dropbox und die zweite is´ne GMX Cloud. Natürlich kostet mich das auch was. So um die 10-15 Tackos im Monat. Aber das isses mir allemal wert - ne weitere SSD/ Festplatte kann dir nämlich genau so gut abrauchen wie deine alte - halte ich für unsinnig. Clouds zu nutzen hat auch einen weiteren Vorteil: redundante Sicherung deiner Daten.

    Mir könnte zB mein kompletter Rechner abfackeln, abgesehen vom "Materialverlust" (welcher aktuell doch auch erheblich wäre) geht mir dank meiner Clouds kein Bit an Daten verloren.
     
    alex-reed, 08.07.20
    #35
    Loftone bedankt sich.
  16. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    4.538
    4538
    Also eine 4TB Cloud ist schon ne Ansage.

    Abgesehen davon, dass es die nicht an jeder Ecke gibt, macht die ohne symetrisches DSL nicht wirklich viel Sinn
     
    zille1976, 08.07.20
    #36
  17. Gel Mitglieder 13896

    Gel Mitglieder 13896 Guest

    Punkte:
    0
    Vorab, mein Beileid...

    Cubase Projekte mit Google Sync quasi ständig syncen. Bei nem halbwegs guten Rechner mit 50ER DSL nicht spürbar, alles andere- sprich Gesamt Rechner und Libaries und USB Sticks jeden Morgen beim Zeitung Lesen per Veeam auf Ext Festplatte an Fritzbox sichern. Die erste Sicherung lief bei mir 14 Std. Die folgenden danach sind in Minuten erledigt. USB Stick für Recovery von Veeam an einen sicheren Ort. Kostenpunkt. USB Stick und die ext. Festplatte. Der Rest Gratis. Die Projekte sind somit an 3 Orten. Der Rest an 2. Passt!!
     
    Gel Mitglieder 13896, 08.07.20
    #37
    rkdk bedankt sich.
  18. HarrySH

    HarrySH

    Registriert seit:
    03.06.10
    Punkte:
    6.147
    6147
    Also das halte ich mal für eine seltsame Aussasge. Ne Batterie ist kein Akku und wird daher nicht geladen.Rein elektrotechnisch müsste in der Batterieleitung eine Diode geschaltet sein, so daß nur Strom von der Batterie abfließen kann. Natürlich können Kriechströme auftreten, das sind aber in der Regel Picoampere. Die fallen keum ins Gewicht. ich schalte alle meine PC´s nach dem Gebrauch komplett vom Stromnetz ab.

    Mein alter Musik-PC ist jetzt 16 Jahre alt. Bei dem hab ich einmal die Batterie gewechselt. Der war jetzt auch 1 Jahr außer Betrieb und letzte Woche hab ich den wieder ohne Probleme gestartet. Auch mein Läppi ist jetzt 11 Jahre alt und wird selten gebraucht, die Batterie ist aber trotzdem noch voll da.


    So kenne ich das auch nicht. Die Batterie hält ja die Daten im BIOS-RAM, und selbst wenn der PC im Standbay-Modus läuft wird das BIOS nur von der Batterie gespeist und nicht vom Netzteil. Bei leerer Batterie kann auch dann der PC nicht gestartet werden - also durch einen "Warmstart". Und natürlich sind dann die Einstellungen erst mal weg.
     
    HarrySH, 08.07.20
    #38
    alex-reed bedankt sich.
  19. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    9.299
    9299
    Das ist falsch. Solange du den Strom vom Mainboard nicht trennst wird die Batterie nicht benötigt. Und niemand sprach von Akku. Die Batterie wird natürlich nicht geladen, sie wird nur nicht genutzt.

    https://www.giga.de/extra/bios/tipps/bios-batterie-wechseln-und-das-bios-wieder-einrichten/
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.07.20
    tylerhb, 09.07.20
    #39
    Sascha Franck bedankt sich.
  20. TomSofa

    TomSofa

    Registriert seit:
    03.10.09
    Punkte:
    2.116
    2116
    1. Trenne Daten und OS, sowas gehört aus meiner Sicht nicht auf die selbe Platte.
    2. Tägliches Backup auf eine separate Platte, die nach dem Backup vom Rechner getrennt wird und auch nur für Backups zuständig ist
    3. Wöchentliches Backup auf einen Server

    Was für eine SSD hast du denn? Generell bin ich sehr zufrieden mit SSDs, auch im Billosegment - auch da hatte ich bislang noch keinen Ausfall.

    Du schreibst, dass die SSD hin ist. Du hast sie über den Adapter per USB angeschlossen. Was sagt denn dein Rechner, wenn du das Ding anschließt? siehst du die Platte in der Datenträgerverwaltung und es werden lediglich keine oder unbekannte Partitionen angezeigt? Wird die SSD denn wenigstens als Gerät (Gerätemanager) erkannt?
     
    TomSofa, 09.07.20
    #40