Information ausblenden

Vintage Neumann U67 Preis?

Dieses Thema im Forum "Pro Audio" wurde erstellt von andy_g, 11.04.17.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. andy_g

    andy_g Themenersteller Konzertmeister

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    7.431
    7431
    Hallo zusammen,

    weiss jemand was man aktuell für ein gebrauchtes Neumann U67 bezahlen muss?

    Was ich auf ebay, etc. gefunden habe bewegt sich zwischen ca. 7000 und 12000 Euro????

    Kann das sein? Hat da jemand eine Überblick?

    Danke!
     
  2. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    45.285
    45285
    Ich würde auch zunächst eBay zu Rate ziehen. und wenn das die Preise sind, dann sind das die Preise.
     
    andy_g bedankt sich.
  3. andy_g

    andy_g Themenersteller Konzertmeister

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    7.431
    7431
    Auch beim CML Shop haben sie ein U67 für 7900,00 – huch
     
  4. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    13.617
    13617
    Die Preisspanne stimmt schon. Ich frage mich nur, warum man so ein Mikrofon kaufen will. Es klingt keins wie das andere, große Fertigungstoleranzen...Alles das, was ich bei einem Mikrofon nicht haben möchte.
     
    Rolleum bedankt sich.
  5. EC2

    EC2 Guest

    Punkte:
    0
    Abseits der Bucht gibt es Kleinanzeigenmärkte in diversen Schwellenländern, in denen immer wieder sehr schönes und seltenes Gear auftaucht, darunter auch alte Neumänner etc. Wenn man da sprachlich zurande kommt sieht man schon mal ein U67 für 3.500 bis 4.500 Euronen weggehen. Hierzulande sind o.g. Preise wohl durchaus marktgängig. Aber @leary ´s Frage nach der Sinnhaftigkeit ist schon berechtigt. Wenn man noch die ggf. anfallenden Servicekosten für so einen alten Brummer mit einrechnet...
     
    andy_g bedankt sich.
  6. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    47.249
    47249
    Das was man da bekommt, muss man dann schon haben wollen und auch einfach damit leben...

    Voraus gesetzt das der technische Zustand adäquat ist.
     
  7. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    10.053
    10053
  8. andy_g

    andy_g Themenersteller Konzertmeister

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    7.431
    7431
    So hatte ich die Preise auch auf dem Schirm, allerdings vor 8 - 10 Jahren. Das ist ja unglaublich wie sich die Preise entwickelt haben.
    Hast Du da konkret die Kleinanzeigenmärkte von denen Du geschrieben hast?
     
  9. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    7.849
    7849
    Aber ein 47 klingt doch nicht wie ein 67. Und ein Telefunken USA klingt nicht wie ein altes Neumann Original. Fertigungstoleranzen sind glaube nicht so problematisch. Eher der technische Zustand... wie sie gealtert sind und wie sie behandelt, gepflegt und gewartet wurden.
     
    andy_g bedankt sich.
  10. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    14.866
    14866
    Das U 67 ist schon ein ganz tolles Mikrofon. Da es nur eine begrenzte Zeit hergestellt wurde ist das Angebot knapp, die Nachfrage hoch. Da kommen solche Preise zustande. Die Fertigungstoleranzen waren gar nicht so groß. Das hatte Neumann damals schon im Griff. Die Mikrofone sind aber über fünzig Jahre alt. Das heißt heute gibt es je nach Zustand einen leicht, selten schwer unterschiedlichen Klang. Halbwegs gut erhalten Exemplare klingen demgemäß auch sehr ähnlich. Ich hatte letztens ein AKG C 12 A da. Diese Mikroklassiker sind tolle Mikrofone und ich verstehe, dass sie so begehrt sind. Aber man muss halt auch wissen, ob sich der sehr hohe Preis für einen rechnet. Für meinen Recordingalltag tut es das nicht. Also besorge ich mir solche Spitzenmikros für spezielle Projekte leihweise. Ich bin ja mit einem UMT 70 S nicht so schlecht ausgestattet. Das rechnet sich dann.

    Wir wissen nicht und können nicht wissen, wie ein fabrikneues Neumannoriginal damals geklungen hat. Das was ich von Telefunken gehört habe, war sehr, sehr nahe dran an den Originalen, die ich kenne. Die getreue Bauweise hat aber eben auch ihren Preis.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.04.17
    flipnaut bedankt sich.
  11. EC2

    EC2 Guest

    Punkte:
    0
    Also ich schaue gerne mal bei sahibinden.com rein (https://www.sahibinden.com/toplu-satis-studyo-ekipmanlari), als türkisches Ebay Pendant ist das schon so ne Art Platzhirsch. Da findet man immer wieder Perlen, wenn auch zunehmend seltener da die Käuferschicht da auch immer internationaler wird. Ich habe auch Leute vor Ort, die sich das für mich sach- und fachkundig anschauen können, da auch dort viele Klone unterwegs sind. Interessant sind aber auch kleinere Märkte wie http://www.ikincielim.com/iel/Muzik_Aletleri/Mikrofon/ , in denen die Preise typischerweise noch etwas tiefer liegen, da viele Angebote aus ländlichen Bezirken zu stammen scheinen. Dann gab´s mal bis vor Kurzem ein iranisches Musikerforum, da konnte ich auch so halbwegs mitlesen. Ist aber derzeit leider down. Da gab´s immer richtige Perlen, die noch vor dem Regimewechsel eingekauft wurden und halt irgendwann dringend für Devisen rausmussten, auch viel schöne alte Rundfunktechnik, geile EQs und so. Allein durch den derzeit guten Wechselkurs kann man da immer ein Schnäppchen machen. Zur Zeit läuft in der Türkei, im Iran, Pakistan und Indien viel über FB ab. Da gibt´s dann diverse Second Hand Gruppen, in denen immer wieder Schätzchen auftauchen.
     
    andy_g bedankt sich.
  12. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    13.617
    13617
    also der schoeps-wuttke spricht in einem vortrag von "erheblichen fertigunstoleranzen". ich nehme das mal so als expertenmeinung hin. hinzu kommen aber ganz sicher alterserscheinungen.
     
  13. EC2

    EC2 Guest

    Punkte:
    0
    War das beim U67 nicht so, dass Neumann da nochmal ein Reissue gemacht hat? Terry Manning hat mir mal verklickert, dass die anscheinend aus der ursprünglichen Fertigung noch Originalteile hatten und damit einige Jahre nach dem eigentlichen Herstellungsstopp noch einen allerletzten Schwung U67er rausgehauen haben. Womöglich sind die Inkonsistenzen ja darin begründet.
     
  14. andy_g

    andy_g Themenersteller Konzertmeister

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    7.431
    7431
    Das stimmt, der letzte Schwung war in den 90igern.

    Was genau soll den "erheblichen Fertigungstoleranzen" beim U67 unterliegen? Die K67 Kapsel, der BV12 Transformator, die Widerstände oder die Kondensatoren?
     
  15. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    13.617
    13617
    frag den profi-ingenieur wuttke :)
    ich will ein altes mikro ja auch nicht schlecht reden, verstehe nur nicht so den hype um diese mikros. klar, ein oldtimer kann auch toll sein...
     
  16. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    14.866
    14866
    Jörg Wuttke, so sehr ich Ihn schätze, war immer ein wenig voreingenommen, was Großmembraner angeht. Ein Adjektiv wie "erheblich" ist da durchaus interpretationsfähig. Dass er sich aber so speziell über das U 67 geäußert hätte, ist mir nicht bekannt. Kannst Du bitte die genaue Quelle verifizieren.

    Das U 67 wurde von 1960 bis 1971 hergestellt. 1993 gab es dann noch mal eine Reissue.
     
  17. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    13.617
    13617
    ja klar, er spricht aus sicht eines ingenieurs, keine frage.
    das sagte er auf einem vortrag in köln vor ein paar jahren, bei dem ich war.
     
  18. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    14.866
    14866
    Er spricht auch aus Sicht eines Managers und Entwicklers, der selber und erfolgreich Kleinmembrankondensatormikros baute und verkaufte und sicher auch noch mehr verkaufen wollte ;-)

    Das geniale Hybridmikro V 4 U kam ja erst nach Wuttkes Zeit bei Schoeps auf den Markt. :)

    Die Schoepsmikrofone sind über allen Zweifel erhaben und sehr gute Produkte. Sie haben es trotzdem nicht geschafft, die Großmembranklassiker zu verdrängen. Beide machen bei unterschiedlichen Aufgaben Sinn und jeweils sehr gute Arbeit.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.04.17
    rkdk bedankt sich.
  19. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    13.617
    13617
    ach komm schon, sei nicht unsachlich. er ist doch wirklich ganz ingenieur, der misst und vergleicht. aber ich will hier wirklich kein streit über groß- oder kleinmembraner führen.

    ist das v4 u nicht auch ein kleinmembraner?
     
  20. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    14.866
    14866
    Ich bin nicht unsachlich. Jörg Wuttke war auch interessengeleitet. Das V 4 U ist bekanntermaßen ein Zwitterwesen aus Kleinmembranerkapsel mit einer Vergrößerungsscheibe. Ein tolles Mikro ohne Frage, aber auch das ersetzt kein AKG C 12, U 47 oder U 67.
     
    rkdk bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.