Information ausblenden

Touchscreens im Studio

Dieses Thema im Forum "Windows und Musik" wurde erstellt von TheRoot, 06.12.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. TheRoot

    TheRoot Themenersteller

    Registriert seit:
    19.10.09
    Punkte:
    2.377
    2377
    Hallo und einen winterlichen Abend!


    Rein aus technischem Interesse mal eine Frage in die Runde:

    Wie steht Ihr zum Touchscreen im Studio? Mixing mit der Maus ist eine Pein wie keine Zweite und reale Hardwarecontroller sind exorbitant teuer (siehe Mackie Control oder die Euphonix Artist Control).

    Von der Fragestellung ausgehend ist klar, dass der Fokus hier primär auf Mixing etc. gelegt ist.
    Hat damit schon jemand Erfahrungen? Oder ist das ein Hirngespinst?

    Gerade so Produkte wie der Elo 2201L wären ja für den erweiterten Studioeinsatz ja nicht gerade schlecht geeignet.

    Ich bin gespannt auf eure Meinungen - mögen die Spiele beginnen.


    P.s.: Ich hoffe, dass das das richtige Sub ist. War mir net ganz schlüssig wo ich das reinpacken soll.
     
    TheRoot, 06.12.12
    #1
  2. WaldebeatZ

    WaldebeatZ

    Registriert seit:
    08.01.12
    Punkte:
    2.884
    2884
    Würde mich mal auch brennend interessieren wie das ganze funzt ....
     
    WaldebeatZ, 06.12.12
    #2
  3. WaldebeatZ

    WaldebeatZ

    Registriert seit:
    08.01.12
    Punkte:
    2.884
    2884
    Hab mir gerade den Elo 2001L angeschaut und finde den eher weniger geeignet, weil der scheinbar kein Multitouch Feature hat und auch ein festen Standfuß besitzt.

    Ich würde dir eher den hier empfehlen Acer T232HLbmidz ;)
     
    WaldebeatZ, 06.12.12
    #3
  4. techno

    techno

    Registriert seit:
    31.10.10
    Punkte:
    7.289
    7289
    @ te:
    wenn dir das mausgeschiebe im mixer (berechtigterweise ;) ) als pein vorkommt, könntest du ansonsten entweder auch einen bcf2000 von behringer (im mackiemode, löst aber je fader glaub ich *nur* in 1024 stufen auf, was sich aber im vergleich mit dem wurstfinger-geschiebe am bildschirm auch wieder relativieren dürfte) oder z.b. auch einen kleinen (einkanal-) controller wie den frontier design alphatrack ins auge fassen:

    [​IMG]

    du müsstest bei einer touchscreen-lösung in jedem fall gucken, ob dein sequencer auch mehrere finger gleichzeitig erkennen kann, um dann eben auch mehrere fader gleichzeitig abgreifen zu können.
    jetzt wo cubase einen frei skalierbaren mixer bekommen hat, könnte natürlich ein touchscreen auch noch interessanter geworden sein... immerhin hätte man damit (so wie ich es bis jetzt verstanden habe) mehr vertikale faderlänge zur verfügung, was dem arbeiten mit "wurschtfingern" wiederum entgegen kommt . man kann so dann wieder feiner einstellen.
    oder falls du ein ipad zur verfügung hast: dafür gibt es auch ne menge fernsteuereungslösungen.
     
    techno, 06.12.12
    #4
  5. Pfau_thomas

    Pfau_thomas

    Registriert seit:
    06.01.07
    Punkte:
    1.295
    1295
    Also ich habe zur zeit einen AOC Touch screen .
    Ja am es ist schon toll Das Mischpult on Samplitude oder Cubase am Bildschirm zu bedienen.
    Es funktioniert relativ .
    Dads nervigste an dem ist aber wenn eine Mücke oder soetwas reinfliegt dann verstellt sich da schon etwas.
     
    Pfau_thomas, 06.12.12
    #5
  6. techno

    techno

    Registriert seit:
    31.10.10
    Punkte:
    7.289
    7289
    nichts gegen dich :)
    aber hast du dir deinen post nochmal durchgelesen?

    nutzt du einen multi-touch-bildschirm? kannst du auch mehrere spurlautstärken gleichzeitig dank multitouch pegeln? klappt das? :)
     
    techno, 06.12.12
    #6
  7. chokehold

    chokehold

    Registriert seit:
    15.04.11
    Punkte:
    2.485
    2485
    Ich hab' für die Dinger jahrelang GUIs zur Steuerung von irgendwelchen Medienanlagen und Gebäudefunktionen entworfen und programmiert, es war immer ein DSP mit Mixer einzubauen, für bspw. Multi-Mikrofon Konferenzräume oder Veranstaltungen.

    Und ich bin erstaunlicher Weise kein großer Fan davon.
    Ist einfach nicht das gleiche wie Faderschieben.
    Selbst die Kunden sahen das immer eher als "Notlösung" an und waren nie so wirklich angetan.

    Es gibt mehrere Faktoren, die einem das zunichte machen:

    * Es fühlt sich an als ob man den ganzen Tag mit den Fingern auf einem Küchenbrett herumfährt das noch eingeschweißt ist, aber hat nichts mit dem "analogen Feeling" echter Fader zu tun.

    * Die meisten Touch-Displays die mir bisher untergekommen sind (berufsbedingt waren das sehr viele!) hatten immer eine dicke Plastikfolie über der Touch-Oberfläche, und die war natürlich immer etwas wellig. Durch die Wellen ist hier und da also mal ein kleines Luftpolster, das sowohl das Zielen als auch das Treffen erschweren kann und sich "doof" anfühlt.

    * Die Folie und der Touch-Film auf sind meistens aus Kostengründen nicht die Transparentesten, d.h. die Bildqualität leidet gerne darunter.

    * Wenn das Display nicht ordentlich kalibriert ist (oder seine Kalibrierung vergisst; alles schon erlebt) hat man keine Freude beim drauf-rumdrücken.

    * Je nachdem aus welchem Winkel man auf dem Bildschirm sieht, muss man mit den Fingern immer etwas anders zielen um die Steuerelemente richtig zu treffen. Wer also häufig seine Sitzposition ändert, der wird dauernd den Kopf neigen um zu prüfen ob der Finger an der richtigen Stelle aufs Display trifft.
    Man sieht das ja nicht wie mit nem Mauszeiger, ein Finger ist klobig und undurchsichtig.

    * Wenn man den Finger etwas falsch setzt, dann "springen" die Fader ganz gerne mal, das kann unangenehm werden. Mal eben von -4.3 dB auf -4.1dB erhöhen ist so gut wie gar nicht in einem Zug möglich, weil der Fader meistens falsch unter den Finger springen wird und nachträglich noch korrigiert werden muss.

    * Viele Displays (*hust*ELO*hust*) sind über-empfindlich, d.h. sie sind nicht "träge" genug um einen Doppelklick zu ermöglichen weil der Zeiger zu sprunghaft ist. Dann muss man doch wieder zur Maus greifen, oder noch besser - eine Software nur für Doppelklicks installieren. Die sitzt dann als Tray-Icon herum, öffnet auf Tippen ein Popup-Menü, da kann man dann auswählen ob die nächsten Berühungen Doppelklicks sind oder nicht. Sehr ... not.

    * Gibt's schon Consumer-Geräte mit Multitouch? Neben den üblichen Tablets kenn ich nur Multitouch-Geräte von AMX, und die sind nicht wirklich "Consumer"-Monitore sondern haben CPU und alles mögliche drin. Aber ich bin jetzt auch schon ein paar Monate raus aus dem "Biz", also keine Ahnung ob sich da irgendwas gebessert hat.

    Jetzt darf mir heftigst von allen widersprochen werden, die das alles schon jaaaaahrelang erfolgreich und glücklich verwenden. :)
     
    chokehold, 06.12.12
    #7
    TheRoot und WaldebeatZ bedanken sich.
  8. chokehold

    chokehold

    Registriert seit:
    15.04.11
    Punkte:
    2.485
    2485
    Was ich noch vergessen hatte:

    * Auf einem Touch-Display wird trotz Fingersteuerung dennoch immer der Mauszeiger sichtbar bleiben, ist ja nur ein Bildschirm. Das irritiert. Kann man zwar mit Zusatzprogrammen ausblenden, aber wenn man dann doch mal schnell 'ne Datei suchen oder in's Internet will, dann muss man's auch wieder ein oder aus schalten.

    Ich sag' ja nicht dass " Touch nichts ist", natürlich macht das richtig inszeniert sicher Spaß und kommt nerdig rüber. Hans Zimmer hat ja auch seinen seltsamen Custom-Touch-Controller.

    Aber das Ding ist ein speziell dafür vorgesehener "Encoder" der MIDI-Werte liefert und anzeigt, sowas wie ein Behringer BCF auf Touch-Steroiden. Da läuft kein Windows drauf und er ersetzt keine Maus, da springt kein Zeiger von 0 auf 127 wenn er mal daneben drückt sondern der MIDI-Wert ändert sich relativ vom Punkt des Fingeraufsetzens ab.

    Diese (vom Threadersteller angesprochene) Monitor-mit-Touch-Overlay-Geschichte ist einfach noch nicht ausgereift genug, finde ich. Da könnte man zum Spaß mal ein paar Runden Counter-Strike spielen und ein paar Headshots verteilen... aber selbst das dürfte nicht allzuviel Spaß machen, weil die Hersteller aus Kostengründen im Consumerbereich gerne langsame Panels verwenden.

    Ich weiß aber ehrlich gesagt auch nicht, warum sowas kleines wie ein Mobiltelefon ein super funktionierendes mausloses und Doppelklick-freundliches Touch-Display mit tollen Farben und für die Größe echt krassen Auflösungen haben kann (1280x720... das ist fast soviel wie mein 15.6" Notebook bringt!) ... aber wie trotz all dem immer noch kein brauchbarer Touch-Monitor (für Consumer!) verfügbar sein kann.

    Scheinbar gibt's da doch nicht so viele... :)
     
    chokehold, 07.12.12
    #8
  9. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224

    Im Moment nicht praxistauglich, aber das wird, denke ich, in den nächsten zwei, drei jahren noch ein großes Thema werden. Vor allem, wenn man von der Vorstellung des klassichen "Schirms" abkommt. ;)
     
    Signalschwarz, 07.12.12
    #9
  10. TheRoot

    TheRoot Themenersteller

    Registriert seit:
    19.10.09
    Punkte:
    2.377
    2377
    @techno:

    Ja, ich kenne diese Teile. Nur ist es in meinen Augen nicht so sonderlich toll, wenn man eine Spurenanzahl im 3-stelligen Bereich hat.

    @Chokehold:

    Das nenne ich doch mal eine Ausführliche und gute Antwort! Dachte ich es mir doch, dass es noch nicht wirklich geeignet ist.

    Nun gut, schade aber auch. Ich hatte schon so tolle Ideen damit :( xD
     
    TheRoot, 07.12.12
    #10
  11. Tutu

    Tutu

    Registriert seit:
    08.11.04
    Punkte:
    1.447
    1447
    &feature=youtu.be
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
    Tutu, 07.12.12
    #11
  12. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    Ja, da bin ich schon fast feucht geworden, als das das erstemal gesehen hatte. Das ist der erste große Schritt in die Richtung. Das Konzept wird aber bestimmt noch erweitert (wenn nicht von Slate Digital, dann von einem anderen Hersteller), so dass bspw. Monitor-Einheiten abgekoppelt werden können um darauf bspw. eine Transport-Kontrolle abzubilden oder das quasi eine Meterbridge simuliert wird.
     
    Signalschwarz, 07.12.12
    #12
  13. WaldebeatZ

    WaldebeatZ

    Registriert seit:
    08.01.12
    Punkte:
    2.884
    2884
    &feature=player_embedded
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
    WaldebeatZ, 10.12.12
    #13
    TheRoot bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.