Information ausblenden

Voraussetzungen, um Festplatte bitweise zu klonen?

Dieses Thema im Forum "Musik-PC & sonstige Hardware" wurde erstellt von Lucky, 30.11.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Lucky

    Lucky Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.04
    Punkte:
    2.201
    2201
    (Fragen stehen weiter unten, siehe fettgedruckter Hinweis, zuvor eben meine Vorgeschichte)

    Also, meine Systemfestplatte hat nun schon einige Jahre auf dem Buckel, daher möchte ich sie evtl. bald ersetzen. Da die Konfiguration des Windows-Systems mit den vielen, vielen Programmen, die darauf sind, ein extrem langwieriger Act war, möchte ich nicht wieder von Null anfangen, sondern das System 1:1 von der alten Platte übernehmen.

    Da ich eine ähnliche Aktion mal vor mehreren Jahren versucht habe (ich weiß leider nicht mehr, mit welcher Software), was alelrdings NICHT geklappt hat (nur Bluescreens!) würde ich gern wissen, welche Voraussetzungen für mein Vorhaben.

    Damals hatte ich die Absicht, einen 2. Computer mit exakt denselben Komponenten nachzubauen und das System des 1. Computers anschließend zu übernehmen. Ich kaufte also genau die gleichem Festplatten, den gleichen Prozessor, das gleiche Mainboard, die gleiche Soundkarte und sogar das gleiche Netzteil ;) ... und stellte im BIOS sogar jeden klitzekleinen punkt genau so ein, wie beim 1. PC. Trotzdem verweigerte die "geklonte" Festplatte den Start :(

    Vielleicht war ja eine der Komponenten, die ich nachgekauft hatte (und eben nicht aus derselben Bestellung) ja doch geringfügig eine andere Version (hat man bei CPUs ja schon mal, da gibt es sooo viele Modelle - auch wenn ich eigentlich dachte, exakt die gleiche nochmal gekauft zu haben)

    Mein aktuelles Vorhaben ist da vielleicht einfacher, denn es bleibt ja alles im selben Rechner, nur die Festplatte soll ersetzt werden.

    Dazu habe ich folgende Fragen:

    1. Muss die neue Festplatte dasselbe Modell sein wie die alte?
    2. Falls nicht, wäre sogar ein Wechsel von magnetischer Festplatte zu SSD-Festplatte möglich?
    3. Darf die Zielfestplatte größer sein?
    4. Falls die Zielfestplatte KLEINER ist (aber groß genug, um die BELEGTEN Bytes der Quellfestplatte aufzunehmen), habe ich eine Chance (durch Defragmentierung etc.) die Quellplatte so zu ordnen, dass das problemlos auf die Zielplatte geklont werden kann?
    5. Was passiert, wenn die Quell-Platte bereits ein paar (bisher unbemerkte!!!) fehlerhafte Sektoren aufweist? Kann dann immer noch geklont werden?
     
    Lucky, 30.11.12
    #1
  2. Frank6502

    Frank6502

    Registriert seit:
    08.02.04
    Punkte:
    8.602
    8602
    Hall mal so auf die schnelle.

    zu 1 nein, fase alle modelle moeglich bis 2TB part...
    zu 2 ja auch ssd moeglich
    zu 3 ja ist sogar sehr ratsam
    zu 4 nur mit einschraenkung das ziel muss exakt genauso oder groesser sein wie die quelle.....
    ...die einschraenkung waere der umweg ueber ein image(((also kein clon)))

    zu 5 laesst sich beim clonen automatisch reparieren...

    welche software ist ratsam und kann dass.....
    ... clonezilla ist freeware ,
    nur ueber console zu bedienen...
    vorher tutoriell video schaun....

    AUF keinen Fall quelle und ziel vertauschen !!!
    sonst alles futsch !!!!!

    gruss Frank
     
    Frank6502, 30.11.12
    #2
    Lucky bedankt sich.
  3. Lucky

    Lucky Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.04
    Punkte:
    2.201
    2201
    Eine Nacht drüber geschlafen... und da frage ich mich heute:
    WARUM möchte ich die Festplatte eigentlich KLONEN? :D

    Sollte in solchen Fällen, wie ich sie vorhabe, nicht ein stinknormales Image reichen?

    Oder warum wäre Cloning besser?
     
    Lucky, 01.12.12
    #3
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.