Information ausblenden

Wandler von S/PDIF zu 8-Kanal ADAT

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von remaster, 16.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. remaster

    remaster Themenersteller

    Registriert seit:
    15.12.03
    Punkte:
    9
    9
    Hallo alle zusammen,

    ich hoffe ihr könnt mir helfen.

    Ich suche ein Gerät, welches 8 S/PDIF signale in ADAT und umgekehrt wandeln kann.

    Folgender Hintergrund: Meine Soundkarte hat einen ADAT IN und einen ADAT OUT Anschluss. Da ADAT 8 Kanäle übertragen kann (bzw. 4 Stereo Kanäle) würde ich das auch ganz gern nutzen, um 4 Stereo Effekte per SPDIF anschließen zu können.

    PRAXIS:

    4 Effekte mit Stereo S/PDIF (coax) in dieses "Gerät" rein, die per 8 kanal ADAT dann von diesem "Gerät" an meine Soundkarte ADAT IN gesendet werden und umgekehrt, als 4 Stereo Signale aus meinem Soundkarten ADAT OUT ind dieses "Gerät" und von dort aus dem 4 Effekten per S/PDIF (coax) zuführen.

    bisher habe ich nur die RME ADI-8 gefunden, die deutlich über 1000€ kostet, und noch mehr kann, was ich gar nicht brauche.

    Kennt Ihr eine "Gerät", welches diese Funktionen erfüllt?

    Danke für Eure Antworten.

    Gruß :)
     
    remaster, 16.10.08
    #1
  2. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Die grosse Frage ist: Kannst du deine 4 externen Geraete miteinander synchronisieren?

    Wenn nicht brauchst du einen Wandler der 4 SPDIF Signale mit Sample Rate Converter hat.

    Und das wird teuer.

    Dann bist du wieder bei dem RME Wandler.
     
    Wolfgang, 16.10.08
    #2
  3. werner_o

    werner_o

    Registriert seit:
    16.10.06
    Punkte:
    1.842
    1842
    Ich kann mich der Meinung von Wolfgang nur voll und ganz anschließen.

    Bei kleinem Budget kommen eigentlich nur Effektgeräte mit analogen IOs sowie zusätzlich etwa ein
    Behringer ADA8000 infrage.

    Gruß
    Werner
     
    werner_o, 16.10.08
    #3
  4. micha255

    micha255

    Registriert seit:
    24.01.08
    Punkte:
    1.070
    1070
    Ein 8-kanaliger AD-/DA-Wandler für 200 EUR??! :waaaaaaas:

    Das KANN ja nichts sein, soviel kostet ja schon fast ein gescheiter einkanaliger Wandler.

    Der Knaller ist dann noch die Produktbeschreibung dazu von Bääähringer:

    Köstlich! :p
     
    micha255, 16.10.08
    #4
  5. Woodstock

    Woodstock

    Registriert seit:
    22.07.02
    Punkte:
    1.884
    1884
    Hallo,

    der ADA8000 soll angeblich ein besseres Produkt der Firma B. sein.
     
    Woodstock, 16.10.08
    #5
  6. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Wenn man hochwertig und vor allem extrem streicht stimmt´s sogar.
     
    Wolfgang, 16.10.08
    #6
  7. bootsy

    bootsy

    Registriert seit:
    01.11.06
    Punkte:
    1.860
    1860
    In der Tat - sind immerhin ALESIS chips drin für die Wandler.
     
    bootsy, 16.10.08
    #7
  8. Insane

    Insane

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    Ihr könnt mich jetzt schlagen..ICH finde den Behringer nicht so schlecht...immerhin tut er das was er soll und für Drum etc reicht das allemal...

    Kritisches Zeug würde ich da allerdings nicht unbedingt drüberschicken, dennoch, für das Geld ist er verdammt gut!
     
    Insane, 16.10.08
    #8
  9. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Not verbaut Elend!
     
    Wolfgang, 16.10.08
    #9
  10. Insane

    Insane

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    wa?
     
    Insane, 16.10.08
    #10
  11. bootsy

    bootsy

    Registriert seit:
    01.11.06
    Punkte:
    1.860
    1860
    Aja, so schlecht sind die nicht ...
     
    bootsy, 16.10.08
    #11
  12. hunterstudios

    hunterstudios

    Registriert seit:
    16.11.04
    Punkte:
    578
    578
    Naja, die Frage ist immer was man will. Ich habe das Teil auch seit einem Jahr im Liveeinsatz, bei mir hängen zwei Stk. an einem Yamaha 01v96. Die Pramps des Behringers klingen deutlich besser als die des Pultes. Bis jetzt laufen beide auch äusserst zuverlässig. Ich habe beide Geräte noch modifiziert, indem ich die Eingänge per Sub-D Stecker hinten aus dem Gehäuse geführt habe. So ist im Livebetrieb die Vorderseite des Gerätes schön frei.

    Gruß

    Sebastian
     
    hunterstudios, 16.10.08
    #12
  13. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Da hat sich der Wert des Geraetes ja fast verdoppelt.
     
    Wolfgang, 16.10.08
    #13
  14. hunterstudios

    hunterstudios

    Registriert seit:
    16.11.04
    Punkte:
    578
    578
    Fast, die Stecker waren nicht ganz so teuer. Wenn man die Arbeitszeit mit einbezieht kommts bestimmt knapp hin
     
    hunterstudios, 16.10.08
    #14
  15. remaster

    remaster Themenersteller

    Registriert seit:
    15.12.03
    Punkte:
    9
    9
    ok, danke für die vielen (teils auch eher diskussions-) antworten.
    das teil von behringer ist mir ekannt, allerdings glaube ich anhand des preises und des firmenlogos auf dem gerät nich an "äußerst hochwertige" qualität.

    für den live-einsatz mag das bestimmt bei gewissen einsätzen ausreichend sein, für hochwertige studio aufnahmen kann ich es mir jedoch nicht vorstellen.

    oder hat hier jemand außerst positive erfahrungen mit diesem behringer teil in seinen hochwertigen studio gemacht? ich lasse mich auch gern vom gegenteil überzeugen, denn der preis ist konkurenzlos....

    ... ich vermute aber sehr stark, dass ich für tatsächlich hochwertige ergebnisse nicht an dem RME teil vorbei komme, oder?

    Grüße!
     
    remaster, 17.10.08
    #15
  16. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Tja, für den Preis ist es tatsächlich ein ausgezeichnetes Produkt. Preamps und Wandler immerhin dabei; den Preis pro Kanal will ich mir gar nicht ausrechnen, sonst hau ichs noch weg :)

    In typischen Proberäumen durchaus problemlos einsetzbar (und in Kombination mit mittelprächtiger Homerecording-Mikroausstattung auch nicht von besseren Geräten unterscheidbar *), wenn du was super-duper-tolles willst, dann ist es tatsächlich die falsche Wahl.

    *das ist mein Anwendungsbereich: ich stells gemeinsam mit ein paar Mikros anderen Bands für Mitschnitte zur Verfügung.
     
    kickback, 17.10.08
    #16
  17. czar

    czar

    Registriert seit:
    03.03.07
    Punkte:
    333
    333
    Moin!
    Also ich gehöre auch in die Gruppe der Homerecorder als in die der Profis, aber ich habe neulich eine ähnliche Situation gehabt wie du. Ich habe einen 8fach Preamp mit A/D Wandler gesucht, was der Behringer ja ist.

    Ich bin zu Musik Schmidt in FFM gegangen, um mich selbst mal von den Unterschieden zu überzeugen.

    Dazu habe ich Vocalspuren, Gitarrenspuren, einzelne Drumsounds und 3 komplette Songs genommen.

    Die habe ich jeweils mit meinem Ipod abgespielt und in einen Stereokanal per Line aufgenommen.

    Getestet habe ich folgende Geräte

    Behringer A/D/A 8000
    Presounus Digimaxx FS
    RME Octamic II
    Focusrite Octopre A/D

    Die Unterschiede bei den Wandlern sind wirklich sehr gering, bei der reinen Vocalaufnahme und den Drumsounds konnte ich den Behringer für 200 oder so nicht vom RME für 1300 unterscheiden. Lediglich bei der Gitarre und den kompletten Songs merkt man, dass sie ein klein wenig "flacher" und "härter" klingen.

    Die großen Unterschiede kommen aber erst bei den Preamps heraus, wenn du die nicht brauchst, würde ich nicht so viel Geld ausgeben, das ist an anderer Stelle besser investiert.
    Gruß
     
    czar, 17.10.08
    #17
  18. remaster

    remaster Themenersteller

    Registriert seit:
    15.12.03
    Punkte:
    9
    9
    nein, ich benötige eigentlich SPDIF Ein-/Ausgänge, die ich über das ADAT Kabel weiterleiten kann, keine Premaps bzw. Mic Eingänge.

    Die Lösung statt der SPDIF Ausgänge meiner Effekte den Analogen weg zu nehmen geht notfalls auch (is halt wieder 4 Wandlungen mehr im Signalweg) aber dafür sollten eben die Wandler hochwertig sein.

    ich werd mir evtl so ein Behringer Ding in der Bucht holen und testen.
    Wenns nix is, verkauf ichs dann wieder... manchmal sollte man halt
    auch mal testen statt nur zu schreiben....
    schade, hätte mich über eine "optimale" und nicht teurer als 1000€ Lösung (wie RME) gefreut.

    Grüße an Euch!
     
    remaster, 17.10.08
    #18
  19. werner_o

    werner_o

    Registriert seit:
    16.10.06
    Punkte:
    1.842
    1842
    Das ist m.E. eine durchaus sinnvolle Entscheidung.

    Gute Effektgeräte geben am analogen Ausgang die studioüblichen +4dBu aus, sodaß die Preamps etwa eines ADA 8000 oder eines vergleichbaren Gerätes bei korrekter Aussteuerung sowieso gar nichts mehr verstärken müssen und somit nur sehr wenig zusätzliches Rauschen hinzufügen.
    Zudem sind laut etlicher Aussagen hier und auch in früheren Threads dazu bei HR die A/D und D/A-Wandler des ADA 8000 zumindest "sehr ordentlich" und klanglich kaum von teureren Produkten zu unterscheiden. Wenn überhaupt wird ja nur über die unterschiedliche Qualität der (Mic-)PreAmps diskutiert, was aber für Deine Zwecke belanglos ist.

    Eine optimale Lösung in einem Studio mit vielen digitalen Geräten ist letztlich nur über einen zentralen Wordclock-Geber möglich, und ALLE angeschlossenen digitalen Geräte (auch Effektgeräte) MÜSSEN dann auch über einen Wordclock-In verfügen, damit alle Geräte samplesynchron laufen können.
    Der damit verbundene Verkabelungsaufwand sollte ebenfalls nicht unterschätzt werden inkl. der damit verbundenen Kosten.

    Insofern ist die "rein theoretisch suboptimale" analoge Lösung der Anbindung Deiner Effektgeräte in der Praxis (bei begrenztem Budget) im Grunde die "optimale Lösung", und die paar wenigen AD/DA Wandlungstufen mehr machen bei 24 Bit-Wandlern auf den Klang bezogen kaum noch etwas aus, zumindest im finalen 16Bit/44,1kHz Mix für die finale Audio-CD.

    Manchmal ist weniger einfach mehr, und warum mehr Geld ausgeben als unbedingt nötig bei begrenztem Budget...

    Gruß
    Werner
     
    werner_o, 17.10.08
    #19
  20. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Nicht um jetzt wieder in einem Behringer ist schlecht Fred auszuarten sondern rein als Information:

    Wenn man bei guten Wandlern einen Sinuston auf den Eingang gibt kann man ihn problemlos bis 0dbfs aussteuern bevor es das Zerren anfaengt weil eben die analoge Seite mit genuegend headroom ausgestattet ist.

    Beim ADA 8000 geht es bereits bei -3dbfs in die Begrenzung.
    Das kommt aber nicht vom digitalen Teil sondern weil die analoge Seite so abgestimmt wurde das es, mit erheblichen Toleranzen, beim hoechsten Output gerade mal den AD Wandler voll aussteuern kann.

    Wenn Behringer den analogen Teil mit genau soviel headroom ausstatten wuerde wie bei guten Wandlern anderer Hersteller wuerde sich dadurch der Rauschwert um 3-6 db verschlechtern. Je nach Toleranz!
     
    Wolfgang, 18.10.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.