Information ausblenden

Welche neue Hardware für Presonus Studio One?

Dieses Thema im Forum "Studio One" wurde erstellt von wiegand-synthpop, 09.11.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. wiegand-synthpop

    wiegand-synthpop Themenersteller

    Registriert seit:
    10.11.09
    Punkte:
    41
    41
    hi recording freaks,

    nach 3 stunden arbeiten mit presonus an meinem neuen werk habe ich einfach keine lust mehr grund: rechner ist einfach zu schwach:

    AMD X2 5200+ with Xigmatec HDT-S1283, Abit AN-M2, 4GB OSZ PC2-6400, 2x Hyundai L90D+, tcelectronic konnekt8, CME UF70 Masterkeys, Rode NT1-A

    habe das gefühl cubase sx3 war da echt nicht so anspruchsvoll, hatte aber nicht so ein geiles workflow wie studio one.
    brauche daher einen neuen und will morgen eben los einen kaufen und zusammenbauen.
    frage ist nun, welcher:

    1. CPU sollte richtig dampf haben, Preis bis €300 - auf jeden fall intel. lohnt sich ein i7 oder reicht ein i5? welcher?

    2. stabiles board mit onboard grafik und wegen meinen 2 monitoren am besten einen dvi und einen dsub ausgang (gibt es auch 2x dvi?)

    3. maximales ram - am besten um die 16 GB, bei den preisen ist es gerade ja eh egal - tips?

    4. gutes, qualitativ hochwertiges und kompaktes midi gehäuse - der jetzige olle bigtower schnarrt aufgrund der vibrationen der festplatten vor sich hin, kommt dann auf den müll

    5. ich denke eine SSD wie in meinem hauptrechner ist hier ein wenig zu viel aufgrund der häufigen zugriffe und schreibvorgänge beim audiobouncing oder VSTi nutzung? wenn nein, welche günstige?

    danke für eure einschätzungen!
    wiegand
     
    wiegand-synthpop, 09.11.12
    #1
  2. SynthRock

    SynthRock

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    Na, mal die Flinte nicht gleich ins Korn werfen :)

    Warte mal bis der User Ari hier reinschneit.
    Ein äußerst Fachkundiger Mensch mit technischem Sachverstand -
    Der kann Dir mit Sicherheit einen Top Support bei diesem Produkt geben.
     
    SynthRock, 09.11.12
    #2
  3. mipooh

    mipooh

    Registriert seit:
    16.05.05
    Punkte:
    243
    243
    I7 lohnt auf jeden Fall und SSD zumindest fürs Betriebssystem und die Programme lohnt bei den gefallenen Preisen auch.
     
    mipooh, 09.11.12
    #3
  4. wiegand-synthpop

    wiegand-synthpop Themenersteller

    Registriert seit:
    10.11.09
    Punkte:
    41
    41
    jop, warte schon sehnsüchtig :)
    bisher ist der i7 in der konfig drin, hoffe das presonus dann die theoretisch 8 treads unterstützt und die kiste für die nächsten jahre zukunftsicher ist.
    wiegand
     
    wiegand-synthpop, 10.11.12
    #4
  5. terrablue

    terrablue

    Registriert seit:
    16.04.12
    Punkte:
    4.431
    4431
    Für Audio auf alle Fälle den i7, für Spiele wäre der i5 besser gewesen. Als Board würde ich eins von ASUS oder Gigabyte mit Z77-Chipsatz nehmen.

    Asrock ist auch nicht schlecht wenn der Geldbeutel nicht so groß ist. Aber Asus oder Gigabyte würde ich vorziehen.

    Und ja Studio One benutzt die 8 Treads. Das Problem ist, Studio One zieht leider mehr Performance als die Konkurrenz ich hoffe da tut sich noch was. Aber mit dem i7 lässt sich gut arbeiten.

    Als BS würde ich noch Windows 8 vorschlagen, da gewinnst du auch nochmal richtig an Performance im Audiobereich gegenüber Win 7. Das Upgrade gibt es bis ende Februar für 29,99€ direkt bei Microsoft als Download.
     
    terrablue, 10.11.12
    #5
  6. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Schon wieder dieser Satz.
    Wie bitte messt ihr denn das?


    Wieviel denn genau? Und auch hier: Wie hast du das gemessen bzw verglichen?
     
    Ari, 10.11.12
    #6
  7. terrablue

    terrablue

    Registriert seit:
    16.04.12
    Punkte:
    4.431
    4431
    @Ari, ich messe es mit VST'is, hauptsächlich DIVA. Das ist sehr zuverlässig.

    Als zusätzliche DAW's habe Ich Reaper und Sonar X1 und bis vor Kurzem noch die Testversion von Cubase 6.5. Unter Sonar, Cubase und Reaper kann ich z. B. zwei DIVA-Instanzen mehr laufen lassen als unter S1.

    Unter Win 8 habe ich eine zwischen 30 - 40% bessere Performance.

    Wenn unter Win 7 ein Projekt schon auf Vollanschlag fährt, komme ich bei Win 8 mit dem gleichen Projekt gerade mal knapp über die Hälfte an CPU-Leistung. Win 8 scheint auch besser mit Multicore umgehen zu können.
     
    terrablue, 10.11.12
    #7
  8. funkyfloh

    funkyfloh

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.571
    4571
    Ari, es ist einfach so!
    Bitte sehe es auch mal ein.
    Das brauche ich nicht zu messen! Es ist ganz klar so, daß S1 sehr schnell an die Grenzen kommt, und mit cubase kann man lange lange ohne probleme arbeiten.

    ich habe mir auch EXTRA für S1 einenneuen rechner mit i5 und nervigem win 7gekauft, (was Ari schon grenzwertig schwach fand)
    Gut, ich habe noch nicht mit S1 64 bit probiert, das hast du mir ja empfohlen, das müsste ich noch probieren. Ich habe aber keine Zeit ständig zu basteln, alle programme und plugins wieder aug 64 installieren usw... Deshalb arbeite ich heute trotz des wesentlich schlechteren workflows immernoch mit cubase.

    ich dachte i5 geht im vergl. zu meinem altern rechner (mit dem ich in cubase echt kaum performanceprobs hatte) echt ab, aber mit S1 komm ich unwesentlich weiter als mit dem alten.

    ich meine halt nur, wenn ich für ein bisschen audiorecording und wenige plugins gleich einen i7 brauche, dann ist das irgendwie komisch, oder!?
     
    funkyfloh, 10.11.12
    #8
  9. basspartout

    basspartout

    Registriert seit:
    07.08.11
    Punkte:
    665
    665
    Also ich kann hier das Gegenteil behaupten. Ich bin von Cubase 5 auf Studio One 2 umgestiegen und hab schon unter Windows XP 32 bit einen deutlichen Performance Gewinn zugunsten Studio One festgestellt.
    Als ich dann, hauptsächlich bedingt durch den Kontakt 5 Player und Abbey Roads Modern Drums an die Grenzen von Win XP stieß, hab ich nartürlich den NI Kram zuerst auch nochmal unter Cubase durchprobiert, mit demselben schlechten Performance - Ergebnis.

    Ein Prozessortausch (Aufrüsten auf einen Phenom X6 1045) brachte ebenfalls nicht das gewünschte Ergebnis und nur einen minimalen Performance Schub.
    Erst der Umstieg auf Win7 64 bit brachte einen, ja fast schon unglaublichen, Performance Gewinn. Ari sprach immer wieder davon und ich wollte es lange nicht glauben bzw. konnte es mir nicht vorstellen. Jetzt kann ich aber aus eigener Erfahrung sagen:
    Sogar mit nem preisgünstigen AMD Phenom X6 1045, 4 GB Ram und Win 7 64 bit ist Studio One schwer an die Grenzen zu bringen.
    Nur mal als konkreter Vergleich:
    Unter WinXP32 bit mit ebenfalls 4GB ram (3 komma nochwas sind ja nur nutzbar) hat bei gleicher Hardware alleine der Kontakt Player mit Abbey Road Modern Drums den Rechner in die Knie gebracht.
    Jetzt benutz gerade z. Bsp besagte Drums, mehrere weitere Kontakt Instanzen incl. Alicia's Keys, VSL Strings, mehrere Sonic Synth 2 und Sampletank Instanzen, Uhe Zebralette, diverse Presence Instanzen und dazu auch gerne noch mit nem Halls Of Fame Faltungshall.... überhaupt kein Problem.
    Ich kann jetzt nicht sagen, wie sich Cubase unter demselben Wechsel zu WIN7 64bit verhält, da ich keine Notwendigkeit mehr sehe, es zu installieren und überhaupt auszuprobieren.
    Ich kann nur nochmal sagen, daß es mich echt schlichtweg umgehauen hat, wie unglaublich viel performanter sich Studio One unter Win7 64bit bei gleicher (recht preisgünstiger und bescheidener) Hardware verhält.
     
    basspartout, 11.11.12
    #9
  10. mipooh

    mipooh

    Registriert seit:
    16.05.05
    Punkte:
    243
    243
    Eine Cubase-Randdiskussion finde ich ziemlich uninteressant... Diejenigen, die mit S1 arbeiten oder spielen, wissen schon warum. Mit Cubase sollen sich doch die Leute im Cubase-Forum herumplagen...
    Je mehr Rechenleistung um so performanter das System, so einfach ist das.
     
    mipooh, 11.11.12
    #10
  11. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Vielen Dank für die Aufforderung. Aber ich bat lediglich um das Darlegen des Testaufbaus!
    Das hat wenig mit Einsicht zu tun, sondern ich möchte es nachvollziehen können. Richtig unter Laborbedingungen. Bzw in meinem eigenen Studioalltag. Denn SO jetzt kann ich mit dieser Aussage einfach mal garnichts anfangen, und muss sogar sagen, dass das nicht stimmt. Wie gesagt, ich würds gern nachmessen, so wie ihr das gemacht habt.

    Satz 1
    Satz 2
    Antwort: Hab ich dir aber vorher gesagt. Kommt davon, wenn man nicht hört. ;)


    Stimmt, das ist komisch. Aber das ist ja bei dir auch nicht der Fall.
    Denn du hast garantiert irgendwelche sehr Leistungshungrige Plugins am Laufen.
     
    Ari, 11.11.12
    #11
  12. funkyfloh

    funkyfloh

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.571
    4571
    ne ari, echt nicht.
    ich hab schon komplett ohne fremdplugins ganz schöne leistungeinbrüche.
    ich weiß doch auch nicht was da los ist. vielleicht liegts an mir.
     
    funkyfloh, 11.11.12
    #12
  13. Gelöschtr 9460

    Gelöschtr 9460 Guest

    Punkte:
    0
    Ich denke die Jungs haben Recht Ari. Ich konnte noch unter Cubase 5.5 jede Produktion am äussersten CPU-Limit fahren. Bei Studio One war es eben nicht so, ausserdem soll ja Studio One leicht mehr Probleme mit Mehrkern-Systemen haben. Daran muss die Studio One Crew noch schrauben, das man bis an die äusserste CPU-Belastung gehen kann.
     
    Gelöschtr 9460, 11.11.12
    #13
  14. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Nochmal: Es geht nicht um Recht haben oder nicht, sondern ich frage (zum zwölften mal jetzt) nach dem Testaufbau und WIE das gemessen wurde. Ich würds nämlich gern überprüfen, um mögliche Probleme verifizieren zu können.

    Denn so allgmeingültig scheint das Thema ja nicht zu sein, wie der Beitrag von basspartout zeigt.
     
    Ari, 11.11.12
    #14
  15. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Gabs da mal nicht 'ne zeitlang so'n Problem mit i7ern? War doch mal Thema in 'nem Thread hier.
     
    kenfjohnnydee, 11.11.12
    #15
  16. MrSan

    MrSan

    Registriert seit:
    16.04.12
    Punkte:
    123
    123
    Hmm, also ich habe mit meinen MacPro 8-core auf Snow Leopard in 64bit absolut kein Leistungsproblem mit Studio One. Höre sowas meist auch nur von Windows Usern, liegt vllt an dem BS.

    LG
     
    MrSan, 11.11.12
    #16
  17. sonnie

    sonnie

    Registriert seit:
    20.11.11
    Punkte:
    2.961
    2961
    Jetzt hast du was losgetreten.
    Muss aber das gleiche hier sagen, Ich hatte S1 Pro bis Version 2.03 und mein MacPro 1.1 (!) schnurrte wie ein Kätzchen damit. Hatte allerdings auch mit Bootcamp und Win7 keine Probleme.
     
    sonnie, 11.11.12
    #17
  18. eike

    eike

    Registriert seit:
    25.08.09
    Punkte:
    886
    886
    zum OP:
    je mehr desto besser, also ein i7 ist toll. ein i5 aber auch. Auch hier nochmal der Hinweis, dass ich grosse schnelle Caches auszahlen -> guck dir mal den i7-3820 im vergleich an.

    des weiteren: um die ganzen stromsparfunktionen auszuschalten (die die performance leider stark beeintraechtigen, gerade beim i7), hab ich mal ein power-profil erstellt, mit dem kann man das im laufenden betrieb umschalten anstatt ins bios zu muessen.
    die folge des ausschaltens ist aber leider, dass die cpu VIEL hitze erzeugt. um deren abfuehrung muss man sich kuemmern, dh einen guten cpu-luefter und ein luftstrom-freundliches gehause sind pflicht!


    Zur S1-Performance:
    das Ganze ist nicht wirklich zu verallgemeinern. viele user haben mit S1 gute performance. viele nicht. probleme gibt es am haeufigsten mit kleinen latenzen und plugins die im hintergrund rechnen (faltungshall, volterra falter / nebula), multithreaded synths a la diva) oder daten lesen (kontakt). Ausserdem in Situationen, wo der Speicher an seine Grenzen kommt (zB bei vielen kleinen Melodyne-Schnipseln). Darum ist es natuerlich fuer uns wuenschenswert (wie ari ja schon schrieb), genaue informationen zu performance-problemen zu kriegen.
     
    eike, 12.11.12
    #18
  19. terrablue

    terrablue

    Registriert seit:
    16.04.12
    Punkte:
    4.431
    4431
    Hallo MrSan,

    ich kann dir da zustimmen, unter MacOS-X tritt das Performanceproblem bei S1 nicht auf. Da sind bei verschiednen DAW' s keine Unterschiede festzustellen.

    Unter Win 7, egal ob 32bit oder 64bit, sind gegenüber anderen DAW's recht deutliche Leistungseinbussen mit S1 festzustellen, mag sein, daß es an Win 7 liegt keine Ahnung

    Unter Win 8 ist es allerdings schon viel besser, aber trotzdem verbraucht S1 auch dort mehr Leistung als die Konkurrenz.

    Ich möchte aber auch erwähnen, das dies meine eigenen Erfahrungen sind über die ich hier berichte und ich nicht für andere User spreche. Diese Erfahrungen sind zwar auch schon von anderen bestätigt worden, muß aber nicht für alle User gelten.

    Aber egal, trotzdem kann man mit S1 sehr gut arbeiten und ich bin davon überzeugt, daß S1 eine gute Zukunft bevorsteht, auch wenn jetzt der nächste Konkurrent aus Berlin in den Startlöchern steht.
     
    terrablue, 12.11.12
    #19
  20. techno

    techno

    Registriert seit:
    31.10.10
    Punkte:
    7.289
    7289
    ich will kein bashing anregen: aber wenn ich ganz ehrlich bin, würde mich tatsächlich mal ein umfassender sequencer-vergleich im hinblick auf die asio-leistung sehr interessieren.

    könnte man das seitens der recording.de-redaktion vielleicht in angriff nehmen? :)
    oder user, die mehrere unterschiedliche sequencer besitzen z.b. mit freeware-synths und identischen projektanlagen die leistungsausschläge auf ihren systemen beobachten?
    und man fasst das ganze dann in einem thread zusammen?

    also: ein herunterladbares testfile, das mit einem referenz-freeware- synthesizer bestückt wird, und dann untersucht man eben, wie viele spuren sich damit betreiben lassen und wie sich dabei die asio- und cpu-last verhält?
    z.b. den tyrell als referenzsynth mit einem bestimmten last-saugenden preset verwenden und dann die tracks vervielfachen... ?
     
    techno, 12.11.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.