Wie kann ich die Dynamik in meinen Songs verbessern ?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von S1Fraggle, 20.11.17.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. S1Fraggle

    S1Fraggle Themenersteller

    Registriert seit:
    04.02.11
    Punkte:
    1.044
    1044
    Hallo, ich habe mal eine Frage zwecks Dynamic Range.
    Ich habe das bx_meter Tool von PluginAlliance.
    Dort wird mir in einem Song jetzt angezeigt das die DR
    bis 9 ist. In anderen Projekten wenn ich zum Beispiel
    nur ein Synthesizer (VST) benutze wird dort manchmal
    die DR als bedenklich angezeigt, also mit dunklerer Farbe.
    DR irgendwas bis 6. Obwohl ich keinen Compressor oder sowas
    auf dem Synth habe.
    Auch im Tool Expose von Mastering The Mix bekomme ich die
    DR rot angezeigt.
    Meine Frage ist jetzt wie kann man die DR verbessern ?

    Ich habe ein GIF angehängt als Beispiel.

    bx_meter.gif
     
  2. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.072
    26072
    Und wenn ich Projekte habe, die nur aus einer einzelnen hart verzerrten Gitarre bestehen, dann wird wahrscheinlich eine DR von 2 oder 3 angezeigt werden. :D Aber sowas habe ich natürlich nicht, weil ein Song in den allerallerallermeisten Fällen nicht nur aus einer Spur besteht. ;)

    Aber ernsthaft: Was soll man da jetzt raten? Du beschreibst die Musik die Du machst mit keinem Wort, auch nicht wie Du sie machst, nicht mal das Genre wird genannt. Zuhören gibt's nix, man sieht halt ein Meter, das ein bisschen rumzappelt. Da muss mehr von dir kommen bevor man Aussagen treffen kann, die dir eventuell helfen. :)
     
  3. S1Fraggle

    S1Fraggle Themenersteller

    Registriert seit:
    04.02.11
    Punkte:
    1.044
    1044
    Ja ok. Also das Beispiel war jetzt von diesem Song.

    Allerdings bevor ich es durch die MasteringBox Site geschickt habe.
    Irgendwie weiß ich jetzt auch nicht wie ich das beschreiben soll.
    Es war halt eine allgemeine Frage. Du hast nen Song und Dir wird
    angezeigt das die DR zu gering ist. Wie geh ich jetzt vor ?
    Weniger Compressor ? Etc.

    Danke.
     
  4. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.072
    26072
    "Electronica, komplette ITB-Produktion, Samples von Sample-CDs/-Packs, wenig ausgeprägtes Arrangement"

    und vielleicht noch

    "Kompressor drauf, wo vielleicht keiner notwendig wäre"

    :)

    Ein Großteil der heutzutage angebotenen (Drum-)Samples ist schon (über-)prozessiert. Die Sounds die Du ansonsten verwendest haben vielleicht auch nicht viel Dynamik. Das Arrangement wirkt relativ schlicht. Leider hat der Soundcloud-Player gestoppt bevor das erste "Tal" in der visuellen Anzeige erreicht war, deswegen kann ich dazu nicht mehr sagen.

    Aber mein Gott, ist Utzutzutz-Musik, die muss ja laut :)D) und wenn dich bisher nix gestört hat, dann lass dich doch nicht von ein paar Zahlen und zuckenden Balken nervös machen.

    Also, wenn's sich für dich gut anhört, ist doch alles gut. Wenn Du mehr Dynamik willst (!) und das nicht nur weil irgendwo steht "ab XYZ ist's böse", dann achte darauf wie stark die von dir verwendeten Bestandteile deiner Tracks bereits hinsichtlich Dynamikreduzierung prozessiert sind und überlege immer genau, ob ein Element wirklich komprimiert werden muss.
     
  5. TheTick

    TheTick

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    4.398
    4398
    Geiler Sound. Woher stammt der knarzende Bass, den man jeweils am Ende des Taktes hören kann?

    Zur Frage: es tüdelt halt alles so durch. Du könntest halt Elemente erst später präsentieren, sprich den Aufbau verzögern. Du kannst per Automation Elemente in den Hintergrund rücken.

    Beim dem Beat, der ja schon recht fett, wird das halt schwierig. Vielleicht kannst trotzdem die Lautstärke etwas herabsetzen, in den Strophen zB, um dann danach erst wieder zur vollen Lautstärke zurückzukehren.
     
  6. Cruba

    Cruba Hippie

    Registriert seit:
    20.02.14
    Punkte:
    9.605
    9605
    Also ich höre da nix im Song, was großartig Dynamik erzeugen könnte. Vom Bass kann man das sicher nicht erwarten und aufwändige Pads etc. besitzt der Song nicht.

    Mein Laienfazit: Aufgrund der verwendeten Sounds und dem Arrangement ist da nicht viel mit Dynamik.
     
  7. vazka

    vazka

    Registriert seit:
    20.11.16
    Punkte:
    929
    929
    Da würde ich auch mal ansetzen. Klar, Dynamik ist ne feine Sache. Aber stört dich dein Sound oder ist dir das erst aufgefallen, nachdem es dir angezeigt wurde?
     
  8. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    18.614
    18614
    Arrangement so verändern, dass es aus lauteren und leiseren Teilen besteht.
     
  9. Yacc

    Yacc Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    5.444
    5444
    ja nen synth sound brauchste nicht an dynamik messen ;) z.b ne blanke square wave sollte afaik die definition von 0 dynamik sein.

    also ich bin auch schon seit ner weile am schauen wie man dynamik reinbekommt, ist mit elektromucke nicht ganz einfach (vor allem mit verzerrter!)
    ich komprimiere mittlerweile nurnoch minimalst und nur wenns unbedingt sein muss, zudem benutze ich öfters mal auch dynamik expander auf kicks und snare und andere perkussive instrumente. gerade da ich viel verzerre bleibt nacht der verzerrung in der regel 0 dynamik, die kann man mit dynamik expandierung wieder etwas zurückholen.

    was noch hilfst ist lautstärke automation. z.b wenn die kick nachm break einsetzt ist der erste schlag erstmal extra lauter für mega impact. oder bestimmte töne betonen mittels velocity und/oder automation betonen, das sollte natürlich das lied unterstützen und das feeling was man vermitteln will und nicht weil man mehr dynamik will auf biegen und brechen.

    in einen track hatte ich z.b bombastisches einsetzen von hörnern, werden dann etwas leiser, oder schwellen auch wieder an und sowas, man kann sich so ein bisschen was von orchestermusik abgucken und das auch zum teil auf elektro elemente übertragen.

    auch sind meine ruhigen parts auch tatsächlich etwas leiser als dann wo es so richtig zur sache geht, durch den kontrast ballert der drop dann so richtig rein ;)

    ich glaub ich hatte auch mal so nen part, da hat das eine instrument zaghaft sanft und leise eine "fragende melodie" gespielt und das wurde dann durch was heftig lautes beantwortet, so kann man auch dynamik haben, aber es muss halt zum track passen.

    so auf dynamikwerte schaue ich nicht mehr so wirklich nachdem ich ein paar mal gemessen hatte, sondern mache es hauptsächlich nach gehör. nicht das ich die dynamik range aufs komma genau raushören könnte, aber es kann schon etwas demotivierend wirken wenn jedesmal nur rot angezeigt wird :D
    auch hab ich den begriff dynamik immer wieder im hinterkopf beim musik schreiben und beinflusst zwar nicht jede note aber so mancher moment im track ist mit den hintergedanken "mehr dynamik" entstanden. dynamik ist dann aber für mich nicht etwa eine zahl auf einen messgerät sondern ein gefühl was es zu erreichen gilt und das macht auch mehr spaß :)

    kurzgesagt man muss einen track schon im vornherein dynamisch schreiben und den ganzen prozess dazu verinnerlichen (das öffnet natürlich auch neue möglichkeiten!) ich denke im nachhinein kann man nicht mehr viel dynamik dazu "zaubern".

    viel erfolg bei deiner reise zu mehr dynamik! :)
     
  10. Cruba

    Cruba Hippie

    Registriert seit:
    20.02.14
    Punkte:
    9.605
    9605
    Deswegen brauche ich manchmal wochenlang bis ich die richtigen Sounds für meine Songs habe, ich hake das mal unter "organisch" ab. Vielleicht hilft Dir das weiter. ;)
     
  11. musicdevil

    musicdevil Gesperrter User

    Registriert seit:
    22.11.09
    Punkte:
    21.374
    21374
    "Dynamik" und "EDM" (o.ä.) widersprechen sich oft, das soll einfach auch laut (geprügelt) klingen.
    Das dynamische kommt allenfalls mal rein, wenn die Drums aussetzen, nur nen Pad erklingt usw.
    In anderen Musikrichtungen ist "Dynamik" dann schon deutlich angesagter.
    Der Song im Beitrag #3 ist sicher nicht dafür ausgelegt super dynamisch zu sein, da heißt es doch eher immer "voll auf die 12", die Kacke muss drücken^^, das ist keine Rock Ballade o.ä.
     
  12. Clandon

    Clandon

    Registriert seit:
    11.07.17
    Punkte:
    531
    531
    Also ich mach zwar selber kein EDM, mir würden hier aber spontan der Einsatz von ghost notes einfallen um noch mehr Dynamik zu erzeugen. Den vorgestellten Track finde ich aber nicht undynamisch.
     
  13. CharlyBeck

    CharlyBeck Bit-Steller

    Registriert seit:
    23.02.14
    Punkte:
    3.189
    3189
    man könnte expander einsetzen zb auf einzelne drumsounds oder busse... gerne auch vor oder nach kompressoren.... ob das soviel an der dynamik ändert bezweifel ich aber, die ist ja meist schon alleine durch die kick auf "fresse voll" geeicht, also bei den einschlägigen tanzmusik-genres (bitte nicht edm sagen ;-) )
     
  14. cauerpower

    cauerpower

    Registriert seit:
    14.04.07
    Punkte:
    1.323
    1323
    Sorry for klugscheißen, aber das könnte auf ein Mißverständnis hindeuten oder bei anderen dazu führen. Die Wellenform macht nur Aussage über das Frequenzspektrum, nicht über die Amplitude oder Dynamik (Amplitudenveränderung). Ein blanker Sinus mit konstanter Amplitude hat auch Dynamik von 0dB.
     
    Yacc bedankt sich.
  15. Yacc

    Yacc Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    5.444
    5444
    danke. irgendwie war ich da wohl aufm holzweg, :) ich dachte in den moment wenn ich wenn ich eine sinuswelle komprimiere wird diese ja rechteckig, so dass diese dann weniger dynamik hätte. jetzt wo dus schreibst merke ich natürlich das das quatsch war :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.11.17
  16. LulleuNulle

    LulleuNulle

    Registriert seit:
    17.04.11
    Punkte:
    2.159
    2159
    Sehe ich auch so und mal schaun welcher Frequenzbereich dem Messgerät diese Energie zufügt und dementsprechend handeln.
    An fertig Samples rumkomprimieren bis es passt ist nicht Ziehlführend, lieber aus zahlreichen Samples den richten Sound aussuchen, da findet sich immer was passendes.
    Wenn es gar nicht will, kann man auch noch Layern dann kannst ja auf Dein Messgerät achten.
     
  17. Cruba

    Cruba Hippie

    Registriert seit:
    20.02.14
    Punkte:
    9.605
    9605
    Dem stimme ich zu...
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.