Information ausblenden

Tipps zur Raumakustik

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von schwaab9, 15.05.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. schwaab9

    schwaab9 Themenersteller

    Registriert seit:
    22.03.08
    Punkte:
    10
    10
    Ich werde demnächst meine Keller zu einem kleinen Homestudio umbauen. Das Thema "Gesangskabine" habe ich auch schon gelöst, jetzt hätte ich noch die Frage was an Akustikverbesserung (Raum) noch unbedingt gemacht werden sollte, Breitband-absorber etc. und wo diese am besten plaziert werden sollten.

    Ich habe im Anhang einen maßstabsgetreuen Plan des Raums.

    Danke schonmal im Vorraus.
     

    Anhänge:

  2. davidbowman

    davidbowman

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    71
    71
    Ich würde das mit der Gesangskabine bleiben lassen und den Raum eher darauf einrichten, dass er für Aufnahme und Mischen gleichermaßen gut geeignet ist, denn das schließt sich zumindest für Homerecordingzwecke nicht grundsätzlich aus. Durch die Gesangskabine verlierst du meiner Ansicht nach zu viel Platz, auch wenn es schick ist. Würde den Schrank, der neben der Tür steht, an die lange Wand und nahe zum Bett schieben. Damit hättest du die 4,3 Meter Wand frei zur Bearbeitung. Tisch und Sofa würde ich auch Richtung Bett schieben - etwa unterhalb des Kickers. Dann könntest du auch den Schreibtisch samt der Monitore etwas weg von der kürzeren Wand rücken um böse Reflektionen zu mindern. Ständer für die Boxen wären auch eine Maßnahme. Bassfallen in die Ecke, Breitbandabsorber hinter den Monitoren und an den Seitenwänden - das wären im Selbstbau günstige Lösungen, die mir da in den Sinn kommen. Halte es für schwierig, als Laie eine Gesangskabine zu optimieren. Das kann schnell in Mumpf und Dröhnen ausarten, wenn man darin z.B zu viel Schaumstoff anbringt.
     
  3. schwaab9

    schwaab9 Themenersteller

    Registriert seit:
    22.03.08
    Punkte:
    10
    10
    Ok danke,
    ich werde den Schrank, Sofa und Tisch dann umstellen und evtl. Gesangskabine durch eine "Aufnahmeecke" ersetzen. Wobei die Idee der Gesangskabine immer noch steht, wenn man den Aufwand sieht, einen ganzen Raum mit nur parrallen Wänden für Aufnahmen zu optimieren. Und die 4m Wand werd ich dann entsprechend mit Breibandabsorbern und Bassfallen bearbeiten.
    Zur Ergänzung, das ganze ist mehr Hobbymäßig und nicht "zu" profimäßig zu sehen.
     
  4. davidbowman

    davidbowman

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    71
    71
    Ja, natürlich hobbymäßig. Ich schrieb das, weil es bei mir auch ganz gut so funktioniert. Mein Raum ist jedoch kleiner (3,5m x 3,5m), daher ist es hier noch schwieriger die stehenden Wellen zu bekämpfen. Für weniger als 80 Euro hab ich mir jetzt zwei Bassfallen gebaut und einen kleinen Moltonvorhang an die Rückwand gehängt. Die ärgsten Probleme sind damit gelöst.
     
  5. Grent

    Grent

    Registriert seit:
    29.04.04
    Punkte:
    92
    92
    Hi. Nach welchem Bauplan hast du die Bassfallen gebaut? Habe auch einen 3.5x3.5 Raum und hätte gern eine grobe Orientierung. Thx! :)
     
  6. davidbowman

    davidbowman

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    71
    71
    Sehr grobe Orientierungshilfe:

    Eigentlich nach meinem eigenem, bzw. aus dem Netz zusammengeklaut. Da ich ein Kellerzimmer habe, kam nur in Frage, dass es noch Luft zwischen Ecke und Bassfalle gibt. Bei IKEA gibt es ein Bücherregal für rund 15 Euro mit dem Namen "Flärke" - 1.70 hoch und 60 cm breit. Die baut man auf und füllt es mit 10 - 15cm dicker Steinwolle von Rockwool. Erhältlich in jedem gut sortierten Baumarkt. Je dichter das Material - desto besser. Die Rockwool sollte man mit abschotten mit dünner Malerfolie, da die Fasern gefährlich für die Lunge sind. Alternativ geht auch Thermohanf, was aber teurer ist. An die Front habe ich Stoff - Ausschussware - von Ikea getackert, da diese mich nur 2,80 Euro gekostet hat. Die reinen Materialkosten beliefen sich auf rund 50 Euro, was - wenn man die Verbesserung vor allem im unteren Frequenzbereich in Betracht zieht - mehr als in Ordnung geht. Die zwei Schränke habe ich quer in die Ecke platziert. Plane derweil noch eine dritte kleinere für hinter den Subwoofer der Monitorboxen.

    Grüße, André
     
  7. Alberto

    Alberto

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    550
    550
    andre, super idee!

    ich werd mir in den nächsten wochen zwei bis vier von den dingern basteln. nur werde ich für die füllung stopfhanf (thermohanf) nehmen wegen dem gesundheitlichen aspekt. ich bin mir zwar noch nicht sicher ob stopfhanf die akustischen kriterien erfüllt in punkto absorption, aber da ist glaub ich leider selber testen angesagt.

    http://www.dernaturbaumarkt-shop.de/-c-2_80_83.html ..das ist der stopfhanf, das flärke regal kennst ja selber :D

    grüße
    Alberto
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.