Information ausblenden

Wer hat(te) das Behringer X32 digitale Pult ?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von sagCheese, 16.11.18.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. sagCheese

    sagCheese Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    1.547
    1547
    Hi,
    ich würde mir gerne ein Mischpult kaufen mit ca. 20 Eingängen für meine Synths/Drummachines.
    Das Pult soll einfach und schnell zu bedienen sein inkl. Effekte.
    Es soll ohne DAW betrieben werden können wie auch alle Kanäle einzeln
    aufnehmen können um es in der DAW weiterzuverarbeiten (Endmix und Premastering).
    Wie ist der Klang des X32, die Effekte und ist es kompliziert zu bedienen?
    Bei einem analogem Pult (z.B. Soundcraft Signature 22 mtk) hat man direkten Zugriff auf alles
    und kann parallel 2 EQs/FX anpassen. Parallel geht beim Behringer X32 sicherlich nicht, oder?
    Ist der Klang/AD-Wandler zwischen dem Soundcraft und dem Behringer X32 vergleichbar?
    Den Behringer würde ich mir gerne für ca. 1000 Euro gebraucht kaufen und ist damit nicht viel teurer
    als vergleichbare analoge Pulte wie das Soundcraft oder Tascam Modell 24.
    Alten analogen Vintageklang brauche ich nicht mehr. Es muss einfach gut klingen und schnell/einfach
    zu bedienen sein! Achso, das Behringer hat ja Total Recall! Super, aber braucht man das wirklich?
    Bin für jeden Tipp dankbar!!!
     
    sagCheese, 16.11.18
    #1
  2. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    9.653
    9653
    Das X32 ist was Preis/Leistung angeht unschlagbar. Die Klangqualität, was Mic Preamps und Wandler angeht, reicht für alles im semiprofessionellen Bereich völlig aus. Die Effekte kommen von T.C. und sind teilweise wirklich richtig gut. Dazu bekommt man ein komplettes 32 in/out Audio Interface mit ASIO Treiber. Klar, analoge Pulte sind von der Bedienung einfacher und intuitiver, aber die bieten im Vergleich vielleicht auch 10% vom X32. Wir nutzen das X32 Producer für meine Band in einem Winkelrack für den FOH Mix, alle InEar Mixes und als Aufnahmemöglichkeit. Bin total begeistert.
     
    tylerhb, 16.11.18
    #2
    blackout und sagCheese bedanken sich.
  3. Audiotic

    Audiotic Sample Schubser

    Registriert seit:
    11.07.14
    Punkte:
    5.585
    5585
  4. sagCheese

    sagCheese Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    1.547
    1547
    sagCheese, 16.11.18
    #4
  5. sagCheese

    sagCheese Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    1.547
    1547
    Ich frage mich nur: Welche Vorteile hätte ich mit einem vergleichbaren analogen Pult? Nur dass ich Sofortzugriff auf die EQs/FX habe?
    Und wenn ich mit dem Soundcraft oder Tascam Modell 24 über USB abgreifen will für meine DAW geschiet das vor dem Gain?
    Ist das auch so beim Behringer? Und kann ich mit dem Behringer Ableton Live auch gut steuern? Oder eher schlecht als recht?
     
    sagCheese, 16.11.18
    #5
  6. Tobbes

    Tobbes Faderhalter

    Registriert seit:
    19.08.08
    Punkte:
    20.388
    20388
    vor dem gain abzugreifen macht gar keinen sinn. du brauchst ja die vorverstärkung für anständige pegel.
    vorteil, wie jedes digitalpult zu analog: alles deutlich kompakter und leichter und alles drin.

    hier ein paar eckdaten, die mich an m/x32 stören:
    - MixBusse sind immer nur in 2-er Gruppen umschaltbar bzw. pre/post/subgruppe, etc
    - Es gibt DSP-seitig keine Stereo-Busse ausser Matrix und Master. Heisst: mache ich eine Stereo-Subgruppe oder Stereo-Aux, werden 2 Busse gelinkt => verliere einen Bus (Bei Yamaha u. älteren VI auch so, aber generell mehr Busse verfügbar)
    - Viele Stellen, an denen man sich aufgrund der schlechten Übersicht n Ei legen kann
    - In/Out Routing nicht intuitiv / immer nur in 8er Blöcken
    - Kein Customlayer
    - Stagerack für Effekte wie bei Yamaha
    - nur ein Effekt pro Insert möglich (Entweder "Spezial Kompressor" oder Grafischer EQ bspw. auf Summe)
    - Kein Touch Screen -> nerviges rumgeklicke wie bei alten Yamaha
    - Grundlegend wichtige Funktionen sind im Offline-Editor standarmäßig deaktiviert (DCA-Mutes, Hard Mutes)
     
    Tobbes, 18.11.18
    #6
    sagCheese bedankt sich.
  7. sagCheese

    sagCheese Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    1.547
    1547
    Danke Tobbes für die vielen Hinweise. Das alles schreckt mich dann doch etwas zurück!!!
    Und ich wollte ja eigentlich weg vom Bildschirm/Computer und mehr an Hardware schrauben.
    Im Moment tendiere ich dann doch wieder in Richtung analog mit digitalem Recording über USB.
    Ich werde mir das Soundcraft Signature 22MTK und das Tascam Model 24 mal genauer anhören.
    Mit beiden kann ich ja alle Kanäle parallel aufnehmen in meine DAW und/oder wieder zurück in das Mischpult routen
    und von dort das Stereosignal aufnehmen. So kann ich Effekte/EQs vom Mischpult nutzen wie auch VST-Plugins.
    Bin mir nur nicht sicher ob ich auch VST-Synthesizer mit einschleifen kann via USB.
    Und auch der Preis ist heiß! Das Soundcraft Signature 22MTK kostet nur die Hälfte vom Behringer X32 :)
     
    sagCheese, 18.11.18
    #7
  8. User70408

    User70408 Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.12.11
    Punkte:
    16.453
    16453
    User70408, 18.11.18
    #8
  9. Tobbes

    Tobbes Faderhalter

    Registriert seit:
    19.08.08
    Punkte:
    20.388
    20388
    hi, das sollte dich jetzt keineswegs abschrecken. das ist vll auch meckern mit dickerer nivea-creme. ich arbeite normalerweise mit größeren und entsprechend auch teureren pulten. für den preis kann das pult enorm viel und das auch wirklich gut. der interne transient designer und generell die mitgelieferten plugins sind sehr gut! die preamps und wandler kannst du sogar noch aufwerten, wenn du entweder die m32 stagebox oder gleich ne richtige midas stagebox holst. bedienung ist geschmackssache. für mich haben die da zu viel bei yamaha abgeschaut. und das oben ist die auflistung, die mich stört bzw. man sich mit beschäftigen muss
    das 22MTK dagegen ist analog, ich finde es von der verarbeitung her jetzt nicht unbedingt so dolle und du hast entsprechend halt nix an outboard drin.
     
    Tobbes, 18.11.18
    #9
  10. hermestc

    hermestc

    Registriert seit:
    20.10.12
    Punkte:
    4.215
    4215
    Wenn man auf Knöpfe und Regler verzichten kann oder sogar will, wird es mMn geschlagen vom Soundcraft Ui24R.
     
    hermestc, 18.11.18
    #10
  11. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    9.653
    9653
    Sehe ich nicht so. Die Mix Busse und die Möglichkeiten für Erweiterungen wären da für mich das Killer Kriterium.
     
    tylerhb, 18.11.18
    #11
    Tobbes bedankt sich.
  12. hermestc

    hermestc

    Registriert seit:
    20.10.12
    Punkte:
    4.215
    4215
    Wie meinst Du das? Was kann ich konkret denn nicht mit dem Soundcraft machen?
     
    hermestc, 18.11.18
    #12
  13. Tobbes

    Tobbes Faderhalter

    Registriert seit:
    19.08.08
    Punkte:
    20.388
    20388
    das entspräche genau dem gegenteil was er ja machen will. er will ja n pult vor der nase haben.
     
    Tobbes, 18.11.18
    #13
  14. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    9.653
    9653
    Z.B. alles, wofür man mehr als Mix Busse braucht... Monitor Mixe, IEM, externe Hardware einschleifen. Da kommt in der Praxis immer ganz schnell sehr viel zusammen. Meistens sind immer zuwenig Outputs und Mixbusse da. Das X32 Producer finde ich sehr nett, weil man es gut in ein Winkelrack einbauen kann. Wenn man dann mehr Inputs/Outputs oder eine räumliche Trennung braucht, kann man einfach mit einem SD-8 oder SD-16 erweitern.
     
    tylerhb, 18.11.18
    #14
  15. sagCheese

    sagCheese Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    1.547
    1547
    Nochmal zurück zum Behringer X32 vs Soundcraft Signature 22MTK:
    Was genau kann der Behringer besser als das Soundcraft abgesehen von Total Recall?
    Wie sind die EQs vom Behringer im Vergleich zum Soundcraft vom Klang? Auch die Anwendung der 4 EQs scheint
    beim Soundcraft super gelöst zu sein: Breitbandig anheben und schmalbandig cutten!
    Die Effekte sind von Lexicon und man kann zwei parallel gleichzeitig nutzen :)
    Kann ich mit dem Behringer parallel in zwei Kanälen die EQs oder FXs gleicheitig anpassen?

    @DonPedro : Das Presonus AR22 USB ist sicherlich gut, aber mir scheint das Soundcraft mit den tollen EQs und
    Effekten von Lexicon besser zu sein. OK, kostet auch 100€ mehr!
     
    sagCheese, 18.11.18
    #15
    hermestc bedankt sich.
  16. User70408

    User70408 Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.12.11
    Punkte:
    16.453
    16453
    kommt drauf an was man vorhat :schulterzuck:
    Für meine Anwendung ist das Soundcraft nicht so prickelnd.
    Übrigens die EQ's sind ja nur Software ...

    aha
    aha

    was nun ? willst du jetzt ein analoges Pult oder doch ein digitales ?
    Wichtig: das Soundcraft ist ein digitales Pult :jawohl: das Presonus, ja das ist ein analoges Pult mit digitalem Interface (Hybridmischer) :)

    Findest du selbst den Fehler ?

    .
     
    User70408, 18.11.18
    #16
  17. sagCheese

    sagCheese Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    1.547
    1547
    Wenn das Soundcraft Signatur 22 MTK ein digitales Mischpult sein soll, dann hat sich delamar im Testbericht gewaltig verschrieben:
    https://www.delamar.de/test/soundcraft-signature-22-mtk-testbericht/#kommentare

    Zum Thema "weg vom Cumputer hin zum schrauben an der Hardware":
    1. Mag ich nicht mehr Potis und Fader mit der Maus bedienen! Ich liebe es an richtigen Knöpfen zu drehen. Das macht mehr Spaß!!
    2. Meine Augen sind über die Jahre empfindlich geworden gegenüber Bildschirmen. Da kann ich nicht lange davorsitzen.
    Daher am besten nur noch zum recorden oder das Arrangement mit Automationen in der DAW.
    Meinen Synths und Drummies sollen Ideengeber sein bis hin zu einer Hookline die mir gefällt.
    Der Rest kann dann im Rechner passieren.
     
    sagCheese, 18.11.18
    #17
    User70408 bedankt sich.
  18. User70408

    User70408 Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.12.11
    Punkte:
    16.453
    16453
    O,K. ich dachte du meintest das UI24R, mein Fehler
    Das 22 MTK ist analog, das stimmt.
     
    User70408, 18.11.18
    #18
  19. User70408

    User70408 Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.12.11
    Punkte:
    16.453
    16453
    kann ich nachvollziehen, sehe ich auch so - Potis und Fader zum Anfassen kann wieder was :jawohl:
     
    User70408, 18.11.18
    #19
  20. sagCheese

    sagCheese Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    1.547
    1547
    Kann ich nun mit dem X32 nur 1 Effekt pro Insert nutzen?
    Ich sehe immer noch nicht die großen Vorteile gegenüber dem 22MTK :-(
     
    sagCheese, 18.11.18
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.