Wenn der Tag zu Ende geht

Dieses Thema im Forum "Songtexte" wurde erstellt von Margitta, 14.02.18.

  1. Margitta

    Margitta Themenersteller

    Registriert seit:
    14.02.18
    Punkte:
    112
    112
    Wenn der Tag zu Ende geht
    (Christiana Güldner)

    Wenn der Tag zu Ende geht,
    hoff ich jedes Mal, du kommst.
    Doch mein Hoffen ist umsonst
    und ich bin wieder so alleine in der Nacht.

    Du hast kaum noch Zeit für mich
    und doch warte ich auf dich.
    Wenn die Dunkelheit beginnt,
    dann wünsch ich mir so sehr, du kämst zurück.

    Was ist denn mit uns beiden nur geschehn?
    Lass uns bitte nicht so auseinander gehen,
    und denk an die schöne Zeit, als wir beide noch zu zweit glücklich waren.

    Ich sehn` mich so nach dir – doch du bist weit von hier.
    Und mir bleibt nur ein schöner Traum.

    Wenn der Tag zu Ende geht,
    hoff ich jedes Mal, du kommst.
    Doch mein Hoffen ist umsonst,
    und ich bin wieder so alleine in der Nacht.

    Du hast kaum noch Zeit für mich
    und doch warte ich auf dich,
    und ich denk` an unser Glück, das viel zu schnell vorüberverging.
     
  2. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    37.561
    37561
    Hi und willkommen. Dein Text ist schnörkellos und geradeaus, er beschreibt ein Gefühl, eine konkrete Situation, mit der richtigen Musik dazu sicherlich ein gelungenes Teil.
     
    Teestunde bedankt sich.
  3. malles

    malles Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    19.01.18
    Punkte:
    2.304
    2304
    Grüß´ Dich, suchst Du dafür eine Musik, oder was stellst Du Dir vor, soll mit dem traurig-schönen Gedicht passieren?
     
  4. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    12.091
    12091
    :welcome:Auch mit im Boot? Ich freu mich!!! Viel Spaß und viel Erfolg! :)
     
  5. artname

    artname

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    9.629
    9629
    Herzlich willkommen. Ich mag diesen Text, weil er sich mit meinen Erfahrungen deckt. Was will ich mehr? In diesem Falle nichts. :)
     
    Teestunde bedankt sich.
  6. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    12.091
    12091
    Ich muss bei diesem Text immer an "Ganz Paris träumt von der Liebe" aus "Pariser Leben" denken. Mit einer schönen Akkordeon-Musik stelle ich mir das prima vor. :)
     
  7. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    3.796
    3796
    Echt Jetzt? Die Kommentare wundern mich jetzt wirklich. Das ist für mich völlig klischeehaft und Rosamunde-Pilcher-mäßig.
     
    Burkie bedankt sich.
  8. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    12.091
    12091
    Für mich ist es Cole-Porter-mäßig. ;)
     
  9. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    3.796
    3796
    Inwiefern?
     
  10. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    12.091
    12091
    Siehe oben. :)
    Einfach eine sparsam erzählte, kleine Geschichte. Handwerklich genau und gekonnt. :)
     
  11. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    3.796
    3796
    Ok, dann sind unsere Geschmäcker einfach verschiden. ;)
     
  12. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    12.091
    12091
    Macht doch nichts. Wär merkwürdig, wenn alle den selben Geschmack hätten. :)
     
    gyn bedankt sich.
  13. Burkie

    Burkie

    Registriert seit:
    14.01.08
    Punkte:
    4.747
    4747
    Naja,

    viel Geschichte ist ja nicht dabei.
    Es ist eher nur eine Situation, eine Gefühlssituation, die eher allgemein statt persönlich dargestellt wird.

    Nach der ersten Strophe, nach den ersten vier Zeile, ist praktisch schon alles fertig erzählt.

    Alles weitere ist nur ein "Aufkochen" der ersten vier Zeilen. Um Zeilen zu schinden.

    Die zweite Strophe, die Zeilen 5 bis 8, sind das gleiche wie die Zeilen 1 bis 4, bloß mit anderen Worten.
    Die zweite Strophe z.B. bringt nichts. Keine weitere Erklärung des Liebeskummer-Gefühls, keine Geschichte, nichts.

    Man liest es, und denkt sich, "hmm-hmm".

    Nichts überraschendes. Nichts, was über die Liebeskummer-Situation hinaus geht. Nicht, was man nicht selber über Liebeskummer eh schon weiß.

    Der Hintergrund des Liebeskummers bleibt im Diffusen, im Vagen, im allgemeinen hängen.

    Es ist so unbedeutend und irrelevant. Es berührt einen einfach nicht.

    Gruss
     
  14. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    12.091
    12091
    Mit der richtigen Musik kann man ein hübsches Lied daraus machen. Es muss ja niemand sein, der solche Texte NICHT mag. ;) Wenn ich mir z. B. Sanoors Stimme dazu vorstelle... :)
     
  15. artname

    artname

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    9.629
    9629
    @Burkie - Hilf mir mal bitte: wieso ist dieser Text unpersönlich? Was ist an diesem Text allgemein?
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.02.18
  16. malles

    malles Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    19.01.18
    Punkte:
    2.304
    2304
    Es sind aufgeschriebene Gedankengänge wie sie erst nach langer Zeit entstehen. Geformt und ausgefeilt; aber nicht vom Verstand sondern von der Seele. Der Verstand schrieb sie nur auf. Mr. Produzent würde sagen: "Das verkauft sich nicht. -Ist Soulfood." Die Welt hungert (ed.: auch) in den Köpfen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.02.18
  17. artname

    artname

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    9.629
    9629
    @malles
    oder Mr. Produzent würde sagen: Ich bin kein Lektor. Ich bin Musik-Produzent. Bring mir eine gute Musik - und wir sehen weiter. ;-)
     
    malles bedankt sich.
  18. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    19.885
    19885
    Ich bin kein Schlager Experte aber für mich funktioniert dieser Text als Text für ein Lied überhaupt nicht. Ist das denn tatsächlich geschrieben um Musik dafür zu finden?
    Kann ich mir schlecht vorstellen.

    Kann ich mir vorstellen dass davon ein Musiker so sehr angesprochen wird dass er dazu inspiriert wird darauf zu komponieren? Kaum. Aber wie gesagt bei Schlager bin ich eh draussen.

    Vertonen kann man grundsätzlich ja alles. So ist es nicht.

    Inhaltlich und auch von der Form her spricht mich persönlich der Text jedenfalls nicht an.
     
    malles bedankt sich.
  19. artname

    artname

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    9.629
    9629
    @SoulFrontier: Wieso sollte der Text nicht vertonbar sein? Er ist regelmässig alternierend aufgebaut. Reimt sich weitgehend. Strukturell in Refrain und Strophe vergleichbar.. Oder ließe sich leicht umstricken, ohne den Tonfall zu verlieren. Wenn man will.

    Wenn der Tag zu Ende geht

    (Christiana Güldner)

    Wenn der Tag zu Ende geht,
    hoff ich jedes Mal, du kommst.
    Doch mein Hoffen ist umsonst
    und ich bin wieder so alleine in der Nacht.

    Du hast kaum noch Zeit für mich
    und
    doch warte ich auf dich.
    Wenn die Dunkelheit beginnt,
    dann wünsch ich mir so sehr, du kämst zurück.

    Was ist denn mit uns beiden nur geschehn?
    Lass uns bitte nicht so auseinander gehn,
    und denk an die schöne Zeit,
    als wir beide noch zu zweit glücklich waren.

    Ich sehn` mich so nach dir – doch du bist weit von hier.
    Und mir bleibt nur ein schöner Traum.

    Wenn der Tag zu Ende geht,
    hoff ich jedes Mal, du kommst.
    Doch mein Hoffen ist umsonst,
    und ich bin wieder so alleine in der Nacht.

    Du hast kaum noch Zeit für mich
    und doch warte ich auf dich,
    und ich denk` an unser Glück, das viel zu schnell vorüberverging.

    Würde ich es vertonen, würde ich 2-3 Zeilen ersatzlos streichen, die mir nicht notwendig erscheinen. Der Rest würde mich melodisch vor keine unlösbaren Probleme stellen. Warum also sollte die Autorin keine Vertonung wünschen?

    Der Text beschreibt nichts Besonderes. Das ist richtig. Aber ich kann mir die Situation des LIs ganz einfach vorstellen. Warum sollte es keinen Musiker geben, der dieses Lied als Dankeschön für seine Frau vertont, die er viel zu oft allein lassen muß.

    Obwohl das alles natürlich Geschmackssache ist- ich kann es mir vorstellen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.02.18
    malles, SoulFrontier und helge1973 bedanken sich.
  20. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    19.885
    19885
    Na klar, wie immer Geschmackssache! :)