Information ausblenden

über windows ... und mein eigenes schuldbekenntnis.

Dieses Thema im Forum "Windows und Musik" wurde erstellt von verflixte13, 23.12.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. verflixte13

    verflixte13 Themenersteller

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    11.205
    11205
    ein gruß in die werte runde,

    ich wollte einfach mal all denjenigen recht geben, die es schon immer
    wußten und dies, so ähnlich, schon oft hinterlegt haben -->

    "Wer mit Windows nicht klar kommt, der ist einfach zu blöde dazu."

    nun gut, ich bekenne es frei heraus, dass ich tatsächlich zu blöde
    dazu bin, mein windows, über längere zeit hinweg, sauber und aufgeräumt
    und vor allem stabil laufen zu lassen … wie es dazu kommt? … nun -->

    alle tage wieder taucht dieses oder jenes update auf, das sich für
    eines der benötigten systemprogramme empfiehlt … ok, mein fehler! …
    ich bin selbst schuld, wenn ich blauäugig den update-empfehlungen folge.

    deswegen habe ich beim letzten „crash“ beschlossen, dass mir nur
    noch updates auf den rechner kommen, die ich „halbwegs“ überblicken kann
    und die ich im zweifelsfalle erst gar nicht aufspiele.

    so weit, so gut … den einen tag, den ich mit der neuinstallation verbracht
    habe, den konnte ich verschmerzen, schliesslich wird ab nun alles besser! …
    zum schluss noch das automatische update deaktiviert, und nun herrscht ruhe.

    ruhe? naja, nicht so ganz! … andauernd ploppen einem die neuen update-
    angebote auf dem monitor an… wirklich kaum zu glauben, wer da alles um
    einlass bittet, aber nein, ich bleibe standhaft! … denn mein pc läuft rund,
    meine programme schnurren friedlich und stabil vor sich hin … was will ein
    einfacher user mehr!?

    tja, zu früh gefreut … heute, nach nur ca 4 monaten, stehe ich wieder
    vor dem gleichen trümmerhaufen.

    und ich kann es mir tatsächlich nicht erklären, wie das möglich war …
    selbstredend kann es nur an mir gelegen haben, dass sich das XP windows
    servicepack3 auf meinem rechner aufgespielt hat … seitdem läuft alles
    nur noch zäh und hakelig …

    die frage warum? und wieso?, die möchte ich mir eigentlich nimmer stellen …
    ich habe es ja längst zugegeben, dass ich schlichtweg zu blöde dazu bin,
    um in diesem hervorragend durchdachtem, göttlich inspirierten microsoft-
    universum zu bestehen …

    und so schliesse ich das traurige kapitel mit einer textzeile von Cream
    im song „White room“ -->

    "You said no strings could secure you at the station.
    Platform ticket, restless diesels, goodbye windows ..."


    euch noch ein paar schöne feiertage wünscht und einen guten rutsch.

    gruß
    stephan/der gerade seine dateien sichert, um sie einem anderen
    betriebsprogramm anzuvertrauen … selbst für „die doofen“,
    da gibt es zum glück alternativen.
     
    verflixte13, 23.12.08
    #1
  2. Jote

    Jote

    Registriert seit:
    01.07.06
    Punkte:
    2.291
    2291
    Hmmmm.... verstehe nicht so ganz deine Probleme. Na denn, ich bekenne mich als relativ zufriedener Windows XP Pro User:

    - sauge und installiere sämtliche updates, sowohl Win als auch Treiber meiner Hardware (einige Hardware und Software brauchte nach SP3 den neuesten Treiber oder aktuellere Version)
    - verwende nur Markenhardware
    - kenne keine Systemabstürze oder nichts, was man mit der Systemwiederherstellung nicht hätte hinbekommen

    Mir ist genau 1 mal mein System komplett abgekackt. Festplatte hatte Chrash. Gibt es eine Möglichkeit Windows das in die Schuhe zu schieben? ;)
     
    Jote, 23.12.08
    #2
  3. Cos

    Cos

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    7.442
    7442
    Kann ich mir auch nicht erklären. Bei mir ist seit der Deaktivierung von Windows-Update kein unfreiwilliges Update mehr dazugekommen.

    Grundsätzlich ist ein Betriebssystem wie Windows für uns "Normal-User" natürlich schon ein großer Brocken, was einfach an der unglaublich umfangreichen Funktionsvielfalt liegt. Da müssen vom Anbieter Millionen Kompatibilitäten eingehalten werden, tausende Schnittstellen integriert sein, alle Sicheheitslücken geschlossen werden (die ja dank findiger Virenprogrammierer immer neu entstehen) und darüber hinaus soll das Ganze auch noch jeder unbedarfte Benutzer problemlos einsetzen können. Irgendwann wird Microsoft an seine Grenzen stoßen, vielleicht ist man da auch schon angelangt. Momentan aber würde ich aber eher sagen, dass du einfach Pech mit deinem System hast, vielleicht auch irgendwas nicht beachtet hast...(?).
    Also nicht den Sand in den Kopf stecken... ;)

    Grüße
    Cos
     
    Cos, 23.12.08
    #3
  4. x2mirko

    x2mirko

    Registriert seit:
    07.08.07
    Punkte:
    2.496
    2496
    dito.

    Probleme mit dem System sind in 90% der Fälle entweder auf virtuelles Messietum oder "neugieriges" Surfverhalten zurückzuführen. Wer nur das nötige installiert und auf der offensichtlich legalen Seite des Netzes bleibt, hat nur sehr selten Probleme. Wer das nicht tut, sollte wenigstens Wissen, was er da tut. Dann gibts meist auch keine Probleme. Alles andere ist Murks und führt zu noch mehr Murks.
     
    x2mirko, 23.12.08
    #4
  5. Insane

    Insane

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    Ich installiere überhaupt keine Windows Updates, meine PC DAW hängt nicht mal am Netz....

    Dennoch stelle ich fest, dass sich Windows offensichtlich irgendwie zumüllt...

    Abends den Rechner nach ner problemloses 12 Stunden Dauersession runtergefahren, den nächsten Tag fährt man ihn hoch und hat haufenweise Ärger....

    Genau dise Unzufriedenheit war der Grund mir ´nen Mac zu kaufen.

    Auch das System ist meiner Meinung nach weit davon perfekt zu sein, aber dennoch ist OSX im Vergleich zu Windows, das eindeutig bessere System.

    ICH habe keinen Bock hier ständige Systempflege durch Updates oder Saubertools zu betreiben etc. warum auch, ich will und muss mit nem Rechner meine Brötchen verdienen, Ausfallzeiten kommen daher teuer....

    Letztendlich frage ich mich, warum kein Arsch von (grossen) Software Herstellern auf Linux gesetzt hat....
     
    Insane, 23.12.08
    #5
  6. x2mirko

    x2mirko

    Registriert seit:
    07.08.07
    Punkte:
    2.496
    2496
    DAS wäre allerdings wirklich ne tolle Sache. Dann könnte ich meinen Dualboot endlich loswerden.

    mfg,
    Mirko
     
    x2mirko, 23.12.08
    #6
  7. verflixte13

    verflixte13 Themenersteller

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    11.205
    11205
    >Mir ist genau 1 mal mein System komplett abgekackt.
    >Festplatte hatte Chrash. Gibt es eine Möglichkeit Windows
    >das in die Schuhe zu schieben?

    .....

    gott/bill gates bewahre! …

    ich suche keine möglichkeit windows etwas „in die schuhe zu schieben“,
    mein text besagt nur eines --> „es kann nur an mir liegen!“

    und wenn ich zu blöde für windows bin, dann muss ich mir eben ein
    betriebssystem suchen, das es nicht ganz so „schwierig“ und „streng“
    mit mir meint ;-)

    ausserdem bin ich keineswegs sauer auf windows … milliarden zufriedener
    windows-user können schliesslich nicht irren*g, und seitdem die entscheidung
    gefallen ist mich davon zu lösen, empfinde ich eher ein relaxtes,
    buddhistisches „om-gefühl“ … du siehst mich also nicht wütend verzweifelt,
    sondern zufrieden und milde lächelnd. :)
     
    verflixte13, 23.12.08
    #7
  8. Jote

    Jote

    Registriert seit:
    01.07.06
    Punkte:
    2.291
    2291
    Unterschreibe ich sofort! :)


    Weil man so nichts verdienen kann. Nicht mit dem Programm, das lasse ich mal weg, nur mit dem drumherum.


    Nach einer vernüftigen Datenträgerbereinigung funzt es wieder. Dafür das Windows eigene Tool verwenden. Diese ganzen Fremdprogramme verursachen auch nur wieder Müll.

    Aber ich stimme zu, Windows ist nicht das Gelbe vom Ei, ebenso Linux und auch Mac nicht. Es gibt kein OS wo ich wirklich mit zufrieden bin, welches selbsterklärend ist und keine Macken hat. Windows hat ein Problem, es will zu vielen es Recht machen und auch noch in vielen Fällen abwärtskompatibel sein. Da geht Mac einen anderen Weg. Läuft i. d. R. auf bestimmter Hardware und bei neuer Version läuft der alte Müll eben nicht. Das nenne ich konsequent und schafft eine stabile Umgebung. Bei Linux muss man als Normal User noch meist zuviel basteln. Interessant ist natürlich, Linux und Mac haben den selben Ursprung --> Unix


    Wollte Win nun auch nicht in Schutz nehmen, aber es muss doch einen Grund haben, das die mille Personen damit relativ zufrieden sind und du nicht? Schaue nicht in dein innerstes, sondern in die deines PC ;)
     
    Jote, 23.12.08
    #8
  9. verflixte13

    verflixte13 Themenersteller

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    11.205
    11205
    > Also nicht den Sand in den Kopf stecken... ;-)

    .

    hi Cos,

    thx, für deine aufmunterung :)

    aber, ich bin heute wirklich nicht mies drauf …
    (du hättest mich vorgestern fluchen hören sollen*g)

    wie auch immer, ich verstehe es wirklich nicht, wie sich das update aufspielen konnte …
    aber bestimmt (ohne zwinkern) lag dieser fehler an mir! … aber es sind einfach
    zu viele dinge, die sich mit der zeit nicht mehr überschauen lassen …
    zumindest für mich nicht.

    zwei meiner bandkollegen, mit noch weniger „system-durchblick“, die arbeiten
    seit jahren ohne probs mit ihren „äpfeln“ … anscheinend ist das system eben doch besser
    geeignet für solche „blöden“, wie mich. ;-)

    gruß
    stephan
     
    verflixte13, 23.12.08
    #9
  10. Jote

    Jote

    Registriert seit:
    01.07.06
    Punkte:
    2.291
    2291
    Wer null Ahnung hat, auch noch nicht mit Win gearbeitet und versaut wurde, kommt aus meiner eigenen Erfahrung die ich immer wieder sehe, wirklich besser mit Mac klar. Es ist alles im Starterpack dabei was Normalo-User braucht.

    PCs sind leider günstiger und da ist meist Win drauf. Wenn ich mit meinen Wissen nochmals anfangen dürfte, dann würde ich Mac wählen. Nun bin ich aber aufgrund meiner Programme in der Win Welt gefangen und würde nur mit erheblichen finanziellen Aufwand das stemmen können. Will ich das? Nö! Ich komme ja auch mit Win klar ;)
     
    Jote, 23.12.08
    #10
  11. verflixte13

    verflixte13 Themenersteller

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    11.205
    11205
    >Wollte Win nun auch nicht in Schutz nehmen, aber es muss doch einen >Grund haben, das die mille Personen damit relativ zufrieden sind und du >nicht? Schaue nicht in dein innerstes, sondern in die deines PC ;-)

    .

    *schmunzel …

    und genau das, das möchte ich nicht mehr … das innere des PC,
    das sollte einfach nur funktionieren und nicht meiner ständigen
    aufmerksamkeit/therapie bedürfen …

    und wenn es dem hersteller einfach nicht möglich ist, solch ein
    „selbstzufriedenes“ systemprogramm anzubieten, das mit wenig grundwissen
    am laufen zu halten ist … dann ist es für mich einfach das falsche …

    wer damit klar kommt, dem sei dies doch auch gegönnt und von
    herzen gewünscht. :)
     
    verflixte13, 23.12.08
    #11
  12. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    9.309
    9309
    Weil es sich einfach nicht supporten lässt. Als ich mich noch in der Welt der freien Privatwirtschaft rumschlagen musste habe ich viele Jahre Support in mehreren Softwarefirmen gemacht. Schon der Support der kommerziellen UNIX Derivate wir HPUX, AIX, SCO UNIX, Solaris usw. war die Hölle. Als Linux dann dazu kam wurde der Unix Support komplett eingestellt, weil der Zeit und Personalaufwand einfach zu hoch wurde. Imo hat Linux ganz einfach seine ganz grossen Chancen vertan, das OS für jedermann zu werden. Die Distributionen sind einfach zu unterschiedlich, kein System ist wie das andere. Vor ein paar Jahren wollten sich die grossen Distributoren zusammentun und eine gemeinschaftliche Distribution rausbringen, was man leider nicht geschissen bekommen hat.
     
    tylerhb, 23.12.08
    #12
  13. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.178
    35178
    My 2 cents:

    Man kann machen was man will und sich auch damit auskennen, Windows wird nach einiger Zeit Betrieb einfach langsamer. Bei entsprechender Pflege des Systems ist das aber im erträglichen Rahmen. Einen Komplettausfall habe ich aber bisher auch nur bei Hardwaredefekten erlebt. Und wenn man den Dienst für die Windows-Updates deaktiviert kann da auch nix passieren.

    Linux hat schlichtweg das Problem, daß es zig Distributionen gibt, aber kaum eine mit der alles ohne Basteln und Anpassungen läuft. Dafür bekommt man ein sehr stabiles OS auch bei Bedarf sehr schlank. Für die DAW aber m.E. trotz toller Ansätze bisher noch nicht der Burner. Achja, die Updates... schon mal auf ner Gentoo Büchse ein "emerge -update world" gemacht und dann geguckt was noch läuft ? :D

    Und Mac OSX braucht nunmal entsprechende Hardware und der Ex-Windows User erfahrungsgemäß eine Weile damit klarzukommen, weil man sich erstmal daran gewöhnen muß nicht mehr so kompliziert zu denken. Aber auch hier sollte man nicht jedes Update einfach einspielen, vor allem nicht wenn Protools auf der Mühle läuft.

    Zum Schluß bleiben drei Varianten, alle haben Vorteile und Nachteile. Der Anwender kann sich lediglich die Farbe aussuchen.
     
    tomric, 23.12.08
    #13
  14. werner_o

    werner_o

    Registriert seit:
    16.10.06
    Punkte:
    1.842
    1842
    Wenn Du es selber nicht schaffst Windows vernünftig und schlank zu installieren solltest Du Dich an einen versierten Bekannten wenden und den das machen lassen, auch wenn das üblicherweise (und fairerweise) etwas Geld kostet.

    Du bist wahrlich nicht der einzige dem es an Erfahrung mangelt ein XP oder Vista professionell zu installieren - da kannst Du Dir sicher sein!!!

    In meinem Bekanntenkreis geht es sehr vielen ähnlich wie Dir und viele von denen wenden sich dann gleich an mich weil sie wissen, daß ich sowas seit vielen Jahren regelmäßig mache und sie anschließend einen PC bekommen, der garantiert sehr stabil läuft (auch mit SP3 für XP...). Zudem erstelle ich dann immer auch gleich Images der Festplatte auf DVDs, sodaß auch nach einem HD-Ausfall das von mir installierte System problemlos wieder auf eine neue HD überspielt werden kann ohne aufwändige Neuinstallation.

    Insofern solltest Du mal in Deinem Bekanntenkreis herumschauen ob es da wirklich erfahrene Leute gibt, welche Dein System optimal aufsetzen können. Allerdings ist sowas zeitaufwändig (ich kalkuliere dafür immer ein ganzes Wochenende Samstag/Sonntag ein - bei Dual-Boot-Systemen noch zwei Tage mehr), und diesen immensen Aufwand können ich und andere normalerweise auch nur gegen eine entsprechende Aufwandsentschädigung leisten.

    Letztlich solltest Du Dich also nicht zu sehr grämen, daß Deine eigenen Windowsinstallationen nur suboptimal sind:
    Ich (und andere Computererfahrene) machen das ja schon seit 'zig Jahren regelmäßig und hatten genug Gelegenheiten, seit den seligen (?) 16Bit DOS-Zeiten die jeweiligen Tücken von W 3.10, WfW 3.11, W 95, W95a, W 95b, W 98, W 98 SE, W 98 ME, NT 4, W 2000, XP und nun Vista kennenzulernen und darauf entsprechend zu reagieren.

    Frohe Festtage
    Werner
     
    werner_o, 23.12.08
    #14
  15. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    So pauschal würde ich das nicht sagen. In 90% der Fälle sitzt das Problem tatsächlich direkt vor dem Bildschirm und 10% sind durch Unzulänglichkeiten und das Funktionsprinzip von Windows verursacht. Aber ob Du nun zu den 90% oder 10% gehörst, kann ich anhand der gegebenen Fakten nicht klar ausmachen.

    Es gibt ein paar Regeln, wie man auch mit einem Windows System recht lange ohne größere Probleme und ja- wenn es zufällig mal läuft auch mit recht wenigen Abstürtzen arbeiten kann :

    - Ein Musikrechner ist zum Musik machen da. Keine Arbeitsprogramme, kein Internet, keine Spiele, nur Musik. Für alles andere außer Musik (evtl. auch noch Video) muss ein 2. PC her.

    - never touch a running system : es gibt dann auch nichts zum updaten, wenn alles läuft, läuft´s. Man braucht nicht ständig Treiber Updates, regelmäßige "Sicherheits" Updates und sonstigen Schrott. Wenn man kein konkretes Problem zu lösen hat, macht man auch nichts Neues drauf. Ganz einfache Sache. Was neuer ist, ist nicht unbedingt besser ! ;)

    - Backups. Es gibt Programme wie z.B. Acronis True Image. Damit kann man sich jederzeit in wenigen Minuten eine Sicherung der gesamten Systemplatte machen und auch in Windeseile wieder genau auf diesen Stand zurück spielen. Keine ganztägigen Wieder- Aufspiel- und den selben Fehler nochmal machen- Orgien mehr ;) Externe Festplatten, auf die man sich jede Menge dieser Backups speichern kann, kriegt man wahrlich regelrecht hinterhergeschmissen und ein Programm wie True Image lohnt die einmalige Anschaffung auch.

    - Know How : um das System so weit zu kriegen, dass es sauber und störungsfrei läuft, solltest Du tatsächlich professionelle Hilfe beanspruchen, wenn Du es selber nicht hinbekommst. Einmalig. Ansonsten kann man als Laie problemlos Backups ziehen und wieder zurückspielen. Eines von mehreren tauglichen Programmen habe ich Dir genannt. Wer überhaupt keine Ahnung von Windows hat und sich keinen Kopf um irgendwelche Systemeinstellungen u.s.w. machen möchte, der sollte einfach Mac User werden. Das lernt man in höchstens einer Woche absolut hinreichend kennen und benutzt es dann einfach nur. Kostet zwar erstmal eine Stange Geld, aber dafür fallen fast 10% der Rest- Problemquote weg, es schont nerven, und Systemspezialist muss man auch nicht sein und man braucht es auch gar nicht erst probieren. Bloß Anwender, das reicht dann vollkommen.
     
    zehnvorsechs, 24.12.08
    #15
  16. verflixte13

    verflixte13 Themenersteller

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    11.205
    11205
    hallo Werner und Reiner,

    da ihr inhaltlich ziemlich ähnliches geschrieben habt, antworte ich
    euch einfach mal gemeinsam …

    (meine fau bastelt gerade am weihnachtsbaum herum, da gehe
    ich lieber am „noch - pc“ in deckung;-))

    ich meinte es tatsächlich so, selbst mit zwinkern, dass ich die schuld
    nicht eindeutig an windows festmachen möchte … wer wirklich
    windows-fit ist, der kommt mit dem system auch klar … ihr zwei
    seid schliesslich ein gutes beispiel dafür …

    hm … aber was ist mit solchen typen, wie mir? …

    1. ich habe keine zocker/killer/baller-spiele auf dem pc laufen.
    2. ich lade nicht jeden mist, aus dem www, auf meine festplatte herunter.
    3. die programme, die ich verwende, das sind keine „schwarzgebrannten“,
    sondern legale, von denen ich sogar behaupten würde, dass sie ziemlich
    ausgereift und zuverlässig sind.

    und last but not least 4. --> ich bin zwar kein “crack” auf dem pc,
    aber bestimmt versierter als „lieschen müller“ … die grundlegenden dinge,
    die sind mir vertraut, auch wenn ich erst mit windows 98 angefangen habe
    mich für pc´s zu interessieren … zuvor war ich ein nostalgischer „harddiskrecorder“.

    tja, und trotzdem … nach nur 4 monaten der „aufgeräumten“ glückseligkeit,
    da herrscht wieder das pure chaos … ich kann die verknüpfungen, zwischen
    den programmen, die nun haken, nicht mehr entwirren …

    den „genickschuss“, den hat mir vor 3 tagen das servicepack3 verpasst …
    mein pc „läuft“ zwar immer noch, aber himmel … das würde ich nur noch
    mit einem lahmen kriechen bezeichnen … z.b. jedes eingesetzte pluggin, das
    zuvor kein prob war, das wird nun zum ultimativen plattschuss …
    (von den ca 3 minuten, die ich nun warten muss, bis sich windows bis zum
    eingang „durchgeknödelt“ hat ganz zu schweigen …)

    (*zugegeben … mein pc ist nicht mehr der leistungsfähigste, obwohl er mir,
    für meine bedürfnisse, mit seinen 2GB arbeitsspeicher „gerade“ noch gereicht
    hätte … )

    ihr habt sicher beide recht, dass ein erfahrener windows-user,
    der das system professionell beherrscht und mir die kiste 1A einstellt,
    da noch etwas retten könnte … hm … aber, für wie lange? …
    der nächste pc war ja schon angedacht … aber, soll ich mir da noch einmal
    diese „keule“ geben? … ich hatte schon bei windows 98 das gefühl,
    dass es noch nicht völlig ausgereift war, da wurde XP schon nachgeschoben
    und nun? … kaum hat man die hoffnung, dass XP „halbwegs“ stabil
    laufen könnte … da kommt Vista auf den markt …

    sorry, das ist mir einfach alles zu schnell und zu hektisch … ich will
    nur mit dem computer arbeiten und kein „pc-studium“, mit doktortitel,
    erwerben müssen, um sorglos meine paar „läppischen“ programme
    am laufen zu halten …

    wie auch immer, mein entschluss steht fest, dass ich windows den
    rücken kehre … ich hätte nur noch einen wunsch -->

    please! … wenn wieder einer am verzweifeln ist, dann wäre es schön,
    wenn es hier im forum auch zufrieden, versiert, professionelle windows user
    geben würde … die das nachvollziehen können und diese „verzweifelten“
    nicht als „blöde“ bezeichnen, nur weil sie nicht clever genug für das
    „microsoft“-universum sind (euch beide, meine ich damit bestimmt nicht ;-))

    euch noch einen schönen weihnachtsabend wünscht.

    gruß
    stephan
     
    verflixte13, 24.12.08
    #16
  17. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    Stephan, gute Entscheidung, Du wirst Dich auf Mac wirklich wohl fühlen. Ein Windows- Schossel bist Du sicher auch nicht, wenn Du den Terror seit Windows 98 aufwärts mitgemacht hast. Auch auf dem Mac gibt es ganz bestimmte Hakler, die auch "mal" zum Absturtz führen können, ich habe z.B. festgestellt, dass man je nach Vorgehensweise/ unüberlegtem Handeln beim Melodyne Plugin Logic zum Abstürzen bringen kann, aber das ist eher selten, konnte ich aber 2 Mal nachvollziehen. Aber die Folgen wie bei Windows, dass sich nach einem Absturz eine Einstellung verändert und deshalb heimlich Updates gesaugt werden, gibt es da einfach nicht in der Form. Backups sollte man auch auf dem Mac gelegentlich machen, das ist da aber leicht, weil gleich ein Programm dazu integriert ist, auf das man auch ggf. von der Boot- CD aus direkt zugreifen kann. Guter Tip für den Einstieg : externe Festplatten, auch wenn sie augenscheinlich mit der FAT32- Vorformatierung zu funktionieren scheinen, mit dem Mac- Dateisystem formatieren. Das hat mich die ersten 3 Wochen etwas zurückgeworfen, weil Musik- Projekte darauf so extrem langsam geladen wurden ;)
     
    zehnvorsechs, 24.12.08
    #17
  18. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    Moin,

    es gibt hier zwei kurze und relativ einfache Artikel, wie man (auch unerfahre Win User) einen PC unter Windows für Audio optimiert: http://homerecording.de/modules/hr/index.php?page=6 ... ist aber leider nur Premium User sichtbar ;)

    Habe mir vor ein paar Monaten meine alte XP SP1 CD mit N-Lite auf SP3 upgedatet und XP neu installiert, das funktioniert alles ohne Probleme. Die automatischen Updates sind natürlich auch deaktiviert, so das NICHTS mehr an dem System geändert wird.
    Es gibt weder Firewalls, noch Vierenscanner, noch irgend eine Sicherheitssoftware auf meinem Rechner. Mit dem Rechner gehe ich aber auch nicht ins Netz, dafür benutze ich mein Laptop. Wenn ich was installieren muss, dann tu ich das über nen USB Stick oder via CD/DVD. Für jegliche Lizenzaktivierung schließe ich ihn eben ans LAN an, ansonsten bleibt das Kabel einfach ab.
    Windows rannte so bis vor kurzer Zeit 3 Jahre ohne irgend ein Problem (auch mit dem SP2). Läuft es einmal stabiel, besteht kein Grund, das es irgendwie Zicken machen sollte. Es sei denn, das irgend eine neue Hardware installiert wird, oder eine Hardwarekomponente defekt ist, aber dafür kann ja Windows nichts.
     
    popsta, 24.12.08
    #18
  19. verflixte13

    verflixte13 Themenersteller

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    11.205
    11205
    > Auch auf dem Mac gibt es ganz bestimmte Hakler

    .

    hi Reiner,

    ich bin nicht mehr so blauäugig, dass ich denken würde -->

    „jou … und nun `nen mac und allet iss knorke.“

    jedes system hat doch seine macken … ich hoffe höchstens darauf -->
    dass es sich dann um macken handelt, die meinem eigenen irrsinn
    „halbwegs“ verständlich sind. ;-)

    anfang nächsten jahres werde ich es ja sehen … dann bleibt nur
    noch die qual der wahl, ob imac oder macbook pro … (keine sorge,
    ich eröffne deswegen nicht gleich einen neuen thread;-))

    und dann werde ich mit sicherheit noch eine kleine träne vergießen,
    weil manche free pluggins, für windows, doch leichter zu erhaschen
    waren … besonders die „reaplugs“ haben es mir angetan … haachja,
    die werde ich echt vermissen.

    thx auch, für deinen tipp mit der externen festplatte, das habe ich
    auch vor.

    gruß
    stephan
     
    verflixte13, 25.12.08
    #19
  20. verflixte13

    verflixte13 Themenersteller

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    11.205
    11205
    > ... ist aber leider nur Premium User sichtbar ;-)

    .


    hallo Karsten,

    Premium User? … typisch, immer ist doch irgendwo ein haken mit dabei ;-)

    ansonsten hast du ja recht … ich bin auch überzeugt davon,
    dass man einen windows-pc/laptop stabil zum laufen bekommt,
    wenn man ihn „halbwegs“ professionell steuern kann … und dies,
    das kann ich einfach nicht …

    mich wundert es wirklich, dass anscheinend so viele windows-user
    ihr system völlig im griff haben … ich dachte auch lange zeit, dass ich
    das könnte … aber kaum fühlt man sich sicher, da laufen prozesse,
    im hinter-/untergrund ab, die mir völlig unverständlich sind …

    wie auch immer … ich habe einfach keine lust mehr, mich weiterhin
    mit einem system herumzuschlagen, das mir anscheinend so haushoch
    überlegen ist ;-)


    gruß
    stephan
     
    verflixte13, 25.12.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.