Information ausblenden

WAVES TUNE REAL-TIME wirklich Live tauglich?

Dieses Thema im Forum "Live- & Bühnentechnik" wurde erstellt von Loop_Breaker, 15.04.19.

  1. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    3.365
    3365
    Hi,

    Würde mir gerne einen "Waves Tune REAL-TIME" Chor für's Keyboard bauen.

    Also Microphon geht in ein Geschwader von "Waves Tune REAL-TIME" (welche sich in einer Bidule-VST Instanz befinden, wo alles gemacht wird was nötig ist),
    und mit den MIDI-Keyboard kann man dann einen Chor spielen.
    Ähnlich einen Vocoder nur ist jede Stimme ein "Wave TUNE REAL-TIME".

    So jetzt die spannende Frage:
    Wie hoch ist die Latenz?
    Maximal könnte ich 1,5ms (@44,1kHz) vertragen, sonst Interessiert mich das Teil nicht.
    Waves gibt an 0-4ms.

    Hat Jemand Erfahrung mit den Teil, welche in diese Richtung geht?


    Heute ist nämlich Waves-Zeugs ziemlich billig, und würde im Fall der Fälle zuschlagen.
    (Wenn mein Szenario mit max. 1,5ms Latenz machbar ist) (@44,1kHz)
     
  2. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    3.365
    3365
    Von der Anleitung: https://www.waves.com/1lib/pdf/plugins/tune-real-time.pdf
    "
    1.4 Latency Waves Tune Real-Time reports zero latency to any host. However, delay can be imposed by the detection/correction process. The latency is dynamic, from 0 ms to 4 ms, based on the pitch/frequency of the current input note. Lower-pitched sounds have longer periods than do higher-pitched sounds, so their latency is longer.
    "

    Zumindest erzeugt es für den Rest keine zusätzliche Latency (so verstehe ich " reprots zero latency to any host").
    Autotune-Live ist viel, teurer und die Latency ist mir persönlich zu hoch.
    Und Autotune Realtime benötigt eine UAD (welche ich nicht habe).

    Na, passt, kauf ich jetzt Waves Tune Realtime um 30€.
    Hier der Thread zum aktuellen Waves Sale: https://recording.de/threads/waves-...le-plugins-fuer-29.225066/page-2#post-2715313


    Lg
     
  3. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    9.185
    9185
  4. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    3.365
    3365
    Cool Danke!!!
    werd ich mir mal geben.
    Bin auch von H3000 von Eventide ganz angetan...
     
  5. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    8.762
    8762
    Wieso sind denn mehr als 1.5ms Latenz ein Problem? Jeder Sänger ist bedeutend ungenauer (auch bedeutend ungenauer als 4ms).
     
    rkdk, Glutamatjunkie und Loop_Breaker bedanken sich.
  6. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    3.365
    3365
    64 samples @ 44,1kHz = ca. 1,4ms.
    Das ist das höchste was ich noch als echtzeit bezeichnen würde. (ohne plugins die ihre Latenz dazu addieren...)

    128 sampels sind mir schon zu viel...

    Dieses Plugin scheint (hab‘s noch nicht probiert) keine zusätzliche Latenz für den Rest zu erzeugen.
    Nur der Chor (zusätzlich zum gesungenen) welchen ich am Keyboard spielen will, sollte etwas nach hinten gezogen sein.

    Will halt so weit runter mit der Latenz wie nur geht...
    Und für normale Pich-Korrektur hab ich schon Vari-Audio und Pitch-Correct von Cubase.
     
  7. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    31.431
    31431
    Der Tune realtime kann aber den Pitch gar nicht um einen Offset verschieben sondern nur korrigieren. für deinen anwendungszweck würde ich MHarmonizer empfehlen, der hat auch null Latenz und mach das erste Sahne.
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  8. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    8.762
    8762
    Also wie gesagt, bei Gesängen ist mMn alles, was mit einer RTL von grob 10ms daherkommt locker im Rahmen. Und dass dir 128 Samples Puffergröße zu viel sind, liegt idR eher an anderen Dingen (doppelte Latenz beim Audio-Monitoren, safety buffers).
    Diese Hardware Teile bspw. von TC haben übrigens auch keine nennenswert niedrigere Latenz.
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  9. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    3.365
    3365
    Danke euch beiden!

    Die Autotune realtime, hat nicht bedeutend weniger Latenz als Autotune Live?
    Dachte, dass die vl. anders agieren könnte, wegen echter DSP und daher niedrigere Latenz hat...

    Das Melda Teil, werd ich mir auch geben...
     
  10. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    3.365
    3365
    Aso, wenn man 32 Samples ASIO Puffer einstellt, bedeutet das:
    IN: 32Samples Puffer wird gewartet und geholt.
    OUT: berechnet, 32 Samples wird gewartet und Puffer wird übergeben.
    Sprich ein roundtrip dauert 64 Samples? (+ "2x Wandler-, e.t.c.-Latenz")
     
  11. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    3.365
    3365
    Ja klar, wie solls sonst gehen...

    Mit Latency hab ich mir mehr als Keyboarder "Gedanken/Erfahrung" gemacht (wo MIDI reingeht)...
    Beim "virtuosen-Spielen" macht sich low-latency besonders bezahlt.
    Und beim Mikrophon hab ich nicht so auf die Latenz geachtet, weil ich viel mit verschiedenen Effekten herumprobier und so...

    Hab mir schon seit langen vorgenommen, meine Latenzen zu messen, werde es bald nun endlich tun...
     
  12. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    8.762
    8762
    So einfach isses ja leider nicht, denn da gibt's eben das "etc.". Im Wesentlichen kommen zu der Latenz, die sich durch die eingestellte Puffergröße ergibt, noch irgendwelche Verarbeitungspuffer hinzu. Die können mal mehr, mal weniger groß sein. Als grobe Hausnummer: 128 zusätzliche Samples sind da absolut keine Ausnahme, speziell bei günstigeren USB-Interfaces nicht. Und es ist auch gar nicht so selten, dass diese zusätzlichen Puffer dem Host nicht ordnungsgemäß mitgeteilt werden - was dann dazu führt, dass die Anzeige der RTL in irgendwelchen Treibermenüs schlicht und ergreifend nix wert ist. Bei den meisten namhaften Herstellern klappt das aber mittlerweile ganz gut, das war auch schon mal ganz anders.
    Wie dem auch sei, genau weiß man über seine RTL nur Bescheid, wenn man händisch misst oder das dem RTL Utility von Oblique überlässt, für beide Methoden muss man zwingend einen Ausgang mit einem Eingang verkabeln, aber das war's auch schon. Das Tool gibt's hier:
    https://www.oblique-audio.com/free/rtlutility
    Und zig Messungen von Interfaces hier:
    https://www.gearslutz.com/board/mus...erface-low-latency-performance-data-base.html
     
    rkdk und Loop_Breaker bedanken sich.
  13. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    3.365
    3365
    Super Danke!!!