timeming von audio ändern

  • Ersteller mondero
  • Erstellt am

M
mondero
Registriert
30.09.02
Beiträge
323
Punkte Reaktionen
0
Punkte
399
hallo leute..hab da mal ne frage an euch. wir haben jetzt in cubase sx eine gitarre eingespielt.unser gitarrist hat jetzt aber nun einige noten nicht genau auf den punkt getroffen.wir habens auch schon echt öfters versucht,aber er meinte es ist ziemlich schwer dieser part.jetzt habe ich mir überlegt die noten quasi wie midinoten einzeln zu verschieben.wie kann ich das am besten in cubase machen?vieleicht so in der art wie recycle oder auch mit time stretching? wie gehe ich da am besten vor?
und sollte ich die aufnahme normalisieren? der duchschnittswert liegt jetzt bei -2,5db
 
F
ff
Registriert
15.01.03
Beiträge
482
Punkte Reaktionen
0
Punkte
509
am besten machst du's so in der Art wie ReCycle oder auch mit time stretching :-D

(Sorry. Im ernst: wenns nur ums timing geht,
dann soll der Gitarrist mehr üben, das ist bei
weitem der einfachste Weg, ansonsten kannst
du dir da den Doktortitel machen...; oder aber
ihr macht kürzere Takes und bastelt dann diese
zusammen...)

Oooder - gibt's nicht nen "Audio-Arpeggiator"
von fxpansion, zur Groove-Quantisierung von
Audiospuren ? Hat jemand schon mal diese
Möglichkeit ausprobiert?
 
F
ff
Registriert
15.01.03
Beiträge
482
Punkte Reaktionen
0
Punkte
509
und zum normalisieren: ein wenig Headroom
(Abstand zur 0-dB-Grenze) ist nie schlecht;
erstens hast du Spielraum beim verwenden von
Kompressoren etc; zweitens fallen (in Cubase
zumindest) immer wieder mal Pegelspitzen
durch den "Clip-Detektor" am Master durch, d.h.
es "clippt", ohne dass die rotä Lämple leuschte...
 
M
mondero
Registriert
30.09.02
Beiträge
323
Punkte Reaktionen
0
Punkte
399
ja klar könnte man mehrere takes machen,aber ich wollte es ja auch so mal wissen wie das geht.also nicht nur für die gitarrenaufnahme sondern halt auch mal anlgemein.weiß das jemand?
 
neil
neil
Registriert
15.09.02
Beiträge
981
Punkte Reaktionen
3
Punkte
1.041
hi, mondero!

prinzipiell kann man da schon was machen, aber vorwarnung: kann in verdammt viel arbeit ausarten, also im eigenen interesse erst mal dem gitarristen auf die füße steigen;-)

am besten ist es mehrere takes von der stimme zu haben, damit man sich möglichst für verschiedene stellen den besten raussuchen kann.

dann heißt's den part mit strg.+e öffne - und dann schere benutzen, rumschieben bis es passt, dann entstandene knackser wegkriegen, indem man die 'ränder' möglichst genau an pausen einstellt, bzw. evtl noch crossfades machen (immer wieder solo anhören!). mit dem verfahren kann schon einiges hinbiegen (am besten natürlich, wenn eh kurze pausen zwischen den tönen sind), wenn's ne durchgehende sololinie ist, die durchweg verhauen ist, sieht's aber irgendwann düster aus...
es geht doch nix über sauber eingespielte takes.;-)

martin
 

Ähnliche Themen

Glutamatjunkie
Antworten
114
Aufrufe
4K
Schludi
Schludi
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Dreadbox Typhon
Antworten
2
Aufrufe
10K
KoolKolle
KoolKolle
tim_heinrich
Antworten
3
Aufrufe
9K
tim_heinrich
tim_heinrich
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Behringer TD-3
Antworten
5
Aufrufe
17K
SOS
SOS
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
3
Aufrufe
16K
DocM.M
D

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben