Information ausblenden

Welche Snare ist das?

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von Schlumpfpeter, 18.02.21.

  1. helge1973

    helge1973 Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    22.10.11
    Punkte:
    87.681
    87681
    Ja, Du wolltest doch, dass ich hier rumtrolle (und somit durch Bullshit Deinen Thread pushe).

    Das ist gemeint by maken Traffick
     
    helge1973, 19.02.21
    #81
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  2. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Themenersteller Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    34.069
    34069
    Trooooooooollen?

    Wir haben hier eine fachliche Diskussion auf höchstem Nivea!
     
    Schlumpfpeter, 19.02.21
    #82
    Glutamatjunkie und helge1973 bedanken sich.
  3. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    27.681
    27681
    Kann man sich solche Snares eigentlich nicht relativ leicht selber zusammenlayern? Kessel und Rim nach Bedarf von anderen Samples, ebenso nach Bedarf Noise dazumischen, für mehr 80er noch etwas Pitch Envelope dazu. Dann ab damit in den Hall.
    Oder?
     
    Sascha Franck, 19.02.21
    #83
  4. helge1973

    helge1973 Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    22.10.11
    Punkte:
    87.681
    87681
    Japp, seh ich auch so.

    Im Prinzip reicht Battery 4 - damit kamma allet basteln.
     
    helge1973, 19.02.21
    #84
  5. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    27.681
    27681
    Ich nehme (obwohl ich Battery 3 und 4 mein Eigen nenne) tatsächlich manchmal auch erst einmal den Sequenzer. Das ist etwas überschaubarer und man kann schneller auf einzelne Layer Effekte raufpacken. Pitch Envelope geht halt nicht so geil, aber das kommt dann später.
     
    Sascha Franck, 19.02.21
    #85
  6. helge1973

    helge1973 Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    22.10.11
    Punkte:
    87.681
    87681
    Du meinst die hauseigenen Sachen?

    Ja, sehe ich auch so.
    Der Groove Agent von Kuhbes kann auch schon genug - um ehrlich zu sein & ist meist auch meine 1. Wahl, weil ich weiß, wo ich zu suchen habe.
     
    helge1973, 19.02.21
    #86
  7. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    27.681
    27681
    Nee, einfach die einzelnen Samples auf Spuren schmeißen. Da mischt und effektiert es sich mMn bedeutend einfacher als bspw. in Battery.
    Dynamik geht zwar nicht (ist in diesem Fall aber irrelevant) und Pitch Envelopes sind zumindest in Logic sehr rudimentär, aber das eigentliche Zusammenmischen ist halt sehr komfortabel.
     
    Sascha Franck, 19.02.21
    #87
    helge1973 bedankt sich.
  8. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Themenersteller Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    34.069
    34069
    Also Simmons war es nicht. Geht in die Richtung, aber war es nicht.
     
    Schlumpfpeter, 19.02.21
    #88
  9. Ester

    Ester Musikmacher

    Registriert seit:
    15.08.20
    Punkte:
    405
    405
    Übrigens ist Olaf immer noch auf Tour, mit neuen Songs, die dem etwas moderneren POP Schlager
    entsprechen.
    rkdk, Du scheinst ja hier sowas wie ein Spaßvogel zu sein, um nicht direkt zu sagen Pausen Clown.
    Ich würde aber trotzdem Deinen Grenzwertigen Humor nicht mit Mutmaßungen über Auflösungen im
    Klärwerk hier veröffentlichen, Zumal es sich immerhin um Menschen handelt.
     
    Ester, 20.02.21
    #89
  10. helge1973

    helge1973 Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    22.10.11
    Punkte:
    87.681
    87681
    Nein ... nein ... da irrst Du Dich gewaltig.

    Die Rolle des unnützen Pausen-Clowns mit grenzwertigem Humor teile ich mir mit @Graham
    :)
     
    helge1973, 20.02.21
    #90
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  11. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    26.692
    26692
    Das ist ja alles schön gut. Aber welche Snare benutzt er?
     
    Entone, 20.02.21
    #91
  12. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    45.819
    45819
    1. Hast du das nicht zu bewerten.
    2. Habe ich sehr wohl sehr viel Spass mit anderen Foristen, die meinen Humor teilen und froh sind, dass hier mal etwas entspanntere Stimmung mit lustigem Schlagabtausch und Wortspielereien präsent sind. Dass es niemals böse gemeint ist, sollte klar sein. Der Klärwerkspruch ist nicht mal von mir, jener stammt aus einem alten MAD. Ferner sollte ein jeder doch wohl so viel Hirn besitzen, und verstehen, dass sich Menschen, und ganz neu ja auch Menschinnen, nicht im Klärwerk auflösen können...
    3. Interessiert mich deine Meinung, dein nicht vorhandener Sinn für Humor und deine trendy "verletzten Gefühle" einen Scheissdreck.
    4. INFO: Niemand hat das Recht, anderen vorzuschreiben, worüber er/sie/es lachen soll.
    Fang hier nicht mit politisch korrekter Zensur an...
    5. Und damit beenden wir dieses überflüssige Gespräch, auch weil ich ahne, wer du bist und dass dein Geschmiere einzig gegen meine Person gerichtet ist.
    6. Gute Besserung weiterhin und werden Sie mal gesund.
    7. Überlies mich einfach oder blende mich weg. Thema durch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.02.21
    rkdk, 20.02.21
    #92
    hanselmann, Nitrologe, RawberrY und 2 andere bedanken sich.
  13. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    32.087
    32087
    Okay, bevor das hier wieder Fahrt aufnimmt.
    Bitte keine persönlichen Ansprachen, welche negativer Natur sind.
    Gilt für alle Teilnehmer.

    Danke.

    Der Schlumpf sucht immer noch ne Snare, da bringen uns negative Vibes nicht weiter. ;)
     
    Realist, 20.02.21
    #93
    rkdk, holgi, helge1973 und eine weitere Person bedanken sich.
  14. Chribu

    Chribu

    Registriert seit:
    08.07.20
    Punkte:
    476
    476
    Ich glaube nicht, dass es sich bei der "Snare" um das Sample einer Drum-Maschine aus den 80ern handelt. Jedenfalls habe ich mich intensiv mit Synthwave auseinandergesetzt und festgestellt, dass gerade in den frühen Stücken enorm viel Arbeit im Detail steckt, um diesen typischen Sound hinzubekommen - da kommt nichts aus der Konserve. Und genau das macht es ja auch so schwierig, den Sound und die Klangcharakteristik zu reproduzieren.
    Synthwave - und da muss ich mich in Bezug auf diverse frühere Forenbeiträge selbst korrigieren - hat im Gegensatz zu Synthpop und Retrowave eben nichts mit den echten 80ern und auch nichts mit der Hardware aus der Zeit zu tun. Es klingt nur (annähernd) so, als ob!

    Jedenfall: Was hier nach "Snare mit Hall" klingt, könnte genauso gut auch eine x-beliebige Snare sein, die mit Noise aus einem Synth gelayert und dann noch massiv im Processing bearbeitet wurde. Das Teil klingt jedenfalls weder organisch noch nach einfachem "Gated Reverb" - obwohl es schon ziemlich nahe herankommt:



    Ich habe mittlerweile zehntausende von kommerziellen "Synthwave-Drumsamples" auf meiner Festplatte und auch die Samples von so ziemlich sämtlichen Drum-Machines aus den 80ern (Link: 200 Drum-Machines aus den 80ern!). Aber nichts davon lässt sich ohne intensives Processing verwenden. Deshalb bin ich mittlerweile dazu übergegangen, fast gar nicht mehr nach etwas passendem zu suchen, sondern gleich selbst Hand anzulegen. Und da komme ich mit einem Synth und FX-Plugins oftmals weiter als mit einem Drumsample. Ich verstehe den Sound der Snare dann eher als FX-Effekt und nicht als Drum! Manchmal muss man in Sachen Synthwave eben um die Ecke denken! Sound und Klangchrakteristik sind jedenfalls sehr komplex, auch wenn sich Stücke oberflächlich betrachtet ziemlich einfach anhören. Das sind sie aber nicht.

    Ich wünsche Dir jedenfall weiterhin viel Spaß beim "Frickeln am Sound", genau das macht nämlich Synthwave aus :2up:
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.03.21
    Chribu, 03.03.21
    #94
    dhinda, Graham und Schlumpfpeter bedanken sich.
  15. hanselmann

    hanselmann Individualist

    Registriert seit:
    27.11.18
    Punkte:
    692
    692
    Für mich klingt es wie ein layer aus linn und simmons, wobei die linn in die Fahne weht (Hall) und die Simmons weniger und den Attack bringt und den pitch Effekt...
     
    hanselmann, 07.03.21
    #95
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  16. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Themenersteller Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    34.069
    34069
    Das kann gut sein!
     
    Schlumpfpeter, 08.03.21
    #96
  17. Chribu

    Chribu

    Registriert seit:
    08.07.20
    Punkte:
    476
    476
    Die Simmons-Drum generiert ihren Sound (analog) über das von mir beschriebene Verfahren: Mit Noise als "Layer" (analog via Transistor). Für 45,- Euronen kann man sich z.B. das beliebte Simmons-VSTi "VSDS-X" von Aly James kaufen. Auf Seite 8 wird im (aufwendigen und sehr elektrotechnisch basierten) Manual die Tonerzeugung erklärt:

    • Die Klangquelle des Drum-Synthesizers war hauptsächlich eine Mischung aus einem Dreieck-Oszillator und einem transistorbasierten Rauschgenerator. Die Art und Weise, wie er anfangs angeschlossen war, konnte für mehr oder weniger Frequenzinhalt abgestimmt werden. Jede Stimme hat eine andere Konfiguration und VSDSX bietet dem Benutzer die Möglichkeit, die interne Rauschfilterung zu steuern (besonders nützlich bei der Snare-Stimmenkarte). Viele der Schaltungsparameter können ebenfalls fein eingestellt werden, z.B. CV- und VCA-Ansprechverhalten, Triggertypen (die vor allem die Click-Attack-Generatorzeit beeinflussen) usw.

    Diese analoge Klangerzeugung kann man im digitalen Zeitalter natürlich erheblich einfacher erreichen und im VSTi-Synth für Lau selbst Hand anlegen. Das Pseudoreverb via Noise wird dann über die Parameter Decay und Release gesteuert und über das Cutoff und den Pitch (und was auch immer gewünscht) Einfluss auf Sound und Hüllkurve genommen. Die Möglichkeiten der Soundgestaltung sind riesig und das ganze ist realtiv schnell gemacht - mit maximaler Kontrolle über den Sound. Ich hab´s gerade erst ausprobiert und überlege, vielleicht ein Tutorial darüber zu erstellen (wenn ich Zeit und Lust habe).

    Immer nur Samples zu benutzen, ist doch langweilig! Kreativer Sound beginnt mit kreativer Herangehensweise! :kaffee:
     
    Chribu, 08.03.21
    #97
    dhinda und Schlumpfpeter bedanken sich.
  18. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Themenersteller Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    34.069
    34069
    Das stimmt allerdings. Ich baue auch gerne selber, mit oder ohne verschiedene layer. Mein Kick ist z.b. zu 95% selber gebaut, hier helfen dann Samples meistens nur noch für den finalen Charakter, der Hauptteil kommt allerdings aus dem synthie.

    Für snares habe ich einfach noch keinen synthie gefunden, der wirklich flexibel genug und dazu einfach und schnell zu bedienen ist.

    Meist sind das sehr spezialisierte Werkzeuge und da bin ich dann mit Samples mir einer viel größeren Bandbreite unterwegs, was den Charakter angeht.
     
    Schlumpfpeter, 08.03.21
    #98
    Chribu bedankt sich.
  19. Chribu

    Chribu

    Registriert seit:
    08.07.20
    Punkte:
    476
    476
    Für die Erstellung eines "organisch" klingenden Snare-Sound würde mir jetzt auch kein Synth einfallen, aber bei elektronischer Musik muss man ja nur so tun als ob. Das harte Attack, also den Transienten einer Snare muss man sich halt irgendwie zusammenbasteln (ggf. mit Samples, die bis auf den Attack-Teil gekürzt werden), aber Body und Tail lassen sich gut simulieren; Gegebenfalls sogar mit einer anderen Klangquelle als einer Drum oder Noise (da wird dann z.B. im Sendkanal (in der Seitenkette) nur die Hüllkurve ohne das Ursprungssignal genommen und über das Sample gelayert. Beide Kanäle zusammen dann vielleicht noch in einem Bus zusammengefasst und dort noch einmal bearbeitet, z.B. mit einem Kompressor für den Glue-Effekt. Die Möglichkeiten sind wirklich irre!

    "Einfach und schnell zu bedienen" ist dann allerdings ein anderes Paar Schuhe, je nach Erfahrung.

    Samples sind ja nicht grundverkehrt (ich habe ja auch mehr als genug auf der Festplatte). Aber wenn ich einfach nicht zufrieden bin mit dem Sound, dann gehe ich gerne auch mal neue Wege (in letzter Zeit immer häufiger). Das mache ich auch deshalb, weil ich nach spätestens 20/30 hintereinander abgespielten Samples, besonders bei Impulsklängen wie Kicks und Snares, einem Ermüdungseffekt unterliege und "psychoakustisch" nicht mehr richtig hören kann. Ich "vergesse" dann den Sound, auf den ich eigentlich aus bin.

    Erst vor kurzem habe ich eine Snare mit Pseudoreverb nach obiger Methode erstellt. Ich wollte den "Body" der Snare (den ich mit Noise ersetzt habe) möglichst lang ziehen, über 2 Takte, und am Ende mit einem proportional extrem kurzen "Tail" abschließen lassen. Ähnlich einem Gated Reverb (nur ohne Reverb ;-). Der Unterschied besteht eben darin, dass der Body selbst lang (nach)klingt, und nicht der Reverb des ganzen Signals. Das klingt dann schon recht unterschiedlich.

    Für mich ist es bei bestimmten Sachen jedenfalls oft genug einfacher, den gewünschten Sound von Hand zu erstellen, als mich durch ganze Verzeichnisse hören zu müssen. Bassdrums und Snares sind bei elektronischer Musik dann ja auch oft noch sehr stark komprimiert. Die gehen mir dann, besonders mit Kopfhörern, im wahrsten Sinne des Wortes gewaltig auf die Ohren :blow: :emergency: Und manchmal sogar auf die Augen!

    Meine Beiträge sollen eigentlich auch in die Richtung ermutigen, dass man auch mal in andere Richtungen schauen und in anderen Bahnen denken soll, wenn es um Soundgestaltung geht. Frei nach dem Motto: Nichts muss, alles kann ... [EDIT: Das ist natürlich nicht auf Dich persönlich bezogen, sondern allgemein gemeint].
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.03.21
    Chribu, 08.03.21
    #99