Upgrade auf DA-X Laptop

  • Ersteller MartinZNRW
  • Erstellt am

M
MartinZNRW
Teilzeitmusiker
Registriert
12.02.21
Beiträge
14
Reaktionen
0
Punkte
15
Ähm mal eine blöde Frage, wo sehe ich das Video?
Würde mich auch mal interessieren.
 
adl
adl
Registriert
26.07.05
Beiträge
3.133
Reaktionen
1.404
Punkte
7.450
Ähm mal eine blöde Frage, wo sehe ich das Video?
Würde mich auch mal interessieren.

Seite 1 in diesem thread, Beitrag Nr. 12. Videos sind von mir, ziemlich kurz nachdem ich meinen Laptop von da-x bekommen habe.
 
M
MartinZNRW
Teilzeitmusiker
Registriert
12.02.21
Beiträge
14
Reaktionen
0
Punkte
15
Also zumindest im Video finde ich das Rauschen des Laptops recht angenehm.

Sag mal, wie gut und lange läuft das Teil eigentlich im Akku-Betrieb?

Ich hab den eigentlich immer am Netzteil. Ist im Grunde ne mobile Workstation. Der Lüfter ist schon deutlich hörbar. Vocal Aufnahmen im selben Raum kannst du vergessen, wenn es kein sehr großes Zimmer ist.

Ich Blödmann, die habe ich doch schon gesehen, lacht.

Aber bist du denn von der Performance zufrieden? Was sagst du denn nachdem du länger damit arbeitest?
Muss man Angst haben das, das Ding einem nach paar Monaten um die Ohren fliegt, oder halten die was aus?
 
adl
adl
Registriert
26.07.05
Beiträge
3.133
Reaktionen
1.404
Punkte
7.450
Ne, ist schon robust und läuft super. Merke nur mittlerweile, dass ich halt Ressourcen madig trotzdem gut an die Grenzen komme. Gerade mit CPU hungrigen plugin (acustica audio, slate...), da muss ich meist doch auf 2048 samples stellen, um knacks frei mixen zu. Von daher wird vermutlich früher oder später wieder nen neuer Rechner nötig. Aber es läuft halt übelst zuverlässig. Kein Abstürze, zur freezes und halt echt viele USB Plätze. Dazu 3 (!) Festplatten Plätze, ist schon hammer, für nen Laptop.
Eine Sache ist aber schon auch negativ: das Gewicht. Das Ding wiegt mit Akku quasi 5kg. Dazu kommt das übergroße Netzteil. Mitnehmen macht also keinen Spaß.
Es war halt schon als mobile recording station gedacht und das ist sie (von der power her) auch. Aber zum schnellen unter den Arm klemmen und draußen mal bisschen Beatz basteln ist das Ding einfach zu schwer und das Gewicht nervt ziemlich.
Im Grunde braucht man einen fetten Desktop Rechner und halt ne Desktop leichtes Teil (Razer Laptop?) für unterwegs.
Mein nächstes Rechner wird übrigens wieder nen Desktop. Corona hat es quasi unmöglich gemacht sessions bei kumpels zu machen und zum anderen nervt der Lüfter und auch die fehlende Power (glaube neuere Desktop PCs können da doch mehr, obwohl ich ja sogar ne Desktop CPU verbaut habe).
 
Zuletzt bearbeitet:
M
MartinZNRW
Teilzeitmusiker
Registriert
12.02.21
Beiträge
14
Reaktionen
0
Punkte
15
Danke für Deine Einschätzung ADL.

Bei mir soll es Mobil bleiben, ich will ja quasi neben meinem Keyboard mir eine Art Workstation aufbauen.
Oder man schwenkt auf einen kompakten Rechner, mit einem kleinen Bildschirm, oder man greift tatsächlich auf ein MacBook zu wo man ein Leistungsfähigeres Teil hat was vielleicht nicht so schwer ist.
 
Soundloch
Soundloch
Registriert
09.02.18
Beiträge
649
Reaktionen
256
Punkte
1.436
Hey, bald kommen die neuen i-Prozessoren, also die 11er.
Evtl. könnten die gerade im mobilen Bereich noch etwas mehr bei hoffentlich weniger Wärme- und Lüfterbelästigung, falls das technisch überhaupt geht.

Hab da mal was in der Richtung gelesen.
 
M
MartinZNRW
Teilzeitmusiker
Registriert
12.02.21
Beiträge
14
Reaktionen
0
Punkte
15
Hey, bald kommen die neuen i-Prozessoren, also die 11er.
Evtl. könnten die gerade im mobilen Bereich noch etwas mehr bei hoffentlich weniger Wärme- und Lüfterbelästigung, falls das technisch überhaupt geht.

Hab da mal was in der Richtung gelesen.

Wobei ich stelle mir die Frage, ob ich/ wir nicht bei meiner Anwendung mit Kanonen auf Spatzen schießen.
Ich möchte ja nicht riesige Projekte machen mit 20-30 Spuren, sondern das Laptop neben einem Midi Controler bzw. meinem Synthesizer als Klangerzeuger nutzen.
Über Ableton Live Bass, Drums, quasi ein Backingtrack erstellen.

Da sollte die CPU ja noch nicht an die Grenzen kommen. Außer halt bei meinem Laptop das ich jetzt habe, da reicht wie gesagt ein Instrument von NI-Kontakt und ich komme an die Grenzen.
 
O
octopussy
Individualist
Registriert
02.03.20
Beiträge
35
Reaktionen
13
Punkte
81
Auf längerer Nutzungszeit sind ein paar Hunnis mehr sehr gut angelegt.
Die Zeit sollte für kreatives Musizieren/Mischen draufgehen und nicht für frickeln wegen ständig erreichter technischer Grenzen.
Im Bereich etwas über 2k€ + Monitor und Peripherie (ist ja oft vorhanden) bist Du mit sowas erst mal zukunftssicher, die Rack Ohren kann man auch abschrauben, oder ein Desktop-Gehäuse wählen, ich persönlich halte aber die Racks für stabiler, wenn transportiert werden muß.
Wenn es wider Erwarten nicht passen sollte, insbesondere hinsichtlich der Audio-Qualität, kannst Du es zurückschicken.
Die Kühlung passt und Du kannst ggfls. Komponenten tauschen/nachrüsten, all das ist bei Lappies, Mini-Pcs etc.meist mit Schwierigkeiten verbunden/ nicht möglich.

Audio Workstation Extreme - Audio PC mit maximaler Power, ungehört leise. Intel Core i9-10900X 10x 3,7 GHz CPU, 8 GB RAM, 250 GB SSD, Windows 10 64 Bit

https://www.da-x.de/de/audio-workstation-extreme.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Soundloch
Soundloch
Registriert
09.02.18
Beiträge
649
Reaktionen
256
Punkte
1.436
Ich kann hier eine Empfehlung für das "Audio Notebook Extreme" von DA-X aussprechen. Ein sehr edles Gerät, einfach umwerfend. Wer es sich leisten kann, ist bestens bedient.
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Nord Drum 3P
Antworten
2
Aufrufe
2K
goldline
goldline
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
13K
moonbooter
moonbooter
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
3
Aufrufe
16K
DocM.M
D
 

Oft gelesene Themen

Oben