Information ausblenden

wAVES tUNE rEAL tIME für $ 29,99 noch gut 18 Stunden

Dieses Thema im Forum "Deal of the Day" wurde erstellt von Moiterei, 22.09.20.

  1. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    51.807
    51807
    ist irgendwie Punk in 2020 :)

    ein jeder singe, egal ob er es kann oder auch nicht.

    ich finds gruselig, aber ich bin auch bescheuert :-D
     
    holgi, 23.09.20
    #21
    Glutamatjunkie und rkdk bedanken sich.
  2. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.185
    42185
    Ha, das geht mir auch so. Aber hier und da ein paar (wenige) leichte Verschleifer, das hat Charakter und kann den Song auch mal sympathisch aufwerten. Grundsätzlich dezent (!) Autotune fürs Grobe, das ist ja quasi eh Pflicht in den modernen Inserts... Aber halt bitte bitte dann natürliches Ansprechverhalten und nicht zu hart eingestellt (unsäglicher Cher/Rapper Effekt). Ist für manche Stilmittel, ich weiss. Für mich ist´s halt arger Müll.
    Na, so seh ich das jedenfalls. Und andere hier ja anscheinend auch. Gut so. ^^
     
    rkdk, 23.09.20
    #22
    Kassette und ModulationMatrix bedanken sich.
  3. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    37.329
    37329
    Auf jeden. Es muss halt passen. 100% brave richtige Intonation ist keinesfalls für jeden Song das richtige. Aber es gibt so Indie Bands wo du merkst, sobald die Melodie hochgeht hängen beim Sänger die Töne, da kannste quasi drauf warten, das nervt dann.
     
    ModulationMatrix, 23.09.20
    #23
    rkdk bedankt sich.
  4. oliveramberg

    oliveramberg Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    23.08.17
    Punkte:
    4.124
    4124
    Ich komme wieder Mal als alter Furz daher, aber... wie viele geile Scheiben wurden ohne Autotune oder sogar noch ohne DAW eingespielt, die noch heute absolut hörbar sind? Ich verzichte bewusst auf Autotune und nehme gerne auch mal einen Ton in Kauf der nicht 100% sitzt wenn das Feeling stimmt. Kollege von mir mit Grammy im Gepäck, kann keine Vocalspur so lassen wie sie ist und macht Finetuning bis der Arzt kommt. Finde ich klinisch und nicht erstrebenswert.
     
    oliveramberg, 23.09.20
    #24
    unifaun und rkdk bedanken sich.
  5. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.185
    42185
    Sagen wir doch mal so:
    es muss eben lange nicht alles an Audioaufnahmen sofort Timing-korrigiert und Tonhöhen-gepitched werden.
    Wir wissen hier wohl alle, wie schnell man einen guten Song mit viel Einsatz dieser Helferleins komplett schnell tot bekommen kann...
     
    rkdk, 23.09.20
    #25
  6. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.185
    42185
    auch wahr, stimmt.. Kann mich an einen rockigeren Song erinnern, wo die Sängerin im Hauptteil hohen Noten anstimmte. Geschulte Ohren hörten sofort, dass das eigentlich gar nicht ihre stabile Range war, und dass das Melodyne oder so erledigte...
    Sowas finde ich ÜBEL. Das ist purer BETRUG!!! o_O
    Anzeige ist raus. :D Wobei... Live wird´s spannend dann... ^^
    na, jedenfalls sollen die dann halt gefälligst sinnvoll die Leadstimme neu umschreiben in treffsicherer Range, oder das Arrange passender umstricken - so seh ich das. basta. :cool:
     
    rkdk, 23.09.20
    #26
    ModulationMatrix und oliveramberg bedanken sich.
  7. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    21.041
    21041
    Ich denke, dass es viel mit dem Zeit- und Geldfaktor zu tun hat.
    Ich habe selbst lange Zeit einfach meine Gesangstakes 1-2 mal aufgenommen. Da waren dann über den Song verteilt ein paar Schnitzer. Melodyne drauf und fertig. Mittlerweile bin ich sehr viel perfektionistischer. Ich nehme alles mind. 4-5 mal auf, zerstückelt in kleinere Teile. Sicher mach ich das, um auch andere Phrasierungen zu haben und dann auswählen zu können. Ich brauche aber keine Korrektur mehr, weil ich mir die besten Takes auswähle und die passen dann 100%ig. Ich denke, bei Profis spielt hier eben Zeit=Geld mit rein. Ein, zwei Aufnahmen und ein Plugin in den Insert geht deutlich schneller, als alles 4-5 mal und kleinteilig zerpflückt.
     
    Entone, 23.09.20
    #27
  8. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    24.552
    24552
    Ja, sicherlich - aber mMn definitiv nicht nur, das hat sich irgendwie in die Ästhetik eingeschlichen. Ich mein', wir reden hier nicht über kleinere Korrekturen sondern über Stepping-Effekte, die ihren Weg mittlerweile auch in Stücke finden, wo man an sich stilistisch eben keinen SciFi-Gesang erwarten würde.
    Ich habe selber wie gesagt keinerlei Probleme mit moderner Technik, schneide und schiebe meine eigenen Gitarrentakes auch zurecht, wenn es mal schnell gehen soll. Auch mit "neuer Ästhetik" komme ich sehr gut klar und nutze das selber gerne. So Dinge a la Stutter Edit finde ich grandios und wenn man da Vocals durchjagt, hat das mit Lagerfeuer auch rein gar nix mehr zu tun. Aber Autotune ist eben der 1€-Grabbeltisch im "ich mache meine Vocals mal zeitgemäß" Ramschladen. Und dann reden wir ja auch nicht über irgendeinen gefilterten Drumloop oder dgl., sondern über eines der ausdrucksstärksten Instrumente, die man an sich zur Verfügung hat, namentlich die menschliche Stimme. Und ja, na klar, auch die darf man gerne mal zerhackstücken (s. Stutter Edit und Co.) - aber als globales Stilmittel, noch dazu oftmals über den kompletten Song einfach in einer Einstellung angeworfen, das ist dann für mich einfach abgeschmackt und billig.
     
    Sascha Franck, 23.09.20
    #28
  9. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    21.041
    21041
    Klar, wenn es viele vormachen (diese merkwürdigen Rapper, die kein Mensch kennt, aber die Charts mit ihren 2 Minuten-Clangeldwäsche-Songs dominieren), machen es auch ganz viele nach. Der durchschnittliche Popmusikkonsument heutzutage ist eh taub. Dem kannste auch gequirlten Durchfall vorsetzen und er wird es schlucken.
     
    Entone, 23.09.20
    #29
    ModulationMatrix bedankt sich.
  10. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.185
    42185
    TOP! Das mach ich auch so!
     
    rkdk, 23.09.20
    #30
    Entone, Glutamatjunkie und unifaun bedanken sich.
  11. Mike2009

    Mike2009 PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    1.103
    1103
    Mache das inzwischen auch so, die Gesangsparts in mehreren Durchgängen aufnehmen, die Unterspuren in Segmente nach Takten in einzelne Parts unterteilen und dann mit der Comping-Methode den optimalen Vocal-Part zusammenstellen.
     
    Mike2009, 13.11.20
    #31