Information ausblenden

Welches Mic passt zur ESI ESP1010?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von takashi_miike, 20.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. takashi_miike

    takashi_miike Themenersteller

    Registriert seit:
    20.02.06
    Punkte:
    26
    26
    Hi,

    bin blutiger Anfänger im Homerecording-Bereich und brauche Eure Hilfe. Ich werde mir aufgrund Euer Rezension wohl die [p=358]ESI ESP1010[/p] zulegen. Welches Mikro passt Eurer Meinung nach besonders gut zu der ESP1010? Ich möchte damit hauptsächlich kurze Samples aufnehmen, es wäre aber auch nicht schlecht, wenn klassische Klavieraufnahmen damit nicht allzu grottig klingen würden. Gibt's da etwas, was höchstens 200 Euro kostet und meine Bedürfnisse einigermaßen befriedigen würde?
    Ach ja, noch eine Frage: Brauche ich dafür auch ein PreAmp?

    Ich danke Euch im Voraus!
     
  2. ruecking

    ruecking

    Registriert seit:
    15.05.05
    Punkte:
    341
    341
    jedes mikro passt zur [p=358]ESI ESP1010[/p]. es kommt mehr darauf an was du aufnehmen willst.
    preamp brauchst du nicht, da bereits zwei in der esi drin sind.
    als mikro-tipp spricht nichts gegen die allgegenwärtigen empfehlungen wie z.b. c1.
    klassische klavieraufnahmen...mmh...eine wissenschaft für sich. in der preislage immer ein kompromiss.
     
  3. takashi_miike

    takashi_miike Themenersteller

    Registriert seit:
    20.02.06
    Punkte:
    26
    26
    Ich nehme an, du meinst das C1 von Studio Projects? Wäre preislich natürlich genau das richtige für meinen Geldbeutel, zumal es bei Thomann für nur 10 Euro mehr ein schönes Bundle gibt ( http://www.thomann.de/artikel-189141.html ).
    Was die Klavieraufnahmen angeht: Soll nur ein netter Zusatz für mich sein, da ich professionell Klavier spiele und mein Klavierspiel ab und zu mal überprüfen möchte. Auf keinen Fall möchte ich der Deutschen Grammophon Konkurrenz machen. ;) Aber für Samples und ähnliches wäre das C1 Deiner Meinung nach vollkommen ausreichend?
     
  4. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    welche samples willst du denn aufnehmen?

    ansonsten auch eine alternative die c4...
    schönes stereopaar, das für ambience-samples ganz nett ist, des weiteren die option mit kugelkapseln für atmos und auf klavier in stereo sicher auch eine nette variante.

    lg
    flox
     
  5. takashi_miike

    takashi_miike Themenersteller

    Registriert seit:
    20.02.06
    Punkte:
    26
    26
    Was für Samples? Tja, darauf kann ich bloß "alles mögliche" antworten... :D

    Sag mal, mich als völlig Ahnungslosen macht die Tatsache, dass das Mikrofonpaar bloß ca. 50% mehr kostet als das C1, ziemlich stutzig... Oder ist dies bloß eine vollkommen unbegründete Sorge?
     
  6. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

    das c1 ist ein großmembrankondensatormikrofon. meiner erfahrung nach gut geeignet für vocals, ambience abnahmen aller art (drums-ambience, guitar amp), es hat aber schon eine sehr auffallende höhenanhebung.

    die c4 sind kleinmembrankondensatormikrofone. KM's sind aufgrund der kleineren membran nicht so träge und daher impulstreuer/schneller.

    tendenziell sagt man also großmembraner klingen weicher, kleinmembraner härter - ist aber auch eine verallgemeinerung.
    was aber auf jeden fall stimmt ist, dass die c4 neutraler sind und deswegen meines erachtens universeller. ich verwende die c4 (auch wenn sie ebenfalls eine höhenanhebung haben) als drumoverheads, hihat, snare_bottom, clear gitarren, akustikgitarre, vocals usw.

    ausserdem hast du wie gesagt ein stereopaar und verschiedene polarpatterns.

    lg
    flox
     
  7. takashi_miike

    takashi_miike Themenersteller

    Registriert seit:
    20.02.06
    Punkte:
    26
    26
    Ich danke Dir für die wertvollen Tipps! :) :)

    Also, wenn dann keine anderen Vorschläge mehr kommen, werde ich das C4 in ein paar Tagen bestellen. Zur Sicherheit warte ich aber noch ein wenig. ;) :)
     
  8. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    16.934
    16934
    Ist es! Es ist eben ein günstiges Paar von Kleinmembrankondensatoren.
     
  9. micha

    micha

    Registriert seit:
    09.08.02
    Punkte:
    84.192
    84192
    hi,

    bestell dir noch nen netzteil dazu, denn die esp1010 hat nur 12v phantompower ohne!


    gruß,

    micha
     
  10. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    und zur sicherheit noch, damit man mir nicht vorwirft ich wäre nur pro studio projects :D

    weitere gute kleinmembraner im erschwinglichen bereich:

    mxl 603 (jedoch nur niere)
    oktava mk012

    lg
    flox
     
  11. takashi_miike

    takashi_miike Themenersteller

    Registriert seit:
    20.02.06
    Punkte:
    26
    26
    Sorry, das sagt mir leider gar nichts. :( 1. Was für ein Netzteil? 2. Was beudetet 12v Phantompower ohne?

    :)
     
  12. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    ein kondensatormikrofon benötigt zum betrieb üblicherweise 48V phantomspeisung.

    das was er dir vermitteln wollte -> ohne netzteil für die ESI liefert die karte nur 12V phantomspeisung, wenn du dir das zugehörige (?) netzteil dazukaufst klappts auch mit 48V und dann auch allen kondensatormikrofonen.

    lg
    flox
     
  13. takashi_miike

    takashi_miike Themenersteller

    Registriert seit:
    20.02.06
    Punkte:
    26
    26
    Ach so. :) Wie finde ich denn so ein Netzteil? Entschuldigt, dass ich Euch mit solchen Kindergartenfragen belästigen muss, aber eine Suche nach dem Wort "Netzteil" ergibt bei Thomann wenig Sinnvolles.
     
  14. ruecking

    ruecking

    Registriert seit:
    15.05.05
    Punkte:
    341
    341
    google ist dein freund:
    eine eingabe der worte "esi esp 1010 netzteil" ergab als ersten treffer
    einen link zu musik-service.
    dort steht beim artikel:
    "Achtung! Netzteil nicht im Lieferumfang enthalten. Ohne Netzteil stellt das ESP1010 nur eine Phantomspeisung von 12V zur Verfügung. Für 48V benötigen sie eine einfaches Standard-Netzteil ( 9 bis 15V, 300 mA)"
     
  15. takashi_miike

    takashi_miike Themenersteller

    Registriert seit:
    20.02.06
    Punkte:
    26
    26
    Jau, hab schon bei Thomann das passende Netzteil bestellt, nochmals vielen Dank für die Beratung.

    Nun habe ich, bzw. ein Bekannter, der meinen zukünftigen Musik-PC zusammenbauen will, Probleme mit dem externen 19-Zoll-Rack der ESI ESP 1010. Er sieht das ziemlich schwarz mit dem Anschluss an den PC, ich habe nicht so richtig verstanden, worin für ihn das Problem besteht, aber ich nehme an, dass ihn die fehlende Möglichkeit, die Karte in ein Mid Tower einzubauen, stört. Also ganz konkret gefragt: ist das wirklich so problematisch mit dem externen 19-Zoll-Rack oder sind seine Bedenken unbegründet? Er hat mir übrigens empfohlen, zur Terratec 7.1 Universal zu greifen, aber die Tatsache, dass diese bei Thomann noch nicht mal im Angebot verfügbar ist, macht mich stutzig...
     
  16. takashi_miike

    takashi_miike Themenersteller

    Registriert seit:
    20.02.06
    Punkte:
    26
    26
    Sorry, Doppel-Post.
     
  17. frankye

    frankye

    Registriert seit:
    03.09.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    12.705
    12705
    Autsch da wäre ich sehr sehr vorsichtig! Mit der Aussage hat sich Dien "Bekannter" schon mal disqualifiziert und zeigt, dass er keine Ahnung von Audio PCS hat (das ist nämlich etwas anderes als nen Gamer PC zusammenzubauen!).
    Er denkt wohl, dass er die Breakout-Box (19" Rackgehäuse mit den Anschlüssen) in den REchner einbaune müsste, da gehört aber die PCI Karte hin, welche wiederum mit der Breakout-Box verbunden wird. Die "Empfehlung" Terratec 7.1 Universal ist auch typisch für "PC Spezialisten", das ist eine eher minderwertige Soundkarte zum Spielen etc aber nichts für Aufnahmen.
    Für das was Du machen willst brauchst Du aber kein ESP1010, da reicht diese Bundel völlig aus! Da hast Du zudem einen viel bessern Micpreamp dabei als die ESP1010 drin hat! Nichts gegen das Audiointerface, aber Du brauchst keine 10 Ein- und Ausgänge nur für Mikrofonaufnahmen!!!
    Das B1 reicht auch voll aus, da es witzigerweise ausgewogener als das C1 klingt auch wenn es billiger ist. Das C1 hat eine grössere Membran und aufwändigere Elektronik, klingt aber tendenziell schärfer und höhenlastiger, was bei Klavieraufnahmen nicht unbedingt gut ist. Wenn Du Dir etwas Gutes tun willst dann nimm das Modified B1, das ist eigentlich schon kein B1 mehr, da es so viel besser ist durch das Tuning und locker mit MIkrofonen der 600 Euro Klasse mithalten kann!
     
  18. takashi_miike

    takashi_miike Themenersteller

    Registriert seit:
    20.02.06
    Punkte:
    26
    26
    Hallo,

    vielen Dank für die rasche und informative Antwort!
    Kann denn die ESI Juli@ mit der ESI ESP 1010 mithalten, was die Latenzwerte anbelangt? Da ich nämlich hauptsächlich mit dem Masterkeyboard arbeiten möchte, wäre mir das sehr wichtig!
     
  19. frankye

    frankye

    Registriert seit:
    03.09.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    12.705
    12705
    Hi

    die Latenz hat damit nichts zu tun, die ESI Treiber sind alle recht effizient programmiert. Es gibt hier bei Hr.de auch einen Test zur Juli@ -->> http://homerecording.de/modules/news/article.php?storyid=388

    MIt der ESP1010 hast Du Features die Du einfach nicht brauchst!
    Wenn Du noch Fragen hast (auch zum restlichen Setup) kannst Du mir gerne auch eine Mail schreiben.
     
  20. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    die juli@ ist mit der m-audio delta audiophile die meistempfohlene einsteigerkarte hier.

    lg
    flox
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.