Information ausblenden

Welche CPU i7 8700x oder AMD 2700 x

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von eric93, 04.08.19.

  1. danam

    danam

    Registriert seit:
    18.04.15
    Punkte:
    463
    463
    Naja, der TE hat in seinem Post selbst gesagt, dass er nicht durchsteigt. Warum er dann ausgerechnet DIE zwei Prozessoren zur Auswahl stellt, wissen wir nicht. Dann ist es aber auch legitim, ihm andere Prozessoren mit ähnlichen Eigenschaften (und sei es nur preislich) vorzuschlagen.

    Letztlich aber auch egal. Das Thema scheint sich für ihn ja erledigt zu haben, wenn er nicht mehr reagiert...
     
    Kuno bedankt sich.
  2. stonyroad

    stonyroad

    Registriert seit:
    09.06.04
    Punkte:
    18.696
    18696
    @danam: Vorsicht mit dem Begriff "Realtime":
    Echte Realtime OS (Hard Realtime) müssen innerhalb einer fest definierten Zeit "antworten". Consumer OS wie Windows werden unter dem Begriff "Soft Realtime" zusammengefasst. Diese verpassen zeitkritischen Tasks eine höhere Priorität im Scheduler, bekommen demnach mehr CPU Zeit. Eine garantierte Antwortzeit jedoch gibts nicht.

    Es ist keine gute Idee die Kontrolle von Brennstäben einem Consumer OS zu übergeben
    Aber für DAWs langts.
    :D
     
  3. danam

    danam

    Registriert seit:
    18.04.15
    Punkte:
    463
    463
    @stonyroad: Äh..danke...aber war mir bekannt. Ich habe nur von einer "Realtime-Effektkette" gesprochen. Ich dachte, es wäre in dem Zusammenhang klar was gemeint ist. Falls nicht, erklär ich Dirs gern. Aber nur auf Rückfrage ;-)
     
  4. koffein-junky

    koffein-junky

    Registriert seit:
    13.09.04
    Punkte:
    1.112
    1112
    Hatte Steinberg selbst nochtmal von HT abgeraten ?
     
  5. stonyroad

    stonyroad

    Registriert seit:
    09.06.04
    Punkte:
    18.696
    18696
    Ja, würd mich interessieren, zumal ich ja meine 6 ausbessern will ;)
     
  6. Beeble

    Beeble Master of Desaster

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    1.209
    1209
    Ihr macht einen ganz strubbelig mit euren präzisen Empfehlungen.
    Ich habe aktuell einen i5-4460.
    Den habe ich weil es damals mit meinen Athlons Probleme gab.
    Mit dem Intel läuft hier alles prima, nur eben nicht mehr zeitgemäß für leistungshungrige Plugins und DAWs.

    Kann das mal jemand ohne Streit auf den Punkt bringen ob jetzt die AMDs wieder taugen?
    So ein i9 ist mir zu teuer, ein i7 bringt nicht so viel mehr als ich jetzt habe.
    Was ist denn jetzt besser, viele Kerne oder weniger, aber dafür höheren Bustakt?
    Oder maximale Kerne und maximaler Takt?
    Ich bin ja bereit so um die 300 zu zahlen wenn ich den i5 dann spürbar abhängen kann.
     
  7. chrisspeed

    chrisspeed

    Registriert seit:
    02.12.06
    Punkte:
    6.959
    6959
    Den Tests zu urteilen, machen die neuen AMD´s einen tollen Job, vor allem verbrauchen sie weniger Energie, das müsste auch heißen, dass sie weniger warm werden. Keine Ahnung, ob das nun stimmt.

    AMD und Intel bewegen sich doch auf Augenhöhe, keiner von beiden ist wesentlich schlechter. Je nach Konfiguration oder Testszenario hat mal der eine oder der andere die Nase vorn. Das ist doch ok. Wenn du das Ultimative haben willst, müsstest du wahrscheinlich 2 Rechner parallel bauen, dein Setup einspielen und dann miteinander vergleichen, um am Ende festzustellen, dass man mit beiden arbeiten kann ;)

    Mein Rechner ist von 2012, mit einem I5. Ich bin nach wie vor zufrieden, und meine Spuren im Projekt steigen ja auch nicht mit den Jahren. Wenn ich jetzt umsteige, hätte ich mit jeden neuen Prozessor eine Verbesserung :)
     
    Beeble bedankt sich.
  8. danam

    danam

    Registriert seit:
    18.04.15
    Punkte:
    463
    463
    Kann @chrisspeed nur zustimmen.

    @stonyroad : Mit "realtime" war lediglich gemeint, dass halt alle Berechnungen schnell genug durchgeführt und synchronisiert werden, so dass man als DAW-User beim Abspielen keine Artefakte hört. Quasi als Gegensatz zum klassischen "Rendern" des Mixdowns. Beim Rendern kommt es auf ein paar Sekunden in aller Regel ja nicht an.
    Dann sollte auch klar sein, was ich mit Realtime-Effektkette gemeint habe: Die Plugins eines Tracks werden in Serie berechnet, da Plugin B ja das Ergebnis von Plugin A braucht. Die DAWs, die ich kenne, berechnen diese Kette dann auf einem Thread/Core. Wie man das prüfen kann, habe ich oben schon beschrieben.

    @koffein-junky: Hab ich oben verlinkt, bzw. im Link gibt es einen weiteren Link, wo bei Steinberg HT im Detail besprochen wird. Fazit: Mit AsioGuard kann/sollte man HT aktiviert lassen, ohne tendenziell eher ausschalten. Nebenbei bemerkt: Steinberg schreiben irgendwo, dass AsioGuard vor allem auf Mac-Systemen bessere Performance bringt. "CoreAudioGuard" wäre als Name dann aber treffender gewesen....

    @Beeble: Ja, die Ryzen 3000 AMDs taugen. Aber für 300 bekommst Du grade mal den Ryzen 3600 + 16 GB 3200 RAM. Motherboard fehlt dann noch. Ob das jetzt für Deine Projekte ausreicht, kann ich mangels Glaskugel nicht einschätzen. Aus der Diskussion solltest Du aber Rückschlüsse betreffs Deines Flaschenhalses ziehen können.
     
    koffein-junky und Beeble bedanken sich.
  9. Beeble

    Beeble Master of Desaster

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    1.209
    1209
    @danam: klar, ich rede auch nur vom Prozessor. Die Peripherie ist ja außen vor.
    Ich werde auch nur einen der Rechner umrüsten. Der zweite i5 im Proberaum reicht allemal zum recorden,
    für monitoring und zum Mischen.
    Man ist ja immer so naiv und kauft Konfigurationen die man später™ noch aufrüsten könnte.
    Bis es dann später ist und man merk das man eh mindestens ein neues Board und neuen Speicher braucht
    weil alles andere keinen Sinn macht.

    Welcher dieser Ryzen wäre denn ein guter Preis/Leistungs Kompromiss?
    Hoher Bustakt steht doch auch da für mehr Leistung?
    Aber braucht man wirklich 12+ Kerne? für die DAW?
     
  10. alex-reed

    alex-reed Flötenspieler

    Registriert seit:
    20.12.06
    Punkte:
    2.998
    2998
    Nachdem der 3950X draußen ist, werden auch die Preise für den Threadripper 1950X sicherlich noch einmal etwas nachgeben. Klar, "veraltete Architektur" werden hier jetzt einige direkt wieder schreien. Schmierwurst. Dieser Proz + entsprechenden RAM + Board sowie m2 SSDs - mehr brauche ICH zumindest nicht :)
     
  11. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    13.899
    13899
    Nur mal blöd gefragt, wäre denn Single Threading nicht wichtiger bei Musik PCs?
    Der Threadripper ist da ja nicht hoch. Der 3700X (billiger?) hat doch da mehr zu bieten?
    Ich frage nur.

    Hier ein Vergleich:
    https://www.cpubenchmark.net/compare/AMD-Ryzen-Threadripper-1950X-vs-AMD-Ryzen-7-3700X/3058vs3485
     
  12. alex-reed

    alex-reed Flötenspieler

    Registriert seit:
    20.12.06
    Punkte:
    2.998
    2998
    Momentan arbeite ich noch mit einem FX8350 (Octacore) auf 4,5GHz (OCed). Läuft wie geschmiert, auch bei dicken Projekten + 3 offenen Browsern mit 60 -70 Tabs. Natürlich musste ich da an so einigen Ecken das ein oder andere optimieren (Mosfets auf den Spannungswandlern zB., dicker DarkRockPro auf´m Proz... :D ). Mit deinem Benchmark, insofern man ihm Glauben schenken darf, liegst du natürlich richtig. Aber: 8 Kerne habe ich doch schon...

    :hammer:
     
  13. Sumy

    Sumy

    Registriert seit:
    27.03.07
    Punkte:
    167
    167
    Dann kannst du dich glücklich schätzen, dass er bei dir stabil läuft. Ich habe auch noch einen und der schmiert mir bei Last häufiger mal ohne Vorwarnung ab. Habs schon mit anderen Taktungen und Spannungen probiert, aber nützt nichts.

    Ich bin jetzt auf einen AMD Ryzen 5 2400G (mit NVME SSD und 3200MHz CL16 RAM @ 3166MHz) umgestiegen und das Ding fühlt sich an wie eine Rakete. Schön klein und leise im Mini-Gehäuse und dazu absolut stabil. Echt ein Träumchen und garkein Vergleich zum FX8350. Von der Leistungsaufnahme ganz zu schweigen. Ich hatte bisher noch keinen Absturz in Reaper und ich mache grundsätzlich alles in einem einzigen Projekt, von der rohen Spur bis hin zum Master.

    Ich habe einem Kumpel das gleiche Setup mit CL15 3000er RAM in einem ITX Tower zusammengebaut und der kommt auch aus dem Schwärmen nicht mehr raus. Ist echt unschlagbar vom P/L-Verhältnis. Klasse APU.
     
    alex-reed bedankt sich.
  14. alex-reed

    alex-reed Flötenspieler

    Registriert seit:
    20.12.06
    Punkte:
    2.998
    2998
    upload_2019-8-20_23-29-20.png

    Läuft !

    :D
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 20.08.19
    Sumy bedankt sich.
  15. alex-reed

    alex-reed Flötenspieler

    Registriert seit:
    20.12.06
    Punkte:
    2.998
    2998
    Na dann freue ich mich ja umso mehr drauf, wenn mein Maschinchen fertig is...

    :)
     
    Sumy bedankt sich.
  16. stonyroad

    stonyroad

    Registriert seit:
    09.06.04
    Punkte:
    18.696
    18696
    @danam
    Auch wenn du das als Echtzeit Kette bezeichnest, so hat das nichts mit Echtzeit zu tun.
    Ein Programm mit A=x*y und B=A*z wird natürlich so geschrieben werden damit zunächst A und danach erst B berechnet wird damit die zeitliche Abhängigkeit erhalten bleibt . Dafür ist der Programmierer zuständig und wenn er glaubt er kann das parallelisieren in dem er für A und B zwei unabhängige Tasks(d.h keine Synchronisation zwischen den beidenTasks) verwendet. darf er sich nicht wundern wenn sein Programm nicht die erwünschten Ergebnisse liefert.

    Aber mir ist jetzt klar was du meinst.
     
  17. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    11.997
    11997
    Ich weiß nicht, ob Windows und/oder andere Sequenzer das bedeutend anders handhaben als OSX/Logic, aber wenn ich bei meinem 2x2.66GHz Mac Pro das Hyperthreading global deaktiviere, dann geht die Leistungsausbeute innerhalb Logics unfassbar in den Keller und die verbleibenden 12 echten Kerne sind nicht ansatzweise in der Lage, das zu bieten, was bei 24 Threads rauskommt. Auch bieten die einzelnen Prozesse (die dann ja, zumindest nach meiner Lesart, den kompletten Kern ohne Einschränkungen nutzen sollten) nur marginal (wenn überhaupt) mehr Dampf als die in Hyperthreads aufgeteilten. Ich hatte mir dahingehend ein paar Hoffnungen gemacht, da die Kiste trotz ihres Alters an sich noch jeder Situation gewachsen ist, lediglich bei einigen einzelnen Prozessen (also bspw. ressourcenhungrigen virtuellen Instrumenten) wird die Luft hier und da etwas eng, speziell unter kleinsten Latenzen (32 Samples Puffergröße). Aber wie gesagt, die Unterschiede sind quasi nicht feststellbar, sodass ich dann doch lieber in "Multiprozessumgebungen" aus dem Vollen schöpfe.
    Ich habe, wie erwähnt, keinen Plan, ob das unter Windows anders ist, aber Logic macht unter OSX samt Hyperthreading einfach 'ne verdammt gute Fiigur und im Playback-Modus werden die Prozesse seit 2-3 Programmversionen halt wirklich extrem gleichmäßig aufgeteilt, bis auf üblicherweise einen für Live-Tracks reservierten Thread kann man die restlichen 23 Threads ganz locker bis direkt unter die Decke schrauben.
     
  18. JimiPb

    JimiPb Hippie

    Registriert seit:
    19.08.16
    Punkte:
    540
    540
    Ich weiß ja nicht was du mit dem PC alles machen willst, aber es lohnt sich auch abzuwägen, ob man die Geschwindigkeit überhaupt braucht. Solltest du viele Softwareinstrumente benutzen ist es sicherlich sinnvoll einen schnellen CPU zu kaufen. Ich persönlich arbeite mit meinem i5-7200U alle Projekte gut ab, bin aber auch im Rock unterwegs und verwende max. EzDrummer2 für Samples.

    Eine günstige Alternative, die noch nicht genannt wurde, sind refurbished PCs.

    https://www.lapstore.de/a.php/shop/lapstore/lang/x/a/16970/kw/Dell-Optiplex-7010

    Wenn du noch ordentlich Ram reinklatscht und das Netzteil upgradest, würde der PC 400€ kosten. Außerdem gibt es auch alte Workstations zu kaufen, falls du noch mehr Leistung wolltest.
     
  19. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    13.899
    13899
    Die Arbeitsweise ist die eigentliche Frage.

    Wenn jemand z.B. elektronische Musik produziert und wie dort üblich das Mixing gleich mitmacht, dann wird ein langsamer Prozessor eben
    ein Problem.
    Wer nur Spuren aufnimmt und hier und da mal ein Synth/Drum Plugin verwendet und das Mixing separat macht, der wird auch mit einem schwachen Prozessor auskommen.

    Hier stehen ein AMD 2700X und ein Intel 8700 zur Debatte. Klar ist der Intel die bessere Variante, aber
    würde er bei AMD denselben Preis bezahlen, dann hätte er mit dem AMD 3700X die höhere Single Thread Power inklusive mehr Kerne.
    Wobei der 3700x immer noch günstiger als der 8700 ist.

    Man setzt in der Musikwelt eigentlich nach wie vor auf hohe Singlecore Leistung, da eine Echtzeitanwendung nun mal dies benötigt.
    Ich habe z.B. einen 1800x in meinem PC. Mein Laptop hat einen 8565U. Die Performance unter Bitwig ist bei beiden in etwa gleich, obwohl der 1800x mehr Kerne hat.
    Ich selbst rüste meinen PC auf Ryzen 3700X auf und nicht auf einen Threadripper. Die Threadripper haben zu wenig Singlecore Power,
    ähnlich wie die alten Käsereiben, dafür halt viele Kerne.
     
  20. J-Soundation

    J-Soundation

    Registriert seit:
    13.09.07
    Punkte:
    4.294
    4294
    Diese Aussage hinkt...