Tontechnik- Fernstudium mit Triagon

Dieses Thema im Forum "Aus- und Weiterbildung" wurde erstellt von Gilles, 11.03.19.

  1. Gilles

    Gilles Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.15
    Punkte:
    41
    41
    Hallo,
    wollte mal fragen ob hier jemand schon mal bei der triagon einen Bachelorabschluss zum Tontechniker gemacht hat? Oder hat jemand generell irgendwelche guten Erfahrung mit einem Fernstudium gemacht und kann eine Empfehlung aussprechen? Vertrau diesen Erfahrungsberichten auf Fernstudiumcheck.de etc nicht so wirklich. Wäre für jede Hilfe dankbar.

    Grüße
     
  2. daw-soundz mastering

    daw-soundz mastering

    Registriert seit:
    24.07.18
    Punkte:
    60
    60
    Kommt darauf an, wie weit du selbst bereits bist (Kenntnisstand), was du dir davon genau versprichst oder wohin deine Reise gehen soll und wie dein Budget aussieht?
    Ich habe Complete bei HOFA und CMAME bei Friedemann Tischmeyer (Mastering Academy Hamburg) absolviert..
     
  3. Gilles

    Gilles Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.15
    Punkte:
    41
    41
    Ich mach jetzt seit ungefähr 15 Jahren selbst Musik, spiel in diversen Bands als Drummer und hab einfach mega Spaß dran. Ob ich jetzt selbst ein Tonstudio "eröffne", für andere arbeite, Live mische oder Bands aufnehme und/oder mastere ist mir eigentlich egal. Ich will mein Hobby zum Beruf machen. Hatte bereits ein ca. 2 Stündiges Gespräch mit nem Angestellten der Triagon. Er meinte dass meine Produktionen schon sehr gut klängen und man ggf. das Studium um ein Jahr verkürzen könnte. Aber der kann mir natürlich viel erzählen, da er schliesslich sein Geld damit verdient. Das Tonstudio in dem die Präsenztage abhalten, macht nen sehr guten Eindruck (Equipment etc.). Zu den Dozenten kann ich nichts sagen. Aber ob man tatsächlich fundiertes Wissen mitbekommt ist eben die andere Frage. Mir gehts nicht darum ein tolles Zeugnis zu haben um damit zu prallen, sondern einfach mein Wissen zu vertiefen und mit Leuten und Equipment zu arbeiten dass ich selbst nicht zur Verfügung habe.
    Beste Grüße
     
  4. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    6.272
    6272
    Die Frage ist, ob man dafür einen relativ teuren Bachelor braucht. Wenn es nur darum geht, kannst du dich auch mal irgendwo "privat" hinwenden und nebenbei ein paar Tage Praktikum machen.
    Netzwerken ist ohnehin notwendig, wenn du vorhat, Geld damit zu verdienen.
     
  5. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    25.503
    25503
    Warum auch nicht. Und eine Rechnung kann wirklich jeder schreiben.
     
  6. daw-soundz mastering

    daw-soundz mastering

    Registriert seit:
    24.07.18
    Punkte:
    60
    60
    Da würde ich an deiner Stelle auch dem Vorschlag von Kassette folgen. Nach meiner Erfahrung musst du aber auch dafür Geld in die Finger nehmen, da in der heutigen Zeit dir das niemand selbst-/kostenlos zur Verfügung stellt. Die Zeiten vom Teeträger zum erfolgreichen Mixingengineer sind denke ich endgültig vorbei.
    Und wenn du eine solche Chance nutzt/bekommst, kannst du ja auch über den Tellerrand hinaussehen und wirst schnell mitbekommen, wie schwer es sein wird, sich in dieser Branche erfolgreich selbständig zu machen. Aber nichts ist unmöglich...
     
  7. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    30.948
    30948
    Das sollte Dir nicht egal sein.
    Es beeinflusst mit Sicherheit die Planung der Ausbildung.
    z.B. Wie weit bringt mich ein Bachelor, wie wird der Abschluss (an diesem Institut) von Profis beurteilt (wenn Du Arbeitnehmer werden willst), wie wird er von Musikern beurteilt (wenn Du ein Studio selbst aufmachen willst), und das ganze noch mal "aufgefächert" in die unterschiedlichen Teilbereiche.

    Unbedingt solltest Du zu Deinem Kenntnisstand und dem was eine Ausbildung daran verbessern kann, weitere Meinungen anhören.
    Praktikum in einem Studio wurde schon genannt - evtl. auch Praktikum bei einem Beschaller, Empfehlungen einholen ("Welche Ausbildungsinstitute kennt Ihr, was haltet Ihr davon?")

    Es gibt im Ausbildungsbereich "Klassiker" (SAE, Hofa ...) von denen fast jeder mal gehört hat, die aber ganz unterschiedlich eingeschätzt werden.

    Der Arbeitsmarkt ist (sehr) eng. Umso wichtiger ist es, dass man sein Geld mit Bedacht investiert.