Information ausblenden

Welches Mischpult????

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von NULL, 24.09.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hi Leute!

    Ich will mir jetzt mal ein Mischpult zulegen und mit hilfe des Pcs und anderen sachen mal so als Hobby probieren eigene töne mixen Bässe erzeugen und technosongs zu erstellen also mehr so für den Dj Bereich. Leider weiss ich nicht was für ein Mischpult ich mir kaufen soll. Und ich dachte mir ihr aus dem Forum könnt mir 100%ig weiterhelfen den ihr kennt euch in Sachen Mischpult und so 1000mal besser aus als ich! :-D Also Bitte schreibt mir eure Empfehlungen zum Thema Mischpult (Bitte schreibt auch den ungefähren Preis dazu). Danke im Voraus!!! :)
     
    NULL, 24.09.02
    #1
  2. HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH

    Registriert seit:
    28.04.02
    Punkte:
    1.381
    1381
    Hi!

    Besitzt Du denn schon Klangerzeuger? Da Du als Musikrichtung Techno angibst, solltest Du Programme wie Reason 2.0 oder FruityLoops antesten. Da kommst Du komplett ohne Hardware aus.

    Wieviel Geld willst Du eigentlich ausgeben für ein Mischpult? Die Spanne ist da sehr groß.
     
    HaSBACHMeSBACH, 24.09.02
    #2
  3. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    ALso das Programm Fruty Loops ist mir bekannt aber da man keine eigenen tönne erzeugen kann sondern nur vorgegebene verändern kann ists mich für mich uninterresant und ein mischpult ist auch gut um die ausgehenden signale zu veränderen. Für das Mischpult würd ich max 350 euro ausgeben. :-D
     
    NULL, 25.09.02
    #3
  4. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Hi Gast!

    Natürlich kannst du mit Fruityloops auch eigene Sounds erzeugen. Z.B. mit VST-Instrumenten. Und wenn schon denn schon ist ein mischpult sinnvon, um Mikrofone etc. zu verstärken und evtl. mit Equalizern zu bearbeiten. Das Ausgangssignal würde ich nicht mit Mischpult verändern. Das machst du besser direkt im PC. Denn bei einem Mischpult kannst du zwar leicht den sound am ausgang noch mal regeln, aber sobald du die Regler verstellst, sind die Einstellungen verloren.

    gruß,
    mk
     
    birdseedmusic, 25.09.02
    #4
  5. Stimpf

    Stimpf

    Registriert seit:
    05.05.02
    Punkte:
    233
    233
    Meinst du damit, dass du Musik in der Richtung machen willst, wie djs es tun oder willst du das pult auch live verwenden (zum Auflegen)?
    Wenn nicht, würde ich dir auch raten, alles direkt im Pc zu mischen. Ein Mischpult für 300 Euro hätte da keine klanglichen Vorteile und praktischer ist es erst recht nicht. Außerdem setzt es auch eine teurere Soundkarte voraus. Wenn du im Pc mischst, benötigst du nur eine soundkarte mit einem Stereoausgang mit guten Da wandlern für die Monitore. Steck die 300 lieber da rein, die siend viel wichtiger.
     
    Stimpf, 25.09.02
    #5
  6. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Ich will selber probierenen Musik so zu machen wie djs selber auflegen eigentlich nicht! c :-D
     
    NULL, 25.09.02
    #6
  7. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Was meinst du mit DAwandlern für monitore?????? :)
     
    NULL, 25.09.02
    #7
  8. Stimpf

    Stimpf

    Registriert seit:
    05.05.02
    Punkte:
    233
    233
    Ein D/A wandler macht aus einem "D"igitalen Signal ein "A"naloges. D/A wandler befinden sich zB an den Ausgängen einer Soundkarte. An diesen Ausgang schließt du dann die Monitore an. Das sind Die abhörlautsprecher, die du zum Produzieren prauchst. Da wirst du mit deinen PC-Lautsprechern nämlich nicht weit kommen weil deren Klang zu schlecht ist. Es ist sehr wichtig genau und linear zu höhren. Sonst kannst du deine Arbeit nicht beurteilen. Das wäre wie wenn du versuchst mit verbundenen Augen ein Bild zu malen.
     
    Stimpf, 25.09.02
    #8
  9. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Meinst du mit monitore kleine monitorboxen?? Und ich hab meine Anlage am Pc geschlossen Pc Lautsprecher hab ich nie gehabt die sind nämlich www.autsch.de! :)
     
    NULL, 25.09.02
    #9
  10. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    NULL, 25.09.02
    #10
  11. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    lol Ich meine S.C.H.E.I.S.S.E ! Das kann man in diesem forum anscheinend nicht ausschreiben.
     
    NULL, 25.09.02
    #11
  12. Stimpf

    Stimpf

    Registriert seit:
    05.05.02
    Punkte:
    233
    233
    Ja, da wird der "bad-Words-Filter" aktiv.
    Nochmal zu den Monitoren:
    Ich gehe nochmal darauf ein, weil ich denke, dass du die Notwendigkeit von Monitoren unterschätzt! Eine normale Anlage ist da keine Alternatieve. Ich bin bestimmt nicht derjenige hier im Forum, der Anfänger zu großen Investitionen drängt und Leuten was von professionellen Geräten zu irren Preisen vorschwärmt aber zum Kauf von Monitorboxen würde ich dir schon raten. Sie geben den Klang 1:1 wieder. Du hörst also genau das, was du in wirklichkeit auf Band hast und nicht irgend was anderes. Die Verstärker und Boxen von normalen Stereoanlagen betonen manche Frequenzen stark und schwächen manche. Das wirkt wie ein EQ. Lass dich nicht davon beirren, wenn das, was du mit deiner Anlage mischst, auf dieser auch gut klingt. Schecht klingts erst auf anderen Anlagen.
    Schau die mal an was hier im Forum schon über Studiomonitore gesagt wurde:
    <a href="http://homerecording.de/modules/news/article.php?storyid=60">Hier ein Beitrah von Miescha</a> Auch wenn Miescha wegen ein paar Meinungsverschiedenheiten aus dem Forum ausgeschieden ist ist dieser Beitrag nicht schlecht. Ich sollte nur dazsagen dass Miescha einer der Leute ist, die (ich darf mich zitieren) Anfänger zu großen Investitionen drängt und Leuten was von professionellen Geräten zu irren Preisen vorschwärmt (Zitat ende) und einen übertriebenen Hass auf Behringer hat. Das solltest du beim lesen des Berichts berücksichtigen.

    Ps: Registrier dich doch mal! Das kosten nicht, tut nicht weh, man bekommt keine Werbung und die ander Teinehmer können dich ansprechen und sich besser an dich erinnern.
     
    Stimpf, 25.09.02
    #12
  13. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Ich wer mich demnächst hier mal als member einschreiben das ist jetzt nämlich schon bald rentable :) . Aber 500 euro für 2 stk Monitore ist schon etwas heftig man könnte das evtl aber auch mit spitzenkopfhörern regeln kosten um ein eck weniger und man hört auch ziemlich linear und genau Töne herraus man kann die dann auch direkt am Pc anschliessen und hat dann kaum Verfälschungen. Oder nicht??

    Und nochmals Thx an Stimpf fürs fleissige schreiben (Und an die anderen 2 die zu diesen Threat einmal etwas geschrieben haben) :-D !
     
    NULL, 25.09.02
    #13
  14. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Wenn man natürlich auch Bässe benötigt kann man die Kopfhörer schon wegschmeissen! :p
     
    NULL, 25.09.02
    #14
  15. HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH

    Registriert seit:
    28.04.02
    Punkte:
    1.381
    1381
    Hi!

    Ich habe bis vor kurzem auch noch mit einer Stereo (na eigentlich ist es ein DolbyDigital/DTS System) Verstärker und Canton-Boxen gemixt. Bei mir hörte es sich gut an und in meinem Auto auch. Bei meinen Freunden nicht. Dann hab' ich da einen Freund mit einer derben Konsumeranlage, da hab' ich erst gehört wie schlecht meine Aufnahme war. Und als ich zu einem Kollegen von meiner Firma ging und dort auf seinen Alesis-Monitorboxen die Aufnahme hörte, habe ich den Glauben gewechselt.
    <img src="http://www.gamers-forums.com/smilies/contrib/blackeye/hippy.gif"></img>
    Die Kostengünstigste Lösung habe ich mir jetzt auch angeschafft: Ein Paar Tannoy reveal active. Die Ergebnisse sind deutlich besser geworden.
     
    HaSBACHMeSBACH, 26.09.02
    #15
  16. Stimpf

    Stimpf

    Registriert seit:
    05.05.02
    Punkte:
    233
    233
    Körperschall bekommst du da sicherlich keinen zusammen aber das schaffen die meisten stereoanlagen auch nicht. Du kannst einen guten Kopfhörer nicht mit dem vergleichen, was du von den Ohrstöpseln vom Discman gewohnt bist! Ich glaube du überschätzt das Problem!
    Ob die kopfhörerwariante gut ist, kann man schlecht beurteilen. Sicher käme kein Profi auf die Idee Kopfhörer anstelle von Monitoren zu verwenden aber ich denke Kopfhörer sind in den meisten Fällen eine Bessere Lösong als ne Hi-Fi-Anlage vom Mediamarkt.

    [ Geändert von Stimpf am 26.09.2002 16:19 ]
     
    Stimpf, 26.09.02
    #16
  17. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi "gast"

    ich werde hier an dieser stelle mal ne liste schreiben, was für eine techno*dance produktion nötig ist, und kostengünstig und klanglich top ist. es ist nicht die preiswerteste lösung, aber damit kannst du ohne weiteres 1a demos anfertigen:

    steinberg cubase sx oder le (800-1000€ evk)
    <br>
    [​IMG]
    <br>
    miditech mindcontrol tastatur (mit drehreglern) (189€ evk)
    <br>
    [​IMG]
    <br>
    hoontech dsp24 value (155€ evk)
    <br>
    [img]http://www.staudio.de/photos/dsp24ve.gif
    <br>
    z.b. event 20/20 (ca.470€)
    <br>
    [​IMG]
    <br>
    maz /speedsoft v-sampler (75€)
    <br>
    [​IMG]
    <br>
    native instruments pro52 (199€ evk)
    <br>
    [​IMG]
    <br>
    eigentlich war´s das. fehlt nur noch ein pc, celeron oder pentium 4 1,1 ghz mit mind. 256mb reicht! ein hifi verstärker mit 2 X 60 W sinus reicht.
    je nach geschmack kannst du dir eine sample cd´s zulegen.
    also, das ist ein minimal setup, aber es ist möglich, absolut professionelle dance produktionen damit zu erzeugen. ist zwar viel geld zusammen (ca.1900€) aber sowas kauft man sich eigentlich nur einmal.

    ach ja, wenn du kein externes equipment wie snthesizer/sampler benötigst, ist ein mischpult nicht notwendig. du kannst alles im rechner mischen und später per audio export in wav exportieren.

    mfg
    karsten
    www.homerecording.de
    www.soundsamples.de


    [ Geändert von popsta am 26.09.2002 22:28 ]
     
    popsta, 26.09.02
    #17
  18. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hi Popsta vielen vielen dank für die Auflistung! :) Und das Thema ist von mir nur das es weisst ich war damals nur noch kein Member! :)
     
    NULL, 27.09.02
    #18
  19. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Und wenn das so ist das man das alles auch ohne mischpult machen kann lass ich diesen kauf aus aber ein keyboard brauch ich ja eigentlich auch nicht unbedingt die keyboard sounds kann man ja auch am pc erzeugen??? Und mein Pc reicht eigentlich auch locker für die sachen ein Ahlton xp 1800 mit 1,53 ghz 256 ddr ram bald 512 ddr ram und meine Soundkarte ist eig. auch gut die Creative Audigy Player hatt reichlich ausgänge und eingänge bzw ein digital eingang den ich eigentlich nie brauche und ein super soundqualität das bestätigen auch viele Tests im Internet aber darüber muss ich mich noch genau erkundigen aber wahrscheinlich fehlen mir bei dieser Soundkarte gerade die spezielen Anschlüssen und evtl vieleicht auch zuwenig die was die Hoontech hat auserdem kann man die 2 Soundkartenklassen schwer vergleichen aber naja darüber muss ich mich noch mal stark erkundigen! ;-)
     
    NULL, 27.09.02
    #19
  20. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    das keyboard ist zum einspielen gedacht, nicht zur klangerzeugeung. sonst musst du ja jede note (und auch controllerdaten wie z.b.filter) mit der maus erzeugen. auch wenn man nicht pianist oder keyboarder ist-eine grosse hilfe.

    die audigy player ist nicht gerade eine profikarte, reicht aber für den anfang. du wirst ja sehen, welche latenzzeiten damit möglich sind.
     
    NULL, 27.09.02
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.