Information ausblenden

Tuning-Projekt mit HH-Resonator Planung

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von ronerproduzent, 07.02.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. ronerproduzent

    ronerproduzent Themenersteller

    Registriert seit:
    12.06.10
    Punkte:
    407
    407
    An die "Spezialisten"
    da ich mit der ein oder anderen Frequenz siehe die ersten Bilder noch nicht zu frieden bin ( Messung ist nur die Monitorbox der Sub kommt erst in ein oder zwei Wochen), habe ich mir überlegt, um diese Problematik anzgehen 2 gleiche HHs neben der Couch und 2 unter der Couch (siehe das 3.Bild). Ich wollte jeweils von außen mit der fiefsten Frequenz beginnen und die x schwerwiegensten damit behandeln. Der Platz der innen noch übrichbleibt ist dann als Platterresonator gedacht. Unter dem Sofa nur für die tiefen Frequenzen HH`s Ich könnte auch noch neben dem Diffusor HHs hin die Höhe hinstellen. In den Ecken geht durch die Türen leider nichts.
    Was haltet Ihr davon macht da Sinn. Muss auch ncoh die Messung abwarten, wenn ich die nächte Basotect Lieferung verarbeitet habe
     

    Anhänge:

    ronerproduzent, 07.02.13
    #1
    Saurus bedankt sich.
  2. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Könntest mal bitte den Thread-Titel ändern? Ich dachte eben, es geht um ein Turnprojekt in der Hansestadt Hamburg :-D Man schaut ja nicht immer darauf, in welchem Subforum gepostet wurde (ich zumindest nicht).

    (vllt.: "Tuning-Projekt mit HH-Resos: Planung")



    .
     
    Saurus, 07.02.13
    #2
    helge1973 und tanzdenschwamm bedanken sich.
  3. funkyfloh

    funkyfloh

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.571
    4571
    was genau willst du denn mit den hemis "bügeln"?
    die anhebung bei 100 Hz?
    was noch?

    die plazierung kann da gut sein, vtl wirkt er aber auch auf der anden seite besser.

    hab bei mir ähnliches vor, frage mich aber auch, ober der hh dann zuviel wegnimmt, da die anhebungen im fg bei dir (ähnlich wie bei mir auch) ja nicht sooo hoch sind.
     
    funkyfloh, 07.02.13
    #3
  4. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Danke für´s Ändern. Aber, jetzt dachte ich schon , ich bin doof und hab erst mal nach "Tunig" gegoogelt ;-)

    TuniNg?
     
    Saurus, 07.02.13
    #4
    helge1973 bedankt sich.
  5. ronerproduzent

    ronerproduzent Themenersteller

    Registriert seit:
    12.06.10
    Punkte:
    407
    407
    funkyfloh

    na den Bereich um die 73hz, die 113hz oder die 187hz und in den 300 hz Bereich die Zwei "Ausreiser"

    Was meinst du mit auf der anderen Seite besser?
     
    ronerproduzent, 07.02.13
    #5
  6. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.365
    29365
    HHs setzt man eig im viel tieferen Bereich ein... 73Hz ist schon schwer zu erreichen, 113 eig unmöglich.

    schreib mal bitte deine genauen raummaße.


    es würde sich mehr lohnen noch ein paar raumecken absorbierend zu gestalten, das glättet mehr den FG als einzelne HHs.


    Ah... seh gerade das "Türproblem".

    Ich habe da VPRs, Verbundplattenresonatoren, das wäre eventuell etwas für dich... die glätten auch sehr schön den FG.

    Messe mal welche Frequenz neben den Türen überbetont ist..
     
    m4d3raIn, 07.02.13
    #6
  7. funkyfloh

    funkyfloh

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.571
    4571
    also 187 und 300 halte ich nicht mehr für sinnvoll mit helmi zu beaarbeiten.
    wenn das loch nicht riesen gross wird, wird der helmi sehr klein, und ich hätte jetz behauptet, daß beides die wirkung nicht gerade positiv beeinflusst.

    würe mich aber auch interessieren was die profis dazu sagen...!?

    *edit*
    m4d3raIn, bist du sicher, daß bei 115 hz schon schluss ist?
    auch wenn man mehrere kleine hemis nimmt?
    hast du schonmal probiert?

    aber ich denke fast bei mir wären weitere kantenabsorber auch eher die lösung.
    hier noch der link zu meiner frage mit fg (die der des threadstelers sehr ähnlich ist)
     
    funkyfloh, 07.02.13
    #7
  8. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.365
    29365
    das ist absoluter quatsch...^^

    ich würde gerne seine schröderfrequenz berechnen, benötige dafür aber sein raumvolumen.
    über der schröderfrequenz wird der FG von den Reflexionen beeinflusst!
    Da die Rückwand mit den Diffusoren nicht tief genug Diffusion erzeugt ist das eine Fehlerquelle. (Tiefmitten/Mittenprobleme)


    im spectogramm sieht man aber die eigenmoden sehr gut.

    1.
    ist die nachhallzeit im bassbereich zu lange.

    2.
    die auslöschungen kommen von den eigenmoden:
    29,6 hz
    36,8 hz
    41,7 hz

    diese sollten mit HHs bedämpft werden, keine höhere frequenz...

    wenn du die eigenmoden bedämpft werden, werden auch die auslöschungen weniger.
    das ist bei dir eine gute herangehensweise, da die nachhallzeit ohnehin zu lange ist.

    alternative wäre es sehr viel rockwool in die raumecken einzubringen.


    HHs wirken aber am Besten in der Nähe der Abhöre, und es muss ermittelt werden wo sich welche Mode aufschwingt.



    3.
    Ich würde auf jeden Fall zwei dicke VPRs bei den Türen anbringen.
     
    m4d3raIn, 07.02.13
    #8
  9. karumba

    karumba Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.941
    23941
    der meinung bin ich auch, denn ab 150Hz aufwärts kann man prima mit porösen absorbern arbeiten.

    ich hätte gern mal das wasserfall diagramm in einem 60dB range skaliert. so kann man nur bedingt die abklingzeiten auslesen.
     
    karumba, 07.02.13
    #9
  10. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.365
    29365
  11. funkyfloh

    funkyfloh

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.571
    4571
    ha ha das ist doch jetz echt mal spannend.
    wenn die nachhallzeit so gut ist wie m4d3raIn's link uns verrät, warum ist der fg dann trotzdem noch so wellig?

    eben wegen rekeflionen (stichwort schröderfrequenz) und was kann man da machen?

    aber bis 150 hz würde d.M. mit helmi noch gehen?
     
    funkyfloh, 07.02.13
    #11
  12. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.365
    29365
    habe ich doch erklärt.

    es handelt sich um auslöschungen durch die raummoden, die nicht bedämpft wurden!
     
    m4d3raIn, 07.02.13
    #12
  13. karumba

    karumba Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.941
    23941
    das spectrogramm hat auch nur 40dB umfang. das wasserfall kommt aber grob hin. ich würde hier wohl eher mit lochplattenabsorbern rangehen anstatt mit HHs (bis 100hz würde ich wohl HHs nehmen).

    man kann ihn auch auf 2kHz tunen. die frage ist nur ab wann nicht andere lösungen sinnvollen sind.

    wenn der raum unbedämpft wäre im bassbereich, klingt es aber schon garnicht so schlecht aus. vielleicht glück gehabt mit der grundsubstanz.
     
    karumba, 07.02.13
    #13
  14. funkyfloh

    funkyfloh

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.571
    4571
    ja ok sorry habs zu spät gelesen.
    aber du schriebst im selben post ja auch, daß die nachhallzeit noch zu lang sei.

    ich fin das sehr interessant jetz, weil es jetz darum geht den waterfall oder überhaupt die situation auszuwerten, wovon ich einfach zu wenig ahnung hab, was sehr nervt beim "frequnzkampf"

    eine frage:
    der kleine unterste "restberg" wandert ja erst später auf die von dir erklärte eigenmode bei 29,6 hz. kann man daran erkennen, daß es eine eigenmode ist?
    eigenmode=raummode, oder!?

    bei mir sehen sämtliche verläufe so aus, daß sie während dem abschwingen im frequenzbereich wandern

    ich dachte bisher halt, daß klassische raummoden daran zu erkennen sind, daß sie gerade verlaufen, so wie bei roner z.b. die kurz vor 70 oder kurz nach 100 Hz
     
    funkyfloh, 07.02.13
    #14
  15. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.365
    29365
    Die "Löcher" im FG kommen aber ganz klar von den Obertönen der Eigenmoden...
     
    m4d3raIn, 07.02.13
    #15
  16. ronerproduzent

    ronerproduzent Themenersteller

    Registriert seit:
    12.06.10
    Punkte:
    407
    407
    so es wird ja schon heiß diskutiert.

    Raummaße L = 5,21m B = 4,32 H= 2,59m

    so habe jetzt auch mal die Ecken in Orhöhe ( wie normale Messeung)

    Hier die geforderten Messungen lila auf dem Bild rechte Ecke, türkis linke Ecke
     

    Anhänge:

    ronerproduzent, 07.02.13
    #16
  17. funkyfloh

    funkyfloh

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.571
    4571
    sieht auch fast so aus als wäre dein sub zu laut wär, oder!?
    die waterfall's haben immernoch zu wenig dynamik. die höchste stelle im bild ganz nach oben schieben (unter "limits") und dann den untersten wert 60 dB geringer einstellen als den obersten (der sich aus dem bild ergibt)

    nochwas: um die schröderfrequenz zu errechnen, braucht mann ja die nachhallzeit.
    aber dann die es unbehandelten raumes, oder!?
     
    funkyfloh, 07.02.13
    #17
  18. ronerproduzent

    ronerproduzent Themenersteller

    Registriert seit:
    12.06.10
    Punkte:
    407
    407
    funkyfloh

    ich habe keinen sub, das sind nur meine Monitore :)

    du meinst so wie auf diesem bild
     

    Anhänge:

    ronerproduzent, 07.02.13
    #18
  19. funkyfloh

    funkyfloh

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.571
    4571
    ach so dann liegts' immer noch bzw. wieder an den oben erwähnten eigenmoden... verstehe.
    so ähnlich sieht der fg bei mir auch aus. eine allgemeine breite anhebung um 38 herz, und dann mehrere schmale senken und berge.

    na dann... setz ich auch mal mit helmis bei dem ganz tief frequenten zeugs an und guck was passiert...
     
    funkyfloh, 07.02.13
    #19
  20. karumba

    karumba Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.941
    23941
    so klar ist das nicht. sie können auch aufstellungsbedingt sein oder bzw. mit direkt von der abhöre kommen.
    mich wundert halt, dass die resonanzen doch verhältnismäßig schnell ausklingen. ich sehe daher die alleinige ursache nicht unbedingt nur bei den moden.
     
    karumba, 07.02.13
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.