Information ausblenden

VST - Performance Problem im Cubase SX 3.1.1!

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von Tx66, 17.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Tx66

    Tx66 Themenersteller

    Registriert seit:
    17.10.08
    Punkte:
    504
    504
    Hallo zusammen :)

    Ich habe ein ziemlich nerviges Problem mit der VST Leistung in meinem Cubase SX 3 und hoffe, ihr könnt mir helfen.

    Vorweg: Ich produziere mit einem Dell Inspiron 9400 Laptop in Kombination mit einer RME Fireface 400 (Firewire Audio Interface), die über eine Texas Instruments ExpressCard mit Firewire Port miteinander verbunden sind. Der Laptop selbst ist ein 2,16Ghz Duo Core mit 2 GB DDR2 RAM.

    Jetzt zu meinem Problem: Wenn ich meinen Rechner hochfahre und an einem Projekt mit, sagen wir mal 9 - 10 MIDI Tracks und noch ein paar Audiotracks arbeite, habe ich zunächst eine konstante VST Leistung von etwa 30-40%, auch wenn ich mische und editiere. Nach einiger Zeit allerdings (mit mehrmaligem Speichern etc. in der Zwischenzeit) springt die VST Leistung auf 80-90% und erreicht gerne auch 100%, was dann zu unangenehmen Störgeräuschen und Aussetzern führt (Das geschieht aber nur, wenn die VST Leistung an ihr Maximum gelangt, sonst habe ich KEINE Dropouts, es ist also kein DPC Latenz Problem). Nach einem Neustart des Projektes geht es dann wieder einigermaßen, bis die VST Leistung an einem gewissen Punkt wieder auf ihre 80, 90, 100% zurückspringt. :(
    Die CPU geht dabei (gemessen am Taskmanager) aber nie über 60% hinaus!

    Nach einigem Stöbern hier und in anderen Foren habe ich herausgefunden, dass CPU und VST Leistung nicht das selbe sind...folglich muss, wenn die CPU nicht an ihre Grenzen gelangt, der Hund woanders begraben sein. Der nächste Verdächtige war natürlich die RME, da ich vermehrt gelesen habe, dass die Fireface Karten Probleme mit dem schlechten Ricoh Chipsatz von Dell Laptops machen.
    Als Konsequenz legte ich mir vor ca einer Woche die RME Multiface II mit einer RME HDSPe Express Card zu - diese umgeht nämlich das Firewire Chipsatz Protokoll meines Laptops, und verwendet stattdessen ihr eigenes Protokoll!
    Ich stieß jedoch auf genau das gleiche Problem.

    Daher nehme ich nun stark an, dass das Problem in irgendwelchen falschen Einstellungen im Cubase, oder sonstwo liegen muss.
    Mein Cubase läuft auf einer separaten Partition, wo sämtliche Netzwerkadapter, ungenutzte Geräte und Hintergrunddienste abgeschaltet sind, Fehler aus dieser Richtung sollten also weitgehend auszuschließen sein.

    Im Cubase habe ich den Multi-Prozessor Modus aktiviert, die Preload Zeit steht bei 2 Sekunden und die Audiopriorität ist auf "sehr hoch" eingestellt.
    Die RME läuft auf 512 Samples, eine Erhöhung der Samples bewirkt auch keine Lösung des Problems.
    Ich habe außerdem ihre Bandbreite auf "nur Analog" limitiert, um die Leistung weiter zu entlasten, auch das hat aber nichts gebracht.

    Unter Systemleistung in meinem Windows XP Professional habe ich sowohl "Programme" als auch "Hintergrunddienste" ausprobiert, machte aber auch keinen wirklichen Unterschied.

    Tja, mehr fällt mir eigentlich nicht ein...bisher habe ich alle Probleme mit irgendeinem Haken im Optionsmenü von Cubase richten können...und warum die VST Leistung erst nach einiger Zeit so ansteigt ist mir auch ein Rätsel.

    Wenn ihr irgendwelche Vorschläge habt, was ich noch tun könnte - ich wäre euch super dankbar! Ich weiß hierhingehend nicht wirklich weiter und es ist beim Arbeiten wirklich sehr lästig, zumal ich gerade mitten in einer Produktion stecke :(

    Tausend Dank im Voraus!!

    lg
    Tx66
     
    Tx66, 17.10.08
    #1
  2. DaddyDufte

    DaddyDufte

    Registriert seit:
    18.08.07
    Punkte:
    11.645
    11645
    uiuiui...

    was machst du denn für plugins auf? denn sooo schnell sind zwei kerne auch nicht. und die haben sehr wohl mit den plugs zu tun.

    allerdings hast du die HDSPe und somit ja eigentlich tatsächlich ne entlastung...hmm
     
    DaddyDufte, 17.10.08
    #2
  3. Tx66

    Tx66 Themenersteller

    Registriert seit:
    17.10.08
    Punkte:
    504
    504
    In diesem Beispiel waren es Arturia ARP2600, Moog Modular, und der Nexus / Battery. Die VSTis die ich eigentlich so gut wie ständig benutze. Dazu einige Effects aus dem TC Electronics Native Bundle...

    Mir ist klar, dass Duo Core nicht das Wahre ist. Aber andererseits kommt dieser ja nicht über 60% Last, und oft kann ich lange Zeit einfach auf 30% Auslastung arbeiten..?

    Danke trotzdem! Bitte weitergrübeln! :)
     
    Tx66, 17.10.08
    #3
  4. Tx66

    Tx66 Themenersteller

    Registriert seit:
    17.10.08
    Punkte:
    504
    504
    Hi,

    also ich hab jetzt nochmal einenFireface - USB Audiointerface Direktvergleich gemacht, und es hat sich gezeigt dass auch das USB Audiointerface an den besagten Projekten ordentlich zu kauen hat (meiste Zeit 40% VST Auslastung, gern aber auch 80%. Seltener geht es auf 100% rauf, zumindest seltener als beim Firewire Audiointerfcace).

    Das Fireface ist also nur begrenzt ein Hindernis in meiner VST Leistung, es erreicht ähnlich gute Ergebnisse wie mein USB Audiointerface (nur halt mit viel besserer Soundqualität, etc.).

    Was kann noch der Auslöser sein? Die CPU kommt nicht wirklich an ihr Limit, und wenn es das Interface auch nicht ist, das diese Peaks verursacht, was dann?
     
    Tx66, 17.10.08
    #4
  5. Tx66

    Tx66 Themenersteller

    Registriert seit:
    17.10.08
    Punkte:
    504
    504
    update: wow, in der Tat ein Chipsatz Problem oder sowas...

    Ich habe mal DPC Latency (das Programm zum überprüfen der Grundlatenz, hoffe ihr kennt das) bemüht, und es zeigt mir eine Latenz von 170, 180 μs an, ab und zu sind Peaks bis ca. 500 μs dabei.

    Wenn ich an meinem alten Rechner mit Abit IC7-G Mainboard gegenteste, liegt die Latenz bei gerade mal 8μs. WOW.

    Gibt es irgend einen Weg, die DPC Latenz zu optimieren, oder sitze ich auf dem schlechten Chipsatz fest und muss mich endgültig nach einem neuen System umsehen? Ich habe wenigstens schon die enormen Peaks beseitigt, indem ich das DVD RW Laufwerk und Netzwerkadapter etc. deaktiviert habe (mein Sequenzer läuft auf einer seperaten Partition, wo mir das nichts ausmacht).

    vielen Dank für eure Hilfe nochmal!
    Tx66
     
    Tx66, 18.10.08
    #5
  6. Tx66

    Tx66 Themenersteller

    Registriert seit:
    17.10.08
    Punkte:
    504
    504
    Weiß niemand Rat bezüglich meines DPC Problems? :???:
     
    Tx66, 20.10.08
    #6
  7. HipHopMacher

    HipHopMacher Gesperrter User

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    3.206
    3206
    DPC?
    Was bitte soll das jetzt sein?
     
    HipHopMacher, 20.10.08
    #7
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.