Warten auf Musikmaker/Studio 2007?

Dieses Thema im Forum "Samplitude & Magix Music Studio" wurde erstellt von Hansi54, 20.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Hansi54

    Hansi54 Themenersteller

    Registriert seit:
    09.01.06
    Punkte:
    76
    76
    Hallo, all ihr freundlichen Helfer

    Ich finde es zunächst mal gut, daß es hier
    Verfechter
    und Verächter (nicht wörtlich nehmen, klingt halt gut!)
    gibt. Vor allem aber – es gibt dewshalb keinen Streit, sondern bleibt freundlich und cool. Tja – jetzt hatte ich den positiven Testbericht in einer Keyboards vom letzten Jahr gelesen und dachte, das ist das „richtige Programm FÜR MICH“. Aber, nachdem ich fast alle Beiträge hier gelesen habe, bin ich mir da nicht mehr so sicher.

    Ich bin ein guter Multiinstrumentalist, der eher Pop und Schlager komponiert und Songs von 3,5 Minuten verfasst. Bin aber Einsteiger im PC- recording, wenn man von Grundkenntnissen mit Fostex Hardware-4-spur maschine (uralt) und einfachen Midigrundkenntnisse absieht. Ich bin auch so ganz gut informiert, nur fehlt mir das Detail und die Praxis!

    Mir steht nun die ganze Welt offen – ich bin auf keinen eingefahrenen Pfaden und möchtee nun vernünftig beginnen. Zunächst dachte ich, wenn ich mit einer 2006er Version beginne – bis ich die Möglichkeiten ausgereizt ahbe, kommt schon das nächste upgrade, sodaß trotz allem ein Fortschritt mit Magix möglich ist! Ich kann schon traditionell einen Song aufbauen, arrangieren usw. , möchte aber trotzdem als Inspiration mir loops anhören und einsetzen. Es ist außerdem ja auch schnell, damit die Basis (drums, bass, plus vielleicht noch ein Instrument) eines Songs zu erstellen um danach ne echte akk. Gitarre, e-Gitarre, Klavier, Synth, Vocals aufzunehmen.

    Was nutzt aber ein schneller, leichter Einstieg (besser als bei vielen anderen Progs), wenn es etwas später dann kompliziert und umständlich wird (schlechter als bei anderen??)

    Ich brauche wie gesagt einen schnellen Einstieg, andererrseits geige ich schon Wochen durchs Internet und Fachzeitschriften – da kann ich auch vom Zeiteinsatz eine etwas kompliziertere Software lernen. Der Preis spielt ebenfalls keine Rolle, wobei man aber gerne spart! Deshalb hab ich auch eher an den Musik Maker gedacht, als an Musik Studio (weils teurer ist und damit vielleicht besser??). Da beide Programme immer besser geworden sind, lohnt es sich vielleicht auf die Musikmesse und auf die 2007er Versionen zu warten? Die dann vielleicht meinen Ansprüchen genügt! Wenn ich schon ´ne gute Demoqualität hinkriege, wäre ich schon zufrieden, allerdings sollte das Programm nicht in der Kreativitätsphase behindern. Beispilesweise langsam und schnelle Stellen im Song erlauben usw. Ich kann auch (noch nicht) gut mischen und mastern. Deshalb hat mir die Automation bei Magix gefallen. Wenn die einigermaßen taugt, werden die Mixe besser als ich sie jetzt selbst hinkriegen würde – und später –in ein, zwei Jahren könnte ich das selbst machen.

    Die mitgelieferten Synths sollte mir eigentlich reichen, da ich einige Hardwaresachen habe (Yamaha S08, Korg 01/W, Korg pa1xPro) und nicht so auf Techno, Hiphop sachen angewiesen bin, nicht so viele synth sounds brauche

    Würdet Ihr mir trotzdem ein anderes Prog empfehlen? Fuity Loops Studio? Oder Cakewalk Sonar, welches genauso mächtig wie cubase ist, aber angeblich intuitiver – leichter zu lernen sein soll?

    Gewiise Kompatibiolität zu sogenannten „Studiostandards“ wäre auch angebracht, da vielleicht meine Tracks in großen Studios (vielleicht von Plattenfirmen) weiter verarbeitet werden, oder auch von mir der Mix/Mastering in günstigen Mietstudios finanziert wird. Hey das klingt jetzt proffessioneller als es ist, als ich bin! Also diese Gedanken vielleicht von Eurer Empfehlung ausklammern. Denn eigentlich hab´ich mir die Antwort auf mein Problem (richtige Software) dann schon selbst gegeben.

    Ich hab halt ein bißchen „Angst“ vor den „großen“ Programmen, daß ich vor lauter Frust und Unvermögen am PC ausflipe und durchdrehe!

    Ist es richtig, daß es keine upgrates gibt, daß von 2006 auf 2007 immer der normale Preis aufgerufen wird?

    Der Support soll jA auch nicht gerade freundlich sein!

    Ich wäre für Eure große Hilfe unheimlich dankbar

    Hansi
     
  2. schubidu

    schubidu

    Registriert seit:
    04.02.03
    Punkte:
    285
    285
    ich war lange zeit auch verfechter des music studios von magix
    nach der installation einer neueren version habe ich allerdings einen fehler entdeckt und mich an den support gewandt und da haben die innerhalb kürzester zeit meine meinung zu denen ins negative gewandt.
    -> der support ist m.e. schlecht!

    updates hab ich auch noch nicht gesehen, es erscheint jedes halbe jahr eine neue version
     
  3. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    ich habe auch schon einschlägige erfahrungen mit music maker und music studio gemacht und kann auch bestätigen - das ding hat durchaus den ein oder anderen bug (programmfehler) und auf updates und hilfe kann man in der tat lange warten.

    du willst offensichtlich viel audio aufnehmen. da würde ich dir raten, schau dir mal cubase an.
     
  4. MrSmith

    MrSmith

    Registriert seit:
    05.07.05
    Punkte:
    992
    992
    Du nimmst vor Allem Audio auf? Wieviele Spuren gleichzeitig? Wenn nur 2, wäre ev. die Mbox von Digidesign etwas für Dich. Und ProTools ist auf jeden Fall kompatibel mit den grossen Studios.

    Lg

    Smith
     
  5. Manfred_Ohr

    Manfred_Ohr

    Registriert seit:
    15.11.04
    Punkte:
    277
    277
    Hallo Hansi,

    erstmal herzlich willkommen. Man sieht an der Länge Deines Postings, dass Dir die Frage wichtig ist. Nicht wie andere Newbies: "hey, sagt mal welche Soundkarte!".

    Ich habe vor ca. 1,5 Jahren mit HR angefangen, und stand mit dem gleichen Problem da. Aufgrund des Preises + Recherchen habe ich mich damals für Music Studio 2005 entschieden. Mit dem Programm bin ich von Anfang an sehr gut zurecht gekommen.

    Für Musiker (Aufnahme von "echten" Instrumenten) ist das Teil einwandfrei. Der Nachteil: Das mitgelieferte Midi-Studio kannst Du ehrlich vergessen. Zumindest habe ich es bisher immer nach spätestens 10 Minuten wieder frustiert geschlossen. Kann natürlich auch sein, dass ich einfach zu dumm dafür bin.

    Das Handbuch -wenn man das überhaupt so nennen kann- ist ein Witz. Glücklicherweise ist das Programm tatsächlich so einfach gehalten, dass alles selbsterklärend ist. Über den Support kann ich nichts sagen, da ich ihn noch nie benötigt habe. Fakt ist aber, dass hier im Forum genauso oft über irgendwelche anderen Supports, z.B. Steinberg geschimpft wird.

    Deine Angst vor den großen Sequenzern kann ich sehr gut nachvollziehen. Ein Bekannter von mir besitzt Cubase SX3, so dass ich mich schon sehr oft daran versuchen konnte. Irgendwie habe ich mir bisher eingebildet, Magix kann nicht ausreichen wenn alle so auf Cubase schwören. Mittlerweile habe ich resigniert. Ich habe eingesehen, dass mir Cubase einfach nicht liegt. Es ist mir zu umfangreich. Günstig es ja auch nicht gerade.

    Was ich mir in Zukunft evtl. vorstellen könnte wäre Samplitude. Ist ja sehr ähnlich mit dem Music Studio. Eben alles etwas professioneller + natürlich Midi. Wenn nur der Preis nicht wäre :nonono:

    Alles in allem bin ich bin Music Studio sehr zufrieden, und werde es auch noch ein paar Jahre nutzen.

    Zu den Updates: Es ist richtig, dass man bei Music Studio nicht updaten kann, sondern das Prog neu kaufen muß. Wenn jedoch eine neue Version von Music Studio deutlich weniger kostet, als ein Update von Cubase, wo ist dann der Nachteil?

    Zum Music Maker kann ich leider gar nichts sagen.

    Von dem 2006er MusicStudio höre ich allerdings nichts Gutes. Es soll praktisch keine lohnenswerten Verbesserungen beinhalten. Deshalb meine Empfehlung:

    Schau mal, ob Du bei ebay & co. ein gebrauchtes MusicStudio 2005 für ein paar lächerliche Kröten ergattern kannst.

    Viel Spaß!
     
  6. Hansi54

    Hansi54 Themenersteller

    Registriert seit:
    09.01.06
    Punkte:
    76
    76
    Hy Mr. Simpson and Co.

    thanks, ich hab von Euch allen ja schon Eure postings in anderen threats gelesen und freue mich das ihr hier antwortet. Ich weiß um die Probleme und dachte gerade deshalb, daß 2007 wieder besser wird und dann meinen Ansprüchengerecht wird. Ich nehme übrigens immer nach eionander auf, als nicht mehrer Eingänge usw. Ich bin acuh wirklich bestens informiert was den großen Überblick betrifft.

    Über Samplitude hab ich auch viel negatives hier gelesen.
    Ja benSommerfeld, ist Cubase zu kompliziert??

    wird 2007er Version besser - vielleicht warten bis zur MM Frankfurt! denn von Euch kann auch niemand in die Zukunft blicken

    Sind die Cakewalk Produkte leichter als Cubase?

    Vielleicht können wir uns ja noch ein bischen weiter austauschen.

    Grüße
    Hansi wie gesagt, toll daß trotz unterschiedlicher Meinung so ein relaxtes freundliches Klima herrscht.
     
  7. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    fast jeder sequenzer sieht am anfang kompliziert aus. der vorteil bei cubase ist, dass es fast jeder kennt und dir helfen kann. ein paar tage einarbeitung solltest du schon planen, das erwartet dich aber bei so gut wie jedem sequenzer.
    "kompliziert" is sowieso immer relativ - was ich kompliziert finde, findest du vielleicht "pille palle" wer weiss?
     
  8. Hansi54

    Hansi54 Themenersteller

    Registriert seit:
    09.01.06
    Punkte:
    76
    76
    Ben.
    ist doch klar und wenn ich bedenke wieviel Zeit ich schon für Recherche investiert habe . oh oh oh
    Aber . . viele Leute sagen halt daß einem cubase erschlägt. Oder auch Testberichte schreiben: diese Software ist ein guter Einstieg .. oder . . jene Software ist sehr intuitiv aufgebaut etc. ect.
    ist keine offence gegen Dich, not at all!
    Im Gegenteil, Du und ein paar andere engagieren sich hier sehr viel und helfen Idio... äh Anfängern wie mir.
    Ich nehme an, daß man in cubase auch gut looporientiert arbeiten kann, womit dann auch in cub, schnelle tracks zu realisieren sind!??
    andererseits habe ich viele Arrangements schon im Kopf, suche mir einen Drumgroove aus, Bass dazu usw. evtl Bassnoten etwas gemäß des Song´s ändern, Verbindungsnoten eintippen von einem Akkord zum anderen usw.

    So, einerseits will ich nicht sparen, andererseits ist SX3 doch etwas teuer. Also SX1 oder 2?

    nochmals díe frage, falls nicht schon an anderer Stelle beantwortet,
    Sonar?
    pro tools?

    Danke
    Hansi :) :)
     
  9. zoundmacheen

    zoundmacheen

    Registriert seit:
    17.01.05
    Punkte:
    2.115
    2115
    Das stimmt so nicht, ich habe bis jetzt noch jedes Jahr ein Patch auf den Support-Webseiten gesehen...und 'ne neue Version kommt nur einmal im Jahr.
    Und was genau gabs denn am Support auszusetzen?
    Im Übrigen finde ich das Audio Studio für den Anfänger schon ganz schön fett, d.h. es ist sehr umfangreich und erfordert daher auch schon eine gewisse Einarbeitungszeit. Hat man es aber erstmal begriffen, ist der Sprung zu Samplitude nicht mehr weit ;)

    Das liegt wohl daran, dass SX3 die aktuelle Version ist. SX2 und SX sind dagegen schon etwas älter, aber deshalb wohl trotzdem zu gebrauchen.

    Samplitude 7 wirst Du allerdings auch schon günstig bekommen. Samplitude 8 wird derzeit auch noch billig rausgeschossen, weil die 9 ja Mitte diesen Jahres kommen soll.
    Wovon fast alles im Forum geklärt werde konnte..
    Die meisten Probleme entstehen auch nur durch "Denkfehler" (ich damit niemanden beleidigen!).
    Der Deal ist halt, dass Samplitude nen ganz anderen Ansatz hatte bzw. immer noch hat und diesen haben die meisten eben noch nicht kapiert.
    Cubase hatte immer diesen Taktansatz, d.h. ich habe Takte und die werden so und so schnell abgespielt.
    Samplitude "funktioniert" wie 'ne Bandmaschine. Takttempo & Co. richten sich am Arrangement aus, nicht umgekehrt. Soll also etwas langsamer abgespielt werden, läuft nicht der Playcursor langsamer, sondern das Objekt (egal ob MIDI oder Audio) wird verlängert.
    Dann hast Du die besten Vorraussetzungen, die "Denke" von Audio Studio/Samplitude zu kapieren...
    Steerling Sound New York mastert, fast alls Dritten der öffentlich Rechtlichen schneiden mit Sequoia (Samplitude mit noch paar Schnitt-spezifischen Features). Samplitude beherrscht außerdem den Export von EDL-Schnittlisten, was eigentlich jede DAW können sollte. Und falls das mal nicht der Fall sein sollte, gibt's immer noch genug Konverter zu den anderen Formaten. Soweit zum Studio-Standard.

    Grüße,
    the zoundmacheen
     
  10. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    also, wenn du nicht zuviel geld ausgeben willst, hätte ich dir folgende kauftipps:

    Tracktion2 - Preis 145 Euro
    Cubase SE - Preis 130 Euro

    meine meinung zu cubase und tracktion ist schon kundgetan in versch. anderen threads und in der produktbewertung

    http://homerecording.de/modules/jvrating/topics.php?cat_id=110


    EnergyXT für 40 Euro ist auch ne sehr gute Software, aber dir wahrscheinlich zu "ünschön", vom Aussehen und der Bedienung her eher "minimalistisch".
     
  11. Lazarus

    Lazarus

    Registriert seit:
    09.12.05
    Punkte:
    116
    116
    Also ich mach meine Audio sachen nach wie vor fast ausschliesslich mit Music Maker 2005. Irgendwie schafft der es als einziger, meinen hardware synthie zB rauschfrei aufzunehmen. Cubase kommt bei mir nur für midi bzw mix zum Zuge. Hier mische ich dann die midi spuren zusammen mit aus Magix exportierten audio files ab. Damit habe ich die besten ergebnisse erzielt. Den 2005er Music Maker bekommst du neu schon für 50EU oder so.

    Der midi-editor ist eine qual, zugegeben. Aber zeig mir mal ein Programm, das so einfach so geile Audio takes aufnimmt (einfach record drücken-- nix routen, spuren scharfstellen, etc.)

    So jetzt is es raus ;)

    Timo
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.