Information ausblenden

Vertonung eines Songs ohne Titel

Dieses Thema im Forum "Songtexte" wurde erstellt von SoleLuna, 15.05.10.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. SoleLuna

    SoleLuna Themenersteller

    Registriert seit:
    25.07.08
    Punkte:
    514
    514
    Guten Abend Forum

    Wer den Thread Lucy... mitverfolgt hat, hat vielleicht mitbekommen, dass die Vertonung dieser Zeilen zur Debatte stand. Da sich der Thread ziemlich in anderen Themen verflüchtigt hat, stelle ich ihn einfach hier rein und frage, wer ist dabei?

    Wem der mittlere Teil aus Gründen der Unkorrekheit gar nicht gefällt, ändere ihn in seinem Cover einfach ab.

    Bitte kein Lustigmachen über vorgestellte Covers!

    Bin gespannt, was für Musikrichtungen und Melodien da rausschauen, werde mich im Verlauf der Woche selbst dransetzen, aber meinen Stil kennt ihr ja schon ein wenig. Auch freu ich mich über Gedankengänge zu den Zeilen....

    Einen Titel braucht er auch nocht...

    You and me are we
    We minus you are me
    And you are we minus me
    so you and me are we...

    If your still on your search to yourself
    just, go, go away from myself!
    And if there, still,
    you can´t find yourself
    Just turn back to me, to yourself!

    Cause here you´ll find out...

    You and me are we
    We minus you are me
    And you are we minus me
    so you and me are we!

    Greez Soleluna
     
  2. PaRaDoX

    PaRaDoX

    Registriert seit:
    27.06.09
    Punkte:
    1.388
    1388
    Ich glaube du musst diesen Text alleine vertonen. Ich wüsste nicht welchen Stil ich wählen sollte um was darauf zu bauen aber ich baue auch erst Instrumental und vertexte dann. Hat vlt. auch Vorteile
     
  3. dancam

    dancam

    Registriert seit:
    01.09.06
    Punkte:
    410
    410
    hätte eventuell eine flotte elektroidee im petto, sowas geht ja immer ;-)
     
  4. SoleLuna

    SoleLuna Themenersteller

    Registriert seit:
    25.07.08
    Punkte:
    514
    514
    @PaRaDoX

    Ich hab eigentlich eine Idee im Kopf, nur fehlt mir grad etwas die Zeit sie umzusetzen... Bei mir ists verschieden, manchmal hab ich auf ne Akkordfolge eine Melodie und dann entsteht ein Text und manchmal ists einfach ein Text, den ich dann musikalisch umsetze. wär jedenfalls gespannt, wenn was von dir kommen würde ;)

    @ dancam

    Würd mich interessieren, wies klingt. Was für einen Sequenzer hast denn?





    Greez Soleluna
     
  5. PaRaDoX

    PaRaDoX

    Registriert seit:
    27.06.09
    Punkte:
    1.388
    1388
    Du ich muss dir ehrlich sagen das ich für son Vertonungsexperiment der falsche bin. Alles was ich mache sind einfache Hip Hop Beatz ohne grossartigen musikalischen bzw. melodischen Bezug.
    Andere wissen wahrscheinlich um Längen besser wie man diesen Text in ein sinnvolles und intelligentes Arrangement einbettet. Die einzige Idee die mir aufgrund der kurzen Verse gekommen ist, ist es so in der Machart Sky and Sand wie von Paul Kalkbrenner zu gestalten ...

    Ich schreibe meine Texte immer wenn ich ein fetiges Arrangement vorliegen habe.... Füge dann nach Gefühl Beataussetzer oder Unisono ein um eine Spannung reinzukriegen ... Beziehungsweise manche Passagen werden unterschiedlich gefadet ( mit zunehmender Lautstärke oder abnehmender ) ...
     
  6. SoleLuna

    SoleLuna Themenersteller

    Registriert seit:
    25.07.08
    Punkte:
    514
    514
    @ PaRaDoX

    Na dann gib mir doch mal einen Beat ( da tu ich mich oft schwer oder nehm einfach einen passenden Groove und spiel noch was rein), und ich probier, ob ich Melodie und Gesang reinbringe. Den endgültigen Beat, kannst ja danach nochmals reinbearbeiten? Just for Fun!

    Was hast du denn für einen Sequenzer?

    Manchmal ist es kein Wissen, das notwendig, ist sondern ein Ausprobieren...

    Hab mir Sky and Sand angehört, gefällt mir, da der Song mit wenig Instrumenten auskommt und leicht melancholisch ist. Könnt gut passen...

    Greez Soleluna
     
  7. alpenjodel

    alpenjodel

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.561
    6561
    Ich hätte aber ne alberne Nummer:D

    Deinen Text bekomm ich nicht in die Birne,da komm ich immer raus.

    Ist ne alte Reggae Version,ich hab ablachen müssen.

    Aber der Text ist einfach nix,was soll das eigendlich aussagen?
     
  8. Obscureetal

    Obscureetal

    Registriert seit:
    19.04.10
    Punkte:
    240
    240
    hi,
    sorry aber ich hab echt bedenken bei dem text...
    1. grammatikalisch liegst du oft daneben...grad mit so pronouns funktioniert englisch etwas anders als deutsch (bsp. 2. zeile: wenn überhaupt so ne konstruktion, dann "we minus you is I", allerdings passt da dann dein reimschema me/we nicht mehr)
    2. mathematisch, hehehe..."ist gleich", also "=" ist im englischen "equals" oder "is equal to" oder umgangssprachlich, was bei deiner ersten strophe ja zutrifft, "is" --> x minus y "is" z! also dieses "are" würde ich dir als angehender englischlehrer rot markieren...
    3. den sinn versteh ich auch nicht ganz...wenn du auf so ne ying/yang metaphorik hinaus willst, dann würd ich das eher emotional als mathematisch ausdrücken...ich hoff du weisst was ich mein.
    4. was soll denn da für ne musik dazupassen? ich hab wirklich KEINERLEI assoziationen...ausser vielleicht math-core, hehehe

    ich würd mir nochmal gedanken über die aussage des textes machen...wenn ich das richtig interpretiere will sie der partner grad von dem ich trennen und das ich will das verhindern indem er klarstellt, dass sie zusammengehören, oder? klischee --> emotion, trauer, etc...
    willst du dich aber klar von diesem klischee distanzieren, eben mit mathematischen gleichungen, dann müsste das meiner meinung nach klar so gekennzeichnet sein: ne krasse synthiesprechstimme in einem musikstil der eher auf wiederholungen basiert, etc., eben irgendwas monotones, das dieses mathematische thema aufgreift...

    bin mal gespannt was daraus wird...
     
  9. SoleLuna

    SoleLuna Themenersteller

    Registriert seit:
    25.07.08
    Punkte:
    514
    514
    @alpenjodel

    Alter Juxmusiker ;) na stell halt mal ein.

    einfach Thread verfolgen...


    @Obscureetal, angehender Englischlehrer ;)

    Danke für dein Feedback. Dir ist es gelungen über die grammatikalischen Fehler hinwegzusehen und dir Gedanken zum Inhalt zu machen ;) Sehr interessant, deine Gedankengänge...

    Der Text soll auch zum Denken anregen....

    Ist mir bewusst, "Pseudoenglisch für Deutschsprachige", des Reimes und der Metrik Willen zusätzlich als Stilmittel (provoziert Menschen, denen zuerst einfach die Fehler ins Auge fallen und sich darüber aufregen; Regelverstoss, nicht unbedingt bewusst, aber da sich die englische Sprache nicht MIR anpasst...
    Es braucht also ne gewisse Toleranz um in die Tiefe des Inhalts sehen zu können... kreative Freiheit) Wurde aber in einem andern Thread von mir aufs Aeusserste schon Diskutiert, leider mit vielen ablehnenden Stimmen. Der Text ist aber verständlich, wenn auch nicht immer korrekt.


    Genau das ging mir durch den Kopf beim Texten, als wäre die Liebe die einfachste Sache der Welt (reduziert auf eine einfache mathematische Formel) und eine naive Erklärung für jemanden, der sie nicht versteht. Klingt doch logisch? Aber warum ist sie denn so kompliziert?

    eben darum, ist sie nicht so einfach ;), ich mag sollche Verwirrungen!


    Der Text entstand während einer Diskussion zu einem anderen Song bei der das Zitat von Buber "Der Mensch wird am Du zum Ich" fiel.



    Gefällt mir, der Vergleicht, ging mir auch durch den Kopf. Die Liebe war schon immer und in allen Kulturen ein grosses Thema und ständig trifft man auf ähnliche Elemnente einfach anders ausgedrückt.

    Mach ich immer mal wieder und solche Gedanken wie von dir, lassen ihn auch mich besser verstehen ;) (Der Mensch wird am Du zum Ich)

    Also die eine Person möchte der andern erklären, wie einfach es mit ihnen zwei sein könnte und erklärt ihr (etwas überheblich?) eine mathematische Formel für die (ihre) Liebe.

    Die andere Person überzeugt das aber nicht und so greift er sie an, indem er sagt, wenn du immernoch auf der Suche nach dir selbst bist (noch nicht erwachsen?), geh weg von mir, von meinem selbst (sie standen sich emotional schon sehr nahe) und dann merkst du, dass du dich alleine nicht selber finden kannst (der Mensch wird am Du zum Ich, man braucht also ein "echtes" Gegenüber um zu sich selber zu finden).

    Und wieder etwas überheblich sagt er weiter, dass die andere Person es schon merken wird, wenn es einfach nicht klappt alleine und sie zurückkehrt...

    Ist das verständlich?

    Nimmt mich eben auch Wunder, was andere damit machen, jedenfalls einfache Musik.... Ich setzt mich mal eben wieder etwas an den Song....

    Greez Soleluna

    PS:
    Gefällt mir, die Vorstellung, falls der Text mal in einem CD-Cover dargestellt wird, dann bestimmt mit rot markierten Fehlern ;), da wird jeder wieder an seine Schulzeit erinnert....
     
  10. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Wreisst Du, das Problem mit Deinen Texten ist, dass Du alles, was dazu zu sagen ist, einfach dann so hindrehst, dass es Dir passend erscheint und Du einfach Deine eigenen Definitionen bastelst, wenn es nicht passt..
    Wenn es sprachlich falsch ist, dann ist es nicht sprachlich falsch, sondern "Englisch für Deutschsprachige.
    Wenn es sachlich falsch ist, dann ist es nicht sachlich falsch, sondern man versteht die Sache nicht richtig.
    Wenn eine Aussage Nonsens ist, dann ist es kein Nonsens, sondern wird zur Kunst gestempelt.
    Wenn eine Aussage bedenklich ist, dann ist das nicht negativ, sondern positiv, weil es doch zum Denken anregt.
    Wenn eine Aussage nichts enthält, dann ist auch das gut, weil es ja auch zum NAchdenken anregt - dass man über NICHTS nachdenkt, ist dann die höchste Krönung der Gefühle.
    Die fehlende Sinnhaftigkeit wird simpel und einfach durch den Bezug auf einen anderen Thread gesetzt, womit der Text zwar keinen Sinn erhält, aber die Tatsache, dass die Sinnlosigkeit des Bezuges auch nichts hergibt, ist dann der Sinn des Ganzen....

    Da frag ich mich, was denn die Vorstellung Deines TExtes am Ende soll?
    Gibts was zu bemängeln, drehst Du die Dinge so, dass aus dem Mangel das Gegenteil wird.
    Sinnlosigkeiten und Nullaussagen verleihst Du im Nachhinein die Stempel Kunst, Anregend oder sonstwas.
    Kritik wird so lange umformuliert und gedreht, bis es wieder in Dein Schema passt.

    Was ist die Intention von sowas?
    Kannst Du nicht einfach den Text vorstellen, dazu sagen, dass alles, was darüber gesagt wird, sowieso ganz anders ist aus Deiner Sicht und entsprechend angepasst wird - und dass es schlussendlich nur darum geht, ein bisschen Aufmerksamket zu bekommen?
     
    Jenner bedankt sich.
  11. SoleLuna

    SoleLuna Themenersteller

    Registriert seit:
    25.07.08
    Punkte:
    514
    514
    @tubeless
    Genau ;)

    Weisst du, ich bin nicht ein Texter der sich hinsetzt und sagt: "Jetzt schreibe ich einen Text über das Uebel dieser Welt!" oder "Jetzt schreib ich einen Text über die Liebe!" Jetzt bau ich da und da stilistische Elemente ein (kann im Nachhinein vorkommen). Dazu nehm ich diesen oder diesen Musikstil. Ist ne Möglichkeit, die ich nicht wertend als besser oder schlechter hinstellen möchte.
    Und ich frag mich, ob es Texter oder Musiker hier gibt, die das ähnlich machen.... so findet man Gleichgesinnte. Hier find ich Leute, denen Texten, Musikmachen Spass macht.

    Ich setzt mich hin, weil mich etwas beschäftigt und daraus entsteht ein Text indem ich mit Worten spiele und das aufs Papier bringe. Vielleicht versteh ich ihn selber noch nicht ganz, aber durch Ansichten von andern, komm ich ihm näher.....

    So entsteht Neues?
    Meinst du der Erfinder (wenn man das auf einen Einzelnen zurückfürhen kann...) z.B. des Punks hat sich hingesetzt und sich überlegt, so jetzt erfinde ich Punk, das ist etwas Rebellisches mit lauten, verzerrten Gitarrenriffs usw., was sich gegen das und das richtet und hat die Kriterien für "Punk" im Vorhinein so bestimmt?

    Hat er nicht vielmehr eine E-Gitarre genommen und wütend drauflosgespielt, inspiriert durch verschiedene ähnliche Musik. Und weil es vielen gefallen hat, die ihn nachgeahmt haben, die ihn analysiert haben (und all die andern) entstand die Definition "Punk" erst viel später...

    Das ist das Bedürfnis der Höhrer, alles einordnen zu wollen, nicht unbedingt des "Schaffenden", der sich einfach ausdrücken möchte.

    Und die "Kunst" ist ein Ort, wo man tun und lassen darf, was man will, wo gibts das denn noch?
    Brauchts da auch Polizisten, die schauen, dass alles geordnet läuft?

    Und keine Angst, ich möchte mich nicht als Genie (auch nicht als besser oder schlechter als andere, es macht mir einfach Spass!) hinstellen, der eine neue "Kunstrichtung" oder "Musikrichtung" erfinden möchte, ich versuch einfach, das was ich mache zu erklären, zu rechtfertigen, so kann ich es auch bewusster machen oder lassen.... Und das kann ich nur, wenn ich kritisch hinterfragt werde, abgelehnt, aber auch von einem kleinen Teil eine gewisse Anerkennung erhalte.



    Genau ;)

    Jetzt kann man sich als Musiker hinsetzten und sagen, ich mach "Punkmusik" und sich an die Regeln des Punks halten, oder man macht einfach Musik, die aus einem rauskommt und sich nicht so wirklich einordnen lässt, einfach, weil sie ganz individuell ist! Und irgendwie muss ich ja verteidigen, was ich mache, weil ichs gerne mache und es mir so am einfachsten fällt also zu mir passt..... (muss Musik oder Texten nur "harte Arbeit" sein? Wir leben schon in einer Leistungsgesellschaft...).

    Kann ich anfangs eben nicht, erst wenn mir der Sinn dahinter klar wird, also nach den Diskussionen kann ichs.... oder zumindest besser.
    Die Intension ist die Auseinandersetzung mit den Texten durch Meinungen anderer, die sich auch damit beschäftigen.
    Und Aufmerksamkeit braucht jeder Mensch, ich komm nicht aus Musikerkreisen, Gleichgesinnte muss ich mir anderswo suchen... In einem andern Thread erhält man Anerkennung, wenn man etwas perfekt gemischt hat, oder einen Effekt gut eingesetzt hat?

    Das ist wohl eine andere Art von Musikmachen oder Texten. Wenn du das nicht magst, lass es einfach... Warum du dich darüber aufregst, weiss ich nicht so genau.
    Die Intension ist die Auseinandersetzung mit den Texten durch Meinungen anderer, positive animieren einen zum weitermachen, gegen negative muss man sich verteidigen (machen alle auf ihe Art...) die sich auch damit beschäftigen.

    Und ich war auch anfangs unsicher (ist ziemliches Neuland), wie die Texte ankommen und hab hier einen Schritt gewagt. Was ist daran schlimm?

    Wenn du dich für etwas neues interessierst, z.B. Literatur, du hast ein Buch gelesen, das dich fasziniert hat, das Gedanken in dir ausgelöst hat und möchtest dann mit Gleichgesinnten darüber diskutieren. Da stösst du auf einen Club, in dem sich viele Professoren befinden, die sich schon seit Jahrzehnte damit auseinandersetzen. Bist du da nicht auch etwas zurückhaltend? Und wenn einer dieser Professoren deine Gedanken interessant findet, motiviert das nicht zum weitermachen? Wenn du nur abkritisiert wirst, machst du kaum weiter... So lernst du, du lernst Theorien, praktisches Vorgehen, Tipps usw....

    Oder liest du einfach ein "Interpretationswerk" lernst es auswendig und prahlst dann damit rum?

    So, wünsche schöne sonnige Pfingsten!

    Greez Soleluna
     
  12. alpenjodel

    alpenjodel

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.561
    6561
    Dann pfeif Dir das mal rein und Du bekommst ne Bestätigung:D

    Anfangs hab ich versucht es ernst einzulullen,habs dann aber verworfen und es ist mehr Freestyle geworden,hab beim babbeln versucht den Text abzulesen,ach hör selbst.

    Ist schön geworden:p


     
  13. Cloudbuster

    Cloudbuster

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    23.798
    23798
    Das ist gar nicht mal sooo übel....


    Selbst das grottige Denglisch stört da nicht mal.... denn der Text ist ja auch "Denglisch"


    nur, der Mix ist ja komplett für den Anus. Hall und Delays gehen überhaupt nicht, das ist Avanti Dilettanti. Tiefmitten und Bass spielen da überhaupt keine Rolle.
    Die Idee ist aber drollig.
     
  14. alpenjodel

    alpenjodel

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.561
    6561
    I am searching the Texting find ich am geilsten:D

    Zum Sound,ach der ist schon ok,zumindest über Kopfhörer.

    Den Beat wollte hier keiner haben,hab den mit Mitch the Bitch zusammen gemacht,wir wollten den Besingen lassen,aber da wurde nix draus,war kein so grosser Andrang.

    Uns fehlte aber auch ein Text:D

    Ganz zu Anfang hatte ich etwas in Richtung Klassig,dann viel mir der Beat hier ein.
     
  15. Obscureetal

    Obscureetal

    Registriert seit:
    19.04.10
    Punkte:
    240
    240
    also...

    im eingangsthread steht ein text von dir, welcher wirklich, so wie er da steht, "sinnlos" is. so im laufe der kommentare und gegekommentare von verschiedenen usern und dir hat aber komischerweise diesr sinnlose text (zumindest für mich) echt n bisschen charakter bekommen.

    was ich damit sagen will: der text könnte irgendwann mal n lied werden, vorrausgesetzt...(und jetzt kommt meine persönliche meinung)
    1. du überarbeitest den text nochmal: er sollte weiterhin diese mathematische formel als grundlage haben, also sachlich und nüchtern x plus y is equal to z...dabei aber korrektes und vor allem scientific english verwenden...
    2. im zweiten paragraphen: wenn sie geht, dann is sie nicht mehr sie selbst? also is sie in der selbstfindungsphase und wenn sie sich gegen dich entscheidet dann ist sie nicht mehr sie selbst? hmmm...und was bist du wenn sie geht? ich dachte bis jetzt immer dass in solchen situationen man ne entscheidung a la "zwei seelen wohnen ach in meiner brust" treffen muss und somit einen teil verliert, aber natürlich nie komplett sich selbst...
    also mein problem mit dem 2. paragraphen ist eher ein philosophisches...hier passt einfach nicht dieses nüchterne analysieren von paragraph 1 und 3...
    3. das ganze müsste mit der passenden musik mit sinn aufgefüllt werden:
    mein vorschlag hierzu:
    strophe 1 und 3: monoton, mathematischer charakter, synthiesprechgesang
    strophe 2: die MUSS in meinen augen emotional und melodiös werden...so richtig verzweifelt. erst dann macht der text für mich sinn...

    vllt siehst du das anders, aber künstlerische freiheit heisst nicht alles machen zu dürfen was man will, denn dann wäre ja jeder mensch der welt ein künstler...
    anders gesagt, ich finde, ein gestandener künstler mit bestimmten fähigkeiten und fertigkeiten, viel erfahrung und einem eigenen stil darf ruhig mal regeln sprengen, oder eben was augenscheinlich sinnloses machen um etwas bestimmtes zu erreichen...aber wir sind davon weit entfernt: wir befinden uns in nem lernprozess wo all die regeln der künste doch sowas wie hilfestellungen sind...
    obwohl ich die sprache englisch beherrsche schreib ich schon ab und zu mal sowas "revolutionäres" wie "the lonely room tells me", weil das eben eine stilfigur ist, die genau das ausdrückt was ich haben will; andererseits würd ich nie dazu raten, durchweg falsches englisch als eigenen stil zu verkaufen.

    darf ich fragen in welchem musikalischen genre du eigentlich "zu hause" bist?
     
  16. Cloudbuster

    Cloudbuster

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    23.798
    23798
    Für so'n ruckzuck zusammengeschustertes Dingen ist es echt nicht übel.

    Also, als Spaßnummer passt das schon (Arrangement und Komposition).
    Jau, Kopfhörermix.... ist ja nicht selten, dass einem da die Dinger viel Bass vorgaukeln, wo eigentlich wenig ist.
    Die Delays und Reverbs könnteste ja doch noch 'nen Tacken trockener, weniger intensiv machen. Da matscht es dann doch heftig.
     
  17. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Kurz gesagt:
    Du stellst einen sinnfreien Text ein in falscher Sprache und mit sinnlos kombinierten TExtzeilen und Wortkombinationen, und das Forum gibt Dir dann den Input, um dem Text Sinn, Aussage und Qualität zu verleihen?
    Mit der Musik ists dann das Gleiche? Irgendwas klimpern (oder klimpern lassen), und das Collaborat aus dem Geklimper und dem künstlerischen Input der Forenteilnehmer gibt dann am Ende einen Song, den Du geschrieben und getextet hast?

    Wie ist das dann mit der Urheberschaft?
    Tztztz....
     
  18. SoleLuna

    SoleLuna Themenersteller

    Registriert seit:
    25.07.08
    Punkte:
    514
    514
    @alpenjodel

    Hier sollte eigentlich der "Daumen-hoch" Smilie stehen, krieg ihn aber nicht hin...

    Sehr cool, gefällt mir ;) Muss ja nicht immer ernst sein, Musik...

    Wie du das so aus dem Aermel geschüttelt hast...

    Zum Mix kann ich nicht viel sagen, für meine Verhältnisse klingt das gut.

    Vielen Dank ;)


    @Obscureetal

    Vielen Dank für dein Statement.


    Die Idee gefällt mir, würde zum Inhalt passen.

    Hm, die Person geht davon aus, dass sie ihn braucht um sich selber zu werden, da sie dass ihn ihrem Umfeld nicht geschafft hat, ziemlich arrogant?

    Oder ist das eine Vorstellung von Liebe, dass es nur EINEN geben kann, der einen komplett ergänzt (bei dem man GANZ sich selber ist)?

    Wenn sie sich gegen ihn entscheidet, bleibt sie in ihrem alten Leben sitzen und er hofft, dass sie das auch so sieht. Er hat geglaubt, dass sie sein Ying-and-Yang vervollständigt und sie seines und wollte dies mit Hilfe einer simplen mathematischer Formeln beweisen... Und hofft, dass sie das durch die Trennung merkt. Oder er befürchtet bei sich zu merken, dass das alles nur Einbildung war? Dass es eine viel komplexere Formel bräuchte?

    Und wenn man der Mathematischen Formel glauben schenkt, verliert das ME, wenn das You geht, sowohl das You als auch das We.... We - You = Me.... aber nicht das Me, da hast du Recht.


    Der 2. Paragraphe formuliert einfach, dass, wenn man sich selber nicht gefunden hat (oder es glaubt, wenn man sich selber nicht kennt) keinen Sinn macht einfach wegzugehen und versuchen sich alleine selber zu finden, da man dazu jemanden braucht der einen einen Spiegel hinhalten kann. Das wär dann aber keine Beziehung auf gleicher Ebene....

    Und dass man sich selber kennen muss (sich gefunden haben) um eine richtige Beziehung (ala Ying-Yang) eingehen zu können (erst wenn man weiss, was man will, kann man bewusst suchen). Somit wäre die romantische Vorstellung, dass es nur den EINEN geben kann dann erfolgreich, wenn sie zurückkehren würde (was im richtigen Leben natürlich nie der Fall ist). Und er hält so einfach verzweifelt an dieser Formel fest, der Törichte, Verzweifelte!




    Würde sehr zum herauskristallisierten Inhalt passen. Werd ich versuchen, wies klingt oder ob ich das hinkriege.


    Seh ich anders, jeder ist ein Künstler (Kunst=Ausdrucksfähigkeit), aber ich geb dir auch Recht, dass wer bestimmte Techniken kennt und beherrscht (oder je mehr desto) mehr aus seiner "Kunst" machen kann, was auch mehreren Leuten gefallen kann.
    Leider fehlt mir die Ausbildung und die Zeit dazu...


    In der Kunst ist erlaubt, was gefällt, finde ich, ich mach das auch nicht mit voller "Ernsthaftigkeit" und ich denke, sobald man etwas einem Publikum, welches dafür bezahlt, vorträgt sollte es durchdacht sein (gerechtfertigt) und sorgfälltig vorbereitet sein, sonst fällt man auf die Nase, was mich schon einige gewarnt haben. Aber davon bin ich auch noch weit entfernt. Im Vordergrund steht der Spass bei der Sache.


    Eine Stimme in mir sagt mir, machs einfach, der Reim und die Metrik sind dir wichtiger und eine andere sagt, es kommt etwas hingepfuscht daher. Ich könnte mir vorstellen, dass EIN Song in einem Programm so dastehen dürfte, als Stilmittel aber alles so getextet würde vielleicht eher Richtung Comedy gehen und müsste auch überdacht sein.


    Ich habe vor als schon ewiger Lagerfeuer-, Privatfestmusiker und "Homerecordler" den Schritt zu wagen in die kleine Oeffentlichkeit ohne Starallüren oder damit Geld machen zu wollen. Aus Spass. Die Musikrichtung, festgelegt mit einem Mitmusiker (Drummer)(Proberaum wird gesucht) etwas Folk (a la Beirut, Antifolk) und elektronischen Sachen drin.

    Und was machst du, wenn ich fragen darf?


    Cool down... Mir macht das Musikmachen Spass, mit anderen etwas über Texte zu philosophieren und damit zu spielen.
    Ich möchte weder Geld noch Ruhm damit erlangen! Und wenn jemand mit dem Text gross rauskommen würde, wär ich still und heimlich stolz auf mich und würde ihn weiterhin für meine bescheidene Musik verwenden.


    Greez Soleluna
     
  19. PaRaDoX

    PaRaDoX

    Registriert seit:
    27.06.09
    Punkte:
    1.388
    1388
    Auf Nachfrage habe ich hier nun 3 Stücke bei denen ich denke das man den Text darauf zwittschern könnte.

    Nummer eins ist ein Techno Track, schönes Pad im Hintergrund



    Nummer zwei ist ein DnB Beat, ziemlich trocken und schnell



    Nummer drei ist ein Minimal Track, im Stil Sky and Sand



    Wo ich mir den Gesang vorstelle steht in dem Dateiname. Dnb könnt schwierig werden.
     
  20. artname

    artname

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    13.226
    13226
    Mal an die gewandt, die den vorliegenden Text als "sinnfrei" herabsetzen:

    Weil ja alles immer vom Auge des Betrachters abhängt, hier mal meine bescheidene, wenn auch großzügige Interpretation:


    Hinter diesem verDICHTENDEN Text steht die unbestrittene Wahrheit, dass wir uns über andere spiegeln, oder gar definieren.

    Am Wochenende hatte ich im Menschentrubel des „Karnevals der Kulturen“ genügend Gelegenheiten, diese Wahrheit hundertfach zu studieren.

    Pärchen oder Grüppchen laufen durch die Gegend: lächelnd, lachend, gestikulierend, nickend, kopfschüttelnd, mit gerunzelten Augenbrauen schweigend, heimlich nach anderen schauend. Jeder scheint klare Vorstellungen vom Leben zu haben und zeigt das auch. - Soweit alles klar. Oder?

    Nö, nix ist klar.

    Beobachte diese Menschen mal, wenn sie getrennt werden, zum Beispiel, weil sie an verschiedenen Menschenschlangen nach Essen und Trinken anstehen. Bereits wenige Momente genügen und...

    ... das Lachen schwindet allmählich zuerst aus ihren Augen, dann von den Lippen. Und wenn das Anstehen sehr lange dauert, wird das ganze Gesicht regelrecht häßlich und lebensmüde :roll: (da hab ich es als Künstler etwas einfacher, indem ich profitable Textstudien betreibe :D)

    Oder nimm mal Menschen, die sich in der Masse plötzlich streitend trennen. In Sekundenschnelle mutieren sie zu unansehnlichem Strandgut im kalt fließenden Menschenstrom.

    Man kann es deutlich sehen- dieses jäh als lästig empfundene ICH-Gefühl. Plötzlich ist es Keinem ein gutes oder böses Wort wert.

    All die Kräfte, die eben noch angriiffen, verteidigten oder flirteten, liegen h rum wie leere Säcke DAS macht uns unsicher. Wer sind wir? Wofür werden wir gebraucht?

    Wir brauchen einen Spiegel, um uns als nützliches ICH zu "erkennen"! Und am liebsten unseren zurecht gepimpten Privatspiegel.

    Warum sonst sehnen wir uns in der Fremde oder bei Ärger auf Arbeit plötzlich nach nahen Menschen, die wir vielleicht sogar grad im Streit verlassen haben? Weil DIESE (Spiegel) uns vertraut sind, weil deren Siegelbilder uns oft zeigen.....wie wir gern gesehen werden wollen.

    So etwas sagt dieser Text auf sehr knappe Weise. Grammatik hin oder her.

    Was ist daran "sinnfrei"?!

    In einem Texterforum würde ich mir Menschen wünschen, die derartiges beobachten, formulieren oder einfach nur verstehen können oder mögen.

    Als Minimum würde ich mir hier Menschen wünschen, die hinter einem zugespitztem Gedanken nicht gleich Idiotie wittern.

    Ich wünschte mir zurückhaltende, bescheidene Gesprächspartner

    Keine säuerliche Ratgeber, die es prinzipiell für überflüssig halten, den Autoren bei Dissens zu FRAGEN, was dieser gemeint haben könnte. Keine aufgeblasene Schreihälse, die sich für Tom Waits halten, nur weil sie "Unsinn!" in heiserer Tonlage krakeelen.

    Aber halt.... Widerleg ich mich nicht gerade selbst? 8)

    Mal ernsthaft: Ich bin ja auch nur wir minus Dir. Wer wäre ich ohne Dich?[​IMG]

    [Geändert von <a href="https://recording.de/myRecording/Profil/artname">artname</a> am 25.05.2010 17:25 Uhr]
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.