Information ausblenden

UAD Neve vs Nachbaue

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von sensimilija, 19.09.19.

  1. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    9.577
    9577
    Jetzt sei mal nicht überempfindlich... :)
    Alles gut, ich war nur ob deiner RME Ausflüge irritiert, mehr nicht.

    Interessanter finde ich den Vergleichstest UAD 1073 vs. Neve 1073, da geht es genau um das Thema hier. (Vielleicht wolltest du eigentlich den posten und hast dich nur vertan? ;-) )
    Da gibts auch ein Testschema plus wav-Dateien:
    https://www.uaudio.com/blog/jacquire-king-unison/
     
  2. verflixte13

    verflixte13

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    11.196
    11196
    selbstredend hast du völlig recht! …

    aber man muss doch auch die relationen im blick behalten!?

    für unter hundert euronen bekomme ich die software-möglichkeit geboten,
    einen kanalzug zu bestücken, der als hardware 3 - 4 kilo euronen kostet.

    ich selbst nutze ja die hardware und dennoch würde ich keinem dazu raten,
    der nicht auf einem goldesel reitet oder eben, wie ich selbst,
    ein hoffnungsloser „spinner“ ist*g

    was mich etwas wundert/vieleicht auch nicht richtig verstanden habe, dass der TE,
    „falls“ er sich bereits für die UAD plattform und das SM7 entschieden hat …

    warum er das nicht einfach selbst durchtestet ? … LG
     
  3. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    2.278
    2278
    Wenn ich das mal so ganz unprofessionell und unsachlich sagen darf: Hardware ist schon echt geil.
    Auch wenn Software vielleicht sogar "besser" arbeitet, ist so ein Gerät zum Anfassen schon was anderes.
    Ich habe aber auch nix von UAD. Von daher ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.09.19
    rkdk bedankt sich.
  4. litoni

    litoni

    Registriert seit:
    12.11.10
    Punkte:
    2.610
    2610
    Aus meiner Sicht solltest du dir vorher genau überlegen wie du mit UAD weitermachen willst ?
    Aus meiner Erfahrung macht UAD und deren Plugin's nur dann Sinn wenn man ordentlich DSP-Power zur Verfügung hat, sonst macht das keinen Spaß, speziell wenn du in Zukunft in weitere UAD Plug's investieren willst. ;) Wenn dem so ist solltest du dir unbedingt eine DSP Erweiterung überlegen und wie schon von anderen empfohlen unbedingt die "Sales" abwarten, da lässt sich viel sparen !!!
    Ansonsten wenn dein Rechner genug Power hergibt kannst du dir auch auf nativer Seite gute Plug's holen.
    Zur Hardware: Ein guter Preamp kostet, aus meiner Sicht, pro Kanal etwa um die 1.000.- Euronen aufwärts ! Darunter würde ich mir keinen zulegen, ist aber nur meine Erfahrung ;)
     
    rkdk bedankt sich.
  5. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    31.499
    31499
    Und das beides hier ist es doch genau - wie viele nehmen im Overdub vielleicht nur mal nen Gesang/Rap oder ne Gitarre auf? eben! ein, zwei (oder gern mehr, haha Budgetfrage ) richtig gute PreAmps, und der Drops schmeckt noch viel besser.
    Das war halt mein Erlebnis, als ich Aufnahmen mit dem lecker BAE meines Kumpels machte.

    Und das ist ja auch das, was @Laber Rhabarber meinte... Ich stimme ihm da voll und ganz zu.

    Das auch in erster Linie. Hatte mal eine der kleineren UADs, macht (e mir) nicht so viel Spass, da man da ja eher nur wenige UAD FX insertiert werden konnte/kann.



    Verstehe. Das war ja auch nicht bös gemeint von mir. Wollte hier nur darstellen, dass UAD PreAmps eben nicht das Maß der Dinge sind, und Hardware Pre davor eh lecker überall, wohl an jedem Wandler, sind. Bezugnehmend auf das Eingangsposting halt.
     
    Laber Rhabarber und litoni bedanken sich.
  6. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    22.545
    22545
    Es gibt aus meiner Sicht zwei Dinge zu beachten:
    Das Eine:
    Das SM7b braucht einiges an Gain und das in guter Quali auch bei hohen Gaineinstellungen! und rauscharm sollte der Preamp bei den hohen Einstellungen auch sein.
    Das Zweite:
    Den typischen "dicken" und dennoch fokussierten Neve-Klang.

    Der GA-73 Premier macht das sehr gut, und nicht nur für den Preis.
    @mjmueller und ich konnten an seiner Stimme einen BAE 1073mpf und den GA-73 Premier testen.
    Es waren Unterschiede da, aber die hielten sich in Grenzen, der Premier klang in den Hochmitten/unteren Höhen etwas klarer und nicht ganz so smooth wie der BAE 1073mpf.

    Für Rap-Vocals halte ich den Premier für sehr gut passend, nicht nur für das Geld.

    Bei dem Punkt genügend Gain mit dem Apollo bin ich mir nicht sicher, ob das für das SM7b für Rap Vocals reicht, und auch ob er bei 55db und höher auch noch rauscharm ist, und der Klang des Preamps bei diesen hohen Gaineinstellungen noch gut ist.
    Nicht vergessen, es könnten auch leisere Rap Vocals, wenn ich @sensimilija richtig verstanden habe, zum Einsatz kommen.

    Letztlich wäre auch hier die Empfehlung den Premier einfach zu testen, um zu schauen, ob das für den TE passt. Das Gleiche gilt für die Neve Unison Variante sofern UAD da Demoversionen anbietet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.09.19
  7. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    4.967
    4967
    Eine Idee wäre auch nach einem gebrauchten UA 610 solo Ausschau zu halten, und vielleicht bis Weihnachten sparen, bzw. die 200 restlichen Euronen leihen ?Wird für um die ca. 700€ gehandelt, einwandfreier Zustand vorausgesetzt. Es muss also nicht immer Neve bzw. BAE sein, auch wenn das ohne Frage sehr gut ist. Mein Gott sind die Preise hochgegangen, den UA 610 gabs mal für 800-900€. In jedem Falle ist ein hochwertiger Preamp m.E. eine sehr sinnvolle Investition, und besser als jede Emu, gerade wenn es um Vocals geht.
     
  8. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    10.935
    10935
    Beim Store gab's mal den 610er für schlappe 659,- Euro im Deal. Das ist aber schon gute zehn Jahre her. War bescheuert, hab nicht zugeschlagen. :mad:
     
    rkdk und Laber Rhabarber bedanken sich.
  9. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    31.499
    31499
    :eek:
    wär ich auch sofort mit dabei gewesen.
    :(
     
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  10. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    4.967
    4967
    Was ist eigentlich dran an der Mär, daß der 2-610 schlechter bzw. anders klingt , als der Solo 610 ? Die Stereo-Variante wird ja leider nicht mehr gebaut. Schade eigentlich, die fand ich optisch dann doch sehr fein. Sexy ist die Rappelkiste Solo 610 ja nicht unbedingt ;-)
     
  11. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    22.545
    22545
    Den 610 konnte ich noch nie testen.

    Wenn jemand Vergleichsfiles zu einem Neve oder auch neutralem Preamp ohne großen Aufwand mir via PM zu kommen lassen kann, wäre super.
     
  12. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    15.128
    15128
    Wir hatten ja mal den UA 6176 haptsächlich für Livemusiksachen. Das war eine feine Kiste. Die Mär vom 2-610 konnte ich noch nie ernst nehmen. Eine zeitlang wurde Universal Audio ziemlich gedisst von Puristen der Ursprungsgeräte aus den Sechzigern, obschon die meisten dieser Dissidenten gar nicht im Besitz eines Original waren. Ich erinnere mich an heiße Diskussionen auch hier im Forum bzw. dem Vorgängerforum.
     
    Glutamatjunkie und Laber Rhabarber bedanken sich.
  13. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    4.967
    4967

    Interessant ! Tom Schwoll von Schaltraum Records (Nalepastr) hat auch zwei dieser 2-610 Kisten, seine Produktionen waren immer sehr amtlich, auch wenn Punkrock so gar nicht meins ist. Gestern hab ich mit meinem Bruder den 2-1176 Rev. D (Mnats/Sampa) ans Wurlitzer und E-Gitarre geschlossen, und ein bisschen gejammt. Davor noch der ADL 600 Preamp. Das macht schon sehr viel Freude, wenns analog schon fein auf die Festplatte kommt ohne alles. Das Thema UA 610 kam dann auch noch auf, da will Brüderchen bald ein Stereo-Gerät. Einziges Problem, es gibt keine mehr ! Nur den UA 610 mit kompressor. Schön, wenn die Sachen bei mir im Studio stehn, ich diese aber nicht kaufen muss :jhappy: sondern lediglich versichern.

    Aber wir schweifen vielleicht etwas ab, denn da wollte jemand was mit Neve haben, oder ? Wie weit ist seine Entscheidung gereift ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.09.19
  14. sensimilija

    sensimilija Themenersteller Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    06.11.16
    Punkte:
    897
    897
    Naja das die UAD Neve Preamp geschichte schon ganz nett ist aber ein echten PreAmp nicht ersetzt vorallem wenn man mehr gain braucht bringt die simulation hald nichts.

    ich hatte das sm7b hier und so ein fredenstein preamp für 200 euro. das ding rauscht so sehr, da ist denke ich dann der UAD Preamp die bessere wahl.

    ein echten Neve hab ich leider nicht zum testen da, von dem her macht denke ich das plugin sinn. bis zu dem punkt wo man genug cash hat um dann wirklich einen echten zu kaufen und nicht irgendein billig nachbau.

    Und sie wie schon hier gesagt wurde, das plugin kann man auf allen spuren nutzen den echten PreAmp dann natürlich nur auf 1 Spur.

    Was defintiv für das plugin spricht.

    danke trotzdem, wir bleiben hier dann erstmal beim plugin.
     
  15. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    4.967
    4967
    Und der GAP Premier kam nicht in Frage ? Den Fredenstein Preamp würd ich mal umgehend vergessen. Ich würde den GAP Premier als Einstieg in die wirklich guten Preamps sehen, gerade auch im Bezug auf das, was whitealbum und mrmuller so im Vergleichstest geschrieben haben. Gleich auf BAE für 2000€ setzen, ist natürlich finanziell ein harter Sprung. Soweit ich mitbekommen habe, brauchst Du für Rap ein gutes Signal. Gerade bei Voc Aufnahmen ist das eigentlich unverzichtbar. Ob die anderen Instrumente nur mit dem Interface Pre aufgenommen wurden, ist dann nicht so sehr relevant. Gerade die Kombi dynamisches Mic und sehr guter Preamp macht da Sinn. Fred closed, war immerhin nett, mal wieder über Preamps zu reden :)

    PS: Das SM7B braucht sehr viel Gain, ein FEThead von Trition Audio für 80€ wäre auch noch eine Idee.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.09.19
    rkdk und Glutamatjunkie bedanken sich.
  16. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    9.577
    9577
    Man kann alles verkomplizieren.
    Ganz einfache Sache, Demo aktivieren und UAD 1073 testen.
    Die Preamps am Apollo bringen Hardware-seitig 65dB Verstärkung. Das reicht in den allermeisten Fällen für das SM7B. Die originale Impedanz des 1073 wird ebenfalls emuliert. Dass es am Gain - Rechtsanschlag stärker rauscht, ist genau wie bei allen anderen Preamps. Ausprobieren. Und dabei mit dem zusätzlichen Fader und dem Output - Regler im Plugin spielen.

    Klar ist es besser, reichlich Gainreserven zu haben. Ob man sich den Komfort in Form eines externen Preamps leisten kann und will - warum nicht, wenn man sich leisten kann.
     
  17. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    4.967
    4967

    Es geht nicht um Komfort, sondern um Sound bzw. Klanggewinn durch einen sehr guten Preamp. Du hast gut Reden, nennst nen BAE 1073 Dein Eigen, erzählst aber, daß der Interface-Pre locker ausreicht :D Klar, kann man machen.
     
    rkdk und Glutamatjunkie bedanken sich.
  18. electrisizer

    electrisizer

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    2.930
    2930
    alternativ zum neve clone auch mal den warm audio tone beast überlegen ;)
     
    Laber Rhabarber bedankt sich.
  19. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    9.577
    9577
    Nee, hab gesagt, er soll es einfach mal testen. Da kann man ewig drüber reden. Oder einfach mal auf "Start Demo" klicken :)
    Ich hab auch noch den ersten Satz im ersten Posting hier im Kopf:
    Wäre es nicht besser, da eigene Erfahrungen zu machen, als sich hier irgendwas anzulesen und aufgrund dessen viele Euronen auszugeben?
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.09.19
  20. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    4.967
    4967

    Klar wäre das besser, aber der Threadsteller ist der Überzeugung, daß es das Plugin auch tut, da seine Erfahrung mit dem Fredenstein nicht so der Burner war, obwohl dieser hier übrigens nie genannt wurde.. Umso besser, Geld gespart. Und genügend Tipps von Leuten, die mit solchen Preamps seit Jahren arbeiten, hat er ja bekommen.