Wie geht ihr mit Ableton-Monitoring Latenz um

ksoa

ksoa

Registriert
17.07.09
Beiträge
2.569
Reaktionen
589
Punkte
4.717
Hi,
wie geht ihr mit der Monitoring-Latenz um, die Ableton jeder mit Monitoring aufgenommenen Audiospur verpasst?
Die Timing-Differenz kann einen ja ziemlich erschrecken, wenn man sie vor sich sieht:
Man schalte zwei Spuren auf Record-Arm, nehme ein Audiosignal auf.
Die eine Spur hat Monitoring an (auto), die andere aus (off).
Ergebnis: Die Spur mit Monitoring off ist deutlich weiter vorne!
audio latenz.jpg

Siehe auch im Video bei Minute 2.30


Wie bekommt man bzw. wie bekommt ihr erfahrungsgemäß euer bestes Ergebnis hin?
1 Mit dieser im Video erwähnten Doppel-Record Methode, bei der man auf dem einen Track das Monitoring anhört, dann aber nur die Aufnahme des zweiten Tracks behält, auf dem Monitoring ausgeschalten war?
Nicht gerade sehr Ressourcen-Sparend für live-performance - wenn man zwei effekt chains doppelt geladen haben muss!?

2. Man könnte meinen: Wenn man mit Monitoring (auto=an) einspielt, hört man ja bereits ein Signal mit Latenz, und groovt sich auf gewisse Weise auf diese Zeitverzögerung ein -> dann ist damit auch eine "tighte" auf den Takt genaue Spielweise möglich.?

3. Als Alternative gäbe es dann noch direct monitoring (was ich hasse, weil ich Stimme/instrumente seltenst dry verarbeite)

4. Werte bei "Treiberfehler-Kompensation" in den Minusbereich bringen, so dass globale latenz auf 0 kommt? Oder bei "Track Delay" in den EInzelspuren?

:D
 
Zuletzt bearbeitet:
Man kann das Trackdelay in den negativen Bereich verschieben.
Also wenn du 12ms Latenz hast, Trackdelay auf -12 stellen, dann sollte es wieder passen.
Optisch wird die Spur aber trotzdem weiter vorne sein.
 
Woops, habe deine Antwort ja gar nicht gesehen, danke!

Also im Ableton Online Handbuch lese ich zum Thema Track Delay leider einen sehr abstoßenden Abschnitt:

"What devices/processes cause latency in Live?
  1. Negative Track Delays: Using a negative track delay on one track causes all other tracks to be delayed accordingly. The amount of negative track delay is added to the Overall Latency amount in Live's preferences. " Quelle
 
Hi, ich hab noch eine Frage dazu. Also ich recorde in Ableton die Audio- Spur mit Monitoring-Off, aber dann habe ich ja immer noch meistens plus-minus eine 1/32-Note in meinem Fall an Latenz. Mache ich diese Verschiebung dann mit den obig erwähnten Trackdelay weg? @keithbeef
 
das ist aber viel, wundert mich

Hast du kein gutes Audio-Interface, bei dem du die Buffersize runterschrauben kannst? Overall Latency ist bei mir zb 8ms,
was steht da bei dir?
asdf.jpg



Mache ich diese Verschiebung dann mit den obig erwähnten Trackdelay weg?
Teste es mal aus, ich glaube man wird in der Praxis keinen Spaß haben, sobald man mehrere Tracks dieser Art anpassen muss - da würde ich 'learning by doing' machen, um zu schauen, ob das die Lösung ist.
Für mich wäre so eine hohe Recording Latenz nicht hinnehmbar, weil ich ja Live AudioClips einspielen möchte, die auch tight auf dem Takt sind.
Wenn es Dir aber nicht um live spielen, sondern ausschließlich um Recording (mit hoher buffersize) geht, dann kannst du statt dem Trackdelay ja auch ganz einfach das aufgenommene Material um die Latenz nach links schieben, nachdem es aufgenommen ist. D.h.: Marker auf den ersten Transienten im Audiomaterial setzen, dort z.b. cutten, und den Cut schön auf die "1" ziehen, fertig.
 

Ähnliche Themen

Antworten
7
Aufrufe
3K
psinnovation
P
tim_heinrich
    • Danke
  • Artikel
Antworten
8
Aufrufe
24K
tim_heinrich
tim_heinrich

Oft gelesene Themen

Zurück
Oben