Information ausblenden

Wie externe Hardware einbinden (Workflow?)

Dieses Thema im Forum "Mastering" wurde erstellt von pitto, 26.05.19.

  1. pitto

    pitto Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    5.008
    5008
    Hi Leutis,

    bin ja jetzt kein Mastering-Engineer, hab mir allerdings auch ein bisschen HW-Equipment gekauft, um meine eigenen Mixe ein bisschen aufzuwerten. Jetzt hab ich mal ne Frage zum Workflow. Ich mach es so:

    Mix ist fertig (maximal leichte Kompression und Korrektur EQ, so dass es schon recht ordentlich klingt) und jetzt route ich den Mix durch meine Hardware (Im Moment SSL Fusion wobei den Tegeler Audio als Insert eingeschleift habe).

    Wenn ich die Hardware zu heiß anfahre, dann gibt es Verzerrungen also regel ich ggf. den Pegel runter.

    In der DAW wird das Signal jetzt aufgenommen (Interface Apollo / DAW S1). Eigentlich ist die HW für mich der letzte Schritt, aber irgendwie ist das Signal viel zu leise.

    Wie bekomme ich es lauter? Doch noch mal in der DAW was machen und wenn ja was?

    Wie macht ihr das? Wie ist euer Workflow?

    Freue mich auf eure Tips und Hilfe...

    Gruß,

    Pitto
     
  2. Entone

    Entone Klampfengott

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    10.985
    10985
    Du hast ja noch keine Lautmacher drauf, daher ist es ja normal, dass es "leise" ist. Definier mal leise, also mess mal (LUFS integrated), was in der DAW wieder ankommt. Beim Abhören sollte sinnigerweise der Pegel in etwa dem entsprechen, was Du hörst, wenn Du die Geräte bypassed.
     
    pitto bedankt sich.
  3. pitto

    pitto Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    5.008
    5008
    Hier mal zwei Beispiele.

    Beim ersten Beispiel habe ich die Eingangslautstärke HW und Ausgangslautstärke angepasst:

    https://www.dropbox.com/s/9siz2jw064wp9sv/Sunshine.wav?dl=0

    Beim Zweiten Beispiel habe ich die Ausgangslautstärke HW erhöht und dann letztlich HW Clipping betrieben. Habe die Apollo recht heiß angefahren, zumindest war die Anzeige immer im roten Bereich.



    In beiden hab ich dann in der DAW noch mal einen Mixdown gemacht, bei dem ich eine Tapesimulation von UAD eingeschleift habe.

    Der zweite Track ist deutlich lauter....
     
  4. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    20.941
    20941
    Vermutlich sind die Reference Levels an Ein- und Ausgängen nicht passend zueinander eingestellt. Consumer und Studio Level ungeschickt vermischt .. ?!
     
  5. andreee

    andreee

    Registriert seit:
    29.01.15
    Punkte:
    2.599
    2599
    Moin Pitto. Im Mastering habe ich da unterschiedliche Ansätze. Manchmal verstärke ich zum Ende der Kette hin das Signal und mach mein Limiting (Soft Clipping) am Eingangswandler. Das setzt voraus, dass die Geräte genügend Headroom bieten und die Wandler auch gut mit hohem Pegel oder Clipping umgehen können. Der andere Weg ist, dass ich mit gleichem Pegel oder niedrigem wieder zurück in die DAW gehe und dort weiter arbeite.

    Von was für einen Pegel reden wir eigentlich, dass es bei dir in der Kette negativ zerrt? Ich würd es mal nur mit Tegeler, nur mit dem SSL, nur Wandler rein / raus versuchen, um evtl. das Schwächste Glied zu ermitteln. Bei mir mag z.b. der Tegeler VTRC keine hohen Pegel am Eingang. Beim Sontec oder Vertigo muss ich mir schon was einfallen lassen, damit die negativ klirren.

    Mit dem Presonus Pipeline XT Plugin kannst du deine Hardware übrigens latenzfrei in deine DAW einbinden und so innerhalb eines Chains auch deine Hardware zwischen Insert Plugins setzen:

    https://www.audiosteps.de/quick-tip-23-audiohardware-in-s1-mit-pipeline-xt-einbinden/
     
    pitto bedankt sich.
  6. andreee

    andreee

    Registriert seit:
    29.01.15
    Punkte:
    2.599
    2599
    Oki, dass geht ja schon relativ schnell in die "Zerre". Für mich hört sich das nach überfahrenen Wandler an. Kann natürlich auch schon vorher sein. Die silbernen Apollos kommen da schnell an ihre Grenzen. Mit den neuen kann man schon heiß rein fahren. Mir persönlich gefallen zum Clippen die Apogee´s (vor allem die alten) und die Motu ES Interfaces gut. Die haben aber auch einen Soft Clip Limiter im Chip verbaut.
     
    pitto bedankt sich.
  7. pitto

    pitto Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    5.008
    5008
    Hi zusammen, vielen Dank für euer Feedback!

    @andreee die Erfahrung habe ich auch gemacht! Der Tegeler verträgt keinen hohen Input. Da gehts recht schnell mit dem Zerren. SSL verträgt da ein bisschen mehr...

    Danke für den Tipp mit der HW-Integration, das guck ich mir mal an.

    @Aki ne, das glaub ich nicht. Ich arbeite bei diesem Workflow durchgehend mit +4 dbu, mein ich zumindest. Guck gleich noch mal nach...
     
  8. pitto

    pitto Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    5.008
    5008
    Danke! Ein bisschen Zerre finde ich ja gar nicht schlecht. Also, ich hab die silberne Apollo. Meinst du, das lohnt, einenen dezidierten Wandler für diesen Schritt zu kaufen?

    Ich mach mal zwei Beispiele fertig, in denen ich dann in der DAW gar nix mehr nachbearbeite. Eins mit „gesundem“ Pegel und eins mi HW Clipping
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.05.19
  9. pitto

    pitto Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    5.008
    5008
    So hab jetzt mal einen Ausschnitt aufgenommen, bei dem ich folgendermaßen vorgegangen bin:

    1. Mix in die Hardwarekette geschickt (Tegeler VTC - SSL Fusion - Tegeler Creme ibei SSL als Insert)

    2. Input so eingestellt, dass nix verzerrt, wobei der Tegeler ziemlich empfindlich ist. (In dem Zusammenhang ist mir aufgefallen, dass es bei meinem VTC erhebliche Unterschiede zwischen den Einstellungen des linken und rechten Kanals gibt. Macht bestimmt 2 db aus. Kennt jemand von euch ein Tool, mit dem man das regulieren kann, also Volume vom linken und rechten Kanal separat einstellen kann?)

    3. Im ersten Beispiel Output so eingestellt, dass bei der Apollo nix übersteuert:

    https://www.dropbox.com/s/czaas676nh7f49e/Rec guter Pegel.wav?dl=0

    Program Loudness: -17.8 LUFS
    Max Loudness: -16.7 LUFS
    Loudness Range: 1.7 LU
    True Peak Max: -2.0 db

    4. Im zweiten Beispiel hab ich die Apollo dann heiß gefahren:

    https://www.dropbox.com/s/p59f4l6e4gyc7l2/Rec heißer Pegel.wav?dl=0

    Program Loudness: -13.6 LUFS
    Max Loudness: -12.4 LUFS
    Loudness Range: 1.6 LU
    True Peak Max: 0.5 db

    Was ist aus eurer Sicht besser? Wenn ihr den ersten Fall präferiert, wie sollte ich dann weiter mit dem Track verfahren. Welche Bearbeitungsschritte sind notwendig, um den Track auf Lautheit zu bekommen?

    Beim zweiten hört man zwar keine Verzerrung (ich zumindest nicht), aber er ist halt über 0 db True Peak. Was kann man da machen?

    Vielen Dank für eure Hinweise....
     
  10. bartman4ever

    bartman4ever

    Registriert seit:
    06.10.11
    Punkte:
    925
    925
    Leider war das mit den unterschiedlichen Pegeln bei meinem VTC auch so und deshalb habe ich ihn zurückgegeben, obwohl ich das Gerät mochte. Das Gain-Staiging meiner analogen Kette mache ich so:

    Summe oder Einzelsignale raus aus der DAW mit ca. -3 dB
    1. Kompressor fährt die Ausgangs-Übertrager in die Sättigung
    2. Pegelregler an den Ausgängen -20 dB
    3. EQ auf Spulenbasis
    4. EQ auf Röhrenbasis
    5. Kompressor auf Röhrenbasis 2-3 dB GR
    6. Pegelregler an den Ausgängen -6 dB, kein Wandlerclipping

    In der DAW kommt dann noch etwas Stereobreite und der Limiter drauf.

    Das ist nur ein mögliches Setup. Ich setze mein Equipment so ein, um die maximale analoge Attitüde zu erhalten. Wandler-Clipping muss ich mal testen.

    Ich würde den VTC am Ende einsetzen und den Creme mit schnellen Regelzeiten nach vorne setzen. Beim VTC musst du immer darauf achten, dass einzelne Peaks hörbare Verzerrungen erzeugen können.
     
    pitto bedankt sich.
  11. pitto

    pitto Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    5.008
    5008
    Zuletzt bearbeitet: 26.05.19
  12. pitto

    pitto Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    5.008
    5008
    @bartman4ever vielen Dank fürs Feedback und deine Masterkette.

    VTC an den Schluss, das wer ich mal beherzigen. Den Output regele ich dann so, dass es im In der DAW auf 0.3 db kommt? Richtig?

    Wie stellst du dann den Limiter ein? Was/Welchen nimmst du?

    Gibts ein Tool, mit dem man den LR Unterschied ausgleichen kann? Ist eigentlich bei so einem Gerät ein NoGo...

    Würde mich noch interessieren, welche Geräte du da am Start hast? Möchte in jedem Fall mein Outboard auch noch pimpen...

    Hast du dir die Sachen von mir mal angehört?
     
  13. bartman4ever

    bartman4ever

    Registriert seit:
    06.10.11
    Punkte:
    925
    925
    Den Wandler am Eingang übersteuer ich nicht. Da geh ich manchmal auch mit -2 dB rein. Der Limiter knallt dann bis -0.3 dB. Ich nehme den Voxengo mit gemässigten Einstellungen (RMS max. 12). Wenn man die Frequenzen der Instrumente im Mix gut verteilt, die Einzelsignale und die Summe verdichtet, dazu dann NY Kompression für Drums und Mix macht, dann wird das auch laut genug, ohne dass der Limiter die Luft aus dem Mix pustet.

    Ich habe selber einen EQ, der auch eine L/R-Abweichung von 2 dB hat. Dem schwächeren Kanal gebe ich etwas mehr Saft mit dem Kompressor davor in der Kette.

    Wandler: Marian Seraph 8
    Komp: GAP-54
    Black Lion AM/CHA 1 (echte Charaktersau mit API-Charme und dem Pegelproblem)
    2x Warm Audio EQP (beide haben ein Ausgangspoti hinten)
    2x KT2A gelinkt

    Ruf mal Tegeler an. Die haben im VTC ein Bauteil geändert. Damit sollte das Problem behoben sein.

    In die Tracks höre ich noch rein.
     
    Kassette und pitto bedanken sich.
  14. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    7.462
    7462
    Ich glaube, du hast beide male den selben Link eingestellt...?
    Auch der erste zerrt.

    Den Output würde ich nicht so hoch (0.3dB) regeln. Wie oben schon gesagt wurde, der silverface Apollo kann nicht gut mit clipping umgehen. Was hast du denn nachher noch gemacht? Mixdown nochmal zusätzlich über Tape?
    Das ist dann wohl auch zu heiß angefahren, mir klingt es sehr nach (nicht so schöner) Plugin-Zerre.

    Ich würde insgesamt noch leiser aus der DAW rausgehen, über den Input des nachfolgenden Gerätes Sättigung reindrehen, den Output deiner analogen Kette aber in einem gesunden Bereich lassen.
    Ich habe zwar den blackface Apollo, der sich auch gern mal etwas überfahren lässt, ich versuche aber trotzdem, nicht ins Rote zu kommen. Das letzte dB mache ich, wenn nötig, ITB mit einem Limiter.
    Manchmal mit Tape davor, aber da muss man schon sehr genau aufpassen, dass das Teil nicht zu heftig zugreift. Wahrscheinlich verwendest du auch die ATR.
    Wenn du bei der "THRU" wählst, wird dir angezeigt, wie viel am Eingang anliegt.
    Du kannst ja mal die 4 Calibration level durchschalten
    Die ATR arbeitet mit -12dBFS intern. Die Anzeigen sind entsprechend kalibriert, d.h. -12dBFS zeigen auf den Anzeigen 0dB an.

    Ich weiß, als ich den Creme neu hatte, habe ich auch erstmal gebastelt, das passend hinzubekommen. Wobei das bei dem Creme simpler ist, da er ja keine separaten Input-Gain hat, sondern nur Threshold und Ausgangspegel.
    Ich würde immer schrittweise eins nach dem anderen dazunehmen, dabei jeweils immer Eingangs- und Ausgangspegel vergleichen, also immer wechselweise Bypassen und Aktiv schalten. Dabei dann erstmal schauen, dass du genau mit dem Pegel rauskommst, mit dem du reingehst.
     
    bartman4ever und pitto bedanken sich.
  15. pitto

    pitto Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    5.008
    5008
    Jo, danke für den Hinweis! Hab's geändert!
     
  16. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    7.462
    7462
    :2up:
    Stereo?
     
    bartman4ever und pitto bedanken sich.
  17. pitto

    pitto Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    5.008
    5008
    Danke! Ja, da werd ich die Berliner mal anrufen...
     
  18. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    7.462
    7462
    Du hast auch noch sehr viel Energie im Bass, das wird schwierig, die Nummer richtig laut zu bekommen.
    Wenn du im Limiter mal übertreibst, wirst du sehen, wie viel lauter du die Stellen ohne Bass (am Ende) bekommst.
     
    pitto bedankt sich.
  19. bartman4ever

    bartman4ever

    Registriert seit:
    06.10.11
    Punkte:
    925
    925
    Ja ist ein matched pair mit Carnhill. Für Mastering klingt er nicht so edel. Aber parallel geht der ganz gut.
     
    pitto und Kassette bedanken sich.
  20. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    7.462
    7462
    Carnhill, fein. Ich mag die comp54. Aber ja für Mastering wäre mir das auch nichts. Dafür auf Drums und Bass. Ich suche schon immer nach einem zweiten, dann ab in die 19" Wanne.

    sorry für OT, Pitto.
     
    pitto und bartman4ever bedanken sich.