Information ausblenden

Wie gehen die Rock/Metal Gitarrensounds?

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von Rocky Balboa, 28.08.19.

  1. Rocky Balboa

    Rocky Balboa Themenersteller

    Registriert seit:
    25.12.18
    Punkte:
    629
    629
    Ich habe von E-Gitarren keine Ahnung. Ab und zu habe ich aber DI-Spuren ohne Amp-Sound zum Mixen vor mir. Jetzt stelle ich mir die Frage, wie stelle ich die Plug-in Amp-Simulation für Rock/Metal Rhythmus-Riffs, Strumming Powerchords, Soli und Lead-Linien ein? Wird der Sound maßgeblich über die Einstellung an der Amp-Simulation erreicht, oder Spielt die Gitarreneinstellung eine größere Rolle, so dass man an der Amp-Simulation den Sound nicht grundlegend ändern kann? Ich hab gerade das Problem, das die Rhythmus- und die Lead- Gitarrensounds sich kaum unterscheiden. Wie sind die typischen Einstellungen für diese Sounds?
     
  2. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    31.467
    31467
    42.

    Naja, wenn du DI Tracks hast und diese nicht total schrottig sind, ist eine wie auch immer geartete "Gitarreneinstellung" uninteressant. Unterstellt, die Gitarre ist gestimmt, die Intonation rightig eingestellt und gescheit bedient worden.

    Was den entscheidenden Sound macht, ist zum einen Amp-Charakter und die IR der Signalkette Speaker/Cabinet-Mikrophon, ggf. Raum (der identische Speaker klingt in einer 2x12 zB anders als in einem 4x12).

    Für klassischen Rock und Metal ist man mit Marshall Amps und 4x12 Cabs mit EV oder V30ern schon gut bedient.

    Für moderneres Zeug gibts ja tonnenweise Amps, gerne genommen Peavey 6505, Diezel 4b, Engl Savage, Randall, Mesa Boogie Dual / Triple Rec... usw.

    Soli und Leads werden häufig ggü. Rhythm geboostet, d.h. ein Pedal dazugenommen, um zB live auf Laustärke zu kommen. Das geht in der DAW aber halt mit Leveling. Soli werden idR so laut wie Lead Vocals gefahren.

    Soli haben oft auch Hall / Delay, während Rhythm eher trocken ist (aber nicht komplett, kurze Room-Antwort sollte dabei sein, damit sich das etwas von den Speakern löst).

    Vom Eqing her würde ich Rythm eher "Fullrange" sehen, während man Soli oder Harmony-Dopllungen ggf. auch etwas stärker unten cutten kann, damit sich die Grundtöne nicht so aufschaukeln.

    D.h. durch Leveling, Eq, Effekte kann man durchaus mit den gleichen Einstellungen der Amp Sim genug Abwechslung reinbekommen.
     
    Rocky Balboa bedankt sich.
  3. Rocky Balboa

    Rocky Balboa Themenersteller

    Registriert seit:
    25.12.18
    Punkte:
    629
    629
    Was ist EV und V30?
     
  4. 666Phil

    666Phil

    Registriert seit:
    13.06.06
    Punkte:
    2.543
    2543
    Das sind die klassischen metal speaker erzaehlt man sich.....:cool::smil454b1f8b4a80a:
     
    Rocky Balboa bedankt sich.
  5. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    30.909
    30909
    Die richtige IR und L1
     
    Rocky Balboa bedankt sich.
  6. Entone

    Entone Klampfengott

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    11.869
    11869
    Electro Voice EVM 12L und Celestion Vintage 30.
     
    Rocky Balboa bedankt sich.
  7. Entone

    Entone Klampfengott

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    11.869
    11869
    Viele Gitarristen spielen 1kanalige Amps oder nutzen für Leadsounds denselben oder nahezu denselben Sound wie für Rhythmussounds. Daher muss sich das gar nicht großartig unterscheiden. Gerne dürfen Leadsounds in Reverb und/oder Delay baden.
     
    Rocky Balboa bedankt sich.
  8. Rocky Balboa

    Rocky Balboa Themenersteller

    Registriert seit:
    25.12.18
    Punkte:
    629
    629
    Wann werden eigentlich die klassischen Tube Screamer Pedale eingesetzt? Nur Live, wenn man jetzt z.B. vom Cleanen zum Lead-Sound wechseln will, ohne am Amp rumzufummeln? Hall und Delay nach dem Amp geschaltet, oder?
     
  9. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    30.909
    30909
    Tubesceamer bei high gain um das lowend zu tighten
     
    Rocky Balboa bedankt sich.
  10. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    31.467
    31467
    Der Tubescreamer wurde (bei älteren Amps) dazu benutzt, einen höheren Input in die Vorstufe zu blasen, dass diese schöner und heftiger verzerrt (da die Gitarren keinen so hohen Output hatten).

    Heute nimmt man das Dingen, um den Bassbereich tight zu machen, da es einen Rolloff im Low End hat. Dazu kommt, dass es schöne bräsige Mitten machen kann. Das ist bei aktuellen Sounds, v.a. Extended Range Gitarren sehr angesagt.

    Effekte wie Reverb werden idR durch einen FX Loop im Amp geschliffen und anteilig zugemischt. In der DAW würde man das mittels eines Send lösen oder Insert-Effekt mit Wet Dry Regler.
     
    Rocky Balboa bedankt sich.
  11. 666Phil

    666Phil

    Registriert seit:
    13.06.06
    Punkte:
    2.543
    2543
    Was hast du denn an Amp Simulationen auf dem Rechner?
     
  12. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    31.467
    31467

    Ohne TS:


    Mit TS:


    Signal Chain:
    upload_2019-8-28_20-26-47.png
     
    Rocky Balboa bedankt sich.
  13. Rocky Balboa

    Rocky Balboa Themenersteller

    Registriert seit:
    25.12.18
    Punkte:
    629
    629
    Ich hab Kazrog Thermionik, AmpliTube4 und noch ein paar freeware Sachen von z.B. Ignite Amps.
     
  14. Rocky Balboa

    Rocky Balboa Themenersteller

    Registriert seit:
    25.12.18
    Punkte:
    629
    629
    Das ist mein Thermionik Marshland Jumpy78 Sound:

    Ist der Sound okay?
     
  15. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    9.635
    9635
    Leck Fett, der Anfangssound ist fast original der Sound von Iommi von der ersten beiden Alben mit Dio! :verbeug:
    Edit: nee, es ist der Sound von Black Sabbath: Sabbath bloody Sabbath! :verbeug::verbeug::verbeug:

    Edit: nee, ist es auch nicht, ich kenn den Sound irgendwoher, ich komm noch drauf! :mad:
     
    Rocky Balboa bedankt sich.
  16. Entone

    Entone Klampfengott

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    11.869
    11869
    Plexi auf Steroiden: van Halen, Randy Rhoads
     
  17. Rocky Balboa

    Rocky Balboa Themenersteller

    Registriert seit:
    25.12.18
    Punkte:
    629
    629
    finde es schwierig, besonders bei soli-sounds, einen sound zu schrauben, der fett und cremig aber nicht harsh ist. ich glaub dafür braucht es gute Impulse Responses, oder?
     
  18. Totum

    Totum Produzent

    Registriert seit:
    29.08.19
    Punkte:
    247
    247
    Neve Preamp - Waves Sheps 73 (Neve 1073 Preamp und EQ)
    TSE808 - TSE Audio (nehme ich überwiegend nur bei Leads)
    Mesa Boogie Dual Rectifier - Helix Native Cali Rectifire (der TH-U taugt ebenfalls, oder Vadim Taranov MegaFuzzieRedFire)
    Vadim Taranov CabDriver2 - boostet das Cabinet an
    Torpedo Wall Of Sound - Cabinet mit deren CalifRecto Impulse und Room, hat auch erweiterte Einstellmöglichkeiten
    Wenn ich Rhythmus Gitarren 4 mal einspiele, dann auch oft als zweite Kette mit dem TSE AUDIO X50II


     
    Rocky Balboa bedankt sich.
  19. Klauski

    Klauski

    Registriert seit:
    26.03.15
    Punkte:
    2.027
    2027
    Maßgeblich für den Sound ist doch sicher der Anschlag der Saite an sich.
    Ok. wenn ich einen Akkord schrubbe spielt das keine große Rolle, wohl aber bei einem Gitarrensolo. Den "richtigen" Ausdruck schaffst Du nur mit der richtigen Anschlagtechnik. Da nützen Dir die besten Tools nix. Wenn eine Saite nach dem Anschlag frei schwingt oder mit dem Daumen kurz abgedämpft wird, verändert das den Sound krass. Mit dieser Technik kannst Du auf einer Akustik-Gitarre ein Solo spielen und der Laie meint da hängt ein irgendein Effektgeräte dazwischen.
     
    Rocky Balboa bedankt sich.
  20. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    47.174
    47174
    Mit IR meinst du Cabinet-IR - Richtig?