Information ausblenden

Teure Klinkenkabel sinnvoll?

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von XoechZ, 27.11.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. XoechZ

    XoechZ Themenersteller

    Registriert seit:
    15.09.08
    Punkte:
    78
    78
    Hallo Forum!

    Ich habe beim Stöbern beim grossen T. dies hier gefunden:

    http://www.thomann.de/at/vovox_protect_a350_klikli.htm


    Mein Gitarrenlehrer hat gemaint, daß alle Profis im Studio so teure Kabel verwenden.

    Meine Frage an euch: Stimmt das? Wie gross ist der klangliche Unterschied zwischen einem 75 Euro und einem normalen 10 Euro Klinkenkabel?

    Mein restliches Equpment kann man schon als hochwertig bezeichnen. Gitarre Ibanez JEM, POD X3 Live, aktive Studiomonitore von M-Audio.

    Lohnt sich die Investition für so ein Kabel?
     
    XoechZ, 27.11.08
    #1
  2. SunSpire

    SunSpire

    Registriert seit:
    18.09.08
    Punkte:
    2.566
    2566
    Moin!

    SO teuer muss es dann doch nicht sein, aber 15-20 Euro für 3 Meter sind durchaus angemessen. Ein Kumpel hat für seine 7000 Euro Stereo-Anlage ein 100 Euro Chinchkabel von 1 m Länge. Hier kann der alte Kette-schwächstes Glied Spruch gebracht werden...

    Also, ein buntes Spiral-/ Patchkabel sollte es nicht sein, das o.g. Dingen dann vielleicht auch nicht.

    Mit Verlaub, dein Gear ist schon ok, aber hochwertig is anders... ;-) Da hätten jetzt so Hausnummern kommen müssen wie PRS Custom, MesaBoogie TriAxis und Genelec. In diesem Verbund sollte es dann auch das 80 Ocken Kabel sein. :)
     
    SunSpire, 27.11.08
    #2
  3. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    Also "hochwertig" is dein Equipment nicht wirklich wenn mans mit richtigen Studios vergleicht. Für den Homerecording-Einsatz is das meiner Meinung nach Schwachsinn, sich so teure Kabel anzuschaffen...erst Recht, so lange du noch Amateur bist. Und sobald du den Status hinter dir hast, gehst wahrscheinlich sowieso irgendwann eher in ein richtiges Studio zum Aufnehmen und nimmst daheim eher Demos auf...dafür brauchst du keine teuren Kabel.
     
    bensummerfield, 27.11.08
    #3
  4. da_franze

    da_franze

    Registriert seit:
    16.08.08
    Punkte:
    428
    428
    da_franze, 27.11.08
    #4
  5. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.169
    35169
    Wir haben bandseitig im Liveeinsatz ausschließlich Cordial mit Neutrik-Steckern im Einsatz. Reichte bisher in jeder Lebenslage und kaputt war auch noch keines.
    Von den Planet-Waves mit den Druckfedern kann ich dagegen nur abraten, musste deswegen an einer Gitarre die Klinkenbuchse austauschen, bei zwei anderen passte das Kabel gar nicht erst...
     
    tomric, 27.11.08
    #5
  6. SunSpire

    SunSpire

    Registriert seit:
    18.09.08
    Punkte:
    2.566
    2566
    Neben dem Preis eines Kabels spielt auch (perspektivisch) die Behandlung desselben eine große Rolle.

    Verknoten und drauflatschen mag es nicht. Auch nicht nach der obligatorischen Bier und Rotzdusche Live nicht geputzt zu werden.

    Immer schön mit 20 cm Durchmesser aufwickeln, Verdrehunen vermeiden und nicht mit dem Schreibtischstuhl drüberrollen.
     
    SunSpire, 27.11.08
    #6
  7. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    :welcome:

    Da hast du ihn entweder falsch verstanden oder er hat eine falsche Vorstellung von der Realität.

    Richtig ist, dass alle Profis im Studio teure Kabel verwenden wenn mans mit Stromkabel aus dem Baumarkt vergleicht. Vovox und Konsorten sind aber lang nicht so weit verbreitet wie Vovox und Konsorten das gerne hätten ;)
     
    kickback, 27.11.08
    #7
  8. GeZappDings

    GeZappDings

    Registriert seit:
    23.09.08
    Punkte:
    7
    7
    Denjenigen will ich sehen, der in einem Blindtest ein 10-Euro-Kabel von einem 100-Euro-Kabel unterscheiden kann. Reine Geldmacherei, sonst nichts.

    Bei meinen Produktionen hat jedenfalls noch kein Mensch gesagt "also ich höre da ganz deutlich heraus, daß Deine Kabel zu billig sind..."

    GeZappDings
     
    GeZappDings, 27.11.08
    #8
  9. rr98

    rr98

    Registriert seit:
    05.06.03
    Punkte:
    137
    137
    Also ich kann mich da auch nur voll und ganz meinen Vorpostern anschließen.
    So lange das Kabel intakt ist, wirst du nicht in der Lage sein ein 10€ Kabel
    von nem 100€ Kabel zu unterscheiden. (Auf jeden fall nicht vom Sound her,
    meßtechnisch is das vieleicht nochmal was anderes)
    Ich kann auch nur Kabel von Cordial mir Neutrick Steckern bedenkenlos
    empfehlen. Die sind mir (im Gegensatz zu manch anderm teuren Kabel)
    noch nie kaputt gegangen. Das is finde ich immer das wichtigste.
    Letztens standen wir auf ner Bühne, wo auf einmal die ganze PA durch
    den gemeinen Kabeltot dahingerafft wurde................
    Ich hab selten einen Tonmann so schwitzen gesehen ;-)

    MfG
    Christoph
     
    rr98, 27.11.08
    #9
  10. da_franze

    da_franze

    Registriert seit:
    16.08.08
    Punkte:
    428
    428
    @tomric: das mit dem planet waves-kabel und der defekten buchse hab ich auch schonmal gehört. ich habe aber einen tonabnehmer mit einer eher weiteren buchse, wo mir dieses kabel endlich mal zuverlässigkeit im halt garantieren konnte, ohne mit schweißperlen auf der stirn nach dem kabel zu schauen.



    übrigens bin ich nie sonderlich achtsam mit kabeln umgegangen, hatte aber lediglich nur probleme mit den thomann-patch-kabeln, die außer nett aussehen leider nicht sehr zuverlässig sind.

    mein klotz habe ich jetzt seit sieben jahren im "rock'n'roll-einsatz" (also wirklich ganz ohne pfleglichen umgang) und noch nie ein problem gehabt. bei ein bisschen willen zur besserung im umgang mit kabeln würde ein cordial SICHER auch so lange durchhalten. als beispiel nehme ich da nur mal mein mikrofonkabel im studio.. habe ich locker auch schon 4 jahre.

    jeder, der sechs-sieben tretminen auf dem boden hat und dann schauen muss, welches kabel einen wackler hat, oder brummt kann mir da zustimmen.


    lustig finde ich dennoch immer wieder die verbindung klangeigenschaft und kabel. das ist auch meiner meinung nach wirklich nur marketingsache und dummenfang.
    allerdings, wenn man schon mal ein endorsement hat...für irgendwas muss man ja sein geld ausgeben :-D
     
    da_franze, 27.11.08
    #10
  11. Bernd_4Rock

    Bernd_4Rock

    Registriert seit:
    02.01.07
    Punkte:
    35
    35
    Hi,

    man sollte hier unterscheiden zwischen Einsatz im Bandkontext/ Live und Filigranaufnahme mit High-End-Equipment im Studio. Nur bei Letzterem hört man tatsächlich Unterschiede zwischen Billigkabeln und teureren. Habe letztens den ultimativen Vergleichstest im Studio gemacht und kann sagen, dass ich seither genau das abgebildete VOVOX Kabel fürs Studio nehme (Gitarre-> Amp/Efekte). Monstercable mit Monsterpreis haben Einstreuungen bei Anschluß Gitarre-> Amp, aber einen deutlich höhenreicheren Klang bei Anschluß Effekte-> Amp.
    Das hört man aber nur, wenn das Gehör noch nicht so vorgeschädigt ist, dass man die Höhen gut auseinanderhalten kann ;-)

    Live oder im Bandkontext oder bei mitllerem Equipment sollte man robuste Standardkabel wie Klotz oder Cordial benutzen, die halten bei mir seit Jahren alles mögliche aus.
    Auch Sommercable sind sehr gut für diese Zwecke.

    Beste Grüße
    Bernd
     
    Bernd_4Rock, 29.11.08
    #11
  12. None

    None

    Registriert seit:
    10.08.07
    Punkte:
    385
    385
    Bei Gitarren spielt die Kapazität des Kabels eine deutlich höhere Rolle als bei Line-level-Verbindungen. Gute Kabel zwischen Gitarre und Amp schlucken (hörbar) weniger Höhen.

    gruß
    andre
     
    None, 29.11.08
    #12
  13. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    13.635
    13635
    Die genannten Planet und Klotz Klinken-Kabel hab ich auch im Einsatz genauso wie die abartig teuren Vovox-Kabel.

    Gute Kabel sind immer sindvoll, die Vovox-Teile erst dann, wenn alles sonst in der Kette state-of-the-art ist.
     
    Loftone, 29.11.08
    #13
  14. Miguel_da_Wu

    Miguel_da_Wu

    Registriert seit:
    12.11.08
    Punkte:
    2.321
    2321
    Kann nur meine Erfahrungen schildern und die sagen mir das für mich keine Billig/Noname-Kabel mehr ins Studio kommen. Hatte damals mit diesen Nonames alles andere als eine gute Qualität beim Sound. Das hat sich mit den Klotzkabeln deutlich gebessert.
    Gute alte deutsche Wertarbeit eben. Und das sage ich als Österreicher, das heisst was!
     
    Miguel_da_Wu, 29.11.08
    #14
  15. adl

    adl

    Registriert seit:
    26.07.05
    Punkte:
    4.731
    4731
    adl, 29.11.08
    #15
  16. videotape

    videotape

    Registriert seit:
    13.07.08
    Punkte:
    158
    158
    Was ich nie verstanden habe ist folgendes: Das analoge Audiosignal passiert auf seinem Weg vom CD-Player zur Box eine ganze Armada von elektrischen Geräten, die in ihrem Inneren unter Garantie nicht mit Centimeter-dicken Kabeln verdrahtet sind. Warum genau soll ich nun lausige 2% (oder wasweißich) des Signalwegs mit einem sündhaft teuren Superkabel ausstatten?
     
    videotape, 29.11.08
    #16
  17. gslam

    gslam

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    1.281
    1281
    Hier bin ich...


    Komischerweise werden Kabel hier immer ins Land der Fabeln, Voodoo und Esotherik geschoben. Im HR-Bereich macht es bestimmt kein Sinn, teure Kabel zu kaufen. An einen 50PS Fiesta merkt man wahrscheinlich auch keinen Unterschied von anderen Gummimischungen, an einem Rennwagen schon.
    Und bei uns im Profi-Bereich ab einer bestimmten Wertigkeit der Signalkette können die richtigen Kabel auf jeden Fall die letzten Zentimeter bringen.

    Aber gerade ein Gitarrenkabel macht recht schnell einen Unterschied. Ich nehme öfter Gitarristen auf, die mehrere Kabel haben, ja nach Sound.
     
    gslam, 29.11.08
    #17
  18. gincool

    gincool

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.146
    1146
    @gslam schonmaln doppel blindtest gemacht ?

    gab letztens nen test im musiker board von lautsprecher kabeln für gitarre und da hats KEINER geschafft die selbstgelöteten kabel von den viel teureren zu unterscheiden (mit laufrichtung :D!)
     
    gincool, 29.11.08
    #18
  19. gslam

    gslam

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    1.281
    1281
    Wir machen nur Doppelblindtests.
    Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, daß nicht alles was teuer ist, auch gut ist.
     
    gslam, 29.11.08
    #19
  20. jamincurl

    jamincurl

    Registriert seit:
    28.03.05
    Punkte:
    5.704
    5704
    oh mein gott,
    aber sowas macht mich sauer.

    wenn irgendwelche musiker fuzzies behaupten sie hören n unterschied,
    manchmal braucht man jemand der nicht aus dem jargon ist
    der bei nem blindvergleich mitmacht,
    damit der eigene psychoakkustiker nicht durchdringt.

    hannes hannes, was hast du da gemacht das sample liegt 2ms falsch,
    ahhhhhh genau der gleiche scheis.



    achja und ich habe auch mal für mich selbst teure kabel gekauft.
    aber wir werden dumm geboren um klug zu sterben.
     
    jamincurl, 29.11.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.