• Willkommen zurück! Wir haben heute recording.de auf ein neues technisches Level gehoben und auch ein wenig am Aussehen geschraubt. Wir hoffen natürlich, dass es euch gefällt. Feedback und Bugs melden ►

Vocals aufnehmen mit cubase sx


N
NULL
Guest
hallo freunde !
tolles forum, und informativ !
zu meiner frage: ich habe 2 gitarren, einen bass und ein schlagzeug (dieses nur am rechner durch samples zusammengefügt, klingt aber ganz gut) aufgenommen, das lief alles gut und der sound war auch brauchbar.
dann wollte ich einsingen über ein AKG C3000B, welches ja an sich schon sehr gut ist.ich habe es versucht über einen behringer eurorack 2004 mischer und wahlweise über das behringer ultragain 2200.der gesang klingt aber einfach nicht gut.es fehlt mir an volumen.abgesehen davon dass meine vorverstärkung qualitativ nun wirklich nicht die beste ist (da behringer produkte) würde ich euch gerne nach tips fragen für das aufnehmen von vocals in cubase sx oder allgemien auf dem rechner.schreibt einfach alles was euch dazu einfällt, ich bin für jeden tip dankbar, da das meine ersten (und zugleich frustrierendsten) vocal aufnahmen am rechner waren´.was würdet ihr also empfehlen im bezug auf effekte, aufnahmeverfahren ,gesangstechniken etc. ???
danke schonmal

mfg
Nils
 
popsta
popsta
Administrator
Registriert
14.04.02
Beiträge
6.260
Reaktionen
29
hi nils,

meine erste gesangsaufnahme hab ich auch vor jahren mit nen behringer pult gemacht. da nu wärend der gesangsaufnahme keinen eq verwenden solltest, ist das pult schon brauchbar. es rauscht, ok, aber wenn du die vocals im rechner bearbeitest, kannst du sie "entrauschen".
das c3000 ist übrigens wirklich klasse! selbst mit nen behringer pult sollte die aufnahme immer noch gut werden.
der fehler kann bei dir bei dir an der mikrofonierung liegen:
beachte folgendes:
- 10 cm abstand mit popschutz ohne eq aufnehmen
- wenn´s du hast, einen compressor während der aufnahme zwischenschalten, noch besser ist ein limiter.
- wichtiger wie das pult ist die soundkarte. mit ner billigen soundblaster gibt es nichts.
- nach der aufnahme das gesangssignal normalisieren
- dann compimieren (vst compressor ratio 2:1, threshold -20db, attack 10ms, release auto, gain +4 bis+7db)
ist aber nur eine arbeitseinstellung!!! kein preset oder sowas.
- klangreglung bässe etrwas raus und hören etwas rein. nach geschmack die mitten bearbeiten.
- zum schluss immer etwas raum befügen, um die stimme aus die mitte zu holen.

mfg
karsten
www.homerecording.de
www.soundsamples.de
 
N
NULL
Guest
hi karsten !
vielen dank für deine fixe antwort !
ohne EQ aufnehmen heisst über das behringer pult einfach vom kanal wo das mikro drauf liegt aus dem effekt send rausgehen und den kanal pre-eq schalten oder ???
1.also mein poppschutz ist ca.10 cm vom mikro befestigt und ich singe recht nah am poppschutz, also kommen die 10 cm etwa hin.
2.werde vielleicht meinen behringer ultragain 2200 verkaufen und mir dafür ein besseres gerät kaufen.was hälst du von multigeräten mit limiter/kompressor/gate etc. und wieviel würdest du für homerecording zwecke investieren ? habe gehört die dbx-produkte sollen gut sein !!??
3.meine soundkarte ist schon recht gut und stellt mich mit den bisherigen aufnahmen sehr zufrieden: es ist eine midiman delta 410.
4.wie gehts das mit dem gesangssignal normalisieren ??
5.wie soll ich den raumklang erzeugen ?? einfach über den pan regler ???

und zu guterletzt: hat es einen einfluss auf den aufnahmepegel, ob ich in cubase den lautstärke fader des kanals auf dem ich den gesang aufnehme während dessen aufnahme auf einem bestimmten pegel habe ??? ich meine wenn ich diesen runterfahre wird dann auch leiser aufgenommen ??? ich glaube nicht, oder ???
und würdest du empfehlen damit der gesang voluminöser und fetter klingt die spur zu kopieren und noch mal auf eine andere zu setzen ???
welchen hall würdest du empfehlen ?? meine bisherigen reverb experimente klangen zu aufdringlich und nicht wie man es von professionellen aufnahmen her kennt...

vielen dank im voraus

Nils :)
 
popsta
popsta
Administrator
Registriert
14.04.02
Beiträge
6.260
Reaktionen
29
hi nils,
ja, keinen eq verwenden, abschalten ist auch ok! der ausgang ist auch ok.
soundkarte tut´s auch ordentlich.

fang jetzt aber bloß keine sinnlose materialschlacht an, dein setup ist ok!!!
es gibt keine geräte, die die arbeit des tontechnikers übernehmen.

also hast du ein problem mit dem abmischen, und nicht mit der aufnahme.
du kabbst die clean aufgenommenen spuren direkt in cubase normalisieren.
AUDIO-EFFEKTE-NORMALISIEREN. die spur muss vorher markiert sein.
dann compressor und eq wie beschrieben.
mit dem raum ist ein sehr kurzer hall gemeint. kannst du einen standard cubase hall benutzen, und hallzeit bis ca 10ms einstellen. soviel hat in etwa ein normaler raum.

zum schluss noch bemerkt: du musst natürlich das behringer pult vorher auspegeln: solo drücken und den master led auf max 0db einstellen. es darf nicht clippen, also die rote led darf nicht leuchten.
ich kenne sx nicht all zu gut, ich glaube den eingangspegel in cubase kannst du durch den sequenzer nicht beeinflusssen. dafür musst du den mixer der soundkarte benutzen. der sollte unter 0db ausdepegelt werden, nicht drüber.

tjo, in "Mischpult Teil II" werde ich das nochmal in kürze erklären, also bleib dran!

mfg
karsten
www.homerecording.de
www.soundsamples.de
 
RandomRecords
RandomRecords
Registriert
08.08.02
Beiträge
3.731
Reaktionen
40
Ansonsten kann man auf den Gesang noch Chorus oder Delay legen. Bei Chorus nur ganz wenig, so das man beim A/B-hören noch gerade einen Unterschied hören kann.
Beim Delay keine höheren Delay-Zeiten als 25 ms. Man sollte das Delay nur wahrnehmen, wenn die Gesangsspur abrupt stoppt. Das hat einen ähnlichen Effekt wie doppeln.
 
N
NULL
Guest
hallo freunde !
vielen dank für die schnellen und ausführlichen antworten erstmal.
das mit dem normalisieren werde ich versuchen.
ich hatte nur auch oft das problem, dass der gesang zu leise war im gesamt mix, ich allerdings wenn ich am master fader des behringer mischers mehr dampf gegeben habe übersteuerungen hatte, wie kann ich dem entgegenwirken ???
ausserdem habe ich noch das problem, dass der gesang, wenn er ,zumindest von der lautstärke, in cubase halbwegs ok war nach einem audiomixdown des gesamgten projektes zum testhören in zB. winamp entschieden leiser (viel zu leise) war.wenn ich die entsprechenden spuren in cubase lauter gemacht habe waren sie in cubase viel zu laut und im winamp gerade mal laut genug - wenn überhaupt.könnt ihr mir helfen ??
ich habe im master kanal in cubase einen software compressor eingeschleift, da ich bei der gitarre teilweise ein doofes kratzen hatte.daran sollte es aber nicht liegen oder ?!?!
danke und viele grüße

Nils
 
 

Aktuelle Beiträge


Beliebte Themen

Songvoting – neuester Titel

Oben