Wie hältst Du's mit dem Low Cut

Dieses Thema im Forum "Mastering" wurde erstellt von bluebell, 28.10.17.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. bluebell

    bluebell Themenersteller Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    28.08.14
    Punkte:
    1.320
    1320
    Wie sorgt Ihr dafür, dass Eure Werke auf Anlagen mit wirklicher Tiefbassfähigkeit nicht wummern?

    - Entsprechende Abhöre und "Wenn ich untenrum nix hör, dann is da nix"
    - Pauschaler Bass Cut in der Summe zur Sicherheit (Frequenz? Steilheit?)
    - Beides?
     
  2. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    8.530
    8530
    hast du mal hier die suche bemüht? es gibt bereits unzählige threads hier. alle enden im chaos und mit wüsten beschimpfungen.
     
  3. bluebell

    bluebell Themenersteller Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    28.08.14
    Punkte:
    1.320
    1320
    Klingt vernünftig.
     
  4. Neobiont

    Neobiont Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    26.07.17
    Punkte:
    3.896
    3896
    ja leider..., am besten alle ma -stumm- durchkauen und für sich selbst entscheiden was brauchbar ist oder funktioniert.
     
  5. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    6.347
    6347
    Also, am besten geh ich bei dem Material, das ich so rein bekomme, gegen Wummern vor, indem ich zwischen 80 und 120 Hz was mit ner Glocke rausnehme und ggf. unterhalb von diesem Punkt noch zusätzlich etwas mit nem Shelf rausnehme... Cutten ist mir da meist entweder zu heftig oder zu unhörbar. Wenn der Cut so weit unten angesetzt ist, dass der Eingriff unhörbar ist, kann man sich diese Phaseneingriffe auch schenken. Anders wenn Rumpler drin sind. Da sind Cuts ggf. angebracht. Oder ggf. fürs Sound Design.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.10.17
  6. bluebell

    bluebell Themenersteller Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    28.08.14
    Punkte:
    1.320
    1320
    Ich dachte an noch tiefere Frequenzen. Konkretes Ereignis: Ich hatte einen Subwoofer viel zu laut eingestellt und noch Raummoden, sodass ich bei 20 Hz beim Abspielen meines Mixes ordentlich Druck auf den Ohren hatte – was nicht sein sollte.

    Bei einem Profi-Mix/-Master (Mark Knopfler, Shangri-La) war da unten aber nichts, was mich zu der Annahme führt, dass der Verantwortliche ganz bewusst dafür gesorgt hat.

    Erster Gedanke war dann, pauschal bei 25 Hz oder 30 Hz einen möglichst steilen Hochpass in die Summe zu hängen, aber dann schlägt die Realität zu: Je steiler die Filter sind, umso stärker ist der Buckel oberhalb der Einsatzfrequenz, d.h. der Klang ändert sich, was ich ja nicht will. Nehme ich aber einen einfachen 12 dB Filter, dann hab ich bei tiefen Frequenten nicht die drastische Absenkung, die ich gerne hätte.

    Insofern hab ich gehofft, dass es dafür einen Supertrick gibt.
     
  7. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    6.347
    6347
    Ok, du hast einem Subwoofer und kannst das kontrolliert machen? Dann nimm doch nen Cut, wenn nichts anderes ausreichend hilft. Suche raus, welche Spur da stört und setze nen Cut. Ich mag nur nicht, wenn sie blind gesetzt werden, weil es jemand mal gesagt hat...
     
    bluebell bedankt sich.
  8. bluebell

    bluebell Themenersteller Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    28.08.14
    Punkte:
    1.320
    1320
    OK, d.h. Dein Ansatz ist, es nicht in der Summe zu tun, sondern nur in den Spuren, wo der unerwünschte Subbass erzeugt wird. Klingt vernünftig, weil man damit negative Auswirkungen auf andere Spuren ausschließt.
     
  9. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    6.347
    6347
    Ja, das ist mein Ansatz. Allerdings arbeite ich meistens mit Mic Aufnahmen von Instrumenten. Und da finde ich den Klang natürlicher, wenn die Spuren nicht gecuttet sind, bzw. nur die wo’s nötig ist. Aber das in der Summe zu machen ist auch legitim. Nicht mein Ansatz, aber andere Kollegen machen das... und es ist besser als zu viel Subs im Material ;)

    Edit: wenn du einen Cut beim Bass setzt, kann es sein, dass er danach ungünstig in der Phase zur BD verschoben ist. Da kann es helfen, die BD auch noch zu cutten. Bei Bass und BD würde ich mir daher gut überlegen, ob ich das echt cutten will. Auf der Summe macht das dann weniger Probleme, weil die beiden da ja zusammen beschnitten werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.10.17
  10. Hollander

    Hollander

    Registriert seit:
    02.03.11
    Punkte:
    305
    305
    Also Du erwähnst Mark Knopfler, deshalb vom Sound vielleicht nicht vergleichbar mit meinem Fall:

    Wenn ich nicht mit Low Cuts arbeite, nehmen mir große Anlagen im Club/PA beim Open Air schnell den Spaß beim Auflegen. Zumindest ist das meine Erfahrung. Je mehr Energie Kick und Bass haben, desto wichtiger wird es für mich, dass da nichts anderes rumnervt. Ich arbeite daher immer und auch auf den Einzelspuren (steinigt mich) mit Low Cuts, außer auf der Kick und dem Bass (manchmal aber auch dort). Und wenn man sie vernünftig einsetzt, machen sie auch wirklich nicht den Sound kaputt.
    Ich würde da vielleicht anders drüber denken, wenn ich Musik machen würde, bei der es mehr auf Natürlichkeit ankommt (Jazz, SingerSongwriter, Klassik...) Aber so....

    Man sollte natürlich hören können, was man da tut... also ohne gute Abhörsituation, würde ich gerade im Bassbereich auch keinen Cut setzen ;-)

    Übrigens kenne ich im elektronischen Bereich kein Mastering, das nicht mit Low Cuts arbeitet... Also auf der Summe überlasse ich das dann dem Mastering...
     
    rkdk bedankt sich.
  11. JackInTheBox

    JackInTheBox

    Registriert seit:
    13.01.16
    Punkte:
    743
    743
    Meine Meinung zu LowCuts schwankt immer wieder, muss ich zugeben.
    Auf der einen Seite nutze ich sie bewusst nur unterhalb des Nutzsignals von Einzelspuren (dann ist auf der Summe in der Regel nichts mehr nötig). Sollten die Grundtöne bzw der Bassbereich einiger Spuren dann mit anderen kollidieren, finde ich es logischer/gleichmäßiger, per Shelf abzusenken.
    In letzter Zeit sind mir aber auch wieder viele HipHop- und RnB positiv aufgefallen, wo ganz klar nichts unterhalb von 150-200 Hz auf den Instrumentenspuren nicht mehr viel Signal ist (da wurde anscheinend ordentlich gefiltert - oder die Produzenten haben schon gut im Arrangement gearbeitet ;) ). Trotzdem fand ich die Mixes sehr klar und voll/warm, weil Bassdrum und Bass ordentlich laut waren und sich durch die mangelnde Konkurren schön entfalten konnten.
    Davon abgesehen: Beim Sounddesign nutze ich LowCuts definitiv exzessiver als bei musikalischem Content.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.10.17
  12. bluebell

    bluebell Themenersteller Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    28.08.14
    Punkte:
    1.320
    1320
    War doch gar nicht so unergiebig.

    Muss ich Euch jetzt zum Abschluss alle beschimpfen?
     
    Mindflanger, Hyp und NiCKEL bedanken sich.
  13. Hollander

    Hollander

    Registriert seit:
    02.03.11
    Punkte:
    305
    305
    Ja, sonst können wir das Thema hier nicht seriös beenden.
     
    NiCKEL bedankt sich.
  14. Manoloco

    Manoloco Tonträger

    Registriert seit:
    20.01.12
    Punkte:
    17.751
    17751
    :lol::lol:
     
  15. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    4.877
    4877
    Warum wird nie nach Hicut gefragt? Ist doch auch wichtig.
     
    rkdk bedankt sich.
  16. Entone

    Entone Klampfengott

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    6.069
    6069
    Vereinfacht ausgedrückt gibt es diese Ansichten:

    - Locut auf alles, je nach Erforderlichkeit.
    - Locut nicht auf alles, je nach Erforderlichkeit.

    Diese beiden Ansichten streiten dann bis aufs Messer, was der Grundsatz und was die Ausnahme sein soll, kommen aber beide immer zum Ergebnis dass es auf den Einzelfall ankommt und merken gar nicht, dass sie eigentlich dasselbe sagen.
     
  17. Entone

    Entone Klampfengott

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    6.069
    6069
    Wahrscheinlich ist die Tendenz eher da, mit zuviel Bass zu recorden und zu mischen, als mit zu vielen Höhen.
     
  18. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    23.528
    23528
    Musst nur bei der Kick aufpassen, das muss nicht zwingend den Sound verbessern... ansonsten kommt der Filter auf alles, why not?
     
  19. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    6.347
    6347
    Na, hamm die neuen Boxen zu viele Höhen? :D

    Aber stimmt schon. Um das High End muss sich auch gekümmert werden. Aber auch da kann man alternativ auch Glocken nehmen. Bei 18 KHz zum Beispiel...
     
  20. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    12.951
    12951
    höhö... er hat glocken gesagt!
     
    jas23, rkdk, bluebell und 2 andere bedanken sich.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.